Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nuance: Dragon Anywhere soll iOS…

"die Spracherkennung erfolgt in der Cloud"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "die Spracherkennung erfolgt in der Cloud"

    Autor: MrSpok 19.08.15 - 08:56

    Hat das Wort "Cloud" jetzt vollkommen das Wort "Server" ersetzt?

  2. Re: "die Spracherkennung erfolgt in der Cloud"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 19.08.15 - 09:14

    Es ist ein dezentraler Servercluster. Statt dezentraler Servercluster nimmt man lieber das Buzzword "Cloud", die Daten klaut.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: "die Spracherkennung erfolgt in der Cloud"

    Autor: Freiberufler 19.08.15 - 09:18

    Und ich dachte, nur mir sei das aufgefallen. Wo kommt die Bezeichnung "Cloud" eigentlich her? Ist das eine Telekom-Erfindung der Marketing-Strategen? Schrecklicher Begriff, der mir inzwischen jedes Mal die Nackenhaare aufstellen lässt. "Big Data" und "Industrie 4.0" lösen bei mir mittlerweile ähnliche Abwehrreflexe aus. Kein Mensch in den Entwicklungsabteilungen nutzt diese ganzen Buzzwords!

  4. Re: "die Spracherkennung erfolgt in der Cloud"

    Autor: Replay 19.08.15 - 09:31

    Freiberufler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich dachte, nur mir sei das aufgefallen. Wo kommt die Bezeichnung
    > "Cloud" eigentlich her? Ist das eine Telekom-Erfindung der
    > Marketing-Strategen? Schrecklicher Begriff, der mir inzwischen jedes Mal
    > die Nackenhaare aufstellen lässt. "Big Data" und "Industrie 4.0" lösen bei
    > mir mittlerweile ähnliche Abwehrreflexe aus. Kein Mensch in den
    > Entwicklungsabteilungen nutzt diese ganzen Buzzwords!

    *unterschreib*

    Cloud hat für mich immer was von Daten abschnorcheln, Überwachung, etc. Also einen faden Beigeschmack.

    Seltsam ist, wie gut Spracherkennung damals in den 90ern auf einem 486er nebenbei funktioniert hat. Und wie gut die Spracherkennung in meinem neun Jahre alten Auto funktioniert. Natürlich offline. Dann sollte das ein heutiges Handy mit Bordmitteln locker stemmen.

    Nun, in der heutigen Gier nach Daten, wo jede Klorolle online sein muß, erfolgt das natürlich auf einem Server. In vielen Dingen geht mir Fortschritt viel zu langsam (Antriebe, Batterietechnik, Datenschutz, etc.), aber in anderen Dingen bin ich gern ein ewig Gestriger.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  3. MAGELLAN Rechtsanwälte Säugling und Partner mbB, München
  4. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37