Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2010 - schnell, selbst…

LOL, schneller könnte mans auch richtig machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LOL, schneller könnte mans auch richtig machen

    Autor: Muster Maxmann 30.07.09 - 09:47

    Könnten Programmierer heute noch richtig programmieren, dann wären alle Programme auf aktueller Hardware pfeilschell.

    Assembler hat gegenüber .NET Geschwindigkeitsvorteile die sich whol am besten in Zehnerpotenzen ausdrücken lassen.

    Ein Office komplett in Assembler geschrieben, das wäre mal eine Innovation.

  2. Re: LOL, schneller könnte mans auch richtig machen

    Autor: asd 30.07.09 - 09:58

    Da gab es doch auch mal dieses russische DOS in Assembler mit dem man auch alle damaligen Konkurrenzprodukte nass machen konnte.

    Aber heute sollte man es vielleicht einfach auf einer SSD installieren anstatt son aufwand mit Assempler zu tun.

  3. Re: LOL, schneller könnte mans auch richtig machen

    Autor: hat mal mit Assembler rumgespielt... 30.07.09 - 10:10

    Muster Maxmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Könnten Programmierer heute noch richtig
    > programmieren, dann wären alle Programme auf
    > aktueller Hardware pfeilschell.
    >
    > Assembler hat gegenüber .NET
    > Geschwindigkeitsvorteile die sich whol am besten
    > in Zehnerpotenzen ausdrücken lassen.
    >
    > Ein Office komplett in Assembler geschrieben, das
    > wäre mal eine Innovation.

    Naja, also so wie ich das kannen gelernt habe ist Assembler sehr sehr nah an der CPU-Architektur. Heutzutage unterscheiden sich ja selbst die CPUs eines Herstellers nennenswert in der Architektur, weswegen in Assembler OPTIMAL geschriebener Code vermutlich große Protablilitäts-Probleme hat.
    Man bräuchte also entweder ein speziell für diese CPU geschriebenes Betriebssystem oder man könnte nur den kleinsten gemeinsamen Nenner der CPU-Architektur nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 2,20€
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49