Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PGP: Hochsicher, kaum genutzt…

Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: AlexanderSchäfer 24.06.15 - 12:35

    Wenn man jetzt mal von geschäftlichen Emails absieht, verwenden doch immer weniger Leute E-Mail für private Kommunikation. Viele verwenden ihre E-Mail-Adresse nur noch für Onlineshopping oder um sich irgendwo einen Account anzulegen. In meinem Bekanntenkreis ist es zumindest schon schwer geworden ohne WhatsApp, FB, ... alle zeitnah zu erreichen.

  2. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 12:39

    Mail wird immer dann genommen, wenn Anhänge mit einer gewissen Größe oder Qualität versendet werden soll … aber auch dafür gibt es Alternativen … 

    Will heißen … Ja, Email ist … zumindest im privaten Bereich am sterben.

  3. Nein

    Autor: dabbes 24.06.15 - 12:42

    musste gerade in meiner Historie gucken, wann ich das letztemal eine private E-Mail verschickt habe oder bekommen habe.

    In den letzten 12 Monaten war es im Schnitt 1 Mail pro Monat und die Absender / Empfänger gehören zur Generation 50+.

    "Früher" wurden viel gemailt, weil es keine allgegenwärtigen Alternativen gab (heute hat jeder ein Smartphone mit Messenger).

    Geschäftlich sieht die Sache anders aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 12:48 durch dabbes.

  4. Re: Nein

    Autor: Lemo 24.06.15 - 13:02

    Ich hab allein in den letzten 4 Wochen ungefähr 40 private Mails verschickt. Davon ca. 20 wegen Anhängen, der Rest wegen einfachem Text.
    Natürlich geht's da nicht immer um Themen wie "Opa hat wieder Rückenschmerzen", sondern eher um ne Kommunikation wenn man eben nicht dauernd am Handy tippen will (die Mails schreibe ich dann tatsächlich vom Desktop aus).

    Natürlich tippe ich dennoch dauernd am Handy rum :D Aber die paar Mails möchte ich nicht missen.

  5. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: Niaxa 24.06.15 - 13:12

    Email wird auch privat nicht sterben. Ob ich eine Kündigung sende, eine Bewerbung, einen Antrag oder einfach nur irgendwo einen Account anlege, oder auch ein Supportticket eröffne.... die Email ist hier überall von Vorteil. Solange das E-Mailkonto besteht, bleiben auch meine Mails erhalten. E-Mail wird bereits wie ein Brief angesehen. Das hat durchaus in vielen Bereichen Vorteile, auch wenn man es nicht oft verwendet.

    Der E-Mail Versand hat sich im privaten sicherlich auch nicht groß verändert in den letzten 10 Jahren. E-Mail wurde noch nie zur Konversation mehrerer Freunde und Bekannten genutzt. Dazu gab es eben vor den ganzen Diensten alla Whats App, die SMS. Und diese wurde dann gegen Whatsapp fast schon zu 100% getauscht. Aber das E-Mail Sendeverhalten der Leute, kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich geändert hätte.

    Emails sendet man privat vieleicht nicht alle 10 Minuten und braucht es vieleicht auch mal nur alle 30 Tage. Aber selbst für diese wenigen Mails, ist es lohnenswert, dass die E-Mail weiter lebt.

  6. Re: Nein

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 13:12

    Nun ja, wenn es denn die Messenger auch für den Desktop/Mac/Unix/Linux gäbe, könnte man ja auch tatsächlich am Desktop sicher Nachrichten schreiben. Leider müssen dazu die Entwickler wollen … und das … wird wohl nicht ganz einfach, denn der Desktop ist irgendwie auf dem abfallenden Ast.

  7. Re: Nein

    Autor: corpid 24.06.15 - 13:14

    Gibt es ja, Jabber/XMPP, auf allen Systemem zu verwenden.

    Imho war auch ICQ auf allen Systemen vertreten (Unter Linux eben über Pidgin, Empathy), selbst auf Smartphones und Blackberrys

  8. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: Das Osterschnabeltier 24.06.15 - 13:19

    Nicht jeder hat Whatsapp, bzw. will es haben und e-Mail wird immer der kleinste gemeinsame Nenner sein.

  9. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: user0345 24.06.15 - 13:33

    Whatsapp, Facebook, gmail, Skype hatte ich eine Zeit lang über das entsprechende Plugin für Pidgin auf meinem Desktop Rechner genutzt.
    Aber leider ist es inzwischen so das dass Whatsapp Plugin nicht mehr funktioniert weil der Anbieter nicht will das es auserhalb von Handys genutzt wird :-(

    Ach ja und im privaten Bereich ist für mich (M, 26) die E-Mail schon lange tod.
    Ich schätze die letzte Mail von einem Freund hatte ich vor mehr als 5 Jahren bekommen.

  10. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: zu Gast 24.06.15 - 13:37

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will heißen … Ja, Email ist … zumindest im privaten Bereich am
    > sterben.

    NEIN! Ich stelle eher das Gegenteil fest. Die Anzahl privater Mails nimmt zu und die Verwendung von Messenger wird überlegter. Seit geraumer Zeit kann ich feststellen, das über Messenger sich zunehmend auf einfache und belanglos Kommunikation beschränkt wird.

  11. E-Mail ist wie ein Brief

    Autor: /mecki78 24.06.15 - 13:39

    Briefe werden nie sterben, aber wenn du deiner Mutter heute zeitnah etwas mitteilen willst, schreibst du dann einen Brief? Nein, du rufst sie an.

    E-Mail = Brief
    Messanger = Telefonat

    Aber wie auch der Brief ist E-Mail der kleinste gemeinsame Nenner. E-Mail hat jeder der Internet hat. Alle ISPs bieten nach wie vor E-Mail Dienste an, dann kann sich jeder GMX, WEB.DE, Google (GMail) eine kostenlose Adresse holen und auch Apple und Microsoft bieten ihren Nutzern kostenlose E-Mail Konten an. Und ohne Mail kann man viele Dienste im Netz gar nicht nutzen. Das ist wie beim Brief. Wer in Deutschland wohnt, der hat eine Postanschrift und kann damit theoretisch Briefe empfangen. Selbst für Obdachlose steht ein entsprechendes kostenloses Angebot zu Verfügung (die müssen dann ihre Post halt regelmäßig abholen).

    Aber nicht jeder hat Whatsapp (ich z.B. nicht, weigere mich kategorisch das zu nutzen) oder Threema oder iMessage oder überhaupt ein Handy (und ohne Handy kein SMS). Ist wie beim Telefon. Wer eine Wohnung hat, der hat noch lange kein Telefon und ist damit noch lange nicht telefonisch erreichbar.

    /Mecki

  12. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: Tigerf 24.06.15 - 13:42

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > In meinem Bekanntenkreis ist es zumindest schon schwer
    > geworden ohne WhatsApp, FB, ... alle zeitnah zu erreichen.

    Wir könnten auch das Internet gleich an FB, Google und Apple übertragen. Dann wären wir allen Ärger los. Die wollen nur unsere Bestes.

    </ironie aus>, nur zur Sicherheit.

  13. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.06.15 - 13:50

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man jetzt mal von geschäftlichen Emails absieht, verwenden doch immer
    > weniger Leute E-Mail für private Kommunikation. Viele verwenden ihre
    > E-Mail-Adresse nur noch für Onlineshopping oder um sich irgendwo einen
    > Account anzulegen. In meinem Bekanntenkreis ist es zumindest schon schwer
    > geworden ohne WhatsApp, FB, ... alle zeitnah zu erreichen.

    Ja, regelmäßig - und nö. Alternativen gibt es nicht, anrufen ist nicht besonders praktische wenn es nicht dringend ist (Freunde über Ländergrenzen hinweg).
    Briefe wäre eine Alternative, aber das Porto ist mittlerweile Raub... - da ist die kostenlose Email einfach bequemer.
    Kurzfristiger gibt es dann aber SMS und Anrufe.

  14. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: Niaxa 24.06.15 - 13:50

    Wenn du uns eine gute Alternative zur verfügung stellst, sind wir sicherlich bereit darüber nachzudenken. Bedenke aber auch den schnellen Umstieg von knapp 1 Miliarde Nutzer auf dieses System. Und bitte keine komplizierten halb Lösungen wie Treema nennen. Schlicht und einfach wie WA und dann können wir darüber sprechen.

    FB brauchst keine Alternative nennen, zumindest für mich. Ich steh nicht so auf selbstdarstellungs Portale, wo jeder seinen langweiligen Alltag als hip verkaufen möchte.

  15. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: Yash 24.06.15 - 15:00

    Nur weil wir uns fürs Kino jetzt über WA verabreden, heißt das nicht, dass wir keine E-Mails mehr schreiben. Auch wenn der E-Mail Versand im privaten Bereich stark zurückgegangen ist, ist die E-Mail nicht tot. Ich find es sogar gut, dass die ganzen unwichtigen Diskussionen nicht mehr über E-Mail geführt werden. Wenn ich meine ganzen WA Gruppen als E-Mail verwalten müsste, ne danke :D Aber ich schreibe noch genügend private E-Mails:
    - Austausch von Infos die längerfristig archiviert werden sollen
    - Größere Texte/Anhänge
    - Behörden, Unternehmen (z.B. Support), Vereine und andere Institutionen

  16. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: HansiHinterseher 24.06.15 - 15:06

    Bei mir wird E-Mail eigentlich nur noch für Rechnungen und "Passwort-vergessen" benutzt.

    Private E-Mail ist vielleicht fünf im Jahr.

    Es ist nur der beste Kompromiss.

  17. Re: Hat E-Mail überhaupt im privaten Umfeld noch eine Zukunft?

    Autor: Lemo 24.06.15 - 17:30

    Ich würde einfach sagen die E-Mail sollte nicht sterben, da es dann doch immer noch so etwas wie das digitale Postfach eines jeden Menschen ist . Kennst du die E-Mail Adresse einer Person kannst du sie darüber kontaktieren kennst du die Adresse nicht hast du eventuell gar keine Möglichkeit diese Person zu kontaktieren, digital gesehen natürlich .

    Wie soll ich sonst Benachrichtigungen überfroren Beiträge erhalten, oder Rechnungen, oder Bestellbestätigungen oder die Kommunikation mit meiner Bank abwickeln Etc

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. SHOT LOGISTICS GMBH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-60%) 11,99€
  3. 34,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00