Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2016: POP3-Bug mit…

Micosoft nur noch mit Beta-Software?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Micosoft nur noch mit Beta-Software?

    Autor: kvoram 08.03.16 - 18:33

    Geht es nur mir so oder veröffentlicht Microsoft seit einer Weile deutliochj mehr fehlerhbehaftete Softwarew aus als früher? Auch was Updates betrifft. Bugs sind eine Sache, aber gefühlt hat MS sich über die letzten 12-24 Monate viel zu viele grobe Schnitzer geleistet.

    Ich halte mich ja sowieso von neuen MS-Produkten fern. Allein schon wegen dem Datenschutz-Desaster aufgrund der neuen Datenschutz-Bestimmungen von MS. Dazu gehört noch die gezwungene Aufgabe der Kontrolle über das Betriebssystem bei Windows 10.

    Und jetzt auch noch die scheinbar immer wieder auftretenden heftigen Programmfehler.

    Hat MS bei den Nokia-Massenentlassungen versehentlich nen Haufen kompetenter Programmierer mit entlassen???

  2. Re: Micosoft nur noch mit Beta-Software?

    Autor: petergriffin 08.03.16 - 19:46

    Ich mag Windows wirklich sehr und nutze es gerne (wesentlich lieber als OSx, linux ist für mich nicht geeignet), aber die Zusatzdienste sind tatsächlich das allerletzte.

    Das schlimmste ist, dass sich Microsoft nicht entscheiden kann, es gibt beispielsweise den Mediaplayer und die Musik App, zudem noch Zune was ja mittlerweile abgesägt wurde. Alle drei Programme haben ihre Vorzüge, aber auch erhebliche Schwächen, beschnittene Funktionalität, umständliche Bedienung und und und...

    Selbiges gilt für Mail oder den Kalender, alles Programme die im Ansatz ok sind aber entweder zu Umständlich sind oder nicht genug Funktionalität bieten.

    Ich kann das echt nicht nachvollziehen, manchmal habe ich das Gefühl dass man bei Microsoft große Probleme hat Prioritäten zu setzen und Projekte zu ende zu führen.

  3. Re: Micosoft nur noch mit Beta-Software?

    Autor: mikehak 09.03.16 - 09:44

    also ich weiss ja nicht ganz. es gibt immer mal wieder Themen, aber wenn ich andere Hersteller anschaue (welche als ach so perfekt angeschaut werden) liegt es noch weit im rahmen (Respektive darunter). Apple vergeigt mehr als regelmässig etwas (Bei IOS und OSX) und das System wird ja als so perfekt angeschaut.

    Klar hat die Qualität abgenommen. Das ist definitiv unschön und unbestritten (wobei ich in den letzten 3 jahren glaub einmal betroffen war, und das als early adopter).

    Wer setzt den heute überhaupt noch auf POP3? Gerade wenn man heute Smartphones und Tablett einsetzt ist ja POP3 die schlechteste Wahl für den Emailverkehr.

  4. Re: Micosoft nur noch mit Beta-Software?

    Autor: Hugo 09.03.16 - 13:39

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer setzt den heute überhaupt noch auf POP3? Gerade wenn man heute
    > Smartphones und Tablett einsetzt ist ja POP3 die schlechteste Wahl für den
    > Emailverkehr.

    Ich kenne noch 2 Personen die sich jeweils eine aufwändige Ordnerstruktur aufgebaut haben und einerseits zu faul sind die auf IMAP zu übertragen und andererseits sagen, sie wollen auf Smartphone und Tablet keine Ordner, weil Ordner da so unpraktisch sind. Wobei ich ehrlich gesagt im Moment gar nicht weiß, wie die Programme auf iOS und Android mit Unterordnern vom Posteingang umgehen.
    Wahrscheinlich läuft das aber auf Faulheit hinaus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

  1. AMD: Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    AMD
    Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an

    Um mit der neuen nicht die Radeon Instinct MI50 zu kannibalisieren, wird AMD die Radeon VII für Endkunden im Funktionsumfang beschneiden: Die Double-Presicion-Geschwindigkeit für wissenschaftliche Berechnungen sinkt und die schnelle Anbindung ans restliche System wird gedrosselt.

  2. Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
    Zweite Staffel Star Trek Discovery
    Weniger Wumms, mehr Story

    Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!

  3. Bundesnetzagentur: Telekom darf FTTB-Anschlüsse der Konkurrenz drosseln lassen
    Bundesnetzagentur
    Telekom darf FTTB-Anschlüsse der Konkurrenz drosseln lassen

    Wenn G.fast das Vectoring-Signal stört, darf die Telekom die andere Technologie ausschalten, oder der Betreiber muss durch Ausblenden der Frequenz die eigene Datenrate drosseln. Das hat die Bundesnetzagentur entschieden, obwohl G.fast besser als Vectoring ist.


  1. 12:20

  2. 12:10

  3. 11:45

  4. 11:38

  5. 11:23

  6. 11:08

  7. 10:53

  8. 10:38