Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PGP: Hochsicher, kaum genutzt…

Und mein iPhone?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und mein iPhone?

    Autor: Chuzam 24.06.15 - 17:30

    Für mich ist es kein Problem auf meinem Rechner eine Lösung einzurichten. Aber ich würde meine Emails auch gerne auf dem Androidhandy, meinem iPad, im Urlaub im Internetcafe oder sonst einem fremden Rechner lesen können.

  2. Re: Und mein iPhone?

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 17:45

    Das geht … zwar nicht wirklich mit PGP aber mit S/MIME!!! Mach ich schon seit Jahren. Geht auf iPhone, Android's K9 Mail, jedem Windows, OS X, Linux, Solaris … einfach mit allem.

    Man muss halt nur mal ein kostenloses Zertifikat bei Komodo oder wo auch immer besorgen, oder man sucht sich einen mehr vertrauenswürdigeren Anbieter … vielleicht nicht unbedingt in NSA-Land, … z.B. SwissSign in der Schweiz [https://www.swisssign.com/de] und kauft sich einfach mal ein Zertifikat für läppische 20¤/Jahr oder gleich eins für 5 Jahre (99¤ also noch billiger) baut das in seine Mailprogramme ein und fertig ist der Brei … fehlt nur noch ein entsprechender Kommunikationspartner. … aber die finden sich dann hoffentlich, wenn man willens ist.

  3. Re: Und mein iPhone?

    Autor: ikhaya 24.06.15 - 19:10

    Hab zwar kein Apple-Gerät aber wie wäre es mit https://ipgmail.com/ ?

  4. Re: Und mein iPhone?

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 19:18

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab zwar kein Apple-Gerät aber wie wäre es mit ipgmail.com ?


    Nun ja, wenn Du unbedingt die Mailapp eines fremden Anbieters installieren "MUSST" um PGP zu verwenden … ist Deine Entscheidung. Aber ich denke, viel mehr Komfort wirst Du auch nicht finden, denn du hast wahrscheinlich zu viele Zwischenschritte nur um eine Mail zu lesen und der zu schreiben (und zu ver- / entschlüsseln)

    Da würde sich ein S/MIME sicherlich besser machen, je nach den, welches SmartPhone du verwendest … Und falls Deines S/MIME nicht unterstützt … hast Du jetzt einen Grund, tiefer über einen Gerätewechsel bei der nächsten Vertragsverlängerung nachzudenken. … :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 157,90€ + Versand
  3. 80,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50