Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 15: Hinweise zu Moorea…

Die armen OpenOffice-/Libreoffice-Entwickler...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die armen OpenOffice-/Libreoffice-Entwickler...

    Autor: RPGamer 20.04.11 - 16:04

    ...da versucht man mit der OpenOffice Renaissance Oberfläche gerade der mit Office 2007 neu eingeführten Ribbon-Oberfläche hinterher zu laufen und nun ändert Microsoft schon wieder (gerade mal 5+ Jahre später) die Oberfläche -wenn auch scheinbar nur leicht- und schon muss man als OpenOffice Entwickler mit dem Kopieren vorne anfangen...

    BTW: Ich finde das, was man auf den ersten Screenshots von Office 15 sieht, gar nicht so unterschiedlich zum 2010er Office. Ach und ja, ich finde die Ribbons klasse!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.11 16:05 durch RPGamer.

  2. Re: Die armen OpenOffice-/Libreoffice-Entwickler...

    Autor: elgooG 20.04.11 - 20:17

    RPGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...da versucht man mit der OpenOffice Renaissance Oberfläche gerade der mit
    > Office 2007 neu eingeführten Ribbon-Oberfläche hinterher zu laufen und nun
    > ändert Microsoft schon wieder (gerade mal 5+ Jahre später) die Oberfläche
    > -wenn auch scheinbar nur leicht- und schon muss man als OpenOffice
    > Entwickler mit dem Kopieren vorne anfangen...

    Anders als Microsoft versucht man zumindest nicht durch ständiges Ändern der Oberfläche neue Kunden zu gewinnen. Denn an Funktionalität hat M$ Office kaum etwas dazu gewonnen. Outlook hat noch immer eine lächerliche Unterstützung für Webkalender und ist im Jahre 2011 immer noch auf das uralte PST-Format als Datengrab angewiesen. Gut, dass diese Monsterdateien endlich über 2GB speichern dürfen. Der RSS-Reader dieser überteuerten Software ist nicht einmal leistungsfähig genug, dass man zwei Feeds auf einmal markieren kann. Importiert man mal aus Versehen unzählige Feeds aus anderen Diensten darf man fröhlich alles von Neuem aufsetzen um sie wieder rauszubekommen. Dort die Feeds in Kategorien einzusortieren ist sowieso eine Qual. Auch bei der Hauptfunktion EMail gibt es genug anzuprangern, wie zB fehlende Gemeinsame Postfächer wie in Thunderbird anstatt x separate Baumstrukturen.

    OneNote kann immer noch keine brauchbaren PDFs erzeugen, Excel kann keine Tabellen mit gleichem Namen öffnen, PowerPoint punktet nur mehr mit neuen Effekten die für Präsentationen nutzlos sind, aber verschiedene Versionen/Auflösungen machen wie seit eh und je Probleme. Access ist auch eine nette Idee, aber spätestens wenn es als Frontend für eine echte Datenbank dienen soll heißt es frickeln ohne Ende. Von der COM-API, will ich erst gar nicht anfangen.

    Libre-/OpenOffice mag zwar auch nicht das Beste Office sein, aber es bietet eine konsistentere Oberfläche und mit Renaissance eindeutig eine besser durchdachte Lösung als Ribbons...inkl. Möglichkeit wieder auf die alte GUI umschalten zu können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50