Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OS X 10.10…

Nicht sehr vorbildlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Nudelarm 03.06.14 - 10:15

    Bitte nicht als "Hate" verstehen, aber ich finde das nicht gerade vorbildlich. Denn auch ein aktuelles Linux oder Windows 8.1 laufen auf uralten Rechnern problemlos.

    Gibt es da auch Details, warum diverse Modelle nicht mehr unterstützt werden?

  2. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: patrik.stutz 03.06.14 - 10:27

    Weil Apple

    1) Neue Geräte verkaufen möchte
    2) Keinen schimmer davon hat, wie man ein System auf einem grossen spektrum an unterschiedlicher Hardware sauber zum laufen bekommt, da sie nur immer für ihre eigene Hardware entwickelt haben. Da die Anzahl dieser aber auch langsam aber sicher grösser wird, haben sie ein Problem.

  3. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: aecro 03.06.14 - 10:33

    patrik.stutz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Apple
    >
    > 1) Neue Geräte verkaufen möchte
    > 2) Keinen schimmer davon hat, wie man ein System auf einem grossen spektrum
    > an unterschiedlicher Hardware sauber zum laufen bekommt, da sie nur immer
    > für ihre eigene Hardware entwickelt haben. Da die Anzahl dieser aber auch
    > langsam aber sicher grösser wird, haben sie ein Problem.

    Weil Apple andere Ansprüche an "läuft auf älterer Hardware" hat. Sicher kann man Windows 8.1 auf einem 7 Jahre alten Rechner installieren, aber das entspricht vermutlich nicht dem Nutzererlebnis, welches man sich bei Apple wünscht.

  4. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: feierabend 03.06.14 - 10:38

    aecro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Apple andere Ansprüche an "läuft auf älterer Hardware" hat. Sicher
    > kann man Windows 8.1 auf einem 7 Jahre alten Rechner installieren, aber das
    > entspricht vermutlich nicht dem Nutzererlebnis, welches man sich bei Apple
    > wünscht.

    Naja, im Zuge der XP Obsoleszenz habe ich auf dem 8 Jahre alten PC von meinem Opa Win8 installiert.
    Und siehe da, die Kiste läuft trotz 1GB RAM gefühlt flüssiger als noch unter XP.
    Keine Treiber Probleme, kein garnix. alles super.
    Nur mein Opa musste sich umstellen, was dank Metro-Gedöns etwas länger gedauert hat...

  5. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.06.14 - 10:48

    Power PC könnte der Grund sein.
    Und ML ist nach wie vor ein ausgezeichnetes Betriebssystem und 5-7 Jahre sind in dieser Branche nicht wenig. Und das Linux und Win8 auf uralten Rechnern grundsätzlich problemlos laufen soll ist ganz derbe an der Realität vorbei. Wenn man sich mal hier einige Foren Beiträge ansieht, gibt es Probleme und zwar völlig egal von wann die Hardware ist. Manche scheitern schon an der Linux Installation und bleiben "Pre-user".

  6. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.06.14 - 10:52

    PowerPC wurde übrigens bis Leopard unterstützt und selbst das ist immernoch ein super Betriebssystem. Läuft Windows 8 auf einem MAC von 2005?

  7. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: ikso 03.06.14 - 10:54

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aecro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil Apple andere Ansprüche an "läuft auf älterer Hardware" hat. Sicher
    > > kann man Windows 8.1 auf einem 7 Jahre alten Rechner installieren, aber
    > das
    > > entspricht vermutlich nicht dem Nutzererlebnis, welches man sich bei
    > Apple
    > > wünscht.
    >
    > Naja, im Zuge der XP Obsoleszenz habe ich auf dem 8 Jahre alten PC von
    > meinem Opa Win8 installiert.
    > Und siehe da, die Kiste läuft trotz 1GB RAM gefühlt flüssiger als noch
    > unter XP.
    > Keine Treiber Probleme, kein garnix. alles super.
    > Nur mein Opa musste sich umstellen, was dank Metro-Gedöns etwas länger
    > gedauert hat...

    Gratulation da hat sich ja der Aufwand gelohnt.

    Ich finde es gut das Apple alte Zöfpe schneller abschneidet.

  8. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.06.14 - 11:00

    patrik.stutz schrieb:

    > 2) Keinen schimmer davon hat, wie man ein System auf einem grossen spektrum
    > an unterschiedlicher Hardware sauber zum laufen bekommt, da sie nur immer
    > für ihre eigene Hardware entwickelt haben. Da die Anzahl dieser aber auch
    > langsam aber sicher grösser wird, haben sie ein Problem.

    Bilde dich mal weiter, ist ja schrecklich was du da schreibst.

    www.tonymacx86.com http://www.tonymacx86.com/home.php

  9. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Wulfman 03.06.14 - 11:02

    da es in den in den letzten Jahren kaum wirklich große Sprünge im CPU-Bereich gab (wie die Jahre davor), läuft mein Win7 heute auf einem 7 Jahre alten Q6600 mit 8GB. Ich kann viele aktuelle Spiele laufen lassen (CS:GO z.b. - ohne alles auf niedrig setzen zu müssen), Anwendungen laufen auch ohne Probs (PS, LR - benötigt beides keine ausgedehnte Kaffeepausen). Und ganz nebenbei läuft sogar OSX Maverick absolut flüssig drauf - inkl. Spiele die auf einem 7 Jahren alten Mac wohl nicht so flüssig laufen würden (bzw. selbst auf aktuellen nicht sonderlich)

    In den 7 Jahre mußte ich nur die Grafikkarte tauschen (abgeraucht) und hab mich für je eine SSD für beide Betriebssysteme (7, OSX) entschieden. Booten geht fix.

    Wenn man dann liest das Win8.1 auf älteren System wohl noch besser als 7 läuft ... wow

  10. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Nudelarm 03.06.14 - 11:38

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Power PC könnte der Grund sein.
    > Und ML ist nach wie vor ein ausgezeichnetes Betriebssystem und 5-7 Jahre
    > sind in dieser Branche nicht wenig. Und das Linux und Win8 auf uralten
    > Rechnern grundsätzlich problemlos laufen soll ist ganz derbe an der
    > Realität vorbei. Wenn man sich mal hier einige Foren Beiträge ansieht, gibt
    > es Probleme und zwar völlig egal von wann die Hardware ist. Manche
    > scheitern schon an der Linux Installation und bleiben "Pre-user".

    Geht ja nicht drum wie gut es ist, sondern ob es noch supportet wird. Und seit XP wissen wir ja nun wie wichtig langzeit Support ist. Für viele war XP schließlich auch ein einwandfreies System (sehe ich übrigens anders, weshalb ich bis Vista Windows 2000 genutzt habe).
    Ich kann natürlich nicht jeden Rechner beurteilen, sicher gibt es auch Ausnahmen. Aber ich habe beispielsweise für eine Bekannte, (die das gemacht haben wollte) Windows 8.1 auf einem Laptop installiert, den sie vor vielen Jahren bei Aldi gekauft hat. Der wurde damals noch mit XP ausgeliefert. Ist also veraltet. Windows 8.1 läuft darauf flüssig und ohne Abstriche. Generell sind die Anforderungen von Win8 sehr gering.
    Auf einem 10 Jahre alten Laptop habe ich hier bei mir nun auch die aktuelle Ubuntu-Version installiert. Nutze ich zwar nicht produktiv, läuft aber ebenfalls ohne murren.
    Dadurch wirkt die Überschrift "Hardwareanforderungen auf niedrigem Niveau" schon sehr abstrus, wenn man das vergleicht.

  11. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: feierabend 03.06.14 - 13:22

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gratulation da hat sich ja der Aufwand gelohnt.
    >
    Ja, so hat er sich auf seine alten Tage die Investition in einen neuen PC gespart.
    Er braucht den nur für das Internet. Da wäre neue Hardware völlig Überflüsig.
    Es war schwer genug Ihm zu erklären, dass er unmöglich mit XP weiter arbeiten kann, obwohl doch augenscheinlich alles läuft...

    > Ich finde es gut das Apple alte Zöfpe schneller abschneidet.

    Hat in jedem Fall auch was für sich.
    Schön, dass es beides gibt :=)

    Wobei ich mich schon sehr ärgern würde, wenn meine Hardware praktisch unbrauchbar wird, weil sie software Seitig nicht mehr unterstütz wird.

  12. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Forkbombe 03.06.14 - 13:55

    Es gibt teilweise bestimmte Hardware Limitationen - beispiel: das erste Macbook Pro mit Intel Prozessor erschien 2006 mit einem Intel Core Duo - merke: nicht Core2 Duo, d.h.: kein 64 Bit möglich, daher kein neues OSX mehr möglich.

  13. Re: Nicht sehr vorbildlich.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.06.14 - 15:15

    aecro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > patrik.stutz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil Apple
    > >
    > > 1) Neue Geräte verkaufen möchte
    > > 2) Keinen schimmer davon hat, wie man ein System auf einem grossen
    > spektrum
    > > an unterschiedlicher Hardware sauber zum laufen bekommt, da sie nur
    > immer
    > > für ihre eigene Hardware entwickelt haben. Da die Anzahl dieser aber
    > auch
    > > langsam aber sicher grösser wird, haben sie ein Problem.
    >
    > Weil Apple andere Ansprüche an "läuft auf älterer Hardware" hat. Sicher
    > kann man Windows 8.1 auf einem 7 Jahre alten Rechner installieren, aber das
    > entspricht vermutlich nicht dem Nutzererlebnis, welches man sich bei Apple
    > wünscht.

    also mein Dell Inspiron 9300 mit 1,86 Pentium-M Single-core das ich 2005 gekauft habe läuft problemlos mit Windows 7 32 Bit bei 2 GB Ram und 160 GB Festplatte, dank 1920x1200 Display und effizienten HD Decodern kann ich damit sogar 720P MKVs mit DTS Ton anschauen

    sogar VLC supportet nach der Version 2.0.10 kein OS X 10.5 mehr und setzt 10.6 vorraus für die aktuelle 2.1.4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Neustadt an der Weinstraße
  3. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  4. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58