Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Norton Ghost 15: Backup von Boot…

Alternativen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen?

    Autor: Wurschtsuppe 01.12.09 - 09:58

    Hat mal jemand Ghost mit Acronis Trueimage verglichen? Wo sind die Vor- und Nachteile? Gibt es auch brauchbare (günstigere oder kostenlose) Alternativen?

  2. Re: Alternativen?

    Autor: kritikmänn 01.12.09 - 10:06

    Eine alternative ware Partimage bzw. die SystemRescueCD

  3. Re: Alternativen?

    Autor: aa 01.12.09 - 10:09

    Von der Grundfunktion her (Images erstellen) nehmen sich diese Programme alle nicht viel, da sie ohnehin alle auf dieselben I/O-Funktionen zurückgreifen. Von der Ausstattung her werden die sich allerdings stark unterscheiden, aber dazu kann ich Nichts sagen.

    Meine persönliche Alternative ist eine Ubuntu Live-CD - das dort mitgelieferte Kommandozeilentool "dd" ist quasi der ultimative Alleskönner, was das Auslesen und Schreiben von HDD-Images angeht. Erfordert zwar ein bisschen Einarbeitungszeit, aber die Images sind hundertprozentige Abbilder der Festplatteninhalte, ohne proprietäre Header (wie bei Ghost oder TrueImage), d.h. die Images können danach in allen möglichen Programmen geöffnet - oder, unter Linux, gemounted werden. Images zurückschreiben ist ebenfalls ziemlich leicht.

    Die gesamten Vorgänge sind keine "schwarze Magie", wie bei vielen anderen HDD-Image-Programmen, sondern begründen sich einfach darauf, dass Linux grundsätzlich Alles als eine Datei behandelt (vereinfacht gesagt). Im Endeffekt führt "dd" simple Kopiervorgänge aus.

    Zusätzlich zu diesem unglaublich nützlichen Tool bekommt man mit einer Ubuntu Live-CD auch GPartEd, einen kostenlosen Partitionseditor, der auch NTFS-Partitionen resizen kann, ohne sie formatieren zu müssen. Sonstigen "Schnickschnack" wie FTP-Verbindungen, Surfen, Chatten etc. beherrscht Ubuntu sowieso, das muss man glaub ich nicht extra erwähnen...

  4. Re: Alternativen?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 10:13

    Kann ich mit DD nicht eigentlich auch ganz einfach eine LiveCD / LiveDVD machen? Bootet die dann eigentlich auch?

  5. Re: Alternativen?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.09 - 10:14

    Acronis ist viel langsamer und meines Erachtens auch recht traege in der Bedienung. Zudem kostet - richtig - beides Geld.

    Kostenlos gibt es partimage und fsarchiver - ist beides opensource. ntfs gilt noch als experimentell, wobei ich jedoch inkl. Win7-Backups noch nie Probleme hatte und angegeben ist, dass im Falle von Fehlern diese beim Sichern (nicht erst beim Recovern) gemeldet werden und durch Defragmentieren i.d.R. beseitigt werden koennen. Der Vorteil von fsarchiver ist, dass er selbst das neue ext4-Dateisystem kann - ich habs aber noch nicht ausprobiert. Wenn man das nicht braucht, ist partimage sicherlich die beste Wahl. Ist auf der PartedMagic-, SystemRescue- und Knoppix-CD drauf, kann mit der Ubuntu-Live-CD einfach nachinstalliert werden. Aufruf in der Konsole einfach mit partimage - man erhaelt jedoch eine akzeptable Text-GUI, in der man mit Tabulator und Funktionstasten navigieren kann. Vorsicht beim Recovern mit partimage: Wenn man versehentlich vergisst, von "backup" auf "recover" umzustellen, wird das gesicherte Image durch die aktuellen Plattendaten ueberschrieben! Das ist ziemlich schlecht/gefaehrlich in der Usability - am besten von jeder Sicherung noch eine Kopie anlegen und sicher verwahren. Ich empfehle die PartedMagic-CD - die laeuft praktisch auf jedem PC, startet super schnell, bringt sowieso jede Menge nuetzlicher Recovery-Tools mit und hat ein sehr komfortables grafisches Mount-Tool. Wichtig beim Sichern ist, dass man die zu sichernde / wiederherzustellende Partition _nicht_ mountet - stattdessen aber natuerlich den USB-Stick / die andere Partition, wo das Image liegt.

  6. Re: Alternativen?

    Autor: md666 01.12.09 - 10:15

    dd if=/dev/sda of=/mnt/usb/sda.image

  7. Re: Alternativen?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.09 - 10:17

    dd if=/dev/cdrom of=mein.iso

    erstellt ein vollstaendiges ISO von der eingelegten CD - schneller geht das mit keiner GUI. Das Image bootet auch, nachdem man es auf eine neue CD gebrannt hat. dd kann aber meines Wissens nur keine Audio-CDs, VCDs etc. lesen, da hier zusaetzliche Daten in den Bloecken gelesen werden muessten, die normalerweise fuer die Fehlerkorrektur von Daten-CDs verwendet werden.

  8. Re: Alternativen?

    Autor: devarni 01.12.09 - 10:19

    TrueImage ist auch nicht so der Renner. Ich hatte öfter Backups die nicht mehr gelesen werden konnten von einer externen USB. Entweder bereits beim backuppen ein Fehler oder was anderes. Solche Lösungen wären mir zu unsicher auch wenn natürlich z.B. TrueImage ja noch andere sehr interessante Features hat.

    Die beste und kostengünstigste Alternative ist immer noch irgendwas mit rsync, entweder als Batchdatei unter Windows (gibt es ein Bundle mit rsync und auch einer Beispiel Batchdatei - cwsync oder so ähnlich) oder halt unter Linux.
    Das kann halt sogar noch Backups von entfernten Servern z.B. über SSH machen.

    Je komplizierter und grafisch aufgemotzter die Tools werden umso schlechter funktionieren sie meistens. Von Symantec braucht man gar nicht reden, was von denen kommt kann man gleich so wie es kommt in die Tonne treten.

    Ich mache meine Backups nur noch von Linux aus mit einem einfachen Bash/Pythonscript. Die ganzen Windowslösungen sind entweder zu umständlich oder funktionieren nicht richtig. Ideal wäre halt etwas was rsync und dd miteinander vereint über eine einfache und überschaubare GUI unter Windows. Vielleicht gibt es ja sowas?

  9. Re: Alternativen?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 10:20

    Mh, hab mich falsch ausgedrückt. Ich wöllte mir mein System auf HDD so zurechtknicken wie ich es brauche und dann "dd if=/dev/sda of=mein.iso" machen. Bootet die DVD dann wenn ich das Image brenne?

  10. Re: Alternativen?

    Autor: tomacco 01.12.09 - 10:22

    Schaut Euch mal Clonezilla Live an:

    http://clonezilla.org/

    http://www.wolfmap.de/tomacco/bilder/sig_oscar-wilde.jpg

  11. Re: Alternativen?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 10:25

    Sieht auch ganz benutzbar aus. Erkenne nur den Zusammenhang mit meiner Frage nicht. Will dafür ja nicht extra noch ein Programm benutzen. Wollte nur wissen, ob das mit dd so geht, wie ich es mir vorstelle. CloneZilla scheint die Möglichkeit, eine LiveDVD von einer Festplatte zu erstellen nicht zu bieten.

  12. Re: Alternativen?

    Autor: devarni 01.12.09 - 10:26

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mh, hab mich falsch ausgedrückt. Ich wöllte mir mein System auf HDD so
    > zurechtknicken wie ich es brauche und dann "dd if=/dev/sda of=mein.iso"
    > machen. Bootet die DVD dann wenn ich das Image brenne?

    Nein, sehr unwahrscheinlich. Weil in der Bootconfiguration steht auch die Partition drinnen die gebootet werden soll, in dem Fall als die entsprechende Partition der Festplatte.

    Deswegen gibt es für solchen Zweck meistens entsprechende Scripte oder Tools die direkt dann ein bootbares Medium mit dem System hinten dran erstellen.

  13. Re: Alternativen?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 10:27

    Wird vielleicht grad etwas Off-Topic aber kennt jemand ein gutes und vll. sogar simples Tool, dass das macht, was ich mir vorstelle, also den HDD-Inhalt auf eine bootbare DVD oder ein Image überträgt?

  14. Re: Alternativen?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.09 - 10:28

    Nachteile sind aber, dass so die gesamte Platte inkl. leerer Bereiche gesichert und dabei nicht mal komprimiert wird. Bei Sicherung auf den USB-Stick duerfte das also meist fehlschlagen. Besser ist partimage - damit wird komprimiert und es werden nur belegte Bereiche gesichert. gzip spart dabei sowohl Platz als auch Zeit.

  15. Re: Alternativen?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.09 - 10:34

    Das halte ich kaum fuer moeglich, da prinzipiell alle Betriebssysteme auf die Bootpartition schreiben koennen muessen. Linux-Live-CDs machen das recht elegant, indem zu Beginn des Bootvorgangs eine RAMDisk erzeugt wird, welche mit dem RO-Dateisystem des optischen Laufwerks gemerged wird. Demnach laufen dann Schreibzugriffe in die RAMDisk und Lesezugriffe werden aus CD- und RAMDisk-Inhalt an zentraler Stelle gemerged. Dass sowas bei Windows einfach moeglich ist, wage ich zu bezweifeln. Ob es fuer das Erstellen solcher Live-CDs mit _beliebigem_ Inhalt (z.B. HDD-Images) Tools gibt, weiss ich auch nicht - wenn es geht, dann braeuchtest du solch ein Tool.

  16. Re: Alternativen?

    Autor: Der Kaiser! 01.12.09 - 10:38

    > Sieht auch ganz benutzbar aus. Erkenne nur den Zusammenhang mit meiner Frage nicht. Will dafür ja nicht extra noch ein Programm benutzen. Wollte nur wissen, ob das mit dd so geht, wie ich es mir vorstelle. CloneZilla scheint die Möglichkeit, eine LiveDVD von einer Festplatte zu erstellen nicht zu bieten.
    Ich glaube nicht. Im Zweifelsfall einfach mal testen und hier reinschreiben. :)

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  17. Re: Alternativen?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.09 - 10:40

    Nee, ich wöllt schon ne LiveDVD von Ubuntu erzeugen. Windows spielt da garkeine Rolle.

  18. Re: Alternativen?

    Autor: Der Kaiser! 01.12.09 - 10:42

    > Acronis ist viel langsamer und meines Erachtens auch recht traege in der Bedienung. Zudem kostet - richtig - beides Geld.

    > Kostenlos gibt es partimage* und fsarchiver*

    *[www.partimage.org]
    *[www.fsarchiver.org]

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  19. Re: Alternativen?

    Autor: Hornen 01.12.09 - 10:49

    Setze seit geraumer Zeit auf StorageCraft ShadowProtect (Privat und auf der Arbeit) für Image Backups.

    Funktioniert sehr gut und kommt mit WinPE Boot CD für OS Restores oder Cold Images (und das schon einiges länger als Ghost).

    Kein Schnick Schnack, kompletter VSS Support (Exchange, SQL Server,...) schnell und tut was es soll. Man kann die Image Files sogar direkt in VMWare importieren und auch OS Images auf unterschiedliche Hardware wiederherstellen.

    Ist momentan das einzige (kommerzielle Windows) -imaging Tool, dass ich wirklich empfehlen kann.

  20. Re: Alternativen?

    Autor: 0o9i8u7z 01.12.09 - 10:50

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ntfs
    > gilt noch als experimentell
    dd arbeitet nicht auf Dateisystem- sondern direkt auf Sektorenebene. Da ist es egal, welches Dateisystem auf dieser oder jener Partition liegen.


    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachteile sind aber, dass so die gesamte Platte inkl. leerer Bereiche
    > gesichert und dabei nicht mal komprimiert wird.
    Einfach durch tar oder gzip pipen lassen, dann ist auch das kein großes Problem.


    > Besser ist partimage - damit
    > wird komprimiert und es werden nur belegte Bereiche gesichert. gzip spart
    > dabei sowohl Platz als auch Zeit.
    Aus purer Neugier: Wie sichert partimage? Auf Dateisystem- oder auf Sektorebene? Oder lässt sich das einstellen?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Concentrix Wuppertal GmbH, Wuppertal
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

  1. ULED: Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung
    ULED
    Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    Nach der Einführung der reinen PoE-Beleuchtung von Ubiquiti Networks bietet das US-Unternehmen jetzt auch Leuchten mit herkömmlicher Stromversorgung an. Für die Kommunikation mit Schaltern arbeiten sie mit einem alten WLAN-Standard.

  2. FTTH: Telekom und EWE gründen Glasfaser NordWest
    FTTH
    Telekom und EWE gründen Glasfaser NordWest

    Das Gemeinschaftsunternehmen von Telekom und dem Versorger EWE wird konkret. Stimmt das Kartellamt zu, sollen 2020 die ersten FTTH-Haushalte versorgt sein. Ziel sind 1,5 Millionen Haushalte und Firmen.

  3. Nasa: SLS scheitert auf Raten
    Nasa
    SLS scheitert auf Raten

    Die neue Schwerlastrakete der Nasa muss per Gesetz gebaut werden. Aber Missionen sollen auf andere Raketen umgebucht und Geld für die Weiterentwicklung gestrichen werden. Es war ein lange absehbares Desaster, das die Schwächen der heutigen Raumfahrt und ihre Angst vor der Technik zeigt.


  1. 14:40

  2. 14:20

  3. 14:00

  4. 13:20

  5. 13:00

  6. 12:28

  7. 12:04

  8. 11:25