Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PGP: Hochsicher, kaum genutzt…

Der Verschlüsselungswahn nervt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: cola79 24.06.15 - 15:22

    Es ist doch schlicht so, dass 90% der Internetnutzer nur dann verschlüsseln bzw. etwas sichern, wenn ihr eigenes Zutun dafür nicht gefragt ist. Sprich, Passwort vergeben und ab die Luzi...

    Jedes Konzept, dass auf zusätzliche Software oder Addons setzt, wird scheitern bzw. sich nicht durchsetzen.

    Das einfachste wird langfristig tatsächlich Cloudstoring sein. Dort kümmert sich der Anbieter um die Verschlüsselung, und der Anwender muss sich lediglich ein Passwort merken. Der Rest geht dann über Https und fertig.

    Zu glauben, dass es die Privatleute besser können und alle irgendwann ihren eigenen, löchrigen Private-Cloud-Speicher an ihrem DSL-Zugang betreiben, ist doch Unsinn.

    Zumal man sicher sein darf, dass Geheimdienste immer über die beste Technik und die fähigsten Leute verfügen werden-da kann man de facto als Privathansel nichts gegen machen.

    Man kann es auch alles übertreiben. Als ob es am Ende was nutzen würde, wenn man verschlüsselt. Ein Rechtsstaat inhaftiert einen dann schlichtweg, ein Unrechtsstaat würde noch weit schlimmeres mit einem machen.

    Lieschen Müller ist nicht Edward Snowden, für Kotzbildchen auf Facebook braucht man nicht maximum security auf allen Rohren...

  2. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: RipClaw 24.06.15 - 15:32

    Ich verstehe diese Resignation angesichts der Snowden Veröffentlichungen einfach nicht.

    Jeden Morgen wenn ich aufstehe frage ich mich was ich noch machen kann um die Schlapphüte zu ärgern.

    Und wenn man sich mal ein bisschen mit Sicherheit beschäftigt macht es vielleicht sogar Spaß.
    Und wenn viele Verschlüsseln, dann müssen NSA & Co auch einsehen das sie nicht jede Verschlüsselung sofort knacken können und sie rücken von der Massenüberwachung wieder ab und wenden sich wieder der Zielorientierten Überwachung zu.

  3. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: mauorrizze 24.06.15 - 15:43

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieschen Müller ist nicht Edward Snowden, für Kotzbildchen auf Facebook
    > braucht man nicht maximum security auf allen Rohren...

    Das stimmt, aber für Lieschen Müller ist Verschlüsselung deshalb nicht weniger wichtig.

    Denn wenn DU (als Lieschen, nicht als Edward) verschlüsselst, verschlüsselst du nicht, damit DEINE Daten von keinem entschlüsselt werden können, sondern dass der Staat oder der Geheimdienst oder kommerzielle Dienste nicht ohne weiteres Massenüberwachung betreiben können. Wenn du das nächste mal vom "Verschlüsselungswahn" genervt bist, denk einfach an deine Mitmenschen oder Nachkommen. Und installier z.B. HTTPS Everywhere ;)

  4. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: nicoledos 24.06.15 - 15:45

    Mir sind die Schlapphüte sowas von egal. Wenn die was von mir wollen, dann habe ich ganz andere Probleme als sichere eMails.

    Nur sind da draussen noch ein paar andere unangenehme Gestalten unterwegs, die bei jeder Gelegenheit Daten abfischen, Benutzerkonten hacken, ... . Das ist es mir schon wert. Selbst wenn man nicht verschlüsselt. Kann man erst durch signierte Nachrichten sicher gehen, dass diese nicht nachträglich verändert worden sind.

  5. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: violator 24.06.15 - 16:02

    Also ich hätte mehr Angst vor Hackern und Datendieben als vor der NSA. Die spioniert mich bestimmt nicht aus, um mir mein Geld zu stehlen oder sowas.

  6. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: RipClaw 24.06.15 - 16:30

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hätte mehr Angst vor Hackern und Datendieben als vor der NSA. Die
    > spioniert mich bestimmt nicht aus, um mir mein Geld zu stehlen oder sowas.

    Bist du dir da sicher ?

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Silk-Road-Korrupte-Drogenermittler-haben-gestanden-2722750.html

    Schlapphüte von der DEA und dem Secret Service haben die Hand aufgehalten und ihre Befugnisse benutzt um Spuren zu verwischen und die Schlapphüte von der NSA sind sicher nicht viel anders.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 16:38 durch RipClaw.

  7. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: Richtig Steller 24.06.15 - 16:41

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einfachste wird langfristig tatsächlich Cloudstoring sein. Dort kümmert
    > sich der Anbieter um die Verschlüsselung, und der Anwender muss sich
    > lediglich ein Passwort merken. Der Rest geht dann über Https und fertig.
    >
    > Zu glauben, dass es die Privatleute besser können und alle irgendwann ihren
    > eigenen, löchrigen Private-Cloud-Speicher an ihrem DSL-Zugang betreiben,
    > ist doch Unsinn.

    Na logisch! Dein Cloudprovider. Dein Freund der kostenfrei deine Daten bei sich speichert. Ich kann auch nicht nachvollziehen weshalb man auf die Idee kommen könnte der Aussage "Vertraue mir, wir haben alles sicher für dich abgelegt" nicht zu trauen.

    Erst wenn Leute wie du verstanden haben, dass man Sicherheit nicht outsourcen kann, haben sichere Systeme überhaupt eine Chance.

    Bis dahin haben wir es nur mit Alibilösungen zu tun, welche den nicht nachdenken-wollenden Bürger ein gutes Gefühl geben.

    Bei manchen Äußerungen drängt sich mir wirklich der Verdacht auf, die Leute wollen regelmäßig verarscht werden. Sie brauchen regelmäßig die Möglichkeit empört sein zu können.

  8. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 18:06

    Also ich will es mal so sagen …
    Das Internet ist eine rechtsfreie dunkle Zone in der wir uns alle bewegen. Und alles, was wir da machen, sei es mailen, surfen, streamen, usw. ist … wenn nicht verschlüsselt … für eine ganze Menge von Leuten sehr wichtig. Nicht nur die Schlapphüte der 5Eyes sollen geärgert werden, weil sie einfach mal alles überwachen, nein es sind auch die, die aus dem unverschlüsselten Daten auslesen und führ Ihre Zwecke verwenden. Als erstes fallen mit da Werbetreibende, Facebook, alles, was sich social network nennt, und dann sind da nicht die, mit denen wir schon zu tun haben, und die dann die Daten von den Schnüfflern kaufen und ggf. gegen uns einsetzen. Versicherungen, Arbeitgeber, Banken usw. … und natürlich die bösen Buben, die uns Fishing Mails schicken und unsere Kreditkartendaten haben wollen, weil sie an unser Geld wollen.

    Es gibt keinen hell leuchtenden InternetSuperheldenGott, der uns vor den bösen Buben beschützt und auch kein Gesetz, das uns beschützt, … nur wir alleine können das in die Hand nehmen und müssen entsprechend etwas tun. Wenn ihr ein Haus baut, dann baut ihr ja auch ein Tür mit Schloss ein, das Euch niemand im Schlaf weg mopsen kann, oder nicht?
    Angesichts dieser Tatsache sollten viele viele Leute tiefer und genauer darüber nachdenken, ob sich nicht doch etwas zu verbergen haben und ob der Verschlüsselungswahn nicht doch seine Berechtigung hat.

  9. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: Wallbreaker 24.06.15 - 18:41

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch schlicht so, dass 90% der Internetnutzer nur dann verschlüsseln
    > bzw. etwas sichern, wenn ihr eigenes Zutun dafür nicht gefragt ist. Sprich,
    > Passwort vergeben und ab die Luzi...

    Die Details und die Sicherheit Anderen zu überlassen, hat uns erst in die heutige Lage gebracht. Massives manipulieren, hacken, Betrug und Überwachung in vielerlei Form.
    Wenn man selbst nicht denkt, dann denke Andere für einen, und handeln nach eigenen Interessen.

    > Jedes Konzept, dass auf zusätzliche Software oder Addons setzt, wird
    > scheitern bzw. sich nicht durchsetzen.

    Nur bei der Masse, die ich in Zukunft auslachen werde.

    > Das einfachste wird langfristig tatsächlich Cloudstoring sein. Dort kümmert
    > sich der Anbieter um die Verschlüsselung, und der Anwender muss sich
    > lediglich ein Passwort merken. Der Rest geht dann über Https und fertig.

    Genau gutes Beispiel, wieder "Anderen" die Verantwortung über persönliche Daten übetragen, anstatt selbst mal nachzudenken. Cloud = Anfang vom Ende.

    > Zu glauben, dass es die Privatleute besser können und alle irgendwann ihren
    > eigenen, löchrigen Private-Cloud-Speicher an ihrem DSL-Zugang betreiben,
    > ist doch Unsinn.

    Und wie sie das besser können, wer sich richtig damit auseinander setzt, kann privat eine überaus hohe Sicherheit etablieren. Viele Anbieter tut nur was lediglich nötig ist, und unbedingt sein sollte, da ist keine Spur von echter Überzeugung zu sehen Daten zu schützen.

    > Zumal man sicher sein darf, dass Geheimdienste immer über die beste Technik
    > und die fähigsten Leute verfügen werden-da kann man de facto als
    > Privathansel nichts gegen machen.

    Auch ein weit verbreiteter Unsinn, man hätte gegen Geheimdienste keine Chance.
    Kochen die etwa nicht nur mit Wasser wie wir alle? Nutzen die nicht auch dieselbe technische Infrastruktur, inkl. all ihrer festgeschrieben technischen wie auch unveränderbaren Rahmenbedingungen?
    Gegen etliche private Maßnahmen sieht ein Geheimdienst verdammt alt aus, da können sich diese Leute drehen und wenden wie sie wollen, da gibt es kein Herankommen an die Daten.

    > Man kann es auch alles übertreiben. Als ob es am Ende was nutzen würde,
    > wenn man verschlüsselt. Ein Rechtsstaat inhaftiert einen dann schlichtweg,
    > ein Unrechtsstaat würde noch weit schlimmeres mit einem machen.

    Was hat denn das mit Recht zu tun, Menschen zu inhaftieren die sich schützen? Ein Rechtsstaat ist dies nicht.
    Und ja es nützt unheimlich viel großflächig zu verschlüsseln, und das unabhängig vom Wert der Daten. So hat Überwachung keinerlei Sinn mehr, und auch sind nutzlose von wertvollen Daten nicht länger zu unterscheiden, was einen gewaltigen Mehraufwand bedeutet.

    > Lieschen Müller ist nicht Edward Snowden, für Kotzbildchen auf Facebook
    > braucht man nicht maximum security auf allen Rohren...

    Sich dort überhaupt anzumelden beweist schon die mangelnde Kompetenz, wo man sich überhaupt befindet. Und ob und für wen diverse Texte oder Bilder relevant werden, sieht man schon heute. Da geht die Polizei umher bei einem falschen Wortlaut, Arbeitgeber treiben sich dort herum und forschen einen aus, wo sich so ein Kotzbild ganz toll macht bei der nächsten Bewerbung. Und das ist erst der Anfang.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 18:44 durch Wallbreaker.

  10. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: blaub4r 24.06.15 - 19:20

    Ich verstehe das auch nicht. Die Leute tun so als würde sich jeder Geheimdienst für ihre Mails interessieren.

    Aber lasst sie ruhig machen, mir egal wer da mit liest.

  11. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 19:34

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe das auch nicht. Die Leute tun so als würde sich jeder
    > Geheimdienst für ihre Mails interessieren.
    >
    > Aber lasst sie ruhig machen, mir egal wer da mit liest.

    Du wirst lachen, das tut er (der Geheimdienst) … zwar nicht in der Form, das da paar hundert Leute sitzen, die alles mitlesen und bei Bedarf entsprechen reagieren … NEIN … da laufen automatisierte Bot's mit, die nach bestimmten Stichworten und Zeichenketten suchen und das geht so schnell, so schnell kann man eine Mail nicht mal versenden.

    Auch wenn da in Deiner Mail nur Larifari drinnen steht … und es für die Geheimdienste vollkommen ohne Belang ist, was da drinnen steht, besteht dennoch ein großes Missbrauchspotential.
    Wenn man sich die Sache mal genauer betrachtet, dann wird man feststellen, das diese Form der Überwachung verdammt viel Geld kostet. Und da die Überwacher, vor allem die profitorientierten Amerikaner, diese Kosten irgendwie wieder rein bekommen (müssen/wollen/sollen) könnte man einfach alle Erkenntnisse aus Deinen Emails an diverse Interessenten verkaufen … z.B. Versicherungen, Banken, Pharmaindustrie und wer nicht noch alles. … Und da liegt der Hase im Pfeffer begraben. Das Missbrauchspotential ist so hoch, das man sich nicht wirklich über die möglichen Konsequenzen auslassen möchte. Aber nutzt ihr nur alles umverschlüsselt … spätestens wenn Dein Fittnestracker Deiner Krankenversicherung aufzeigt das Du ein kleiner Faulpelz bist, und die Dir deshalb die Versicherungsprämie erhöhen, weist Du was die Zeit geschlagen hat. (das war hypothetisch gemeint)

  12. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: mauorrizze 24.06.15 - 20:11

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber lasst sie ruhig machen, mir egal wer da mit liest.

    Dann mal her mit deinen Mails, Chat-Protokollen, Browser-Histories, Kontoauszügen, Bewegungsverlauf

  13. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 20:20

    mauorrizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber lasst sie ruhig machen, mir egal wer da mit liest.
    >
    > Dann mal her mit deinen Mails, Chat-Protokollen, Browser-Histories,
    > Kontoauszügen, Bewegungsverlauf

    Ähm, ich nehme auch eine Kopie … so weit ich weis, zahlen die Versicherungen derzeit horrende Summen für solche Daten … :-D

  14. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: violator 25.06.15 - 07:54

    Ja auf Silkroad, das ist eh alles dubios was da passiert. Die spionieren aber keine normalen Bürger aus, um denen ihr Geld zu stehlen.

  15. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: violator 25.06.15 - 07:57

    Richtig Steller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst wenn Leute wie du verstanden haben, dass man Sicherheit nicht
    > outsourcen kann, haben sichere Systeme überhaupt eine Chance.

    Und wie sieht die Lösung aus? Dass jeder DAU seinen eigenen Server und seine eigene Cloud und alles aufsetzt und das dann garantiert viel sicherer ist als ein externer Server, der von Profis betreut wird? Normale Leute können nichtmal ihren lokalen PC absichern... ;)

  16. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: devzero 25.06.15 - 09:56

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig Steller schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erst wenn Leute wie du verstanden haben, dass man Sicherheit nicht
    > > outsourcen kann, haben sichere Systeme überhaupt eine Chance.
    >
    > Und wie sieht die Lösung aus? Dass jeder DAU seinen eigenen Server und
    > seine eigene Cloud und alles aufsetzt und das dann garantiert viel sicherer
    > ist als ein externer Server, der von Profis betreut wird? Normale Leute
    > können nichtmal ihren lokalen PC absichern... ;)

    Die Lösung ist ihre Daten zu Hause zu lassen und auf einer externen Platte sichern und fertig

  17. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: Chantalle47 25.06.15 - 10:12

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn da in Deiner Mail nur Larifari drinnen steht … und es für
    > die Geheimdienste vollkommen ohne Belang ist, was da drinnen steht, besteht
    > dennoch ein großes Missbrauchspotential.

    Ein Auto hat auch hohes Missbrauchspotential, ich könnte willkürlich durch die Stadt donnern und wahllos Menschen überfahren. Tu ichs? Nein! Warum auch? Genau dasselbe geht bei der NSA. Warum sollten sie deine Daten verkaufen? Dann bräuchten sie wieder nen Vertriebskanal der auch Geld kostet. Das ist imho der größte BS ever.

  18. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: Wallbreaker 25.06.15 - 11:49

    Chantalle47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Auto hat auch hohes Missbrauchspotential, ich könnte willkürlich durch
    > die Stadt donnern und wahllos Menschen überfahren. Tu ichs? Nein! Warum
    > auch? Genau dasselbe geht bei der NSA. Warum sollten sie deine Daten
    > verkaufen? Dann bräuchten sie wieder nen Vertriebskanal der auch Geld
    > kostet. Das ist imho der größte BS ever.

    Das Problem der Meisten ist, dass nie weiter gedacht wird als bis zur nächsten Ecke. Nie werden Dinge in Betracht gezogen die man selbst für unsinnig hält gemäß, was nicht sein darf kann es auch nicht geben. Doch gerade alles was aufgedeckt wurde zeigt mit voller Deutlichkeit, dass man bei Weitem noch nicht weit genug denkt.
    Ebenso auch Vieles was etliche Leute für den reinsten Bullshit halten, stellt sich für Andere als Goldgrube heraus. Nicht vereinzelte Daten machen das Problem aus, sondern die Verknüpfung all dessen, ergibt das Bild wonach einfach mal gehandelt wird.

  19. Re: Der Verschlüsselungswahn nervt

    Autor: jkwüeorlkwnh 26.06.15 - 07:27

    Ich teiele die Ansicht, Daten extern zu geben, sofern diese entsprechend sicher untergebracht sind. Dafür nutze ich den kostenpflichtigen Service; SecureSafe und bin damit sehr zufrieden. Für Bilder/Filme habe ich eine Synology, aber da fängt es schon an. Die ständigen Updates etc. nerven mit der Zeit. Ich denke Privatanvender komment mit der Zeit, der rasanten Entwicklung nicht mehr mit (die Masse).
    Ich überlasse die Sichheitsfragen den Experten! :)
    Aber wie auch immer, was wer weiss erfahren wir leider erst in 10-20 Jahren.

    Viele Grüsse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden),Schallstadt
  2. Advantest Europe GmbH, Amerang
  3. Hays AG, Memmingen
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  2. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  3. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  4. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Verdi: Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin
      Verdi
      Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin

      Trotz hoher Gewinne will Paypal eine ganze Abteilung in Berlin schließen. Es sollen fast alle Beschäftigten im Stadtteil Wilmersdorf entlassen werden.

    2. Fußball: PES 2020 mit Messi und Maradona plus neuer Kameraperspektive
      Fußball
      PES 2020 mit Messi und Maradona plus neuer Kameraperspektive

      Interaktive Transferverhandlungen mit Maradona und Cruyff, besseres Dribbling und eine neue Kameraperspektive sowie Rasen-Rendering: Konami stellt einige der Neuheiten von PES 2020 vor. Im Trailer sieht manches leider unfreiwillig komisch aus.

    3. Fernseher: Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED
      Fernseher
      Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED

      Eine Umfrage der Gfu sieht große Displaydiagonalen als primären Kaufgrund für neue TV-Geräte. Von HDR und OLED haben viele Leute allerdings kaum eine Ahnung. Und doch sind viele bereit, mehr als 1.000 Euro für einen neuen Fernseher zu bezahlen.


    1. 17:35

    2. 17:18

    3. 17:03

    4. 16:28

    5. 16:13

    6. 15:47

    7. 15:35

    8. 15:19