1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2010 kommt im Juni - ab…

Ohne mich...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne mich...

    Autor: Tropikula 01.03.10 - 16:05

    Ich habe ja jetzt noch Probleme, alle Funktionen in Office 2007 zu kapieren, da greife ich dann mit Wohlfühlfaktor auf mein Office 2003 zurück. Wenn überhaupt, werde ich wohl erst beim nächsten Paket dabei sein oder gleich auf OpenOffice zurückgreifen.

  2. Re: Ohne mich...

    Autor: Sebmaster 01.03.10 - 16:07

    Ich behaupte mal, dass sie auch bei OFFICE 2003 nicht ALLE Funktionen kapieren.

    Die Eingewöhnung fällt am Anfang etwas schwer, aber wenn man sich eingearbeitet hat weiß man die Ribbons zu schätzen. Man spart enorm viel Zeit und Nerven mit den Ribbons.

    Wenn man weiß, was wo ist hat man fast jede Funktion mit 2 Klicks erreicht. Das ist Klassse

  3. Re: Ohne mich...

    Autor: theschmitzcat 01.03.10 - 16:34

    Das Problem ist eben wenn man NICHT auswendig weiss wo jede Funktion liegt weil man eben NICHT täglich X Stunden mit dem ribbonisierten Zeugs arbeitet, dann sucht man sich einen Wolf.

    Die klassischen Menustrukturen hingegen waren mehr oder weniger logisch aufgebaut, sodass auch der Gelegenheitsbenutzer __spezielle__ Funktionen (nicht nur Allerweltsfunktionen wie Fettschrift etc.) problemlos fand.

  4. Re: Ohne mich...

    Autor: QDOS 01.03.10 - 18:00

    theschmitzcat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die klassischen Menustrukturen hingegen waren mehr oder weniger logisch
    > aufgebaut,
    eher weniger

    > sodass auch der Gelegenheitsbenutzer __spezielle__ Funktionen
    > (nicht nur Allerweltsfunktionen wie Fettschrift etc.) problemlos fand.
    im gegensatz zum Ribbon hab ich dort immer nen Wolf gesucht nach wichtigen Funktionen...

  5. Re: Ohne mich...

    Autor: ThommyHommy 01.03.10 - 18:05

    Und da liegt das Problem: Klicks.

    Office 2003 (Excel, Word) bediene ich zu 98% komplett mit der Tastatur. Das wird mir durch die Ribbons extrem erschwert.

    Dazu kommt noch dass ich in Excel in der Firma sehr viele Makros und Co habe die normal als eigene Toolbar registiert werden. Geht bei 2007 nicht mehr. Ganz toll gemacht!

  6. Re: Ohne mich...

    Autor: sdfsadfsadf 01.03.10 - 18:14

    Und ich behaupte das die wenigsten nicht mal WordPad kapieren.

  7. Re: Ohne mich...

    Autor: QDOS 01.03.10 - 18:18

    ThommyHommy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Office 2003 (Excel, Word) bediene ich zu 98% komplett mit der Tastatur. Das
    > wird mir durch die Ribbons extrem erschwert.
    mach ich bei Office2007 und Office2010 auch, wo wird dir das erschwert?

  8. Re: Ohne mich...

    Autor: MIch 01.03.10 - 18:26

    ich hatte auch probleme mit office 2007
    leider verschicken zuviele leute ihre dokumente als .docx so dass man nicht wirklich bei 2003 bleiben kann.


    Ich habe dann zu OOo gewechselt und bin siether zufrieden.Da wird auf die benutzer gehört bevor man dinge wie ribbons ungefragt implementiert.Man bezahlt da nicht alle par jhre wieder die windowssteuer.

    da OOo platformübergreifend exisitert hat kann man später das system darunter einfacher auswechseln.e
    es könnte ja sein dass einem die windowssteuer später einaml zu hoch wird oder das ganze OS auf ribbons setzt..

  9. Re: Ohne mich...

    Autor: Sebmaster 01.03.10 - 18:36

    MIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe dann zu OOo gewechselt und bin siether zufrieden.Da wird auf die
    > benutzer gehört bevor man dinge wie ribbons ungefragt implementiert.

    Muss Microsoft jeden Fragen, was er toll findet? Es gibt nun mal Fortschritte und entweder der User erkennt den Nutzen oder er muss bei der alten Lösung bleiben. Doch irgendwann werden selbst die wechseln.

    Mit der Mentalität würde es noch nicht einmal PCs geben, denn wozu soll ich meine Schreibmaschine abschaffen? Der Computer braucht immer so lange zum hochfahren und dann muss ich auch noch ein Programm kaufen installieren und einen Drucker kaufen.

    Meine Schreibmaschine hat ne Bootzeit von 1 Sekunde und hat einen integrierten Drucker.

    Wäre Office 2007/2010 von Apple würden alle die Ribbons anhimmeln, aber von MS ist das scheiße. Schon aus Prinzip

  10. Re: Ohne mich...

    Autor: theschmitzcat 01.03.10 - 19:12

    > Wäre Office 2007/2010 von Apple würden alle die Ribbons anhimmeln, aber
    > von MS ist das scheiße. Schon aus Prinzip

    Nö, auch wenn das von Apple wäre ware es gequirlte Sch....

    Ich tippe mal darauf dass Office 2012 als sensationelle Neuerung wieder klassische Menüs bietet. Wieso man nicht von Anfang an so gelöst hat dass man auf die klassischen Menüs umschalten kann bleibt ein Rätsel.

  11. Re: Ohne mich...

    Autor: Jan88 01.03.10 - 19:20

    Weil man nunmal ungerne Altlasten mitschleppt.

  12. Re: Ohne mich...

    Autor: QDOS 01.03.10 - 19:23

    Ich traue mich dagegen zu wetten, das zeigt schon der Trend in immer mehr Produkten...

  13. Re: Ohne mich...

    Autor: kikerikie 01.03.10 - 19:53

    > leider verschicken zuviele leute ihre dokumente als .docx so dass man nicht
    > wirklich bei 2003 bleiben kann.


    Doch kann man! Einfach das "Microsoft Office Compatibility Pack" installieren und das Problem ist gelöst.

    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=941b3470-3ae9-4aee-8f43-c6bb74cd1466&displaylang=de

  14. Re: Ohne mich...

    Autor: ODer 01.03.10 - 20:36

    Oder gleich OOo insatalieren und das Problem ist auch gelöst.
    ODF kann ich dann auch gleich Importieren.
    PDFs kann ich dann auch erstellen ohne wieder ein Zusatz zu installieren.

  15. Re: Ohne mich...

    Autor: Sprühregen 01.03.10 - 20:54

    theschmitzcat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist eben wenn man NICHT auswendig weiss wo jede Funktion liegt
    > weil man eben NICHT täglich X Stunden mit dem ribbonisierten Zeugs
    > arbeitet, dann sucht man sich einen Wolf.


    Toll und wenn man die Variante ohne Ribbons nicht kennt und nicht stundenlang am Tag damit arbeitet, sucht man sich auch nen Wolf.
    Tolles Argument.

  16. Re: Ohne mich...

    Autor: faw 01.03.10 - 20:56

    MIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe dann zu OOo gewechselt und bin siether zufrieden.Da wird auf die
    > benutzer gehört bevor man dinge wie ribbons ungefragt implementiert.


    Stimmt, bei OOO implementiert man Ribbons mit Vorankündigung. Sonst würden die kaum grad an sowas arbeiten.

  17. Re: Ohne mich...

    Autor: EKin 01.03.10 - 20:58

    Sebmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MIch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich habe dann zu OOo gewechselt und bin siether zufrieden.Da wird auf
    > die
    > > benutzer gehört bevor man dinge wie ribbons ungefragt implementiert.
    >
    > Muss Microsoft jeden Fragen, was er toll findet? Es gibt nun mal
    > Fortschritte und entweder der User erkennt den Nutzen oder er muss bei der
    > alten Lösung bleiben. Doch irgendwann werden selbst die wechseln.


    Nein ich kann auch zu einer Alternative wechseln.
    Microsoft muss niemand fragen auch die OOo Entwickler könnten ungefragt ein neues GUI implementieren.Sie tun das aber nicht sondern fragen nach den Bedürfnissen der Nutzer.Was ich sympatisch finde und als Vorteil erwähnt habe.
    Abgesehen davon gäbe es sonnst bei FOSS immer auch die Möglichkeit einer fork.
    >
    > Mit der Mentalität würde es noch nicht einmal PCs geben, denn wozu soll ich
    > meine Schreibmaschine abschaffen?

    Blos weil etwas neu ist ist es nicht unbedingt besser als etwas bestehendes.Man kann Dinge auch verschlimmbessern oder eine Fehlentwicklung tätigen.

    Viele neuerungen sind auch nur in bestimmten Bereichen Sinvoll oder wiso gibt es denn immer noch Stift und Papier?

    Es gibt eben auch Dinge die so nahe an die Perfektion kommen dass man sie gar nicht mehr verbessern muss.
    Wie gross ist die Änderung am heute verwendenten TeX Compiler in den letzten 20 Jahren gewesen?




    >Der Computer braucht immer so lange zum
    > hochfahren und dann muss ich auch noch ein Programm kaufen installieren und
    > einen Drucker kaufen.
    >
    Falsch Programme muss man nicht kaufen es gibt auch FOSS wie OOo,Firefox,KDE,Gnome, GNU/Linux..

    Auch ein eigener Drucker muss man nicht haben es gibt genug möglichkeiten seine Daten auch sonnst auf Papier zu bringen

    > Meine Schreibmaschine hat ne Bootzeit von 1 Sekunde und hat einen
    > integrierten Drucker.
    >
    > Wäre Office 2007/2010 von Apple würden alle die Ribbons anhimmeln, aber
    > von MS ist das scheiße. Schon aus Prinzip

    Das mag ja auf den Klischee Apple User zutreffen aber es gibt auch andere Leute welche unabhängig denken und die Ribbons auch nicht mögen.

  18. Re: Ohne mich...

    Autor: QDOS 01.03.10 - 21:10

    EKin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon gäbe es sonnst bei FOSS immer auch die Möglichkeit einer
    > fork.
    Oh ja und dass das immer möglich ist hat man ja schon bei der Diskussion um einen Fork von MySQL gesehen, als man dachte dass Oracle es einstampfen würde...

    > Falsch Programme muss man nicht kaufen es gibt auch FOSS wie
    > OOo,Firefox,KDE,Gnome, GNU/Linux..
    Diese ewige "Ich muss alles gratis haben"-Mentalität wird irgendwann noch schlimme Folgen haben...

    > Auch ein eigener Drucker muss man nicht haben es gibt genug möglichkeiten
    > seine Daten auch sonnst auf Papier zu bringen
    Das würde mich jetzt interessieren, hab noch nirgends angebote gesehen, dir billiger kommen als ein eigener Drucker...

    > Das mag ja auf den Klischee Apple User zutreffen aber es gibt auch andere
    > Leute welche unabhängig denken und die Ribbons auch nicht mögen.
    Stimmt solche Leute gibt es auch, nur es scheint, dass sie in der Unterzahl sind. Warum wohl?...

  19. Re: Ohne mich...

    Autor: QDOS 01.03.10 - 21:11

    ne das is doch Renaissance! Sieht zwar ähnlich aus, ist aber viel besser 11elf!!

  20. Re: Ohne mich...

    Autor: NochEinAnderer 01.03.10 - 21:16

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde mich jetzt interessieren, hab noch nirgends angebote gesehen, dir
    > billiger kommen als ein eigener Drucker...

    Bei uns im Copyshop hat die Seite früher 5Cent, später 3Cent gekostet. In der Uni ist der Preis bei 2Cent für Studenten, früher wurden die Drucker kostenlos gestellt und man musste sein Papier mitbringen. Selbst der Copyshop dürfte schwer zu unterbieten sein, mit einem eigenem Drucker. Man darf auch nicht vergessen, dass die Wartungskosten und der Wartungsaufwand entfällt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Newsfactory GmbH, Augsburg
  3. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04