Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patch KB4467682: Microsoft zieht…

Nur noch peinlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur noch peinlich

    Autor: Sharra 08.12.18 - 13:31

    Gab es jetzt eigentlich mal ein größeres Win10 Update, das ihnen nicht um die Ohren geflogen ist?
    Warum kommt MS von diesem Schwachsinn nicht einfach wieder ab?
    Einzelne Patches, und Upgrades komplett davon getrennt. Alles andere funktioniert nicht, wie man ja jedes mal wieder sieht. Daran ändert auch nichts, dass es bei den meisten durchläuft. Allein das Risiko, dass einem bei dem Prozess die Kiste verreckt ist nicht tragbar.

  2. Re: Nur noch peinlich

    Autor: budweiser 08.12.18 - 13:48

    Windows ist einfach nur noch mit heisser Nadel zusammengestrickter Murks der auf unendlich vielen unterschiedlichen Plattformen laufen muss. Das kann nicht vernünftig funktionieren. Dass es aber auf der hauseigenen Hardware auch Probleme macht lässt tief blicken.

  3. Re: Nur noch peinlich

    Autor: bark 08.12.18 - 13:50

    Nein hier wird nur Panik geschoben. Schaue dir mal die letzten 10 Jahre an. Schaue dir Google und apple an. Von den meisten Problemen bekommt man nicht mit.

  4. Re: Nur noch peinlich

    Autor: schap23 08.12.18 - 14:19

    Wenn Windows Murks ist, weil es auf verschiedenen Plattformen laufen muß, was ist dann Linux?

    Und warum gibt es auch bei Apple immer wieder ähnliche oder schlimmere Probleme, obwohl da die Anzahl von Systemen beschränkt ist? Man erinnere sich an die Apple-Updates, die Geräte komplett unbrauchbar gemacht haben.

  5. Re: Nur noch peinlich

    Autor: solary 08.12.18 - 14:20

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab es jetzt eigentlich mal ein größeres Win10 Update, das ihnen nicht um
    > die Ohren geflogen ist?
    > Warum kommt MS von diesem Schwachsinn nicht einfach wieder ab?
    > Einzelne Patches, und Upgrades komplett davon getrennt. Alles andere
    > funktioniert nicht, wie man ja jedes mal wieder sieht. Daran ändert auch
    > nichts, dass es bei den meisten durchläuft. Allein das Risiko, dass einem
    > bei dem Prozess die Kiste verreckt ist nicht tragbar.

    Ich frage mich nur wenn denen das irgendwann zu bunt wird und Win10 nicht mehr weiter pflegen.
    Zumal das Win10 umsonst verteilt wurde und MS so gut nichts verdient hat.
    Laut Statistik verdient MS das meiste Geld durch andere Bereiche.

  6. Re: Nur noch peinlich

    Autor: redmord 08.12.18 - 14:31

    Hab in über 10 Jahren noch nie Probleme mit Updates gehabt ... echt Peinlich sowas. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.18 14:36 durch redmord.

  7. Re: Nur noch peinlich

    Autor: mawa 08.12.18 - 15:10

    Nur damit die anderen Bereich laufen, brauch Microsoft Windows 10.

  8. Re: Nur noch peinlich

    Autor: Prinzeumel 08.12.18 - 15:53

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab in über 10 Jahren noch nie Probleme mit Updates gehabt ... echt
    > Peinlich sowas. ^^
    Na wer keine Updates macht kann auch keine Probleme mit ihnen haben. xD

  9. Re: Nur noch peinlich

    Autor: mehrfachgesperrt 08.12.18 - 16:13

    Puhh.. wenn nur der Mediaplayer Probleme macht, Schwein gehabt. Das doofe Ding hab ich nie genutzt. Aus eben diesem Grund. Mal was streamen.. Gähn. Bibliothek auf der NAS ständig unvollständig. Schrott.
    Ansonsten bin ich beschwerdefrei.

  10. Re: Nur noch peinlich

    Autor: divStar 08.12.18 - 18:49

    Linux erzwingt keine Updates...

  11. Re: Nur noch peinlich

    Autor: Porterex 08.12.18 - 20:09

    Beim mir läuft Windows 10 schon seit der ersten Veröffentlichung, seit das kostenlose Upgrade gestartet hat, ohne Probleme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.18 20:10 durch Porterex.

  12. Re: Nur noch peinlich

    Autor: burzum 08.12.18 - 21:03

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux erzwingt keine Updates...

    Das macht Windows auch nicht. Allerdings ist es für die ganzen Leute, die keinen Schimmer von IT haben, sinnvoller wenn das OS einfach die Updates automatisch ohne ihr Zutun durchzieht. Die paar Updates die schiefgehen sind nichts im Vergleich zu den ansonsten ungeschützten und ungepflegten Systemen. Mir erspart das nebenbei mich um den Kram bei meinen Eltern kümmern zu müssen. Meine eigene Kiste macht nur Sicherheitsupdates, denn man kann es einstellen... In Firmen wird das eh komplett anders geregelt und ist hier nicht wirklich ein Argument. Wenn dort die Updates einfach durchrollen wollte der Admin es so oder sollte besser als Steineklopfer arbeiten.

    Porterex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim mir läuft Windows 10 schon seit der ersten Veröffentlichung, seit das
    > kostenlose Upgrade gestartet hat, ohne Probleme.

    Dito, das sagt aber absolut nichts aus. Es beschweren sich halt nur die, und das laut, bei denen es nicht geht. Wenn denn jetzt mal jemand verläßliche Zahlen bringen würde, am besten für die letzten 15 Jahre, dann könnte man den Trend ablesen und sachlich korrekt argumentieren ob es wirklich schlimmer geworden ist.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  13. Re: Nur noch peinlich

    Autor: mhstar 09.12.18 - 10:42

    > Zumal das Win10 umsonst verteilt wurde und MS so gut nichts verdient hat.

    Sie haben massig Beta-Tester bekommen.
    Das musst du gegenrechnen.

  14. Re: Nur noch peinlich

    Autor: otraupe 09.12.18 - 13:54

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gab es jetzt eigentlich mal ein größeres Win10 Update, das ihnen nicht
    > um
    > > die Ohren geflogen ist?
    > > Warum kommt MS von diesem Schwachsinn nicht einfach wieder ab?
    > > Einzelne Patches, und Upgrades komplett davon getrennt. Alles andere
    > > funktioniert nicht, wie man ja jedes mal wieder sieht. Daran ändert auch
    > > nichts, dass es bei den meisten durchläuft. Allein das Risiko, dass
    > einem
    > > bei dem Prozess die Kiste verreckt ist nicht tragbar.
    >
    > Ich frage mich nur wenn denen das irgendwann zu bunt wird und Win10 nicht
    > mehr weiter pflegen.
    > Zumal das Win10 umsonst verteilt wurde und MS so gut nichts verdient hat.
    > Laut Statistik verdient MS das meiste Geld durch andere Bereiche.


    Windows ist mittlerweile für Microsoft, was Android für Google ist. Siehe die ganzen Datenschutz-Streits um Windows. Es geht darum, überall präsent zu sein und Zugriff auf alle Daten zu bekommen. Gerade _deshalb_ kannst du immer noch kostenfrei von Win7/8 upgraden.

    Es geht längst nicht mehr darum, Geld am OS zu verdienen. Das Geschäftsmodell hat sich geändert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Linz, Wien, Salzburg (Österreich, Home-Office möglich)
  2. Formware GmbH, Nußdorf am Inn
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Hamburg, Karlsruhe, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 229,99€ vorbestellbar
  2. ab 234,90€
  3. ab 194,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25