1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office Starter 2010…

So ein Schmarren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Schmarren

    Autor: herbsi 09.10.09 - 11:51

    dann nehme ich doch gleich OOO. Wenn kein Outlook dabei ist, was soll denn das? Rip.

  2. Re: So ein Schmarren

    Autor: dsadsdasd 09.10.09 - 16:05

    Und was bitte willst du als Privatpersion mit einen Personal Information Manager (PIM)???

    Ohne den Exchange Server kannst du Outlook in die Tonne stecken.
    Also, was zum Geier willst du mit Outlook, das immerhin einzeln 120 EUR kostet?
    Ist dein Pimmel so kurz? Wenn ja, dann würde ich dir Lotus Notes von IBM empfehlen, da ist der Funktionsumfang nochmals bedeutend grösser als bei Outlook...

  3. Re: So ein Schmarren

    Autor: vydyfv 09.10.09 - 17:25

    Ich frage mich auch immer was ein PIM bei einem Officepaket zu suchen haben soll. Den Button "Datei senden" hat OOo auch und verschickt es zumindest bei mir über das E-Mailprogramm meiner Wahl.

  4. Re: So ein Schmarren

    Autor: QDOS 09.10.09 - 23:28

    *zustimm*
    privat, ohne Anbindung an einen Unternehmensinternen Exchange-Server gibts in meinen Augen kein Argument für Outlook - mir persönlich reicht sogar schon LIVE Mail...

  5. Re: So ein Schmarren

    Autor: dersynchronisator 09.10.09 - 23:34

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *zustimm*
    > privat, ohne Anbindung an einen Unternehmensinternen Exchange-Server gibts
    > in meinen Augen kein Argument für Outlook - mir persönlich reicht sogar
    > schon LIVE Mail...

    Doch. Synchronisation mit diversen Endgeräten.
    Ob es nun iPhone, Windows Mobile, S60 oder Siemens DECT Telefone sind - alle bieten sie zumindest Outlook Kalender und Kontaktsynchronisation an.

    Also ich sehe schon einen guten Grund privat auch Outlook zu nutzen.

    Davon abgesehen kann man ja auch privat ein Interesse daran haben, auf den Firmen-Exchange-Server zuzugreifen.

  6. Re: So ein Schmarren

    Autor: QDOS 09.10.09 - 23:37

    ok, an Smartphones hab ich grade nicht gedacht - hängt wohl eher damit zusammen, dass ich keines habe und mich noch nie richtig mit den Fähigkeiten von Outlook in dieser Richtung beschäfigt habe.

    > Davon abgesehen kann man ja auch privat ein Interesse daran haben, auf den Firmen-Exchange-Server zuzugreifen.
    Ok, vl nicht eindeutig verständlich. Ich meinte damit Privatpersonen (oder anders gesagt: Personen, die nicht in Firmen mit Exchange arbeiten - Tante Trude braucht kein Outlook..)

  7. Re: So ein Schmarren

    Autor: Vollhorst 10.10.09 - 01:13

    dersynchronisator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Doch. Synchronisation mit diversen Endgeräten.
    > Ob es nun iPhone, Windows Mobile, S60 oder Siemens DECT Telefone sind -
    > alle bieten sie zumindest Outlook Kalender und Kontaktsynchronisation an.

    Gerade das IPhone als erstes bei Outlook-Synchronisation zu nennen, zeugt von einer gewissen Entfernung zur Realität.

    "Davon abgesehen", worum gings hier nochmal? Darum dass MS bei neugekauften PCs Word und Excel hinterherwirft. Also dasselbe was bis heute mit der kostenlosen Zugabe von Works gemacht wurde, wo ist der Zusammenhang?

    > Also ich sehe schon einen guten Grund privat auch Outlook zu nutzen.

    Jedem sein Fetish.

    > Davon abgesehen kann man ja auch privat ein Interesse daran haben, auf den
    > Firmen-Exchange-Server zuzugreifen.

    "Man" ja, der Administrator desselben hat (hoffentlich) kein Interesse, dass Hinz und Kunz mit diversen oder perversen Endgeräten aus ungesichtern Netzwerken auf Firmeninterna zugreift. Zum Beispiel den IIS aus dem Internetz erreichbar machen, nur damit irgendein Mitarbeiter, der glaubt das IPhone wäre ein Business-Gerät, auf das Exchange per RPC zugreifen kann.

  8. Re: So ein Schmarren

    Autor: Captain 10.10.09 - 17:33

    dsadsdasd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bitte willst du als Privatpersion mit einen Personal Information
    > Manager (PIM)???
    >
    > Ohne den Exchange Server kannst du Outlook in die Tonne stecken.
    > Also, was zum Geier willst du mit Outlook, das immerhin einzeln 120 EUR
    > kostet?
    > Ist dein Pimmel so kurz? Wenn ja, dann würde ich dir Lotus Notes von IBM
    > empfehlen, da ist der Funktionsumfang nochmals bedeutend grösser als bei
    > Outlook...

    Lokus Notes ist schlimmer als Outlook, leider wurde der Schrott bei uns in der Firma eingeführt. Elendig langsam in der Reaktion und nicht absturzsicher..

  9. Re: So ein Schmarren

    Autor: dersynchronisator 10.10.09 - 19:01

    Vollhorst schrieb:

    > Gerade das IPhone als erstes bei Outlook-Synchronisation zu nennen, zeugt
    > von einer gewissen Entfernung zur Realität.

    Weil es das momentan meistverkaufte Smartphone ist oder warum?
    Die Reihenfolge ist dabei sowieso total unerheblich. Synchronisation ist aus Endkundensicht immer noch am einfachsten mit Outlook zu realisieren, relativ egal WELCHES Endgerät.
    Jetzt komm mir nicht damit, dass ich einen Funambol SyncML-Server aufsetzen soll oder irgendwelche instabilen Betaversionen mit Thunderbird nutzen soll (die dann trotzdem nur eine begrenzte Untermenge an Geräten abdeckt).

    > "Davon abgesehen", worum gings hier nochmal? Darum dass MS bei neugekauften
    > PCs Word und Excel hinterherwirft. Also dasselbe was bis heute mit der
    > kostenlosen Zugabe von Works gemacht wurde, wo ist der Zusammenhang?

    Das Outlook nicht dabei ist und behauptet wurde, dass man als Privatnutzer keinerlei Verwendung für Outlook haben könnte.
    Da ist der Zusammenhang.... so schwer ist der doch nicht zu erkennen dachte ich....

    > > Also ich sehe schon einen guten Grund privat auch Outlook zu nutzen.
    >
    > Jedem sein Fetish.

    Welche Alternative für Kontakte und Termine empfiehlst du denn?

  10. Re: So ein Schmarren

    Autor: dsadsdasd 11.10.09 - 18:48

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Lokus Notes ist schlimmer als Outlook, leider wurde der Schrott bei uns in
    > der Firma eingeführt. Elendig langsam in der Reaktion und nicht
    > absturzsicher..

    Langsam: Notes benötigt relativ viel Arbeitsspeicher, min. 2GB sollten schon im System stecken...

    Absturzursache: dumme und/oder ungeschulte Admins die zwar Outlook/Exchange administrieren können, aber von Lotus Notes/Domino keine Ahnung haben? Da kann aber IBM nix dafür... ;)

    Ändert aber alles nichts daran, das der Funktionsumfang von Notes um Welten grösser ist, als bei Outlook.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Phone Research Field GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
    Grünheide
    Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

    Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

  2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


  1. 23:17

  2. 19:04

  3. 18:13

  4. 17:29

  5. 16:49

  6. 15:25

  7. 15:07

  8. 14:28