Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC Building Simulator im Test…

Gibts echt noch jemand der PCs selbst baut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts echt noch jemand der PCs selbst baut?

    Autor: southy 01.04.18 - 01:40

    ...warum?
    Ich meine, sowas habe ich gemacht vor... 20 Jahren?

    Heute kauft man sich ein Notebook, das hält dann 4 Jahre oder auch 6, und dann ist es eh so abgeranzt, dass man es keinem mehr zumuten kann...
    Ok, vielleicht mal ne größere SSD oder so, aber sonst?
    Wo ist der Sinn, heute noch groß an den Dingern einzuschrauben?

  2. Re: Gibts echt noch jemand der PCs selbst baut?

    Autor: das_mav 01.04.18 - 02:25

    Spass?
    Kostenbewusstsein?
    Individuelles Bedienen von Anforderungen?
    Hobby?
    Aufrüstbarkeit?
    Garantiefreiheit?

    Wo ist dein Problem? Es soll sogar Menschen geben die selbst kochen, wo man doch alles fertig kaufen oder bestellen kann....

    Selten so einen Beitrag hier gesehen, Danke ;)

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  3. Re: Gibts echt noch jemand der PCs selbst baut?

    Autor: Galde 01.04.18 - 07:18

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts echt noch jemand der PCs selbst baut? ...warum?
    > Ich meine, sowas habe ich gemacht vor... 20 Jahren?

    Gibts echt noch jemand der seine PC Sachen von gewerblichen Firmen machen lässt?
    Wieso?
    Sowas hab ich mal vor 30 Jahren gemacht wo das noch ein Buch mit sieben Siegeln war...

    Aber heute mach ich sowas entweder selber, oder man hat im Bekanntenkreis irgendjemand der Ahnung von sowas hat.

  4. Re: Gibts echt noch jemand der PCs selbst baut?

    Autor: intergeek 01.04.18 - 14:38

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute kauft man sich ein Notebook, das hält dann 4 Jahre oder auch 6, und
    > dann ist es eh so abgeranzt, dass man es keinem mehr zumuten kann...
    > Wo ist der Sinn, heute noch groß an den Dingern einzuschrauben?

    Also ein Notebook habe ich noch nie selbst zusammengebaut vermutlich die meisten hier auch nicht ;)

    Es gibt durchaus gute Gründe sein System selbst zu bauen, aber genau so viele gute Gründe es nicht zu tun. Was jetzt besser oder schlechter ist kann man da kaum sagen. Bei einem anständigen Komplettsystem ist im besten Fall alles optimal aufeinander abgestimmt und der Hersteller hat tausende Komponenten im Vorfeld getestet und die besten ausgewählt. Bei einem selbst zusammengestellten System hat man eben komplette Freiheit, kann ein ganz klarer Vorteil sein aber auch in einem System resultieren das nichts taugt ;)

    Tendenziell bekommt man bei einem Eigenbau etwas mehr für sein Geld wobei das auch wieder abhängig davon ist über wie viele Händler man seine Hardware bestellen muss und vor allem nutzt man bei einem Eigenbau oft noch alte Dinge wie Gehäuse, Laufwerke oder andere Dinge mit welche man bei einem Komplettsystem zahlen muss auch wenn man sie schon besitzt.

    Unterm Strich spielt es für den normalen Nutzer der etwas Browser und Office macht wohl keine Rolle, bei speziellen Anwendungen führt kein Weg an einer eigenen Lösung vorbei. Aber auch so ist es ja heute nicht mehr kompliziert und wenn man nicht mit Gewalt an die Sache ran geht kann man auch kaum was richtig falsch machen. Etwas Verstand, Vorsicht und YouTube Videos reichen heute ja schon aus. Vor 20 Jahren konnte ein verdrehtes Kabel eine Stichflamme auslösen ;)

  5. Re: Gibts echt noch jemand der PCs selbst baut?

    Autor: Willi13 01.04.18 - 19:25

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...warum?
    > Ich meine, sowas habe ich gemacht vor... 20 Jahren?
    >
    > Heute kauft man sich ein Notebook, das hält dann 4 Jahre oder auch 6, und
    > dann ist es eh so abgeranzt, dass man es keinem mehr zumuten kann...
    > Ok, vielleicht mal ne größere SSD oder so, aber sonst?
    > Wo ist der Sinn, heute noch groß an den Dingern einzuschrauben?


    Ich wäre fast darauf rein gefallen :P

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  3. Universität Stuttgart, Stuttgart
  4. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
      Unternehmerisch fahrlässig
      Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

      Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

    2. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
      Wing
      Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

      Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.

    3. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
      US-Blacklist
      Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

      Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.


    1. 08:13

    2. 07:48

    3. 00:03

    4. 12:12

    5. 11:53

    6. 11:35

    7. 14:56

    8. 13:54