1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Peacekeeper: Browser-Benchmark…

Für Opera gegen Chrome

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Opera gegen Chrome

    Autor: koflor 03.12.11 - 08:30

    Nachdem Firefox ab Version 4 teilweise richtig schlimm wurde und egal auf welchem Rechner mindestens 1x am Tag abschmierte (ab der 7er ging es wieder) hatte ich alle Browser getestet.Abgesehen von vielen liebgewonnen Features auf FF hat mir persönlich Opera am besten gefallen. Opera stellt für mich den besten Kompromiss aus allen Browsern.
    Zu Chrome: Aus Entwicklersicht ist Chrome der neue IE-Alptraum! Während alle Browser fehlerfreie Anzeigen liefern, darf man für Chrome meistens noch wilde Anpassungen einbauen. Das variiert dann zudem nach Versionsnummer und teilweise auch danach, ob zuvor die Beta installiert war. Von daher hoffe ich, dass sich Chrome nicht zum dominierenden Browser entwickelt

  2. Re: Für Opera gegen Chrome

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.12.11 - 10:34

    > Zu Chrome: ...

    Selten so ein Mist gelesen. Opera ist es, der Darstellungsfehler bei :hover klassen mit ein und ausblendbaren DIVs hinlegt. Nicht Chrome. Außerdem solltest du dich vielleicht an die Standards halten und auch ein gültiges doctype einbauen. Dann rendert Webkit in Chrome auch richtig.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Für Opera gegen Chrome

    Autor: bstea 03.12.11 - 11:03

    Derzeit muss ich mich mit div. Browser herumärgern, aber Opera ist wirklich der schlimmste von allen. Die Entwicklung für Opera ist grausam, der Firebug Pendant ist anwenderfeindlich, liefert noch grausamere Bugs als der IE. Jaja, selbst der IE 6 kann Tabellen mit Breitenangaben richtig interpretieren. Die Bugs Report sind aber auch nur 3 Jahre alt.
    Mittlerweile bekomme ich Tickets die oft so aussehen:
    Layout sieht scheiße aus, tritt auf bei IE 6,7, Opera(aktuelle Version!).

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  4. Re: Für Opera gegen Chrome

    Autor: koflor 03.12.11 - 12:11

    Gut - Opera gefällt mir aus Nutzersicht am Besten. Wir haben nur extrem häufig mit (auch bereits dokumentierten) Bugs in Chrome zu tun.

  5. Re: Für Opera gegen Chrome

    Autor: Freiheit statt Apple 03.12.11 - 12:53

    Aus Nutzersicht halte ich Opera auch für eindeutig den besten Browser. Er ist ausserdem der grosse Innovator im Browsermarkt: Was andere Browser irgendwann mal einbauen, hat Opera in der Regel schon seit langem.
    (Wobei man der Konkurrenz immerhin bescheinigen muss, dass sie schneller im kopieren werden: Früher haben sie teilweise noch drei, vier Jahre gebraucht, inzwischen hinken sie teilweise nur noch ein knappes Jahr hinterher.)

    Die Beschwerden aus Entwicklersicht die hier geäussert wurden, kann ich auch nicht nachvollziehen. Meiner persönliche Erfahrung ist, dass Opera bei simplem, alltäglichen CSS am zuverlässigsten rendert.
    (Hingegen staune ich immer darüber, wie der IE selbst in den 'aktuelleren' Versionen noch gröbste Fehler macht, obwohl er ja angeblich die Grundlagen von CSS seit Version 7 einigermassen sauber beherrschen sollte...)

  6. Re: Für Opera gegen Chrome

    Autor: Uschi12 05.12.11 - 09:13

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwicklung für Opera ist grausam
    Man entwickelt in der Regel fürs Web, nicht für einen Browser. Aber klar, liegt ganz sicher am Browser ;)
    > Firebug Pendant ist anwenderfeindlich
    Da hab ich aber schon diverse gegenteilige Meinungen gelesen, die Dragonfly Firebug vorziehen. Muss aber eindeutig am anwenderfeindlichen Programm liegen ;)
    > Mittlerweile bekomme ich Tickets die oft so aussehen:
    > Layout sieht scheiße aus, tritt auf bei IE 6,7, Opera(aktuelle Version!).
    Vielleicht solltest du dann mal aufhören _für einen Browser_ zu entwickeln und dich stattdessen an normale Standards halten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland