Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Outlook.com: Microsoft startet…

Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

    Autor: hroessler 03.04.13 - 11:34

    ...soll nun im Web funktionieren. Aber auch dort werde ich die Kacheln ignorieren. Mal ganz abgesehen davon, dass ich meine Mails in keine Cloud legen werde...

    Ich kann ja verstehen, dass MS auch im Mobilmarkt mitmischen möchte, aber muss man sich deshalb seine langjährige (Desktop-)Kundschaft unbedingt permanent vergraulen?

    Warum ist MS nicht gewillt, eine optimierte Oberfläche für Maus- und für Touchoberflächen zu bauen, die je nach Bedarf durch den Benutzer auszutauschbar ist?

    Linux beweisst schon seit vielen Jahren die technische Machbarkeit austauschbarer Oberflächen. Ich dachte eigentlich, dass MS das auch hinbekommen könnte, aber...

    Greetz
    hroessler

  2. Re: Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

    Autor: KonH 03.04.13 - 11:52

    also mal ganz davon abgesehn, dass ich die Kacheloberfläche auf meinem Desktop tatsächlich nicht nutzen werde und nutzen will, ist das Windows Phone Betriebssystem sehr gut gelungen, denn es läuft wenigstens schnell und stabil...und ehrlich gesagt gefällt mir die Kachel-Oberfläche auf dem Telefon sehr gut.

  3. Re: Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

    Autor: borstel 03.04.13 - 11:52

    > ...soll nun im Web funktionieren. Aber auch dort werde ich die Kacheln
    > ignorieren. Mal ganz abgesehen davon, dass ich meine Mails in keine Cloud
    > legen werde...

    richtig, immer schön mit der Diskette beim Absender vorbeispurten und abholen.

    > Ich kann ja verstehen, dass MS auch im Mobilmarkt mitmischen möchte, aber
    > muss man sich deshalb seine langjährige (Desktop-)Kundschaft unbedingt
    > permanent vergraulen?

    echt, werden die echt vergrault?

    > Warum ist MS nicht gewillt, eine optimierte Oberfläche für Maus- und für
    > Touchoberflächen zu bauen, die je nach Bedarf durch den Benutzer
    > auszutauschbar ist?

    Konnte man da nicht hinundher wechseln zwischen Desktopmodus und Metro? Außer dass das das Startmenu jetzt halt als Touch in voller Breite vorliegt, was ich persönlich übersichtlicher finde als das Gedöns von vorher. Beim Usecase "Starten einer Anwendung aus dem Startmenü" braucht man eh keine Mehrfensterfunktionalität wie Drag & Drop oder weiss der Geier. Ob das Fullscreen ist oder nicht.

    > Linux beweisst schon seit vielen Jahren die technische Machbarkeit
    > austauschbarer Oberflächen. Ich dachte eigentlich, dass MS das auch
    > hinbekommen könnte, aber...

    Windows ist eine grafische Benutzeroberfläche. Wie willst Du die denn austauschen?

    > Greetz
    > hroessler

    Mecker Mecker Mecker, niemand zwingt Dich zu nix, auch nicht zu Windows 8. Wenn das System zu komplex für Dich ist, dann nimm es einfach nicht oder eben Windows 7 oder Linux.

  4. Re: Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

    Autor: volkerswelt 03.04.13 - 12:47

    Blödsinn ... das man evtl. den Look vom Modern UI nicht mag ist eine Sache. Aber 'es' funktioniert natürlich auch auf dem Desktop. Und bei mir auch sehr gut. Natürlich muss man sich daran gewöhnen/einarbeiten etc, aber funktional ist es. Sogar sehr. Reduktion auf das Wesentliche (hier Termine). Kein Chrome, (verwirrende) Menüs. Und Funktion wird im Modern UI (endlich mal) standardisiert aufgerufen!

    Beispiel: (ok jetzt nicht der Kalender, aber Mail) Ein Bekannter hatte sich Windows 8 installiert, zur aktivierung seinen Live-Account genutzt und sich über die Windows 8 Mail App geärgert. Ich habe ihm dann einen Link auf Outlook.com am Startscreen angepinnt und der Bekannte ist sehr glücklich über den tollen 'Mailclient', der so viel mehr kann als die Windows 8 App.

    Und Mails (aber auch Termine) habe ich schon seit 2005 nur noch Online. Ich hatte keine Lust mein Mailarchiv von PC A zu PC B und später vielleicht auch auf PC C zu transferieren.

    Siehe es mal so, der Desktop von Windows 8 ist eine Art Kompatibilitätsmodus für alte Programme. Die aktuelle Windows-Oberfläche ist die Modern UI.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.13 12:52 durch volkerswelt.

  5. Re: Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

    Autor: CineKie 03.04.13 - 12:59

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...soll nun im Web funktionieren. Aber auch dort werde ich die Kacheln
    > ignorieren. Mal ganz abgesehen davon, dass ich meine Mails in keine Cloud
    > legen werde...

    Interessant. Wo werden deine Mails denn "gelagert", bis du sie (vermutlich über POP3) abgeholt hast? Beim Postamt um die Ecke?

  6. Re: Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

    Autor: ticaal 03.04.13 - 13:47

    CineKie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hroessler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...soll nun im Web funktionieren. Aber auch dort werde ich die Kacheln
    > > ignorieren. Mal ganz abgesehen davon, dass ich meine Mails in keine
    > Cloud
    > > legen werde...
    >
    > Interessant. Wo werden deine Mails denn "gelagert", bis du sie (vermutlich
    > über POP3) abgeholt hast? Beim Postamt um die Ecke?


    Hab ich mir auch grad gedacht :D
    Naja, das übliche Win8 Bashing halt..

  7. Re: Was auf dem Desktop nicht funktioniert hat...

    Autor: Schattenwerk 03.04.13 - 14:01

    CineKie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hroessler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...soll nun im Web funktionieren. Aber auch dort werde ich die Kacheln
    > > ignorieren. Mal ganz abgesehen davon, dass ich meine Mails in keine
    > Cloud
    > > legen werde...
    >
    > Interessant. Wo werden deine Mails denn "gelagert", bis du sie (vermutlich
    > über POP3) abgeholt hast? Beim Postamt um die Ecke?

    Vermutlich auf seinem eigenem Server, welchen er sich selbst gemietet hat und ihn auch selbst betreut. Den nur so kann er sicher sein, dass seine E-Mails durch ihn verschuldete Konfigurationsfehler auch für jeden noch einfacher zugänglich sind als es mit jeder Cloud möglich wäre.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Transdev GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,25€
  3. 2,22€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50