Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › October 2018 Update: Onedrive…

October 2018 Update: Onedrive löscht bald wenig genutzte synchronisierte Daten

Storage Sense wird Teil der neuen Version von Windows 10. Diese Funktion migriert wenig genutzte Daten im automatisch in die Onedrive-Cloud, um Speicherplatz zu sparen. Nutzer können den Prozess täglich laufen lassen, aber auch komplett abschalten und gar nicht erst verwenden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Dreist wie falsch man hier Berichtet (Seiten: 1 2 ) 21

    Agredo | 13.09.18 15:22 04.10.18 23:07

  2. So was gehört verboten! (Seiten: 1 2 ) 27

    3ZweiStein | 13.09.18 14:12 15.09.18 17:05

  3. ... Und noch eine Funktion, die ich ausschalten muss... 7

    lieblingsbesuch | 13.09.18 15:44 14.09.18 17:44

  4. Nur in Ordnung, wenn Opt-In 9

    Der schwarze Ritter | 13.09.18 14:58 14.09.18 17:41

  5. "Tiefer ins System integrieren" 1

    TigerPixel.DE | 14.09.18 13:20 14.09.18 13:20

  6. Wieder auf eine Desktop-Fremd-Firwall Lösung setzen? 5

    User_x | 13.09.18 14:17 14.09.18 12:17

  7. Ist das eigentlich legal? 7

    derdiedas | 13.09.18 14:09 14.09.18 08:06

  8. Die Richtung gefällt mir so gar nicht... 15

    Bembelzischer | 13.09.18 13:38 14.09.18 08:04

  9. @Privatnutzer: nicht meckern. Handeln! Prinzipien wahren. 19

    LarryLaffer | 13.09.18 14:31 14.09.18 08:03

  10. Eigentliche Überschrift: Microsoft klaut bald automatisch noch mehr Daten 2

    Sinnfrei | 13.09.18 15:38 14.09.18 07:56

  11. Ich denke irgendwie immer wieder an die foot-in-the-door-Technik zurück 1

    renegade334 | 13.09.18 19:27 13.09.18 19:27

  12. Sind auch andere Ziele als OneDrive einstellbar? 5

    bccc1 | 13.09.18 14:38 13.09.18 17:36

  13. Praktisches Feature 4

    Asperos | 13.09.18 15:40 13.09.18 16:31

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Seitz Rechtsanwälte Steuerberater, Köln
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, Rostock, Leipzig, Strausberg
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Codemasters: F1 2018 erhält Direct3D 12 als Beta
    Codemasters
    F1 2018 erhält Direct3D 12 als Beta

    Die Rennsimulation F1 2018 unterstützt per Beta-Branch die Grafikschnittstelle Direct3D 12. Entwickler Codemasters möchte so austesten, ob und wo das API für Spieler von Vorteil ist. Die ersten Resultate sind zumindest bei AMDs Radeon-Grafikkarten positiv.

  2. Crew Dragon: SpaceX-Raumfähre fliegt im Januar ins All
    Crew Dragon
    SpaceX-Raumfähre fliegt im Januar ins All

    Es kann losgehen: Im Januar wird die Raumkapsel von SpaceX erstmals unbemannt ins All starten, die von Boeing folgt im März. Nach bemannten Tests im Sommer sollen die beiden US-Raumfahrtunternehmen in der zweiten Hälfte 2019 mit den regulären Flügen zur ISS beginnen.

  3. Quicksy: Mit der Telefonnummer ins Jabber-Netz
    Quicksy
    Mit der Telefonnummer ins Jabber-Netz

    Die Android-App Quicksy will eine Brücke schlagen zwischen Nutzern des XMPP-Protokolls und der Möglichkeit, Kontakte über die Telefonnummer zu finden.


  1. 11:20

  2. 11:10

  3. 11:00

  4. 10:36

  5. 10:21

  6. 09:59

  7. 09:02

  8. 07:33