1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2010 kommt im Juni - ab…

Mal eine Frage an die MS'ler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Smeagol 03.03.10 - 14:21

    Kauft ihr euch eigentlich eure Software für euer Windows-System? Also Windows, Office, Grafikprogramme, Brennprogramme?

    Mich interessiert das wirklich. Ich nutze ja Linux, und bekomme da wirklich alles für Lau. Wenn ich mir so die Preise anschaue, und bedenke, dass man mehrere Rechner im Haushalt hat ( Frau, Kinder, ... ) da wird mir persönlich ja richtig übel? Meiner Rechnung nach bekomme ich dafür einen Kurzurlaub ...

    Wie viel gebt ihr für eure Software aus?

  2. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Blutzilla 03.03.10 - 14:39

    Smeagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mich interessiert das wirklich. Ich nutze ja Linux, und bekomme da wirklich
    > alles für Lau.

    Bei Windows auch, oder gibts da kein Opensource oder Freeware?

  3. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: iFanboy 03.03.10 - 14:40

    Windows -> ist beim Computer bei
    Office -> 80 Euro, kann auf 3Rechner
    Browser -> 0 Euro
    Brennprogramm -> 0 Euro
    Grafikprogramm -> 0 Euro
    Entwicklungsumgebung -> 0 Euro

    Sonst fällt mir nix ein, was ich bräuchte. Und man kauft ja auch nicht jedes Jahr einen neuen Rechner, oder braucht unbedingt neue Software. So teuer würde ich das jetzt nicht einschätzen.

  4. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: %username% 03.03.10 - 14:58

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows -> ist beim Computer bei
    > Office -> 80 Euro, kann auf 3Rechner
    > Browser -> 0 Euro
    > Brennprogramm -> 0 Euro
    > Grafikprogramm -> 0 Euro
    > Entwicklungsumgebung -> 0 Euro
    >
    > Sonst fällt mir nix ein, was ich bräuchte. Und man kauft ja auch nicht
    > jedes Jahr einen neuen Rechner, oder braucht unbedingt neue Software. So
    > teuer würde ich das jetzt nicht einschätzen.
    und schon ist smeagol wieder in seiner höhle und streichelt seinen ring!
    pwned! :>

  5. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Smeagol 03.03.10 - 15:01

    %username% schrieb:
    > und schon ist smeagol wieder in seiner höhle und streichelt seinen ring!

    Nee, aber ich sitze nicht ununterbrochen vor den Forum. Habe auch noch besseres zu tun.

    Nun, selbst wenn Windows bei einem PC Kauf dabei ist, bezahlt man es dennoch mit. Bei einigen Händlern bekommt man die Rechner wahlweise mit oder ohne Windows.

    Welche Kostenlosen Programme nutzt du denn?

  6. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: iFanboy 03.03.10 - 15:10

    Und auch dann würde ich die maximal 150 Euro für ein Progamm, welches ich mehrere Jahre nutze nicht teuer finden. Du kannst dich ja mal schlau machen, was Software sonst so kostet.
    Ein Spiel in der Pyramide kostet 10 Euro, finde ich noch human, wird aber nur kurze Zeit genutzt. Zum vollem Preis hätte es 50 Euro gekostet.
    Das Brennprogramm heißt XP Burner Pro. Ist aber eigentlich egal, ich brenn fast nie und wenn, dann nehme ich eins von den Vielen. Und Windows 7 kann mittlerweile ISOs und Musik-CDs brennen, mehr brauch ich nicht. Grafik mach ich nicht, aber Paint.net oder Gimp. Für die Entwicklung Eclipse, VS Express (reicht für Heimsachen).
    Aber Google ist dein Freund, es gibt auch Spiele und zwar gute für lau. Trackmania Nations zum Beispiel.

  7. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.10 - 15:18

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows -> ist beim Computer bei

    Hast du also zusammen mit deinem Computer bezahlt. Lass mich mal 100,- EUR rechnen

    > Office -> 80 Euro, kann auf 3Rechner
    > Browser -> 0 Euro

    (Freeware oder OpenSource)

    > Brennprogramm -> 0 Euro

    (Freeware oder OpenSource)

    > Grafikprogramm -> 0 Euro

    (Freeware oder OpenSource)

    > Entwicklungsumgebung -> 0 Euro

    (Freeware oder OpenSource)

    > Sonst fällt mir nix ein, was ich bräuchte. Und man kauft ja auch nicht
    > jedes Jahr einen neuen Rechner, oder braucht unbedingt neue Software. So
    > teuer würde ich das jetzt nicht einschätzen.

    Ok, aber alle 2-4 Jahre ist wohl realistisch.
    Macht zusammen 45-90,- EUR pro Jahr und das bei weitgehender Freeware- bzw. Opensource-Nutzung.

  8. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Sebl 03.03.10 - 17:33

    Es gibt auch Menschen die Geld verdienen und diese Leute kaufen sich gerne Software bei de rman auf installieren clickt und den Rest automatisch erledigt, anstatt stundenlang an einem Linux rumzufrickeln weil der Treiber wieder nicht eingebunden ist und in der neuen Version wieder eine neue Hardwareunterstützung eingeführt wurde, welche die alten Einstellungen zunichte macht, etc.

    Außerdem versuche mal wirklich viele und komplizierte Laborergebnisse mit verschiedenen Fehlerberechnungen, Regression, etc. grafisch mit Excel darzustellen und mit OOCalc. Bei Calc dauert das so lange, dass man vom verlorengegangenen Stundelohn sich schon wieder nen komplettes MS-Office leisten kann ;)

  9. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Newbe 03.03.10 - 18:56

    Es gibt Linux-Distris, bei denen kann und darf man frickeln und es gibt Distris, bei denen ist ein ordentliches Paketmanagement installiert. Wenn man dann eine Software benötigt, hat man i. d. R. gleich mehrere Varianten kostenlos zur Auswahl, installiert diese und kann seine Arbeit erledigen.
    Bei Windows muss ich erst eine Bestellung per Webformular abschicken, manuell downloaden, eine Überweisung tätigen, eine Lizennummer verwalten, mich registrieren und kann mit viel Glück in ein bis zwei Tagen mit der Arbeit beginnen.

    Beim Upgrade ist es i. d. R. das gleiche.

    Linux ist hier deutlich überlegen und effizienter.

    Calc mag noch ein paar Schwächen gegenüber Excel haben. Aber diese sind selbst bei größeren Aufgaben nur noch marginal. Und bei großen Datenmengen ist eine Datenbank wesentlich effizienter. Ich meine Datenbank und nicht Access.

  10. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: dokape 03.03.10 - 20:31

    Ja,
    Windows7
    Office 2007, zum mailen aber Thunderbird!
    Ein Lexware
    Und ein Grafikprogramm (nicht Photoshop)

    Ja, und es tut verdammt weh im Geldbeutel.
    Aber:
    Es läuft einfach runder mit weniger Aufwand als ein Linux auf meinem System.
    Und lieber arbeite ich 4 Stunden für Kohle als dass ich 4 Stunden mich um das Update vom Linux kümmere.

    Ich nutze auch Linux (Debian). In einer VM als Webserver, Datenbank-server und nutze dazu auch ein Samba, um es ins Netzwerk zu hängen.

    Ich nutze auch das OpenOffice 3.2
    Aber ich muss (leider) auch Windows-Software, Word-Vorlage mit Makro verwenden.

    Linux ist per se nicht schlecht. Die Qualität ist in den letzten Jahren auch massiv gestiegen. Ich befürworte die Münchner Linux-Politik und sehe das MS-lastige "Computern" in den Schulen als sehr monopolistisch.

    Aber Windows läuft einfach runder, es ist über das ganze System gesehen einfach konsistenter.
    Das große Vorbild dabei ist der Mac: Es funktioniert einfach, als Nutzer muss man nix über das System wissen. Bei Windows muss man mehr wissen und bei Linux muss man schon recht viel über die Architektur wissen.

    Die MS-ler erkaufen sich halt Unwissen gegenüber den knausrigen Linuxern.

  11. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.10 - 00:22

    ich arbeite mit MS genauso wie mit Linux oder auch Mac.

    Wenn es um Software geht so ist für mich wichtig inwieweit diese auch die gestellten Anforderungen erfüllt. Wenn dies der Fall ist, dann wird auch gekauft.

    Hierzukommt dass ich zu OpenSource rate, vllt. weil einige es finanziell nicht so Dicke haben, auch einmal etwas für die Community's zu spenden!

    Das hat immer etwas mit der jeweiligen Situation (Finanzen) zu tun. Wer hat, der sollte auch zur Weiterentwicklung beitragen.

    Frage an Dich: Heute schon gespendet? :D

  12. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Wenn 04.03.10 - 07:34

    iFanboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows -> ist beim Computer bei
    > Office -> 80 Euro, kann auf 3Rechner
    > Browser -> 0 Euro
    > Brennprogramm -> 0 Euro
    > Grafikprogramm -> 0 Euro
    > Entwicklungsumgebung -> 0 Euro
    >
    > Sonst fällt mir nix ein, was ich bräuchte. Und man kauft ja auch nicht
    > jedes Jahr einen neuen Rechner, oder braucht unbedingt neue Software. So
    > teuer würde ich das jetzt nicht einschätzen.
    ich mir einen neuen Rechner kaufe, ist Windows nicht dabei.
    Was mache ich falsch, oder evtl. richtig?

  13. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Wenn 04.03.10 - 07:47

    Blutzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smeagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mich interessiert das wirklich. Ich nutze ja Linux, und bekomme da
    > wirklich
    > > alles für Lau.
    >
    > Bei Windows auch, oder gibts da kein Opensource oder Freeware?


    Bei Windows fängt es schon mit der Brennerei an. Und zwar bei kopiergeschützten Datenträgern.
    Die Freunde der Gören meiner Gören sind bei mir recht häufig präsent.
    Der Oppa fährt Linux, brennt alles.

  14. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Jeem 04.03.10 - 08:33

    Nix. MSDNAA.

  15. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Jeem 04.03.10 - 08:40

    Newbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt Linux-Distris, bei denen kann und darf man frickeln und es gibt
    > Distris, bei denen ist ein ordentliches Paketmanagement installiert. Wenn
    > man dann eine Software benötigt, hat man i. d. R. gleich mehrere Varianten
    > kostenlos zur Auswahl, installiert diese und kann seine Arbeit erledigen.
    > Bei Windows muss ich erst eine Bestellung per Webformular abschicken,
    > manuell downloaden, eine Überweisung tätigen, eine Lizennummer verwalten,
    > mich registrieren und kann mit viel Glück in ein bis zwei Tagen mit der
    > Arbeit beginnen.

    Das musst Du nur dann machen, wenn die Windows-Software kostenpflichtig ist. Dann ist es aber bei Linux das gleiche - auch dort steht dann der Bezahlvorgang vor dem Nutzen. Davon aber abgesehen, ist die Installation von Software unter Windows einfacher. Und ich habe selbst Linux-Server laufen. Einen Linux-Desktop werde ich aber unter keinen Umständen nutzen. Viel zu umständlich, wenn man mehr als Standardfunktionen nutzen will. Schon die Paketverwaltung ist der totale Horror. Der Spaß fängt doch schon an, wenn ich 'ne Softwareinstallation vornehmen will, und von dem Programm für meine Distri kein Installationspaket vorliegt. Dann nutzt mir nicht einmal der Paketmanager etwas. Unter Windows kenne ich solche Probleme nicht - genau das ist hier immer mit frickeln gemeint.



    > Beim Upgrade ist es i. d. R. das gleiche.
    >
    > Linux ist hier deutlich überlegen und effizienter.

    Nein. Genau das ist eine der größten Schwächen von Linux. Insbesondere das Update ist total umständlich. Wenn ich an das Chaos alleine bei Ubuntu denke. Alternativ kannst Du mir ja gerne den Knopf zeigen, den ich drücken muss, damit das Update komplett durchläuft. Und erzähl mir jetzt bitte nichts von der Kommandozeile...


    > Calc mag noch ein paar Schwächen gegenüber Excel haben. Aber diese sind
    > selbst bei größeren Aufgaben nur noch marginal. Und bei großen Datenmengen
    > ist eine Datenbank wesentlich effizienter. Ich meine Datenbank und nicht
    > Access.

    Ein paar Schwächen? Gegenüber Excel? Soll das ein Witz sein? Es hat bis jetzt nur eine Konkurrenz für Excel gegeben, und die hat derselbe Typ programmiert, der damals auch Excel erfunden hat (MS hatte ihn rausgeworfen - und für sehr, sehr viel Geld wieder eingestellt). Es gibt auf dem Gebiet keine Alternative.

  16. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: MrRobse 04.03.10 - 09:11

    Smeagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauft ihr euch eigentlich eure Software für euer Windows-System? Also
    > Windows, Office, Grafikprogramme, Brennprogramme?

    Ähm, ja?! Wie sollte ich sie sonst legal beziehen? Es gibt allerdings natürlich auch genug Freeware für Windows, die ich nutze.

    Ich stehe mittlerweile auf dem Standpunkt - das war mal anders - dass ich für Software, die ich nutze und die meinen Anforderungen entspricht, halt bezahle oder zumindest eine "Spende" im Freeware-Bereich mache, wie z.B. bei Irfan View.

    > Meiner Rechnung nach bekomme ich dafür einen
    > Kurzurlaub ...

    Ja, das kann bei manchen Anwendungen natürlich durchaus passieren. Wenn man z.B. wie ich nicht gerade an eine Schullizenz von Adobe Photoshop oder Lightroom (bitte jetzt keine Diskussion, dass es doch GIMP als kostenlose Alternative gibt) kommt, dann ist das mehr als ein Kurzurlaub.

    Aber da ich diese Software für mein Hobby intensiv verwende, bekomme ich dafür ja auch einen Gegenwert.

    > Wie viel gebt ihr für eure Software aus?

    Alles in der Spanne zwischen 0-800 Euro.

  17. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: iFanboy 04.03.10 - 09:48

    Du willst dich selber mit den Unzulänglichkeiten der Technik auseinander setzen? Als Hobby ist das sicher okay, aber als Arbeitsmittel nicht zu empfehlen. Privat nutze ich Notebooks, da stellt sich die Frage nicht.

  18. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: Niriel 04.03.10 - 10:18

    Sebl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Außerdem versuche mal wirklich viele und komplizierte Laborergebnisse mit
    > verschiedenen Fehlerberechnungen, Regression, etc. grafisch mit Excel
    > darzustellen und mit OOCalc. Bei Calc dauert das so lange, dass man vom
    > verlorengegangenen Stundelohn sich schon wieder nen komplettes MS-Office
    > leisten kann ;)

    Als ob Leistung heute noch was zählen würde. GEIZ IST GEIL!!!
    *SCNR*

    Im Ernst wenn ich mir ansehe was manche von den fortgeschrittenen Usern mit dem Excel so alles anstellen, das ist schon fein.

    Für meine Rechner daheim benutze ich OpenOffice, denn für die paar Sachen die ich daheim in Tabellen klopfe reicht das weit aus und Performance ist da zweitrangig, was ich hin und wieder vermisse sind die unbegrenzten Bedingten Formatierungen mit den 3 die mir OO bietet bin ich auch in meinem privaten Umfeld schnell an den Grenzen angekommen (ja ich mag es bunt :) ) Aber für 0 Euro tut es das noch ganz lange und mit den Farben habe ich mir anders beholfen.

    Was mir beim OO noch so überhaupt nicht leicht von der Hand geht sind Makros die sind in Excel einfach um ein vielfaches bequemer zu erstellen (und nein, man kann nicht alles was man braucht einfach aufzeichnen).

    Gruß Niriel

  19. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: unnu 04.03.10 - 10:35

    Smeagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauft ihr euch eigentlich eure Software für euer Windows-System? Also
    > Windows, Office, Grafikprogramme, Brennprogramme?

    Jein.

    > Mich interessiert das wirklich. Ich nutze ja Linux, und bekomme
    > da wirklich alles für Lau.

    Nö. Du bekommst nur das für lau was auch in der Qualität für lau entspricht und da ist die Spannbreite doch gewaltig.

    > Wenn ich mir so die Preise anschaue, und bedenke, dass man
    > mehrere Rechner im Haushalt hat ( Frau, Kinder, ... ) da wird
    > mir persönlich ja richtig übel?

    Es gibt Erwachsene die haben Ansprüche die über die von Kindern hinausgehen? Tja und andere sparen sich einen Porsche zusammen während es hier ein A2 ist. Sollte mir nun übel werden?

    > Meiner Rechnung nach bekomme ich dafür einen
    > Kurzurlaub ...
    >
    > Wie viel gebt ihr für eure Software aus?

    OpenOffice kostete direkt nichts und kann mehr, weit mehr, als genug für das was ich von einem Office Paket für Zuhause brauche.

    Photoshop CS2 und Upgrade kostete so einiges und ist besser als was es an freien Alternativen gibt und wenn ich für ein Bild komplett (Abzug, Passepartout, Rahmung, Museumsglas) auch mal 300€ hinlege mache ich da keine Kompromisse.

    Lasersoft SF und PS waren auch mit entscheidende Gründe warum ich mich von Linux verabschiedet habe und am Ende ist mir das OS egal da ich mit den Programmen und nicht mit dem OS arbeite.

    Ideologische Grabenkämpfe überlasse ich nämlich lieber den Anhängern von Religionen, denn bei dem Spiel kann sowieso niemand gewinnen.

  20. Re: Mal eine Frage an die MS'ler

    Autor: tso 06.03.10 - 13:40

    Ich kaufe viel Software für mein Windows-System. Ich hatte und habe aber auch Linux und Mac-Systeme. Aber die meiste Zeit verwendet ich nunmal Windows.

    Wenn man einen Job hat und geld verdient, ist das mit den paar hundert Euro nicht sooo schlimm.

    Man muss es auch so sehen: Wenn man im IT-Umfeld arbeitet, kann ich alle Ausgaben aus dem IT-Umfeld von der Steuer absetzen -- so einfach ist das.

    Es reicht ja schon, dass ich ab und zu meine private Software für die Firma benutze => schon ist es ein Arbeitsmittel :) Oder im Zweifel ist es halt Fortbildung ;-) So bekommt man quasi ein paar Euro wieder.

    Als Motivation, warum ich Software kaufe: Unter Windows läuft das Zeug einfach so - ohnen großen Aufwand. Mit vielen OpenSource- oder ClosedSource-Freeware-Programmen ärgert man sich lange herum. Aber es gibt natürlich Ausnahmen, wie Firefox.

    Zweiter Vorteil beim Kauf: Wenn was nicht läuft, erstellt man ein Support-Ticket und bekommt Hilfe :) Auf diesem Wege konnte ich schon einen Bug in Microsoft Visio 2007 bezüglich UML-Diagramme mit Microsoft klären :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. BRUNATA-METRONA GmbH Co. & KG, München
  3. RheinEnergie AG, Köln
  4. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,00€ (Bestpreis!)
  2. 477,00€ (Bestpreis!)
  3. 589,00€ (Bestpreis!)
  4. 649,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir