Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patch KB4467682: Microsoft zieht…

Win7 war ab 2009 betriebsbereit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Win7 war ab 2009 betriebsbereit

    Autor: Umaru 09.12.18 - 01:37

    Wohlgemerkt als RC, da war das noch nicht offiziell draußen, und es lief sicher 2 Jahre stabil auf meinem Notebook.
    Es gibt keinen Grund, dass man das verkackt, außer man will es verkacken. Die haben ein größeres Projekt am Laufen, hehe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.18 01:38 durch Umaru.

  2. Re: Win7 war ab 2009 betriebsbereit

    Autor: maverick1977 09.12.18 - 06:18

    Was willst Du uns jetzt mit deinen weisen Worten versuchen zu erläutern? Der Sinn dahinter scheint nämlich nur in deinem Kopf verständlich zu sein.

  3. Re: Win7 war ab 2009 betriebsbereit

    Autor: Sybok 09.12.18 - 08:41

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohlgemerkt als RC, da war das noch nicht offiziell draußen, und es lief
    > sicher 2 Jahre stabil auf meinem Notebook.
    > Es gibt keinen Grund, dass man das verkackt, außer man will es verkacken.
    > Die haben ein größeres Projekt am Laufen, hehe.

    Wenn das die Definition ist, nun: Windows 10 ist seit 2015 betriebsbereit, denn so lange habe ich es schon praktisch völlig problemlos im Einsatz (einige kleinere UI-Bugs mal außen vorgelassen, von denen es bei Windows 7 eher mehr gab, z.B. bei der Skalierung). Das letzte Problem mit einem Update hatte ich unter Windows 7. Kann es eventuell sein, dass die Probleme, auf Grund deren Microsoft Updates zurückzieht, nicht gleich milliardenfach auftreten, sondern nur bei einem kleineren Teil der Nutzer? Nein? Was mache ich dann falsch?

  4. Re: Win7 war ab 2009 betriebsbereit

    Autor: gadthrawn 10.12.18 - 12:05

    Ja und nein.

    Ein "bei mir läuft alles" ist keine Begründung, dass etwas überall gut läuft. Wenn Updates zurück gezogen werden deutet es eher darauf hin, dass es bei vielen eben nicht gut läuft. Auch ne Menge Knowledge Base Einträge zu Windows 10 zeigen das etliches eben nicht gut läuft.

    "bei mir läuft es" ist meist eine Ausrede von Entwicklern die ein Problem nicht kennen. Meist kann man ja gar nicht alle Kombis testen. Wenn man jetzt aber auch gleich ein Betaprogramm macht, dort Fehler tatsächlich mal vorher entdeckt und trotzdem etwas raushaut ist es schon etwas blöd...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    1. Grafikkarte: Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
      Grafikkarte
      Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß

      Nächste Woche soll die Geforce GTX 1660 Ti erscheinen, welche zwar Nvidias Turing-Architektur, aber keine RT- oder Tensor-Cores nutzen soll. Dafür scheint der Grafikchip aber ziemlich viel Platz zu belegen.

    2. Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks
      Core i9-9980HK
      Intel plant acht Kerne für Notebooks

      Bisher verkauft Intel die Coffee Lake Refresh genannten Octacores nur für Desktop-Systeme, in einigen Wochen wird sich das ändern: Der Hersteller arbeitet an 45-Watt-Chips mit acht Kernen für unterwegs.

    3. Deep Learning Supersampling: Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
      Deep Learning Supersampling
      Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

      Nach Kritik an Deep Learning Supersampling hat sich Nvidia geäußert: In Battlefield 5 und Metro Exodus sollen Updates die Qualität der Kantenglättung erhöhen, die bisher vor allem in 1440p und 1080p nicht überzeugt.


    1. 13:49

    2. 13:20

    3. 12:53

    4. 16:51

    5. 13:16

    6. 11:39

    7. 09:02

    8. 19:17