Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2010 - schnell, selbst…

Warum 64bit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum 64bit?

    Autor: Nurmalo 29.07.09 - 16:11

    Kann mir aml einer erklären, warum ich Office nun in 64bit brauche? Ist das dann besonders schick, bzw. der Wunschzettel an den Weihnachtsmann automatisch schneller, wenn Word ihn in 64bit darstellt, anstelle von 32bit?

    Bei einem Betriebssystem wie Windows oder Linux verstehe is das ja. Es gibt ja die entsprechenden Prozessoren dafür und für Software, wie z.B. 3D-Spiele macht 64bit irgendwann irgendwie einen Sinn.

    Aber warum zum Geier soll ich meinen Brief an Tante Käthe, meine Excel-Montasaufstellung und meine kleine PowerPoint-Präsentation nun unbedingt in 64bit erstellen? Was ist da der Vorteil? Wie groß muss mein Brief sein, damit ich mehr als 2GB RAM benötige?

  2. Re: Warum 64bit?

    Autor: Krilltickeler 29.07.09 - 17:39

    Jetzt stell dir mal vor, du würdest alle Multimedialen Fähigkeiten von Office voll ausschöpfen. Videos in Präsentationen, ne Menge 12 Megapixel Fotos in deinen Word-Dokumenten USW usf. Mal ganz davon abgesehen, das man das ohne Abstürze und zu fluchen soundso nicht hinbekommt: mit 64Bit koentest du solchen Quatsch ganz unbedarft ohne dich um entsprechende Konvertierungen kuemmern zu muessen zusammen-"amateuren".

  3. Re: Warum 64bit?

    Autor: zutq 29.07.09 - 20:33

    Nurmalo schrieb:

    > Aber warum zum Geier soll ich meinen Brief an
    > Tante Käthe, meine Excel-Montasaufstellung und
    > meine kleine PowerPoint-Präsentation nun unbedingt
    > in 64bit erstellen? Was ist da der Vorteil? Wie
    > groß muss mein Brief sein, damit ich mehr als 2GB
    > RAM benötige?

    Ich glaube die Frage sollte eher lauten:
    Wo ist der Nachteil?
    Der Vorteil ist offensichtlich, dass es *möglich* ist sehr große Dokumente zu bearbeiten. Langfristig macht es auch Sinn alle 32bit Programme über den Haufen zu werfen, denn durch den "Kompatibilitätsmodus" (also das Laden von allerlei Bibliotheken sowohl in 32bit als auch gleichzeitig in 64bit) wird eigentlich nur RAM verschwendet.

    So oder so, wo ist das Problem, dass es auch eine 64bit Version gibt?!

  4. Re: Warum 64bit?

    Autor: Trollgo 30.07.09 - 01:05

    Ah wieder so einer. DU warst damals auch einer der helden der meinte "JA WARUM DENN JETZT 32bit SOFTWARE?!" - junge, du kannst weiter dein windows 3.11 genießen, wir blicken weiter und nutzen weitere technologien. Keiner zwingt dich sowas zu nutzen, die frage wozu das gut ist wurde auch schon beantwortet. Dir wünsche ich viel spaß auf deinem steinzeit-pc

  5. Re: Warum 64bit?

    Autor: IrgendEinAnderer 30.07.09 - 07:58

    > Kann mir aml einer erklären, warum ich Office nun in 64bit brauche?

    Warum DU es brauchst weiß ich nicht, aber die Argument für die 64-Bit-version sind eigentlich einfach:

    1. Einige Anwender haben SEHR große Excel-Dateien, Access-Datenbanken etc. diese profitieren von der Verwendung von mehr als 2 GByte Hauptspeicher.

    2. Bei den 64-Bit-Windows-Versionen wurden viele Systeminternas überarbeitet und modernisiert. Diese Verbesserungen - zum Beispiel ein stark verbessertes Prozess- und Speichermanagement - stehen allerdings nur 64-Bit-Anwendungen zur Verfügung.

  6. Re: Warum 64bit? weil das jetzt "in" ist...

    Autor: <tag> 30.07.09 - 22:46

    Krilltickeler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt stell dir mal vor, du würdest alle
    > Multimedialen Fähigkeiten von Office

    Äh....welches Office? MS-Office, StarOffice, OpenOffice, WordPerfect,... -SCNR- ^^


    > Videos in Präsentationen,

    müssen aber grosse und/oder laaaaange Videos sein, damit das eine Rolle spielt. Das hat wohl nichts mit der 32bit beschränkung zutun, eher daran das der Video Player der dafür verendet wird, einfach SCHEISSE ist, daran wird auch 64bit NICHTS ändern.


    > ne Menge 12 Megapixel Fotos in deinen Word-Dokumenten USW usf.

    wo die eigentlich absolut NICHTS VERLOREN haben. ^^

    > Mal ganz davon abgesehen, das man das ohne
    > Abstürze und zu fluchen soundso nicht hinbekommt:

    Ach, das "qualitativ hochwertige" MS-Office stürzt ab? Aja, da gabs ja mal eine _offizielle_ Stellungsnahme dazu: "IT'S A FEAUTRE, NOT A BUG!" ;) wird wohl weiter abstürzen....

    > mit 64Bit koentest du solchen Quatsch ganz
    > unbedarft ohne dich um entsprechende
    > Konvertierungen kuemmern zu muessen
    > zusammen-"amateuren".


    Also amatuerhafte "Multimedia Word Dokumente" das einen das kotzen kommen könnte...

    Ich geb dir einen Tipp: versuchs mal mit DTP Software, und exportiere deine " multimedialen Kunstwerke" als PDF

  7. Re: Warum 64bit? weil das jetzt "in" ist...

    Autor: Krilltickeler 30.07.09 - 22:49

    Schlimmer ins Fettnäpfchen treten als du gerade mit deiner Antwort kann man eigentlich nicht mehr ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  3. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  4. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 12,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.

  2. E-Scooter: Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren
    E-Scooter
    Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren

    Seit Juni 2019 sind E-Scooter auf deutschen Straßen erlaubt, seitdem sind in einer Reihe von Städten Leihangebote gestartet. Nun geht es für die Anbieter in die erste Wintersaison: In Berlin wollen sie das Angebot fortsetzen - doch Einschränkungen behalten sie sich vor.

  3. Mark Zuckerberg: Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook
    Mark Zuckerberg
    Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in einer Rede als Hüter der Meinungsfreiheit aufgespielt. Darunter versteht er vor allem den eigenen Vorteil.


  1. 13:21

  2. 12:56

  3. 11:20

  4. 14:43

  5. 13:45

  6. 12:49

  7. 11:35

  8. 18:18