Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2013 für Windows RT…

Cursorblinken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cursorblinken

    Autor: caso 14.09.12 - 10:28

    Das Cursorblinken verbraucht doch nicht ansatzweise nennenswerte Ressourcen. Außerdem verstehe ich den folgenden Teil nicht:

    > Der Grund ist, dass es für das Blinken des Cursors keine Unterstützung der Hardware und
    > des Betriebssystems gibt. Daher wird das Blinken des Cursors über Timer realisiert.

    Was für eine Unterstützung ist hier gemeint? Hardwarebeschleunigung durch die Grafikkarte?

  2. Re: Cursorblinken

    Autor: t_e_e_k 14.09.12 - 10:49

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für eine Unterstützung ist hier gemeint? Hardwarebeschleunigung durch
    > die Grafikkarte?

    Genau das. Normalerweise übernimmt die Grafikkarte das Blinken des Cursors. Beim Surface scheinen sie dafür den ganzen Prozessor regelmäßig aufwecken zu müssen, und das kostet richtig strom (wenn er nicht eh wach ist).

  3. Re: Cursorblinken

    Autor: Anonymer Nutzer 14.09.12 - 11:32

    man könnte demnach auf die idee kommen die win8-geräte besitzen keine grafikkarte bzw. grafikeinheit ... oder das windows rt user-interface ist nicht hardwarebeschleunigt ... beides ist aber mit sicherheit nicht der fall!

    war ja früher hinlänglich bekannt, dass office bescheiden programmiert ist ... aber das es das immer noch ist ... manches ändert sich wohl nie. ;)

  4. Re: Cursorblinken

    Autor: Anonymer Nutzer 14.09.12 - 13:04

    t_e_e_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was für eine Unterstützung ist hier gemeint? Hardwarebeschleunigung
    > durch
    > > die Grafikkarte?
    >
    > Genau das. Normalerweise übernimmt die Grafikkarte das Blinken des Cursors.
    > Beim Surface scheinen sie dafür den ganzen Prozessor regelmäßig aufwecken
    > zu müssen, und das kostet richtig strom (wenn er nicht eh wach ist).

    Das ist doch lächerlich. Das OS rattert doch sowieso im Hintergrund. Da laufen ständig Prozesse ab. Kann mir nicht vorstellen, dass da so eine läppischer an/aus-Trigger nennenswert auf die Batterie drückt. Dann müsste bei jedem Spiel die Batterie in 30 min leer sein. Ich denke das hat andere Gründe. Vermutlich Geschwindigkeit bzgl. Multitasking.

  5. Re: Cursorblinken

    Autor: caso 14.09.12 - 13:33

    Ich kann mir höchstens vorstellen, dass das Tablet in eine Art Standbyzustand geht wo nur noch das Display an ist.

  6. Re: Cursorblinken

    Autor: Vanger 15.09.12 - 14:27

    Timer führen zu regelmäßigem Aufwachen der CPU wodurch effektiv die Möglichkeit vertan wird dass die CPU in einen tieferen Schlafzustand verfällt - was dann massiv Energie spart. Die Betriebssysteme, und man mag es kaum glauben selbst Windoof, sind darauf ausgelegt ihre Hintergrundprozesse hier richtig anzupassen, bei Anwendungssoftware sieht das anders aus.

  7. Re: Cursorblinken

    Autor: wire-less 16.09.12 - 08:35

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Timer führen zu regelmäßigem Aufwachen der CPU wodurch effektiv die
    > Möglichkeit vertan wird dass die CPU in einen tieferen Schlafzustand
    > verfällt - was dann massiv Energie spart. Die Betriebssysteme, und man mag
    > es kaum glauben selbst Windoof, sind darauf ausgelegt ihre
    > Hintergrundprozesse hier richtig anzupassen, bei Anwendungssoftware sieht
    > das anders aus.

    Wenn man schon mal mit Akkulaufzeiten auf seinem Androidhandy gekämpft hat weis man
    um was es da geht. Da gibts Tools wie z.B. BetterBatteryStats. Hauptstromfresser sind der
    Bildschirm und Prozesse die sich nicht richtig schlafen legen. Nicht umsonst schränkt iOS das
    Multitasking ein. Es reicht ein Programm das nicht ordentlich programmiert ist um die
    Batterielaufzeit massiv zu reduzieren.
    Für eine mobile Plattform muss ein Entwickler sein Programm auf Batterieeffektivität umstellen.
    Da wird man das ein oder andere Stromfressende Gimmick weglassen. Ich denke Aero ist auch
    diesen Überlegungen zum Opfer gefallen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 239,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45