Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opera Next: Opera 15 mit Blink…

Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

    Autor: RP-01 28.05.13 - 13:24

    [ Prioritäten: 1= see[...]eeehr wichtig und absolut unverzichtbar
    2 = wichtig
    3 = nicht so wichtig, benötige ich aber dennoch/alternative verkraftbar
    4 = war nett, könnte ich aber drauf verzichten]

    ..keine Suchshortcuts? (1)
    ..keine Website-Shortcuts mehr? (1)
    ..kein Tabstacking? (1)
    ..Position der Tableiste nicht mehr frei verstellbar? (1)
    ..GUI nicht mehr für jedes einzelne Element komplett anpassbar und verstellbar/kein Erscheinungsbild-Optionspunkt? (1)
    ..kein Panel (das Ding an der Seite, mit den ganzen Funktionen) mehr? (2)
    ..keine "Geschlossene Tabs" mehr? (2)
    ..Passwortmanager nur noch so rudimentär implementiert wie in anderen Browsern? (3)
    .."Internetspuren löschen" (alle möglichen Daten, die vom Browser gespeichert werden) nicht vorhanden, aber durch eine (mMn) minderwertige und weitaus schlechtere Funktion ersetzt? (3)
    ..Mausgesten zwar in den Optionen aktivierbar, jedoch nicht funktional, und außerdem anscheinend kein Menüpunkt vorgesehen, um diese zu editieren und verwalten? (2)
    ..kein Preview von Websites in der Tableiste mehr? (4, da ich meistens eh zu viele Tabs dafür auf habe.)
    ..keine Cache Anzeige mehr? (3)

    Das ist jetzt mal das, was mir auf den ersten Blick auffiel.

    Ja, okay, Next ist keine Finale Version. Aber man wird doch wohl kaum eine Vorabversion veröffentlichen, bei welcher elementare Funktionen von Opera fehlen, welche ihn eindeutig einzigartig beziehungsweise definiert haben.
    Natürlich, man wird schon noch das finale Produkt für ein ultimatives Urteil abwarten müssen, aber in Anbetracht der jetzigen Erscheinung und Umsetzung (oder nicht Umsetzung) der Funktionen, sieht es meines Ermessen nach eher schlecht aus, und zwar vor allem für die Funktion, welche ich mit "(1)" bewertet habe.

    Ist hier sonst noch jemand, der das ähnlich sieht oder möglicherweise etwas weiß, was ich noch nicht weiß?

    PS:
    Was ich mag:
    - Den Stash. Sieht nett und nützlich aus. (Lesezeichen habe -ich zumindest- eigentlich eh nur benutzt, um die Shortcuts für Websites zu haben.)
    - Die korrekte Darstellung von allen Website, auch wenn das nicht immer die Schuld von Presto (der Rendering-Engine) war.

    "Discover" finde ich Okay, würde mir jedoch für die finale Version viel mehr Anpassbarkeit und Variabilität, etwa durch spezifisches selektieren von bestimmten Websites, wünschen

  2. Re: Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

    Autor: bimini 28.05.13 - 18:58

    Danke du hast mir das Ausprobieren erspart.

    Das sind für mich no-go's
    ..keine Suchshortcuts? (1)
    ..keine Website-Shortcuts mehr? (1)
    ..kein Tabstacking? (1)
    ..kein Panel (das Ding an der Seite, mit den ganzen Funktionen) mehr? (2)
    ..keine "Geschlossene Tabs" mehr? (2)

    Da verzichte ich lieber auf blink und bleib bei 12.15.
    Normalerweise bin ich neuem ja durchaus aufgeschlossen (benutze sogar Windows 8 ;) ) und durchaus kompromissbereit aber bei meinem Browser bin ich wählerisch.

    Ich finde diese ganzen beschnittenen anderen Browser alle umständlich. Gerade das alle möglichen Teile des Browsers als neuer Tab umgesetzt sind und so das ganze Fenster belegen finde ich extrem Nervig. Wofür hab ich einen 16:9 Bildschirm an dem bei fast jeder Website rechts und Links ein breiter weißer bereich ist.
    Ich hab auch so ziemlich alle Browser mal mehr oder weniger oft Benutzt ( gerade als Opera 12 am Anfang noch etwas instabil war) bin aber immer unzufrieden gewesen.


    Was sich allerdings gut anhört ist das Stash. Da ich bisher wenn mich was interessiert hab den Tab immer über Wochen und Monate offen hatte.
    Ein weitere Vorteil von Opera. Alle anderen Browser werden bei +40 Tabs immer langsam. Opera nimmt sich dann halt so 3GB Ram und ist ansonsten unbeeidruckt. Und wenn ich den Browser zu mach sind bei Start alle Seiten sofort wieder aus dem Cache da und ich muss nicht 5 minuten Warten bis sich die ganzen Seiten aufgebaut haben.

  3. Re: Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

    Autor: RP-01 28.05.13 - 19:36

    Kein Problem. ;)

    Der letzte Absatz übrigens entspricht auch sehr meinem Nutzungsverhalten. Ich habe -verhältnisweise- immer sehr viele Tabs offen, manche tatsächlich über Wochen und Monate. Einfach weil ich sie andauernd brauche, und zu machen sich gar nicht lohnt. Oder weil ich Sachen öffne, um sie später lesen/angucken zu können wenn ich die Zeit und Lust dazu habe.
    Deswegen ist das Tabstacking für uns wohl auch unentbehrlich. Es ist einfach verdammt nützlich und praktisch.

    Manche mögen diese "Tab-Horterei" zwar als Messihaft ansehen, aber das hat damit absolut nichts zu tun. Es hat schlicht weg praktische Vorteile.

    Nahja, wie auch immer. Da bleibt nur zu hoffen, dass die noch zur Besinnung kommen und ihrer alten Linie treu bleiben.
    Andernfalls wird Opera 12.15 genutzt bis zum bitteren Ende, und anschließend muss man sich dann eben selbst hinsetzen und 'nen Browser coden.
    Wär's mir sogar Wert bei so einer wichtigen und viel benutzen Gattung von Software.

  4. Re: Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

    Autor: bimini 28.05.13 - 20:00

    Ja sie könnten ja Opera 12.15 einfach als Open-Source Freigeben.
    Oder einfach in Opera 15 wenigstens die alten Features als Option anbieten.

  5. Re: Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

    Autor: RP-01 28.05.13 - 21:02

    Ich gehe mal nicht davon aus, dass ersteres passieren wird, da sie sich mit so einer Aktion in Zukunft ja automatisch selbst Marktanteile abknüpfen würden. Wäre natürlich cool. Und wenn das Programm dann einen Werdegang wie etwa Blender hinlegen würde, würde sogar jeder noch davon profitieren.

    Aber das ist vorerst mal nur Wunschdenken. :(

    Edit:
    Der urlfilter funktioniert übrigens auch nicht mehr. Hab's gerade probiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.13 21:03 durch RP-01.

  6. Re: Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

    Autor: AveN 30.05.13 - 11:59

    Größtenteils decken sich unser Beider Befürchtungen mit leicht unterschiedlicher Akzentuierung.

    Bisher schaut es für mich aus, als würde es keinen Grund geben den neuen Opera zu verwenden, weil ich dann gleich z.B. Crome verwenden könnte :/ Da ich aber auf viele Funktionen Operas nicht verzichten möchte komme ich in ein Dilemma.

    LG AveN

  7. Re: Ich weiß, Opera Next ist immer im Beta-Stadium, aber..

    Autor: RP-01 31.05.13 - 17:23

    In einem frischen Blogeintrag hat ein Mitarbeiter nun einige Features für Opera Next wieder angekündigt. Wann die umgesetzt werden, und was sonst noch für zukünftige Releases geplant ist, wurde leider nicht gesagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. 26,99€
  3. 2,19€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01