1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › October 2018 Update: Fehlerhafte…

Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: conker 23.11.18 - 12:25

    Ich bin bei 1803 immernoch, und hatte vor 1-2 Wochen zum ersten Mal das Reset Feature von W10 probiert, weil W10 nach knapp 2 Jahren einfach unerträglich lahm wurde (Trotz NVME SSD hat der Explorer gelaggt, und Ordner geöffnet, als wäre es eine uralt HDD, etc ...)

    Naja, das Problem ist beseitigt. Dann hatte ich aber direkt ein ganz neues:
    Ich konnte manche Dateizuordnungen nicht ändern. Scheint schon seit 2015 bekannt zu sein, wenn man nach "windows 10 pdf twinui" sucht (https://www.ctrl.blog/entry/what-is-twinui ).
    Ich habe tatsächlich nichts am OS gemacht, außer Treiber zu installieren und dann OO Shut Up auszuführen.

    Wie auch immer, über Umwege habe ich das auch jetzt umgangen (PDF xChange installiert), wirklich lösen ging nicht - Ich kann kein anderes Programm zum öffnen von PDFs setzen.

    Wie dem auch sei, zurück zu diesem Thema, das ist doch einfach nur noch ein riesen Fail mit diesem "Oktober 2018" Update.
    Am besten machen die daraus ein funktionierendes April 2019 Update - Und vielleicht sollte Microsoft sich nicht zu sehr übernehmen und nur noch einmal im Jahr ein solches großes Update zu bringen. :P

    Wie dem auch sei, dieser ganze Ärger mit W10, kombiniert damit, dass ich wirklich nicht mehr weiß, was dieses OS alles im Hintergrund macht und mich die ganze Telemetrie überall nervt,
    werde ich mir jetzt ernsthaft gedanken machen, wie ich zu Ubuntu wechsle.

    Disclaimer: Soll jetzt kein Trollversuch sein, eine Windows Linux diskussion auszulösen, ich habe es schon paarmal versucht zu Linux zu wechseln, irgendwie hat die Gewohnheit dann doch immer gewonnen. Bei Linux musste ich auch an so einigen Stellen frickeln, bis es so lief wie ich wollte - aber Windows holt beim Frickel-Potenzial massiv auf, habe ich das Gefühl.

  2. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: burzum 23.11.18 - 12:35

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Aus dem von dir zitierten Artikel:

    "This simply means that they have no default programs set, usually because of System Registry corruption, and they’re getting the same bad fallback name as surface in Firefox. The problem can be resolved by restoring the registry from a backup before the corruption occurred."

    Irgendwas hast du sicher installiert das die Registry zerballert hat?

    Schon mal danach gesucht wie man das eventuell fixen kann?

    https://www.google.de/search?q=twinui+registry+fix&oq=twinui+registry+fix

    Findet haufenweise verschiedene Lösungen.

    > Disclaimer: Soll jetzt kein Trollversuch sein, eine Windows Linux
    > diskussion auszulösen, ich habe es schon paarmal versucht zu Linux zu
    > wechseln, irgendwie hat die Gewohnheit dann doch immer gewonnen. Bei Linux
    > musste ich auch an so einigen Stellen frickeln, bis es so lief wie ich
    > wollte - aber Windows holt beim Frickel-Potenzial massiv auf, habe ich das
    > Gefühl.

    Keine Sorge, bisher hat jedes Distupgrade unter Linux bei mir mehr zerballert als Windows in den letzten 10 Jahren. :) Also, viel Spaß mit Ubuntu! ;) Zumindest bei mir hab ich von Win7 bis Win10 immer geupgraded und zwischendurch Hardwareteile gewechselt und es rennt wie am ersten Tag.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: conker 23.11.18 - 12:56

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > conker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Aus dem von dir zitierten Artikel:
    >
    > "This simply means that they have no default programs set, usually because
    > of System Registry corruption, and they’re getting the same bad
    > fallback name as surface in Firefox. The problem can be resolved by
    > restoring the registry from a backup before the corruption occurred."
    >
    > Irgendwas hast du sicher installiert das die Registry zerballert hat?
    >

    Eben nicht, ich habe noch nicht wirklich Zeit gehabt, irgendwelche tiefergehenden Änderungen am System zu machen, außer alle Treiber und das nötigste an Software zu installieren, und paar Ordner nach Roaming zu kopieren. Das übliche halt.

    Ansonsten ja, ich verstehe schon, dass es nach einer registry corruption aussieht. Aber das habe ich tatsächlich nicht aktiv provoziert / in Kauf genommen als ich irgendwas installiert habe.
    Das letzte Backup ist in dem Sinne mal wieder eine Neuinstallation (die ich diesmal richtig machen würde und nicht über das Reset Feature - evtl lags auch daran ? )

    > Schon mal danach gesucht wie man das eventuell fixen kann?
    >
    > www.google.de
    >
    > Findet haufenweise verschiedene Lösungen.
    >

    Ja, ich weiß, wie man google benutzt, obwohl ich mich über einen lmgtfy Link schon gefreut hätte. xD

    Das mit TWINUI gehört schon zum Teil 2 der Suche. Ich habe mich schon vorher eine Weile damit herumgeärgert:
    Ich habe am Anfang paarmal nach "can't change pdf viewer", und sonstigen Späßen gesucht, wo dann irgendwelche dism /online /cleanup-image /restorehealth vorgeschlagen wurden, die nichts gebracht haben.
    Bis mir dann dieses TWINUI aufgefallen ist, was einfach nicht weg wollte.
    Vielleicht lässt sich das jetzt eher lösen, weil ich das Problem besser eingegrenzt habe.
    Es birgt trotzdem Frickel Potenzial. Und darauf habe ich ganz einfach gerade keine Lust mehr. Habe eher das Bedürfnis einen Rant über diesen Blödsinn abzulassen ;) .
    Wenn ich mich schon frickeln muss, dann kann ich Linux ja mal wieder eine Chance geben.

    > > Disclaimer: Soll jetzt kein Trollversuch sein, eine Windows Linux
    > > diskussion auszulösen, ich habe es schon paarmal versucht zu Linux zu
    > > wechseln, irgendwie hat die Gewohnheit dann doch immer gewonnen. Bei
    > Linux
    > > musste ich auch an so einigen Stellen frickeln, bis es so lief wie ich
    > > wollte - aber Windows holt beim Frickel-Potenzial massiv auf, habe ich
    > das
    > > Gefühl.
    >
    > Keine Sorge, bisher hat jedes Distupgrade unter Linux bei mir mehr
    > zerballert als Windows in den letzten 10 Jahren. :) Also, viel Spaß mit
    > Ubuntu! ;) Zumindest bei mir hab ich von Win7 bis Win10 immer geupgraded
    > und zwischendurch Hardwareteile gewechselt und es rennt wie am ersten Tag.

    Interessant. Gerade die letzten 4-6 Distupgrades der letzten Kubuntus haben bei mir gut funktioniert. (Liegt auch evtl einfach daran, dass ich vorher die komplette Partition gebackupt hatte - da war halt nicht mehr viel Platz für murphy's law ...
    Mich bringen dann eher so viele kleine (z.T grundlegende) Dinge auf die Palme (wie ein nicht funktionierender Card reader, weil kein Treiber da, oder dass das unattented-upgrades einfach nichts macht und ich trotzdem manuell updaten muss ...) Oder fehlende Settings im (Intel-)Grafikkarten Treiber (wie Farbsättigung, etc).

    Ich mochte W7 ehrlich gesagt - war ein guter XP Nachfolger.
    Dann hab ich auch fleißig W8 ignoriert/übersprungen, bis W10 draußen war - und nachdem es 1 Jahr von allen anderen getestet wurde, das kostenlose Upgrade noch gemacht :P
    W10 war auch die ersten Jahre erstaunlich robust. (Außer bei meinem alten Samsung Notebook, ab irgendeinem Upgrade hat es eine Intel/Amd Treiberkombination installieren wollen, bei der das Display schwarz blieb, und zwar direkt nach dem Win Update - ach das war ein "Spass".
    Ab da wurde ich etwas skeptischer gegenüber W10 ...

    Und so handhabe ich es aktuell auch mit diesen halbjährlichen Upgrades: Erstmal gut abhängen lassen, also gute 1-2 Monate aufschieben. Mit der Strategie kann ich ganz gut leben, weil ich da bis jetzt keine Features gesehen habe, die ich wirklich *sofort* haben wollte ...

    Bei Ubuntu warte ich auch immer so 1-2 Monate, bis die neue Version draußen ist, bis dahin ist der größte Blödsinn meistens vorbei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.18 13:01 durch conker.

  4. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: redbullface 23.11.18 - 13:09

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie dem auch sei, dieser ganze Ärger mit W10, kombiniert damit, dass ich
    > wirklich nicht mehr weiß, was dieses OS alles im Hintergrund macht und mich
    > die ganze Telemetrie überall nervt,
    > werde ich mir jetzt ernsthaft gedanken machen, wie ich zu Ubuntu wechsle.

    Ich sehe das nicht als Trollversuch und kann deinen Ärger absolut verstehen. Aber du solltest wissen das man unter Linux basierte Systeme ganz andere Probleme bekommt. Mein erstes Windows war ME noch vor XP. Auf Linux only bin ich dann auf meinem Hauptsystem 2008 rum umgestiegen mit sehr vielen Problemen und Neuinstallationen über die Jahre. Damals war es definitiv nicht ausgereift als Ersatz und die Grafikkarten- und andere Treiber waren wirklich sehr problematisch.

    Wie dem auch sei, das aktuelle Ubuntu 18.04 LTS mit 5 Jahre Unterstützung (achte immer auf LTS Version, die anderen z.B. 18.10 haben nur 6 Monate Unterstützung) ist schon sehr viel ausgereifter als frühere Versionen und die Software und Treiber sind mittlerweile auch nicht mehr problematisch. Du solltest nur wissen, das die Bedienoberfläche jetzt Gnome 3 als Standard hat und eine komplett andere Bedienung bringt. Vielleicht schaust du dir lieber mal Kubuntu an, das bisschen klassischere Bedienoberfläche hat, aber das Ubuntu als Grundlage nutzt. Es gibt auch eine andere sehr beliebte Distribution, Linux Mint. Das nutzt Ubuntu auch als Grundlage, bringt aber eine andere eher klassische Bedienung mit sich und hat schon viele Codecs und proprietäre Software inkludiert. Der Vorteil von Mint ist, es soll so wenig wie Frickelarbeit gerade für Umsteiger sein.

    Du kannst es ja neben Windows installieren und erst mal eine Weile damit versuchen. Wenn du dir erst mal sicher bist, kannst ja mal versuchen das in einer virtuellen Maschine auszuprobieren.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  5. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: omgrofllol 23.11.18 - 13:28

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe tatsächlich nichts am OS gemacht, außer [...] OO Shut Up auszuführen.

    "Ich lasse mal irgendwelche drittanbieter Software in meinen Systemeinstellungen rumwurschteln, dann hab ich ja nichts am System gemacht"

  6. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: salty 23.11.18 - 14:00

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie dem auch sei, dieser ganze Ärger mit W10, kombiniert damit, dass ich
    > wirklich nicht mehr weiß, was dieses OS alles im Hintergrund macht und mich
    > die ganze Telemetrie überall nervt,
    > werde ich mir jetzt ernsthaft gedanken machen, wie ich zu Ubuntu wechsle.


    Diese ganze Telemetrie sorgt gerade genau dafür, das Microsoft solche Fehler überhaupt erst bemerkt und schnell und effizient mit Herstellern zusammen eine Lösung ausarbeiten kann. Das Microsoft ein OS entwickeln und supporten soll, welches auf millionen von unterschiedlichen Geräten und mit unterschiedlichster Hardware stabil Laufen soll, muss eventuell auch mal gesagt werden. Dafür ist Windows 10 schon wirklich gut aufgestellt. Das es in manchen Umgebungen hackt, ist auch nur dem Grund geschuldet, da sich Windows 10 zum Glück weiterentwickelt und nicht statisch wie Windows 7 nach dem Release 7 Jahre lang rumdümpelt und immer mehr angreifbar wird.

  7. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: conker 23.11.18 - 14:50

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > conker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie dem auch sei, dieser ganze Ärger mit W10, kombiniert damit, dass ich
    > > wirklich nicht mehr weiß, was dieses OS alles im Hintergrund macht und
    > mich
    > > die ganze Telemetrie überall nervt,
    > > werde ich mir jetzt ernsthaft gedanken machen, wie ich zu Ubuntu wechsle.
    >
    > Ich sehe das nicht als Trollversuch und kann deinen Ärger absolut
    > verstehen. Aber du solltest wissen das man unter Linux basierte Systeme
    > ganz andere Probleme bekommt. Mein erstes Windows war ME noch vor XP. Auf
    > Linux only bin ich dann auf meinem Hauptsystem 2008 rum umgestiegen mit
    > sehr vielen Problemen und Neuinstallationen über die Jahre. Damals war es
    > definitiv nicht ausgereift als Ersatz und die Grafikkarten- und andere
    > Treiber waren wirklich sehr problematisch.
    >
    > Wie dem auch sei, das aktuelle Ubuntu 18.04 LTS mit 5 Jahre Unterstützung
    > (achte immer auf LTS Version, die anderen z.B. 18.10 haben nur 6 Monate
    > Unterstützung) ist schon sehr viel ausgereifter als frühere Versionen und
    > die Software und Treiber sind mittlerweile auch nicht mehr problematisch.
    > Du solltest nur wissen, das die Bedienoberfläche jetzt Gnome 3 als Standard
    > hat und eine komplett andere Bedienung bringt. Vielleicht schaust du dir
    > lieber mal Kubuntu an, das bisschen klassischere Bedienoberfläche hat, aber
    > das Ubuntu als Grundlage nutzt. Es gibt auch eine andere sehr beliebte
    > Distribution, Linux Mint. Das nutzt Ubuntu auch als Grundlage, bringt aber
    > eine andere eher klassische Bedienung mit sich und hat schon viele Codecs
    > und proprietäre Software inkludiert. Der Vorteil von Mint ist, es soll so
    > wenig wie Frickelarbeit gerade für Umsteiger sein.
    >
    > Du kannst es ja neben Windows installieren und erst mal eine Weile damit
    > versuchen. Wenn du dir erst mal sicher bist, kannst ja mal versuchen das in
    > einer virtuellen Maschine auszuprobieren.

    Oh ja, ich habe auch 2004 - 2009 immer wieder alles mögliche mit Linux ausprobiert. Erstmal nur mit Knoppix herumprobiert. Dann Ubuntu, dann Kubuntu & co. Während der Schulzeit hatte man ja noch Zeit zum herumspielen und probieren.
    2011-2013 auch immer wieder mal produktiv mit Kubuntu gearbeitet, insbes. um XP und Vista zu meiden. Aber dann wegen Ärger mit den Treibern zurück zu W7.
    Ich weiß noch, wieviel Ärger damals diese Treiber gemacht haben, hier so fast original Zitate: "Diese dämliche ATI Treiber sind totaler Müll - nächstes Mal kaufe ich Nvidia" - Nächster PC hatte eine nvidia Karte - "Dieser nvidia Treiber ist totaler Müll" - nächstes mal kaufe ich AMD.

    Ich bin auch eher Kubuntu Fan, mit KDE komme ich erstaunlich gut zurecht. Es war früher extrem fett und ressourcenfressend - jetzt haben gefühlt alle anderen aufgeholt :P Aber die HW ist allgemein schneller, deshalb geht es eigentlich ganz gut.
    Ich hatte sogar vor Jahren mal eins der ersten Linux Mint probiert, war aber nicht ganz so zufrieden. Aber mittlerweile ist es bestimmt wieder anders.

    Bei meinem Vater im Büro habe ich ein Kubuntu System im Betrieb. Funktioniert an sich auch soweit ok. Nur die unattended-upgrades zicken immer wieder herum. Das ist lästig. Sonst keine Beschwerden.
    Ich habe das auf Linux umgestellt, nachdem er mich angerufen hatte und fragte, wie schlimm es ist, wenn man auf eine Rechnung.exe aus einer Zip Datei aus einer "Telekom Email" geklickt hat ...

    Ich habe ja eigentlich schon ein LUKS verschlüsseltes Kubuntu als 2. OS. Habe es sogar schon als erstes in der Bootreihenfolge. Müsste jetzt nur noch paar settings migrieren ...

    omgrofllol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > conker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe tatsächlich nichts am OS gemacht, außer [...] OO Shut Up
    > auszuführen.
    >
    > "Ich lasse mal irgendwelche drittanbieter Software in meinen
    > Systemeinstellungen rumwurschteln, dann hab ich ja nichts am System
    > gemacht"

    Der Fairnis/Ehrlichkeit halber habe ich das auch hingeschrieben, aber OO Software ist eine deutsche Firma sogar und die gibt es schon über 20 Jahre.
    Das Tool selbst verwende ich seit Jahren ohne Probleme. (Da fällt mir sogar ein, ja die machen sogar einen Systemwiederherstellungspunkt vorher xD)
    Und dann kann man sich noch fragen, wieso sich der User genötigt fühlt XP Antispy, ähhh OO Shut Up zu verwenden ...
    (Antwort: Ich will diese undurchsichtige Telemetrie nicht, sollen die es von mir aus als klartext json oder whatever senden, damit ich die Möglichkeit habe zu sehen, was da gesendet wird.
    Und die anderen Optionen bei OO sind auch sehr gut sortiert.)
    Das passt auch zu dem Punkt von
    salty schrieb:
    ...
    > Diese ganze Telemetrie sorgt gerade genau dafür, das Microsoft solche
    > Fehler überhaupt erst bemerkt und schnell und effizient mit Herstellern
    > zusammen eine Lösung ausarbeiten kann. Das Microsoft ein OS entwickeln und
    > supporten soll, welches auf millionen von unterschiedlichen Geräten und mit
    > unterschiedlichster Hardware stabil Laufen soll, muss eventuell auch mal
    > gesagt werden. Dafür ist Windows 10 schon wirklich gut aufgestellt. Das es
    > in manchen Umgebungen hackt, ist auch nur dem Grund geschuldet, da sich
    > Windows 10 zum Glück weiterentwickelt und nicht statisch wie Windows 7 nach
    > dem Release 7 Jahre lang rumdümpelt und immer mehr angreifbar wird.


    Übrigens, da fällt mir noch eine Sache ein:
    Einerseits, ja gut, dass mS jetzt das weiterentwickelt, natürlich.
    Aber GUI-mäßig muss ich sagen, bin ich auch etwas genervt. Ich finde mich in W10 immer weniger zurecht. Ich bin halt noch gewohnt an die XP bis W7 Systemsteuerung. Ich kann nachvollziehen, dass MS jetzt langsam mal die Dialoge überarbeitet, etc. - Macht Sinn, ggf. einheitlich auch auf allen Geräten/Tablets. Aber aktuell wird das immer mehr ein Wirrwar von neuen und alten Dialogen, wo ich mich immer ärgere, dass die Option jetzt ganz wo anders ist. (Gerade Netzwerk/Wifi ist sehr lästig).

  8. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: redbullface 23.11.18 - 15:31

    Übrigens, ich glaube du hast ein Teil deiner Antwort versehentlich hier rein kopiert. ;-)

    Ich sehe ja schon das du bereits ein bisschen Erfahrung mit bringst, dann weißt du ja worauf du dich einlässt. Ich nutze Gnome3 mit vielen Erweiterungen und die Anpassungen von Canonical selbst. So ist es nutzbar, aber mir gefällt es nicht, das es so frickelig ist. Würde auch gerne zu KDE wechseln, aber das ist wieder mit Aufwand verbunden. Viele meine Gewohnheiten, Anwendungen und Einstellungen sind halt auf Gnome optimiert. KDE sollte man sowieso nicht nachträglich zu Gnome installieren, da ist es besser eine saubere Neuinstallation mit Kubuntu durch zu führen und auf all das habe ich jetzt keine Lust mehr.

    Wünsche dir viel Erfolg beim Umstieg. Übrigens heutzutage hat Nvidia offizielle Treiber für Linux und man nutzt diese eigentlich, wenn es nicht unbedingt Open Source sein muss. Die Zeiten von früher sind vorbei. Mach es doch wie ich mit Dual Boot, nutze Linux als Hauptsystem und für spezielle Anwendungsfälle kannst du dann Windows booten.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  9. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: Heldbock 23.11.18 - 15:50

    Das ist ein Bug in der 1803, der mit dem Update KB4462919 kam, Microsoft will bis Ende November einen Fix rausgebracht haben:

    https://support.microsoft.com/en-us/help/4462919/windows-10-update-kb4462919
    https://winfuture.de/news,106023.html

  10. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: bionade24 23.11.18 - 17:14

    Schon Lustig, wie sich hier alle über die Bugs nach dist-upgrades unter Linux beschweren. Schon mal Rolling Release probiert? Nachdem alles richtig eingerichtet war hatte ich bei Arch Linux nie Treiber-Bugs, obwohl Arch ja Bleeding edge ist. Wer es einfacher und stabiler haben möchte, kann ja auch Manjaro nehmen, das wird ja immer stabiler. Beschwerden gibt es nur, weil sich ein haufen Leute sich irgendwas aus dem AUR holen ohne sich damit nur eine Sekunde beschäftigt zu haben.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  11. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: FreiGeistler 23.11.18 - 18:16

    Suche mal nach etwas wie "reset registry filetype open with" oder so.
    Vor Jahren hatte ich mal im Netz eine .reg gefunden, die einfach die üblichen Schlüssel für Dateizuordnungen auf den Defsult Wert setzt.
    Wenn du willst copy & paste ich das später zuhause ins Forum.

  12. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: nf1n1ty 23.11.18 - 22:01

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Gerade Netzwerk/Wifi ist sehr lästig).

    Sry, dass ich nur so einen kleinen Teil deines Beitrags zitiert habe, aber ja: das ist das nervigste, was mir an Windows 10 derzeit untergekommen ist.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  13. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: 0110101111010001 24.11.18 - 01:31

    Ich will diese undurchsichtige Telemetrie nicht, sollen die es von mir aus als klartext json oder whatever senden, damit ich die Möglichkeit habe zu sehen, was da gesendet wird.

    Du kannst doch anschauen was gesendet wird. In Klartext und sogar erklärt

  14. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: STB 24.11.18 - 08:21

    0110101111010001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du kannst doch anschauen was gesendet wird. In Klartext und sogar erklärt

    Die Telemetrie ist hinlänglich dokumentiert und seit 1709? 1803? gab es noch mal Tools die es einem gestatten zu sehen was da der Rechner macht

  15. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: AppRio 24.11.18 - 11:38

    Es gibt ein Tool mit dem du sehen kannst welche Daten genau an Microsoft gesendet werden: https://www.microsoft.com/en-us/p/diagnostic-data-viewer/9n8wtrrsq8f7
    Auf account.microsoft.com kannst du sogar die Daten die gesammelt wurden löschen lassen.

  16. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: bionade24 24.11.18 - 13:14

    AppRio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ein Tool mit dem du sehen kannst welche Daten genau an Microsoft
    > gesendet werden: www.microsoft.com
    > Auf account.microsoft.com kannst du sogar die Daten die gesammelt wurden
    > löschen lassen
    .

    Ist ja nicht so, dass dies gesetzlich vorgeschrieben wäre.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  17. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: conker 26.11.18 - 15:20

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Bug in der 1803, der mit dem Update KB4462919 kam, Microsoft
    > will bis Ende November einen Fix rausgebracht haben:
    >
    > support.microsoft.com
    > winfuture.de

    und @FreiGeistler
    Hey,
    danke für all eure Tipps. Ich hätte mich hiermit echt früher im golem Forum melden sollen. Jetzt sollte ich die Lösung einfach finden.

    Das fällt ja eigentlich auch genau in die Kategorie von Bugs, die mich aktuell an Win nerven.
    Letzten Monat löscht es ungewollt Daten bei anderen Leuten, kann nach frischem Install keine Dateizuordnungen machen. Das sind wirklich grundlegende Funktionen, das muss einfach sitzen und zwar immer.
    Das ärgert mich halt einfach, weil MS hat es ja so gesehen Jahrzehnte lang hingekriegt - und jetzt auf einmal nicht mehr ?! Das kann doch einfach nicht sein ...


    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens, ich glaube du hast ein Teil deiner Antwort versehentlich hier
    > rein kopiert. ;-)
    >
    > Ich sehe ja schon das du bereits ein bisschen Erfahrung mit bringst, dann
    > weißt du ja worauf du dich einlässt. Ich nutze Gnome3 mit vielen
    > Erweiterungen und die Anpassungen von Canonical selbst. So ist es nutzbar,
    > aber mir gefällt es nicht, das es so frickelig ist. Würde auch gerne zu KDE
    > wechseln, aber das ist wieder mit Aufwand verbunden. Viele meine
    > Gewohnheiten, Anwendungen und Einstellungen sind halt auf Gnome optimiert.
    > KDE sollte man sowieso nicht nachträglich zu Gnome installieren, da ist es
    > besser eine saubere Neuinstallation mit Kubuntu durch zu führen und auf all
    > das habe ich jetzt keine Lust mehr.
    >
    > Wünsche dir viel Erfolg beim Umstieg. Übrigens heutzutage hat Nvidia
    > offizielle Treiber für Linux und man nutzt diese eigentlich, wenn es nicht
    > unbedingt Open Source sein muss. Die Zeiten von früher sind vorbei. Mach es
    > doch wie ich mit Dual Boot, nutze Linux als Hauptsystem und für spezielle
    > Anwendungsfälle kannst du dann Windows booten.

    Ah, ich sehe, wir verstehen uns. Es gibt halt diesen initialen Aufwand, den man halt überwinden muss, um auf das andere OS / UI zu wechseln.
    Es ist halt Aufwand, den man früher evtl. aus Neugier gemacht hat, aber jetzt nimmt man den nur noch in Kauf, wenn eine gewisse Schmerzgrenze erreicht wurde, weil das aktuelle System nervt ...

    Ich bin mir da bewusst, dass es schon etwas umgewöhnung geben wird und ich habe halt noch etwas diese Friemelei von früher im Kopf - andererseits, muss ich auch selbst noch realisieren, dass sich Linux & Ubuntu die letzten Jahre deutlich weiterentwickelt haben. Es sind ja wirklich sehr gut benutzbare Systeme geworden. Das Frickelpotenzial ist deutlich gesunken, auch dank besserem Treibersupport. (Wobei es bei Notebooks ja auch mal so und mal ist. Da gabs ja auch einige Fälle, wo das UEFI Bios geschrottet wurde - aber da sehe ich die Schuld definitiv nicht bei der Linux Distro, wenn die HW/FW unbrauchbar wird, nur weil man andere Software verwendet)

    Nunja, für das, was ich aktuell mache, vermute (oder erhoffe) ich mir weniger Stress und Frickeln unter Ubuntu. (Games usw. kann man im Zweifelsfall immer noch unter Win spielen, wenn es sein muss - aber die Zeit ist für mich irgendwie vorbei ...). Deshalb stellt sich diese Frage bei mir gerade, bzw. habe ich überhaupt vor den Wechsel zu machen.

    Ich bin auch teilweise selbst Schuld, weil ich gerne das System etwas mehr ausreize. U.a. mit undervolting, was deutliche Vorteile bei mir bringt. Das habe ich schon eine Weile als Vorwand genommen, den Wechsel aufzuschieben. Aber wir haben sogar schon letztes Jahr hier im Forum die Tools reverse engineered um auch undervolting unter Linux zu ermöglichen http://forum.notebookreview.com/threads/undervolting-e-g-skylake-in-linux.807953/
    Seitdem hatte ich eigentlich keine Ausreden außer Faulheit mehr.

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon Lustig, wie sich hier alle über die Bugs nach dist-upgrades unter
    > Linux beschweren. Schon mal Rolling Release probiert? Nachdem alles richtig
    > eingerichtet war hatte ich bei Arch Linux nie Treiber-Bugs, obwohl Arch ja
    > Bleeding edge ist. Wer es einfacher und stabiler haben möchte, kann ja auch
    > Manjaro nehmen, das wird ja immer stabiler. Beschwerden gibt es nur, weil
    > sich ein haufen Leute sich irgendwas aus dem AUR holen ohne sich damit nur
    > eine Sekunde beschäftigt zu haben.

    Werde ich mir auch mal anschauen, nachdem ich gewechselt habe.
    An sicht klingt das Konzept ja sinnvoll. Und ich habe ja irgendwo auch geschrieben, dass ich mich frage, wieso MS diesen 6 Monate Zyklus bei W10 unbedingt machen wollte. Die kriegen es offensichtlich nicht hin.

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > conker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (Gerade Netzwerk/Wifi ist sehr lästig).
    >
    > Sry, dass ich nur so einen kleinen Teil deines Beitrags zitiert habe, aber
    > ja: das ist das nervigste, was mir an Windows 10 derzeit untergekommen ist.

    Freut mich, dass ich nicht der einzige bin, der von diesen inkonsistenten Dialogen genervt ist.
    Übrigens auch wirklich sehr suboptimal von MS. Das hätten sie irgendwie anders Lösen müssen. Genau diese Gewöhnung an die UI ist es, was relativ viele Leute (z.B. wie mich an dem OS hält). Wenn das wegfällt, und ich mich an eine neue, aktuell inkonsistente UI gewöhnen muss, dann kann ich mich genauso gut nach Alternativen umschauen.
    Und der andere Trend ist, dass doch aktuell wirklich sehr viel über den Webbrowser läuft. Wenn der Trend weiter so läuft, dann wird für diese User das OS tatsächlich sekundär.
    Dann nimmt man das, was einfach günstiger ist.

    @ Telemetrie
    Interessant. Wusste ich nicht und habe davon absolut nichts mitgekriegt.
    Gut, nimmt dem Argument gegen Telemetrie dann natürlich etwas den Wind aus den Segeln. Aber war ja auch eher eine "neurere" Sache, wenn es erst seit einem Jahr ist. Wahrscheinlich tatsächlich um die neuen Gesetze einzuhalten. Ich kann nicht glauben, dass MS freiwillig das machen würde.

    Nichtsdestotrotz, OO Shut Up bündelt die Optionen schön und übersichtlich an einer Stelle. Ich müsste wahrscheinlich den ganzen Tag klicken, um in jedem Windows Dialog die Optionen einzelnd zu setzen.
    Mein Favorit ist übrigens "Werbung über Bluetooth deaktivieren" <- Wie kamen die bei MS bitteschön auf die Idee überhaupt so ein Feature zu implementieren ?!
    Achja, wo ich schon dabei bin, dieser ganze Candy Crush Bloat, der direkt am Anfang dabei ist, und eine Weile lang immer wieder dazu kommt nervt auch. Solche Dinge gehören definitiv nicht zu Features, die ich als Kunde "wünsche".
    Und es hat IMHO nichts auf einem Professionellen OS verloren. Insbesondere war die Win Lizenz auf dem NB dabei - also wurde dafür auch bezahlt.

    Sorry für die späte Antwort. Euch allen eine schöne Woche !

  18. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: conker 07.12.18 - 15:47

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > conker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    >
    > Keine Sorge, bisher hat jedes Distupgrade unter Linux bei mir mehr
    > zerballert als Windows in den letzten 10 Jahren. :) Also, viel Spaß mit
    > Ubuntu! ;) Zumindest bei mir hab ich von Win7 bis Win10 immer geupgraded
    > und zwischendurch Hardwareteile gewechselt und es rennt wie am ersten Tag.

    Also ich habe jetzt mal das Distupgrade von auf 1810 gemacht. Vorher halt komplettes Backup der Linux Partitionen.
    Was soll ich sagen. Ok, es gab paar leicht "Anlaufschwierigkeiten":
    * Man muss der LTS Version sagen, dass sie auch die anderen Updates anzeigt.
    * Die boot Partition war etwas zugemüllt (und hatte keine 110MB mehr frei) und das dist upgrade hat sofort mit einer Fehlermeldung deswegen abgebrochen.
    Nachdem ich da etwas ausgemistet hatte, lief das Upgrade ohne Probleme durch.

    Alles in allem war es in 20-30 min durch - inkl Download. Währendessen konnte ich sogar noch surfen.
    Alle anderen Funktionen waren doch eher stark eingeschränkt, insbesondere während die ganzen Core (KDE) Libs geupdated wurden, funktioniert nicht mal der Filemananger Dolphin ...
    Trotzdem hat surfen währendessen gereicht.

    Also alles in allem bin ich recht zufrieden mit dem Upgrade. Klar, es könnte noch *etwas* einfacher / one-click mäßiger sein, aber es geht schon sehr reibungslos.

    Ich muss da auch anmerken, ich hatte auch mal vor dem creators upgade bei W10 ein *richtiges* Problem, da das Setup mit einem kryptischen Fehlercode abgebrochen hat. Erst nach stundenlanger Suche habe ich einen Post gefunden, der das erklärt hat. Die komische Fehler ID bedeutete, dass irgendein inkompatibles Programm gefunden wurde (was im Dialog natürlich so nicht angezeigt wurde - imho ein riesen Fail). Dann hieß es erstmal Log Dateien durchforsten (oder ich hatte sogar die offenen File Handles mitgeloggt) bis der Installer nach komplettem Durchsuchen aller Partitionen angehalten hat, und ich irgendeinen Überrest von einem alten Samsung Tool in meinem alten Programm Ordner gefunden habe, der da wohl beim Umzug irgendwie mitgekommen ist ...


    Ansonsten, dieser Bug bei der Standardprogrammzuweisung ist wohl doch nicht sooo selten gewesen, wenn ich mir den aktuellen Artikel durchlese ...
    https://www.golem.de/news/october-2018-update-patch-fuer-windows-10-behebt-viele-kritische-fehler-1812-138130.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.18 15:48 durch conker.

  19. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: conker 16.12.18 - 18:08

    Ich wollte den Thread nochmal etwas updaten:
    Also alle Tests liefen auf einem älteren Intel X58 Mainboard (mit Xeon x5660).

    Manjaro hat die (Realtek) Netzwerkkarte nicht erkannt, erst mit einem USB Netzwerk Dongle (und den unfree Treibern) ging es.
    Ist auf jeden Fall angenehmer, dass es erstmal von dem USB Stick installiert. Und erst danach vorschlägt, dass 1,x GB neue Packete verfügbar sind.
    Und hat sogar mit Vollverschlüsselung installiert, der Dialog ist da gut gemacht. (Allerdings bescheuert für Dualboot, weil der Bootloader auch auf der verschlüsselten Partition ist, und man erstmal unlocken muss, um dann im Zweifelsfall das andere OS starten zu können).
    Naja, Gemecker auf hohem Niveau, immerhin geht das Setup mit paar Klicks.

    Antergos will erstmal 1,5GB laden, bevor es installiert, aber bietet wenigstens an, einen Cache anzulegen ...

    Alles in allem scheinen beide Systeme eine gute Bridge für fortgeschrittene User, die auf Arch wechseln wollen, ohne viel manuell zu installieren zu müssen.


    Und um nochmal über W10 abzulästern:
    Ich habe das Win mal wieder auf meinem Desktop gebootet, das wollte zum 100sten Mal ein Upgrade auf 1803 machen ...
    Naja, ich habe es diesmal gelassen. Was kommt ? Freeze nach dem Reboot.

    Diesmal war ich aber schneller mit Googeln
    https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_10-windows_install/updating-to-windows-10-version-1803-freezes-on-the/4bc7153c-16cf-4de0-8f8f-7c7d8fe94a56?page=2

    Die Lösung: "disabling VT-d in my BIOS"
    Also naja ... welcher User verwendet denn auch schon VMs. Irgendwie kann ich das "Pro" im Versionsnamen nicht mehr ernst nehmen :P

  20. Re: Ist doch echt ein Fail nach dem anderen ...

    Autor: 0110101111010001 11.01.19 - 03:36

    erzähl das mal meinen Arch Linux, dass des öfteren die Grätsche macht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33