1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia-Treiber: Auto…

Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: blackout23 23.10.14 - 11:24

    Ich spiele hier jetzt auf einem 1440p Monitor in 5K (5120x2880) aber es läuft alles erstaunlich gut mit meiner betagten GTX 580. Das Bild wird doch trotzdem in 5120x2880 gerendert und dann noch diese Glättung drüber gelegt also müsste es doch von der Anforderung wie auf einem 5K Monitor sein oder?

  2. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: CrashTheMonkey 23.10.14 - 12:19

    würde ich auch behaupten, welches Game zockst du denn?

  3. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: blackout23 23.10.14 - 13:36

    CrashTheMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > würde ich auch behaupten, welches Game zockst du denn?

    CS:GO, Serious Sam 3, Borderlands 2, Path of Exile und Skyrim habe ich bis jetzt probiert.
    Nun nicht die aufwändigsten Spiele aber bei 5K und nur 1.5 GB VRAM hätte ich mir ein stärkeren Einbruch befürchtet. Serious Sam 3 läuft mit 60 FPS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.14 13:45 durch blackout23.

  4. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Big L 23.10.14 - 16:22

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und dann noch diese Glättung drüber gelegt

    Hast du jetzt überhaupt keine Kantenglättung mehr aktiviert oder eine geringere, bzw. sind Kantenglättungsverfahren ala FXAA/MSAA/CMAA etc. überhaupt noch notwendig?

    Dadurch sollten ja auch noch mal Resourcen freigelegt werden.

    MfG
    Lucas

  5. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.14 - 16:43

    Meines Wissens nach sind alle Antialiasing Verfahren dann unnötig wenn DSR drüber läuft.

  6. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Keksmonster226 23.10.14 - 16:58

    Leider skalieren viele Spiele nicht richtig, WoW streikt z.B beim Schriftbild.

  7. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Hotohori 23.10.14 - 17:12

    Hast du denn auch die Auflösung im Spiel selbst auf die DSR Auflösung hoch gestellt? Hatte das beim ersten Test auch übersehen, dass es nicht ausreicht einfach nur DSR in den Treibern zu aktivieren, sondern das ich eben auch die Auflösung im Spiel selbst wählen muss.

    Hohe Auflösungen sind eigentlich vor allem eher bei neuen Spielen ein Problem, ältere Spiele laufen bereits mit derart hohen FPS, dass 4 oder 5K gar kein so großes Problem sind.

  8. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Big L 23.10.14 - 17:53

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meines Wissens nach sind alle Antialiasing Verfahren dann unnötig wenn DSR
    > drüber läuft.

    Danke für die Info! Falls irgendjemand noch irgendwelche Berichte/Artikel/Tests/Quellen dafür hat wäre ich dankbar.

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du denn auch die Auflösung im Spiel selbst auf die DSR Auflösung hoch
    > gestellt? Hatte das beim ersten Test auch übersehen, dass es nicht
    > ausreicht einfach nur DSR in den Treibern zu aktivieren, sondern das ich
    > eben auch die Auflösung im Spiel selbst wählen muss.

    Ist das denn auch notwendig wenn man DSR über GeForce Experience aktiviert?
    Ich vermute das dies hierbei nicht nötig ist, verwaltet GeForce Experience doch auch sonst alle Grafikeinstellungen.

    MfG
    Lucas

  9. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: blackout23 23.10.14 - 18:50

    Big L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ronlol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meines Wissens nach sind alle Antialiasing Verfahren dann unnötig wenn
    > DSR
    > > drüber läuft.
    >
    > Danke für die Info! Falls irgendjemand noch irgendwelche
    > Berichte/Artikel/Tests/Quellen dafür hat wäre ich dankbar.
    >
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du denn auch die Auflösung im Spiel selbst auf die DSR Auflösung
    > hoch
    > > gestellt? Hatte das beim ersten Test auch übersehen, dass es nicht
    > > ausreicht einfach nur DSR in den Treibern zu aktivieren, sondern das ich
    > > eben auch die Auflösung im Spiel selbst wählen muss.
    >
    > Ist das denn auch notwendig wenn man DSR über GeForce Experience
    > aktiviert?
    > Ich vermute das dies hierbei nicht nötig ist, verwaltet GeForce Experience
    > doch auch sonst alle Grafikeinstellungen.
    >
    > MfG
    > Lucas

    Nein einfach im Spiel die höhere Auflösung wählen. Habe ich auch gemacht und das Ergebnis lässt sich wirklich sehen. Sieht alles super glatt aus. Obwohl meine nativen 2560x1440 mit 8x MSAA schon schnicke aussehen.
    Sonstige AA Methoden habe ich dann ausgestellt, aber DSR glättet sich nochmal selbst. Kann man mit dem DSR-Smoothingfaktor einstellen (33% Standard). Also ist der Aufwand ja sogar etwas höher als die höhere Auflösung in nativ.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.14 18:56 durch blackout23.

  10. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Big L 24.10.14 - 09:20

    Habs gestern auch mal getestet (LoL, CS:GO). Das Ergebnis lässt sich wirklich sehen.

    Was mir missfällt: Das Interface skaliert (logischerweise) auch mit. Das führt zu teilweise kaum bedienbaren Menüs und nur sehr schlecht lesbarer Schrift. In vielen Spielen lässt sich glücklicherweise das UI in seiner Größe frei anpassen (LoL, CS:GO hab ich icht nachgeschaut), leider aber nicht in allen.

    Außerdem empfand ich das Bild teilweise als verwaschener, ist aber ein rein subjektiver Eindruck von mir und kann auch wohlmöglich der Gewohnheit geschuldet sein.

    MfG
    Lucas

  11. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Hotohori 24.10.14 - 12:49

    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du denn auch die Auflösung im Spiel selbst auf die DSR Auflösung
    > hoch
    > > gestellt? Hatte das beim ersten Test auch übersehen, dass es nicht
    > > ausreicht einfach nur DSR in den Treibern zu aktivieren, sondern das ich
    > > eben auch die Auflösung im Spiel selbst wählen muss.
    >
    > Ist das denn auch notwendig wenn man DSR über GeForce Experience
    > aktiviert?
    > Ich vermute das dies hierbei nicht nötig ist, verwaltet GeForce Experience
    > doch auch sonst alle Grafikeinstellungen.
    >
    > MfG
    > Lucas

    Kannst du doch im Spiel in den Optionen nachsehen was für eine Auflösung eingestellt ist, steht da die native ist DSR auch nicht an.

  12. Re: Ist der Rechenaufwand mit der nativen Auflösung vergleichbar?

    Autor: Hotohori 24.10.14 - 12:52

    Das verwaschen kommt auch durch die 33% DSR Einstellung in den Treibern, dadurch wird alles etwas unschärfer, kann man auch schärfer stellen, dann ist das AA allerdings nicht mehr so gut. Ich habs aktuell auf 15% eingestellt, mal sehen ob das auf Dauer so für mich passt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  3. Continental AG, Hannover
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter