1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 365: Microsofts…

Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Robert0 09.05.22 - 10:23

    Eigentlich ist das doch klar - Mit windows wird kein Geld verdient. Also zwingt man die leute und Firmen sanft auch O zu nutzen.

    Außerdem:
    Das Teil ist hässlich.
    Es ist mit Sicherheit eine elektron-Anwendung wie Teams
    Und braucht unglaublich viel Speicher für weniger Features
    Webbedienungen war GUI-Anwendungen immer unterlegen
    Habe Otook noch nie gemocht.
    S/Mime gibts wohl auch nicht

  2. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Potrimpo 09.05.22 - 10:35

    Ganz cool - und das ist tatsächlich ein wohlgemeinter Insider-Tipp.

    Du musst da gar nicht verwenden.

  3. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Sharra 09.05.22 - 11:38

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz cool - und das ist tatsächlich ein wohlgemeinter Insider-Tipp.
    >
    > Du musst da gar nicht verwenden.

    Solange man selbst entscheiden kann, welche Software man für gewisse Aufgaben einsetzt, hast du recht. Wenn die Firma einem den Stuss vorschreibt, weil der Chef das Logo so dufte findet, bist du am Arsch.

  4. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Oktavian 09.05.22 - 11:50

    > Solange man selbst entscheiden kann, welche Software man für gewisse
    > Aufgaben einsetzt, hast du recht. Wenn die Firma einem den Stuss
    > vorschreibt, weil der Chef das Logo so dufte findet, bist du am Arsch.

    Warum am Arsch? Ich werde dafür bezahlt, in meiner vertraglich vereinbarten Arbeitszeit mit den mir zur Verfügung gestellten Arbeitsmitteln die mir übertragene Arbeit zu verrichten. Wenn die Arbeitsmittel dafür überschaubar geeignet sind, dann wird das Arbeitsergebnis ebenfalls überschaubar sein.

    Wenn man dem Bauarbeiter zum Ausheben der Baugrube einen Löffel statt eines Löffelbaggers gibt (heißt ja so ähnlich), dann dauert es halt etwas länger. Mehr als auf das Problem hinweisen kann der Bauarbeiter in erster Linie nicht. In zweiter Linie, wenn es ihn zu sehr nervt, kann er sich natürlich eine andere Firma suchen, die ihm den Bagger zur Verfügung stellt, den er möchte.

    Was natürlich kein Argument sein sollte, ist, wenn der Bagger blau statt gelb ist. Oft habe ich den Eindruck, gerade in der IT legen viele enorm viel Wert auf die Farbe ihrer Werkzeuge und auf den richtigen Aufdruck.

    Hier benutzen wir Outlook, kann ich gut mit arbeiten, kenn ich, passt. Wenn ein Kunde von mir mir Notes aufnötigt (was immer mal wieder passiert, gerade bei Versicherungen), kann ich auch damit arbeiten. Ich finde Outlook schöner, aber alle Arbeiten bekomme ich auch mit Notes erledigt. Und wenn die Arbeitsmittel Thunderbird oder irgendeine FOSS-Groupware sind, bekomme ich meine Arbeit auch damit getan. Manches geht damit besser, manches schlechter, egal, das ist das Arbeitsmittel, das man mir zur Verfügung stellt.

  5. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 09.05.22 - 12:35

    [gelöscht]

  6. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Ollinase 09.05.22 - 12:45

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Solange man selbst entscheiden kann, welche Software man für gewisse
    > > Aufgaben einsetzt, hast du recht. Wenn die Firma einem den Stuss
    > > vorschreibt, weil der Chef das Logo so dufte findet, bist du am Arsch.
    >
    > Warum am Arsch? Ich werde dafür bezahlt, in meiner vertraglich vereinbarten
    > Arbeitszeit mit den mir zur Verfügung gestellten Arbeitsmitteln die mir
    > übertragene Arbeit zu verrichten. Wenn die Arbeitsmittel dafür überschaubar
    > geeignet sind, dann wird das Arbeitsergebnis ebenfalls überschaubar sein.
    >
    > Wenn man dem Bauarbeiter zum Ausheben der Baugrube einen Löffel statt eines
    > Löffelbaggers gibt (heißt ja so ähnlich), dann dauert es halt etwas länger.
    > Mehr als auf das Problem hinweisen kann der Bauarbeiter in erster Linie
    > nicht. In zweiter Linie, wenn es ihn zu sehr nervt, kann er sich natürlich
    > eine andere Firma suchen, die ihm den Bagger zur Verfügung stellt, den er
    > möchte.
    >
    > Was natürlich kein Argument sein sollte, ist, wenn der Bagger blau statt
    > gelb ist. Oft habe ich den Eindruck, gerade in der IT legen viele enorm
    > viel Wert auf die Farbe ihrer Werkzeuge und auf den richtigen Aufdruck.
    >
    > Hier benutzen wir Outlook, kann ich gut mit arbeiten, kenn ich, passt. Wenn
    > ein Kunde von mir mir Notes aufnötigt (was immer mal wieder passiert,
    > gerade bei Versicherungen), kann ich auch damit arbeiten. Ich finde Outlook
    > schöner, aber alle Arbeiten bekomme ich auch mit Notes erledigt. Und wenn
    > die Arbeitsmittel Thunderbird oder irgendeine FOSS-Groupware sind, bekomme
    > ich meine Arbeit auch damit getan. Manches geht damit besser, manches
    > schlechter, egal, das ist das Arbeitsmittel, das man mir zur Verfügung
    > stellt.

    ...eine sehr entspannte Sicht auf diese Sache.
    Manchmal kann es aber auch nerven, wenn sich ein Tool, welches man am Tag zig-mal benutzt/benutzen muss seit Jahren zum Nachteil verändert.
    Usability könnte Microsoft noch nie. Es wird nie einfach, schlanker oder more straightforward.
    Entweder man kippt grundlegend alles über Board, oder setzt gute Ideen halbherzig um.
    Das dies so ist, ist aus meiner Sicht auch leicht erklärbar.
    Bei der Menge an Neuerungen, die jeden Monat deployed werden, kann es überhaupt keinen sinnvollen roten Faden geben. Die Arbeit/Arbeitsweisen der Anwender ändern sich ja auch nicht jeden Monat.
    Ich weiß ehrlich nicht, warum man da Konzept der Servicepacks aufgegeben hat.
    1-2x im Jahr, Änderungen konzeptionell sinnvoll bündeln, Doku aktualisieren, fertig.
    Da kann man sich als IT hinsetzen und Support vorbereiten, Anwender nehmen sich ein paar Stunden Zeit, die sie betreffenden Änderungen zu prüfen und ggf. bei sich etwas anzupassen, fertig. Danach kann wieder ein halbes Bus Jahr normal gearbeitet werden.

    Heut ruft man 5-10 Mal im Monat den Support an, weil Knöpfe/Menüs sich geändert haben, Programme sich irrational verhalten oder wichtige Funktionen weg sind.
    Im besten Falle sagt der Support:"Haben sie denn das Memo nicht gelesen?"
    Um schlechtesten Fall:"Sorry, bei uns geht alles...warten sie einfach bis morgen, wenn es dann nicht geht, machen wir ein Ticket bei Microsoft auf."

    Aber Hauptsache man kann jeden Tag 50 neue Chacka-Meldungen bei Twitter Posten, wie "exited" man über die neuen Features xy ist.

    Schöne neue Welt...

  7. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Oktavian 09.05.22 - 12:58

    > ...eine sehr entspannte Sicht auf diese Sache.

    Der Morgenkaffee war lecker. :-)

    > Manchmal kann es aber auch nerven, wenn sich ein Tool, welches man am Tag
    > zig-mal benutzt/benutzen muss seit Jahren zum Nachteil verändert.

    Auch da, bleib entspannt. Es verändert sich. Manches wird besser, anderes nicht. Manches wird auch einfach nur anders.

    Irgendwie ist das doch total witzig. Wenn sich der Fachbereich gegen Neuerungen sperrt, heißt es von der IT immer, die sollen mal ein klein wenig flexibler sein. Aber wehe, die Buttons bei Outlook wandern von unten nach links. Ein Drama, es ist anders, es ist schlechter, ich kann so nicht arbeiten, einmal mit Profis arbeiten, wenigstens ein mal...

    Kannst Du wirklich mit Outlook schlechter Mails schreiben als vor 10 Jahre? Könnte ich nicht sagen, ich tippe meinen Text, und los geht er. Kannst Du wirklich Besprechungen schlechter organisieren als vor 10 Jahren? Ich würde sagen, eher im Gegenteil, ich sehe Raumbelegungen, hab die Online-Besprechungstools eingebunden.

    > Usability könnte Microsoft noch nie. Es wird nie einfach, schlanker oder
    > more straightforward.

    Outlook war auch nie ein Mail-Client. Es war eine Groupware, und das bringt viel Overhead mit sich. Wenn man nur Mails schreibt, dann ist das vielleicht oft etwas viel.

  8. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: FreiGeistler 09.05.22 - 13:14

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier benutzen wir Outlook, kann ich gut mit arbeiten, kenn ich, passt.

    Wenn ja wenigstens das Filtering (die eine Filterfunktion, nicht die andere noch nutzlosere) nicht wie üblich nur nachträglich aufgepappt wäre und auch schon vorhandene Mails filtern könnte.
    Und dass das Teil beim verschieben eines Termins (drag&drop im Kalender) sang und klaglos abstürzt, ist auch nicht ganz sauber.

    > Auch da, bleib entspannt. Es verändert sich. Manches wird besser, anderes nicht. Manches wird auch einfach nur anders.

    Allgemeines Problem von MS; dass Dinge "einfach so" anders werden, um der Änderung willen.
    Ich denke langsam, das ist nur damit die Studienabgänger, die üblicherweise bei MS landen, was zu tun haben. Deshalb sind es auch immer nur Features auf Feaures, Änderungen/Fixes in den tieferen Schichten nur, wenn unbedingt für ein neuese Feature erforderlich.

  9. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Suri 09.05.22 - 13:16

    Also ich arbeite mit Outlook auf dem Mac und auch auf dem iPhone und das freiwillig…bei mir läuft es sehr schnell, stabil und ohne Probleme. Ich glaube das die subjektive Meinung da viel mehr rein spielt da man einen Groll gegen Microsoft hegt (siehe Formatierung des Titels).

    Ich mag auch die ein oder andere Software nicht, aber ist halt persönliches Empfinden und sage nicht gleich, dass das Produkt schlecht ist.

  10. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Ollinase 09.05.22 - 13:46

    Suri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich arbeite mit Outlook auf dem Mac und auch auf dem iPhone und das
    > freiwillig…bei mir läuft es sehr schnell, stabil und ohne Probleme.
    > Ich glaube das die subjektive Meinung da viel mehr rein spielt da man einen
    > Groll gegen Microsoft hegt (siehe Formatierung des Titels).
    >
    > Ich mag auch die ein oder andere Software nicht, aber ist halt persönliches
    > Empfinden und sage nicht gleich, dass das Produkt schlecht ist.

    Ich glaube damit machst Du es Dir zu einfach.
    Wenn die Uservoices von sind mit Kritik, hat das wenig "Groll gegen Microsoft" zutun.

    Immerhin ist der Spaß ja nicht kostenlos, im Gegenteil.
    Stelle Dir einfach vor, Du kaufst einen Mittelklasse KFZ bei BMW, Mercedes oder Audi und darfst Dir jeden Monat die aktualisierte Bedienungsanleitung durchlesen, weil Du die Kiste nicht mehr bedienen kannst, wie noch 2 Wochen vorher.
    Deinen Blutdruck würde ich dann gerne mal messen ;)

    In dieser Diskussion geht es nicht um die Behebung von Bugs oder Programmfehlern. Es geht um Änderungen in der Funktionalität und Bedienung.
    In diesen beiden Punkten sollte man eher Kontinuität statt Featuritis erwarten können, oder sind wir plötzlich alle "Early Adopter"?

  11. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Suri 09.05.22 - 13:58

    Ollinase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Suri schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich arbeite mit Outlook auf dem Mac und auch auf dem iPhone und das
    > > freiwillig…bei mir läuft es sehr schnell, stabil und ohne
    > Probleme.
    > > Ich glaube das die subjektive Meinung da viel mehr rein spielt da man
    > einen
    > > Groll gegen Microsoft hegt (siehe Formatierung des Titels).
    > >
    > > Ich mag auch die ein oder andere Software nicht, aber ist halt
    > persönliches
    > > Empfinden und sage nicht gleich, dass das Produkt schlecht ist.
    >
    > Ich glaube damit machst Du es Dir zu einfach.
    > Wenn die Uservoices von sind mit Kritik, hat das wenig "Groll gegen
    > Microsoft" zutun.
    >
    > Immerhin ist der Spaß ja nicht kostenlos, im Gegenteil.
    > Stelle Dir einfach vor, Du kaufst einen Mittelklasse KFZ bei BMW, Mercedes
    > oder Audi und darfst Dir jeden Monat die aktualisierte Bedienungsanleitung
    > durchlesen, weil Du die Kiste nicht mehr bedienen kannst, wie noch 2 Wochen
    > vorher.
    > Deinen Blutdruck würde ich dann gerne mal messen ;)
    >
    > In dieser Diskussion geht es nicht um die Behebung von Bugs oder
    > Programmfehlern. Es geht um Änderungen in der Funktionalität und
    > Bedienung.
    > In diesen beiden Punkten sollte man eher Kontinuität statt Featuritis
    > erwarten können, oder sind wir plötzlich alle "Early Adopter"?

    Naja ist auch etwas überspitzt. Ich glaube Outlook auf dem alten Windows hat sich 10 Jahre von der Bedienung nicht geändert und auf dem Mac kommen immer mal wieder neue Funktionen hinzu. Aber das man einen Mailclient alle zwei Wochen nicht mehr bedienen kann und dann nur noch mit Anleitung ist einfach nicht so, das ist Humbug.

  12. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Renegade3349 09.05.22 - 16:32

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier benutzen wir Outlook, kann ich gut mit arbeiten, kenn ich, passt.
    >
    > Wenn ja wenigstens das Filtering (die eine Filterfunktion, nicht die andere
    > noch nutzlosere) nicht wie üblich nur nachträglich aufgepappt wäre und
    > auch schon vorhandene Mails filtern könnte.
    Was genau meinst du damit? Filter konnte man doch schon immer auch auf bereits vorhandene Mails anwenden. Wenn ich mich richtig erinnere wird man da am Ende sogar extra noch gefragt ob man das möchte.
    Selbst ohne Vorwissen kann man sich da einfach durchklicken...

  13. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Filius 09.05.22 - 16:46

    Ollinase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin ist der Spaß ja nicht kostenlos, im Gegenteil.
    > Stelle Dir einfach vor, Du kaufst einen Mittelklasse KFZ bei BMW, Mercedes
    > oder Audi und darfst Dir jeden Monat die aktualisierte Bedienungsanleitung
    > durchlesen, weil Du die Kiste nicht mehr bedienen kannst, wie noch 2 Wochen
    > vorher.
    > Deinen Blutdruck würde ich dann gerne mal messen ;)

    Bin jetzt auch kein Fan der ständigen Änderungen. Andererseits haben wir auch nicht mehr 1992. Wer heutzutage jedes Monat Outlook nicht mehr bedienen kann weil sich wo ein Button geändert hat und dafür IT-Supporttickets aufmacht ist vielleicht auch nicht für einen Bürojob geeignet.

  14. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: grorg 09.05.22 - 17:43

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber genau da liegt ja das Problem: Der Bauarbeiter kriegt den Löffel und
    > soll ein Ergebnis wie mit einem Bagger liefern. Wenn's ganz blöd für ihn
    > läuft, fliegt er 'raus und im Arbeitszeugnis steht nichts von Löffeln und
    > Baggern, sondern, dass er faul war.

    Mit unbefristetem Arbeitsvertrag kann der Arbeitgeber erstmal gar nichts.

    Und Arbeitszeugnis muss wohlwollend sein, über "lahm" freut sich jeder Arbeitsrechtler.

    Erzählst schöne Schauergeschichten, die leider nichts mit der Realität zu tun haben.

  15. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Oktavian 09.05.22 - 17:54

    > Wenn ja wenigstens das Filtering (die eine Filterfunktion, nicht die andere
    > noch nutzlosere)

    Achso, dieeee meinst Du. Ja sag das doch gleich.

    > nicht wie üblich nur nachträglich aufgepappt wäre und
    > auch schon vorhandene Mails filtern könnte.

    Kann sie.

    > Und dass das Teil beim verschieben eines Termins (drag&drop im Kalender)
    > sang und klaglos abstürzt, ist auch nicht ganz sauber.

    Das solltest Du mit Deiner IT klären. Ich mache das ständig, bei mehreren unterschiedlichen Outlook/Exchange-Installationen.

    > Allgemeines Problem von MS; dass Dinge "einfach so" anders werden, um der
    > Änderung willen.

    Das wiederum ist ein allgemeines Problem in der IT. Andererseits, würde jemand wirklich noch mit Windows 95 arbeiten wollen?

  16. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Keep The Focus 09.05.22 - 19:30

    es ersetzt Mail und Kalender... also doch, muss ich vewenden...

  17. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: gadthrawn 09.05.22 - 19:40

    Ollinase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Suri schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich arbeite mit Outlook auf dem Mac und auch auf dem iPhone und das
    > > freiwillig…bei mir läuft es sehr schnell, stabil und ohne
    > Probleme.
    > > Ich glaube das die subjektive Meinung da viel mehr rein spielt da man
    > einen
    > > Groll gegen Microsoft hegt (siehe Formatierung des Titels).
    > >
    > > Ich mag auch die ein oder andere Software nicht, aber ist halt
    > persönliches
    > > Empfinden und sage nicht gleich, dass das Produkt schlecht ist.
    >
    > Ich glaube damit machst Du es Dir zu einfach.
    > Wenn die Uservoices von sind mit Kritik, hat das wenig "Groll gegen
    > Microsoft" zutun.
    >
    > Immerhin ist der Spaß ja nicht kostenlos, im Gegenteil.
    > Stelle Dir einfach vor, Du kaufst einen Mittelklasse KFZ bei BMW, Mercedes
    > oder Audi und darfst Dir jeden Monat die aktualisierte Bedienungsanleitung
    > durchlesen, weil Du die Kiste nicht mehr bedienen kannst, wie noch 2 Wochen
    > vorher.
    > Deinen Blutdruck würde ich dann gerne mal messen ;)



    > In dieser Diskussion geht es nicht um die Behebung von Bugs oder
    > Programmfehlern. Es geht um Änderungen in der Funktionalität und
    > Bedienung.
    > In diesen beiden Punkten sollte man eher Kontinuität statt Featuritis
    > erwarten können, oder sind wir plötzlich alle "Early Adopter"?

    Tesla Fans feiern, dass IT bei Autos angekommen sind und es OTA Änderungen gibt...

    Abgesehen davon ändert sich nicht sonderlich viel. Str+N - neue Nachricht, Empfänger Autocomplete wie eh und je, Strg+Eingabe Nachricht senden... Das geht seit .. langer Zeit in Outlook...

  18. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Magdalis 09.05.22 - 22:04

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Potrimpo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz cool - und das ist tatsächlich ein wohlgemeinter Insider-Tipp.
    > >
    > > Du musst da gar nicht verwenden.
    >
    > Solange man selbst entscheiden kann, welche Software man für gewisse
    > Aufgaben einsetzt, hast du recht. Wenn die Firma einem den Stuss
    > vorschreibt, weil der Chef das Logo so dufte findet, bist du am Arsch.

    Kann es sein, dass dein Chef dein Chef ist und nicht umgekehrt, weil er rationale, ökonomisch begründete Entscheidungen trifft, während Du irrational emotional reagierst?

  19. Re: Strategie: Windows gratis, defacto Zwang zu MS-Bürp$ $365

    Autor: Sharra 10.05.22 - 12:49

    Ich sagte der Chef, nicht mein Chef. Lesen hätte geholfen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Berater - Berechtigungen / Authorization/GRC (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Rosenheim
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
  3. IT-Professionals (m/w/d)
    Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt
  4. Fachberater für Systemintegration (m/w/d) - Enterprise Application Integration/EAI
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Mannheim, Düsseldorf, Magdeburg, Chemnitz (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rowenta Silence Standventilator für 71,99€ statt 189,99€, Dyson Pure Cool Luftreiniger...
  2. 299€ (Bestpreis, UVP 499€)
  3. 129€ (UVP 189€)
  4. 639€ (UVP 999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de