Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2010 - schnell, selbst…

90% aller Benutzer reicht OfficeXP

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 90% aller Benutzer reicht OfficeXP

    Autor: uuuuuuuuuuuu 30.07.09 - 10:53

    da ist doch alles dran, was 90% aller Benutzer brauchen.
    Selbst Firmen haben alles abgedeckt, sogar Vorlagen kann man einbinden.

    WindowsXP und OfficeXP passen sehr gut zusammen, wozu also wechseln ?

  2. Re: 90% aller Benutzer reicht OfficeXP

    Autor: windowsverabschieder 30.07.09 - 13:16

    Wäre dem so müsste Microsoft das an einem satten Umsatzeinbruch merken. Äh Moment …

  3. Re: 90% aller Benutzer reicht OfficeXP

    Autor: IrgendEinAnderer 30.07.09 - 13:25

    > WindowsXP und OfficeXP passen sehr gut zusammen, wozu also wechseln ?

    Weil jemand keine Lust hat in verschachtelten Menüs und den idiotischen Icon-Orgien auf mehr als 30 Toolbars nach Funktionen zu suchen?

  4. Re: 90% aller Benutzer reicht OfficeXP

    Autor: Scherzkeks 30.07.09 - 13:58

    Da darf man nicht faul sein und sollte sich einfach mal ein paar Shortcuts verinnerlichen. So nutze ich auch in "alten" Office-Versionen kaum die Menüs. Alles andere geht auch schnell von der Hand.

    Unter Office 2007 ist das auch nicht anders. Gleich ein paar Cuts gemerkt und für Wichtiges ein paar Makros angelegt, wird es erst erträglich damit zu arbeiten. Ansonsten ist dieser Ribbon-Müll auch nicht sonderlich besser zu gebrauchen.

  5. Re: 90% aller Benutzer reicht OfficeXP

    Autor: IrgendEinAnderer 30.07.09 - 14:47

    > Da darf man nicht faul sein und sollte sich einfach mal ein paar Shortcuts
    > verinnerlichen. So nutze ich auch in "alten" Office-Versionen kaum die Menüs.
    > Alles andere geht auch schnell von der Hand.

    Wer SEHR viel damit Arbeitet OK, doch die meisten verwenden es so wenig, dass es sich das Auswendiglernen schlicht nicht lohnt - und mit Faulheit hat es nichts zu tun.

    Die unterschiedliche GRöße von Symbolen (was häufig verwendet wird ist groß, was seltener verwendet wird ist klein), Texte deben Symbolen, Grußßen mit Bezeichnungen, Gallerien etc. damit kann ein Benutzer, der seltener mit Office-Applikationen arbeitet auch ohne langwieriges Auswendigkernen effektiver arbeiten.

  6. Re: 80% aller Benutzer reicht Softmaker Office

    Autor: Knux 30.07.09 - 15:04

    Für 80 % aller Nutzer dürfte sogar schon Softmaker Office reichen, obwohl das wesentlich weniger Funktionen als Office XP hat. Die Bürosoftware wird aber in der Regel nicht nach Bedarf gekauft, sondern weil man halt eins braucht, das DOC kann.

  7. Re: 80% aller Benutzer reicht Softmaker Office

    Autor: TataTataTataTaa 30.07.09 - 17:19

    > Für 80 % aller Nutzer dürfte sogar schon Softmaker Office reichen,
    > obwohl das wesentlich weniger Funktionen als Office XP hat. Die
    > Bürosoftware wird aber in der Regel nicht nach Bedarf gekauft,
    > sondern weil man halt eins braucht, das DOC kann.

    Nein, nicht weil DOC gebrauct wird, sondern weil das "Für x% aller Nutzer würde xyz reichen" absoluter blödsinn ist!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  4. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 119,90€
  3. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    1. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
      CIA-Vorwürfe
      Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

      Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesische Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

    2. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
      SpaceX
      Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

      Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.

    3. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
      Google Earth
      Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

      Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.


    1. 11:14

    2. 10:58

    3. 16:00

    4. 15:18

    5. 13:42

    6. 15:00

    7. 14:30

    8. 14:00