1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oxwall: Soziales Netzwerk in…

diaspora

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. diaspora

    Autor: h1j4ck3r 18.02.16 - 13:17

    Hat ja schon bei Diaspora so gut funtioniert...

  2. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 13:39

    Wann war dein letzter Besuch bei Diaspora? Was sind deine Kritikpunkte? Und Diaspora ist deswegen jetzt schlechter? Wenn wir schon beim Schlüsselwort "Alternative" sind: Diaspora und andere dezentrale, quelloffene, freie Dienste wollen genau das gar nicht sein (hier finde ich die Philosophie von Libertree absolut passend: https://github.com/Libertree/libertree/blob/master/philosophy.md).

    Im Gegenteil: Die Zukunft liegt sogar faktisch in den dezentralen Netzwerken und nicht in zentralen Diensten. Ich halte dieses hier vorgestellte Projekt hier ebenso für fragwürdig, aber eben aus dem Grund der fehlenden Synchronisierung. Und nur weil ein Netzwerk nicht gleich ALLE möglichen Nutzer umfasst ist es deswegen nicht schlechter. Im Gegenteil: Schön ist es wenn sich die Menschen entsprechend beliebig aufteilen und eine möglichst bunte Infrastruktur schaffen!

  3. Re: diaspora

    Autor: violator 18.02.16 - 14:23

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegenteil: Die Zukunft liegt sogar faktisch in den dezentralen
    > Netzwerken und nicht in zentralen Diensten.

    Und warum setzen die sich dann nicht mal durch, wenn die so viel toller sind?

  4. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 14:58

    Das fragst du mich? Doch nicht wirklich dein Ernst. :) Vielleicht weil die Leute eben Vorbehalte haben? Mangelndes Vertrauen? Verlustängste? Gründe gibt es vielerlei, manche davon absolut nachvollziehbar, andere wiederum nur basierend auf totaler Faulheit und Ignoranz. Aber eine Generalaussage kann ich dazu nur schwerlich treffen. Es ist nur in Anbetracht von Datenschutz immer wieder erstaunlich, dass sich die Leute auf geschlossene, zentrale Systeme verlassen nur um dann im Anschluss zu entdecken, dass diese ebenso Fehler beinhalten. Huch, was für eine Überraschung! Umkehrschluss: Quelloffene Systeme haben den Vorteil, dass man auch selbst sich beteiligen kann und auch sollte. Aber das ist ja auch für Viele weiterhin ein Mysterium, es könnte ja kostbare Zeit in Anspruch nehmen! :D

    EDIT: Übrigens kann man auch selbst einen Blick auf Diaspora werfen. Auf Github gibt es entsprechend Einblicke in die Aktivitäten (https://github.com/diaspora/diaspora), nicht wirklich tot wie so Mancher hier meint. Im Gegenteil: Es wird emsig entwickelt und ausprobiert, komplett autark und hoffentlich auch weiterhin nicht als Kopie vom "Gesichtsbuch".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.16 15:03 durch throgh.

  5. Re: diaspora

    Autor: Thiesi 18.02.16 - 15:57

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur basierend auf totaler Faulheit und Ignoranz. Aber eine Generalaussage
    > kann ich dazu nur schwerlich treffen. Es ist nur in Anbetracht von

    Ich schon: keine Leute da, die ich kenne.

  6. Re: diaspora

    Autor: SoniX 18.02.16 - 16:19

    Dem User ist das doch vollkommen egal ob zentral oder dezentral oder sonstwas. Der will sich anmelden und mit seinen Leutchen in Kontakt bleiben. Genau das klappt da aber nicht weil niemand den man kennt dabei ist also bleibt man auch weg. Was bringts schon wenn ein Netzwerk technisch besser wäre. Wenns keiner nutzt, nutzt keiner...

  7. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 17:10

    Dann lernt man neue Menschen kennen und schafft so einen breiteren Kreis. Und vielleicht errichtet man auch einen eigenen Pod und schafft so eine Basis für Freunde, Bekannte und Familie? :)

  8. Re: diaspora

    Autor: Wiener1 18.02.16 - 17:11

    Also diaspora hat etwa täglich neue Nutzer. Einfach auf eurem Pod mal nach #neuhier suchen und die Leute auch vielleicht hinzufügen :-P

  9. Re: diaspora

    Autor: Thiesi 18.02.16 - 17:12

    Japp, das kann man machen, um sich dann nach mehreren Monaten noch immer ausschließlich mit Testusern zu unterhalten.

    Oder man geht einfach dahin, wo schon alle sind: Gesichtsbuch.

  10. Re: diaspora

    Autor: Thiesi 18.02.16 - 17:16

    Klar hat Diaspora täglich neue Nutzer. Das hat Threema auch. Dennoch findet man mit einer Wahrscheinlichkeit von irgendwas nahe bei 100 Prozent die scharfe Schnecke von nebenan genauso wie eigentlich auch alle anderen eher bei WhatsApp - und nicht bei Threema oder Signal oder Telegram.

  11. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 17:17

    Das Argument "Da ist Niemand, den ich kenne!" ist absolut unsinnig wenn man es genau betrachtet. Natürlich ist es mitunter das Wichtigste, aber zeitgleich ist es ein Ausdruck eines sich selbst regulierenden Problems. Was wenn man ganz simpel wie einfach dem Bekanntenkreis mitteilt, dass man wechselt? Allein die Feststellung ohne viel Aufhebens oder Rückfrage. Wenn die Menschen wirklich Wert auf die Bekanntschaft legen werden Sie (A) schlicht auch alternative Möglichkeiten der Kommunikation nutzen und / oder (B) gleich auch selbst überlegen. Treffen beide Herleitungen nicht zu sollte man sich selbst fragen weswegen man die sozialen Medien nutzt: Als Abbildung der eigenen, gelebten Kommunikationsrealität? Sorry, aber warum will ich mit Kollegen oder fernen Bekannten stets Kontakt haben. Man muss sich da doch selbst eingestehen, dass man selbst neugierig ist und sehen will wie der Beziehungsstatus sich möglicherweise verändert oder was zuletzt gegessen wurde. Im Sinne dessen: Das darf Jeder machen wie er / sie meint. Aber schlussendlich sind genau diese Informationen eine persönliche Bankrotterklärung und zugleich ein Offenbarungseid gegenüber den Konzernen sich alles zu nehmen wonach ihnen der Sinn steht. Nur ist der Schmerz dahinter nicht groß genug: Es ist den Meisten egal oder bis zu dem Punkt egal, an dem sie dann selbst betroffen sind und zum Beispiel mit Repressalien zu rechnen haben aufgrund ihrer Haltung oder Meinung.

    Ändert übrigens auch nichts daran, dass Meinungsfreiheit natürlich immer dort endet wo sie die Würde und Rechte Anderer verletzt. Allerdings ist man bei den dezentralen Netzwerken selbst "Herr" der eigenen Daten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.16 17:21 durch throgh.

  12. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 17:19

    Genau und ändert damit was konkret? Ah ja: Nichts! Man jault nur ordentlich mit in der Masse statt wirklich an den Problemen zu arbeiten. Vorzugsweise beginnen die nämlich nahezu immer bei der eigenen Person. ;-) Aber immer schön den Unternehmen treu bleiben. Zahlt sich sicher irgendwann auch noch aus, oder eben nicht?!

  13. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 17:25

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar hat Diaspora täglich neue Nutzer. Das hat Threema auch. Dennoch findet
    > man mit einer Wahrscheinlichkeit von irgendwas nahe bei 100 Prozent die
    > scharfe Schnecke von nebenan genauso wie eigentlich auch alle anderen eher
    > bei WhatsApp - und nicht bei Threema oder Signal oder Telegram.

    Um was geht es dir konkret? Austausch? Oder eher etwas Anderes? Die "scharfe Schnecke" ist eine ziemlich oberflächliche Beschreibung und ich wäre mir sogar sicher, dass diese sich davon in keinster Weise geehrt fühlen dürfte. Wie wäre es denn einfach einmal mit dem Ausprobieren statt dem Nörgeln? Es stehen reichlich Möglichkeiten (https://podupti.me/) zur freien Verfügung. Aber vielleicht ist es auch besser, dass du so aktuell argumentierst. Mit Voreingenommenheit wirst du für dich kein objektives Urteil herleiten können. Insofern: Verbleib dann mal schön beim "Gesichtsbuch" und lass den Konzern emsig in deine Daten schauen. Wahrscheinlich hast du dann auch nichts zu verbergen, korrekt? Nun dann kannst du uns Allen hier einfach einmal deine Kontodaten hinterlassen. Wie jeder andere Mensch auch hast du faktisch etwas zu verbergen und das ist auch gut so. Privater Raum ist wichtig, ebenso wie Freiheit. Aber mit Letzterer scheinst du derweil auf Kriegsfuss zu stehen, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.16 17:26 durch throgh.

  14. Re: diaspora

    Autor: Thiesi 18.02.16 - 17:28

    Es steht jedem frei, jeden Tag aufzustehen und zumindest zu versuchen, die Welt wenigstens im Kleinen zu verändern, indem er sich ausschließlich mit sich selbst und seinen Testusern unterhält.

    Der Rest, der soziale Netzwerke entweder zur mehrwegigen Kommunikation oder auch schlicht zur Selbstdarstellung, möglicherweise auch einfach nur passiv zum Informationssammeln nutzen will, geht einfach zu Gesichtsbuch.

  15. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 17:29

    Jap, absolut. Tendenz wachsend! Aber dahingehend sollte man auch nochmals betonen, dass Diaspora nicht allein auf weiter Flur ist:

    http://friendica.com/ (Friendica)
    http://hubzilla.org/sandbox/index.html (Hubzilla)
    http://libertree.org/ (Libertree)
    https://gnu.io/social/ (GNUSocial)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.16 17:30 durch throgh.

  16. Re: diaspora

    Autor: Thiesi 18.02.16 - 17:31

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Um was geht es dir konkret? Austausch? Oder eher etwas Anderes? Die
    [dämliche Polemik gelöscht]

    Zumindest geht es mir nicht darum, die Fakten, mit denen ich in der realen Welt konfrontiert werde und die sich in über einer Milliarde GB-Nutzer manifestieren, einfach im Forum eines IT-Nachrichtenportals wegzudiskutieren.

    Kannst du das auch von dir behaupten?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.16 17:43 durch Thiesi.

  17. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 17:32

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht jedem frei, jeden Tag aufzustehen und zumindest zu versuchen, die
    > Welt wenigstens im Kleinen zu verändern, indem er sich ausschließlich mit
    > sich selbst und seinen Testusern unterhält.

    Schön, dass wir uns verstehen. Aber offensichtlich hast du nicht wirklich zugehört und möchtest keine anderen Argumente zulassen! :)

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Rest, der soziale Netzwerke entweder zur mehrwegigen Kommunikation oder
    > auch schlicht zur Selbstdarstellung, möglicherweise auch einfach nur passiv
    > zum Informationssammeln nutzen will, geht einfach zu Gesichtsbuch.

    Genau: Einfach weil es einfach einfach ist. So einfach ist das Leben und so schnell jault man in der Gruppe statt sich selbst zu organisieren. Das Denken übernehmen dann die "Anderen" respektive die Unternehmen, richtig? Immer schön vorgekaut, keine Eigeninitiative.

  18. Re: diaspora

    Autor: SoniX 18.02.16 - 17:37

    Wieso sollte ich Bekannten mitteilen ich würde wechseln?

    Ich hätte nichts davon. Niemand meldet sich auf einer alternativen Plattform zusätzlich an bloß weil ein jemand meint er müsse nun dorthin ^^

    Und nein, mir sind Beziehungsstatus sowas von egal oder wer was mit nem Daumen hoch gut findet.

    Ich will einem Bekannten zB ein Bild schicken der kein email hat; ich machs mit Facebook. Ich will wissen wo mein Lieblings DJ nächsten Samstag auflegt; ich sehe es in Facebook. Ich will ein Video der letzten Party sehen wo ich drauf bin; natürlich bei Facebook. Ich möchte mit einem Bekannten chatten der in einem anderen Land lebt (icq msn und co waren mal); es geht in Facebook.

    Wenn ich woanders hin wechsle, dann entziehe ich mich der Möglichkeiten. Da könnte ich auch gleich nur bei FB abmelden, hätte den gleichen Effekt.

    Nicht falsch verstehen. Ich mag Facebook nicht. Hilft nur nichts. Wenn ich nicht auf gewisse Kommunikationsmöglichkeiten verzichten will bleibt nichts anderes übrig.

  19. Re: diaspora

    Autor: Thiesi 18.02.16 - 17:39

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schön, dass wir uns verstehen. Aber offensichtlich hast du nicht wirklich
    > zugehört und möchtest keine anderen Argumente zulassen! :)

    Ich habe tatsächlich aufgehört, dir zuzuhören, als du auf die Beleidigungsebene abgedriftet bist. "Argumente", wie man mal eben eine Milliarde Gesichtsbüchler aus Gesichtsbuch exportiert & woanders importiert, waren bis zu diesem Zeitpunkt von dir nicht vorgelegt worden. Die kannst du gerne noch nachliefern - für andere Forumsteilnehmer halt - oder eben auch einfach nicht. Ist ja nicht so, dass du hier in der Bringschuld wärst.

    Ich bin jedenfalls mal raus.

  20. Re: diaspora

    Autor: throgh 18.02.16 - 17:57

    Es ist doch so - und da müssen wir auch ehrlich miteinander sein: Es geht hier doch gar nicht um den höflichen Umgang. Andernfalls würdest du einfach mit normalem Interesse reagieren und dir das ansehen. Es geht dir nur um den sog. "Status Quo", den sog. Standard, weil eben "Alle das machen". Gut, haben wir festgestellt. Eine Bringschuld sehe ich da bei Niemandem andernfalls müsste ich auch bei dir nachfragen, inwiefern du das "Gesichtsbuch" als einzigen Standard definierst. :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH, Sehnde/Höver
  2. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bonn
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  2. 399,99€
  3. 564,96€
  4. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme