Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PGP: Hochsicher, kaum genutzt…

Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: DY 24.06.15 - 18:22

    und das ganze für trivial Mails?

    Ist das vielleicht der Grund?

  2. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 18:25

    Verschlüsseln um ein Zeichen zu setzen, ein Zeichen gegen Massenhafte Überwachung aus fadenscheinigen Gründen. Nicht das die Terrorbekämpfung nicht wichtig wäre, aber man kann den Terror nur an der Wurzel bekämpfen und nicht in dem man alles und jeden überwacht … auch nimmt man damit anderen kriminellen Individuen den Wind aus dem Segeln.

    Sicher es gehört auch eine gewisse Trotzreaktion gegenüber den Überwachern dazu, denn deren Speicher für verschlüsselte und noch nicht knackbare Sachen werden rasant ansteigen, aber vielleicht stürzt man so die Willkür der Überwacher.

  3. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: buuii 24.06.15 - 19:02

    Was sind denn bitte schön trivial Mails?

    Stell dir vor dein E-Mail Provider wird gehackt und ALLE Emails werden sortiert nach Absende/Empfangsadresse irgendwo geleakt.

    Möchtest du das dein Nachbar online gehen kann und deine Kreditkartenabrechnung vom letzten Monat lesen kann in dem du 200¤ für einen neuen Quadrocopter bei Bang Good ausgegeben hast, und weil der Nachbar Bang Good nicht kennt (Elektronik Shop aus China) denkt er du wärs für 200¤ im Puff gewesen und du wirst so zum Stadtgespräch?

    Oder möchtest du das er die Mails zwischen dir und deiner Frau lesen kann? Da ist sicher nichts verbotenes drin aber trozdem will man dochwohl nicht das sie jeder lesen kann und eine E-Mail kann theoretisch JEDER lesen....

  4. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: ikhaya 24.06.15 - 19:03

    Wenn mehr Leute alles verschlüsseln was sie tun, ob es der weihnachtliche Rundbrief an Familie und Freunde ist oder die Bestellbestätigung vom Onlineshop, dann kippt das sehr schnell.
    Dann kann man nicht mehr sagen dass alles was verschlüsselt ist, verdächtig ist.

  5. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 19:07

    buuii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sind denn bitte schön trivial Mails?
    >
    > Stell dir vor dein E-Mail Provider wird gehackt und ALLE Emails werden
    > sortiert nach Absende/Empfangsadresse irgendwo geleakt.
    >
    > Möchtest du das dein Nachbar online gehen kann und deine
    > Kreditkartenabrechnung vom letzten Monat lesen kann in dem du 200¤ für
    > einen neuen Quadrocopter bei Bang Good ausgegeben hast, und weil der
    > Nachbar Bang Good nicht kennt (Elektronik Shop aus China) denkt er du wärs
    > für 200¤ im Puff gewesen und du wirst so zum Stadtgespräch?
    >
    > Oder möchtest du das er die Mails zwischen dir und deiner Frau lesen kann?
    > Da ist sicher nichts verbotenes drin aber trozdem will man dochwohl nicht
    > das sie jeder lesen kann und eine E-Mail kann theoretisch JEDER lesen....


    Guter Vergleich … ich habe meiner Cousine versucht das folgender maßen darzustellen. Du und Deine Schwester ihr wohnt so weit von einandern entfernt, das sogar mehrere Zeitzonen dazwischen stehen. Telefonieren wird da wohl nur bedingt funktionieren … wenn man mal die Kosten außen vor lässt. Also, was bleibt Euch? Email. Und da ihr beiden ja Schwestern seid … tauscht ihr sicherlich auch mal …(eben weil ihr "Schwestern" seid)… auch mal gewisse "INTIME" Details miteinander aus … ["JA" war ihre Antwort] … und jetzt denk einfach nochmal darüber nach, ob Du nicht doch etwas zu verbergen hast, vor allem, (auch wenn DU zwar nix zu verbergen hast), wenn Du weißt, das Du da draußen … von wem auch immer … belauscht wirst.

  6. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: user_name2015 24.06.15 - 20:19

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ganze für trivial Mails?
    >
    > Ist das vielleicht der Grund?

    Die unverschlüsselten Mails können auf Wörter überprüft werden, mit denen man sich verdächtig macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 20:20 durch user_name2015.

  7. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: AllAgainstAds 24.06.15 - 20:21

    user_name2015 schrieb:

    > Die unverschlüsselten Mails können auf Wörter überprüft werden, mit denen
    > man sich verdächtig macht.


    Genau dann wird der Bombastische Abend zum Attentatsversuch … :-D

  8. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: Xiut 24.06.15 - 22:47

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > user_name2015 schrieb:
    >
    > > Die unverschlüsselten Mails können auf Wörter überprüft werden, mit
    > denen
    > > man sich verdächtig macht.
    >
    > Genau dann wird der Bombastische Abend zum Attentatsversuch … :-D
    Immerhin ist dann eine BOMBENstimmung garantiert... ;-) :D

    Also ich bin auch dafür, dass man so viel wie möglich verschlüsselt. Besonders im digitalen Zeitalter, wo alles aus Nullen und Einsen besteht, wird Verschlüsslung und auch Signaturen immer wichtiger.

    Ich würde mir in vielen Programmen schon einfach eine Funktion wünschen, wo ich einfach mit meinem Kontaktpartner ein Passwort ausmachen kann, welches ich auf einen anderem Kanal (z.B. persönlich oder per Telefon) ausmachen kann, womit unsere Verschlüsslung dann z.B. mit AES einfach verschlüsselt wird. Muss ja nicht BOMBENsicher sein, aber es würde die Arbeit diese Nachrichten mitzulesen deutlich erhöhen und kostspieliger machen und zudem auch noch die Arbeit von Kriminellen erschweren.

    Dürfte ja in den meisten Programmen recht einfach implementierbar sein.

  9. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: DY 25.06.15 - 05:05

    Ich bin ganz nah bei Euch, aber die Frage ist, ob die Gegenseite nicht unbegrenzte Mittel zur Verfügung stehen hat. Wenn eine Festplatte voll ist kommt die nächste, wenn Rechenzeit gebraucht wird bucht man sich welche bzw. wird aufgerüstet.
    Und ganz ehrlich, ein Passwort per Tel ausgetauscht ist so gut wie "Passwort".

  10. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: Avarion 25.06.15 - 07:36

    Auch die Mittel der "Gegenseite" sind begrenzt. Sie sind natürlich sehr hoch aber wenn sie die niedrige Verschlüsselung einer Nachricht knackt fehlen ihr diese Ressourcen für eine andere Nachricht. Also wird abgewogen wo diese Mittel sinnvoller eingesetzt werden. Und das ist nicht zwingend bei Otto Normalbürger der ausser durch verschlüsselte Kommunikation noch nicht weiter aufgefallen ist.

    Vor allem dann wenn es nicht nur einen Normalbürger gibt sondern zigtausende. Das ist ja der Grund warum Verschlüsselung gesellschaftsfähig gemacht werden solle.

  11. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: der_wahre_hannes 25.06.15 - 11:05

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > buuii schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was sind denn bitte schön trivial Mails?
    > >
    > > Stell dir vor dein E-Mail Provider wird gehackt und ALLE Emails werden
    > > sortiert nach Absende/Empfangsadresse irgendwo geleakt.
    > >
    > > Möchtest du das dein Nachbar online gehen kann und deine
    > > Kreditkartenabrechnung vom letzten Monat lesen kann in dem du 200¤ für
    > > einen neuen Quadrocopter bei Bang Good ausgegeben hast, und weil der
    > > Nachbar Bang Good nicht kennt (Elektronik Shop aus China) denkt er du
    > wärs
    > > für 200¤ im Puff gewesen und du wirst so zum Stadtgespräch?
    > >
    > > Oder möchtest du das er die Mails zwischen dir und deiner Frau lesen
    > kann?
    > > Da ist sicher nichts verbotenes drin aber trozdem will man dochwohl
    > nicht
    > > das sie jeder lesen kann und eine E-Mail kann theoretisch JEDER
    > lesen....
    >
    > Guter Vergleich … ich habe meiner Cousine versucht das folgender
    > maßen darzustellen.

    Man muss den Leuten nur klar machen, dass eine E-Mail quasi wie eine Postkarte funktioniert. Eine Postkarte kann auch jeder lesen und niemand würde auf die Idee kommen, irgendwelchen intimen (und somit potentiell peinliche) Details auf eine Postkarte zu schreiben.

  12. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: Anonymer Nutzer 25.06.15 - 21:05

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ganze für trivial Mails?

    Ja gerade. Denn auf die Masse kommt es an. Je größer die Schwemme verschlüsselter Mails, desto schwieriger wird es Kriminellen (inklusive schnüffelnder Beamter) gemacht.

  13. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: derKlaus 26.06.15 - 14:11

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ganze für trivial Mails?
    >
    > Ist das vielleicht der Grund?
    Auch wenn ein Brief bei vielen aus der Mode gekommen sein mag, möchte ich den als Metapher heranziehen.
    Wenn Du Deiner Oma, Brieffreund oder wem auch immer nur ein paar Zeilen schreiben möchtest, wie es Dir geht, was Du so in letzter Zeit getrieben hast, was die beschäftigt und worauf Du Dich freust usw. dann verwendest du einen Briefumschlag, oder?
    Das ist doch genauso triviales Zeug. Dennoch würde keinr auf die Idee kommen, auf den Briefumschlag zu verzichten.
    Ähnlich sehe ich das mit Mailverschlüsselung. Das Problem ist, dass momentan viele Leute nicht mit dem Brieföffner (um mal bei der Metapher zu bleiben) nicht zurecht kommen.
    Wer den für jeden bedienbaren Brieföffner entwickelt, der hätte meienr Meinung nach einen rieseigen Markt.

  14. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: cpt.dirk 27.06.15 - 13:41

    buuii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sind denn bitte schön trivial Mails?
    >
    > Stell dir vor dein E-Mail Provider wird gehackt und ALLE Emails werden
    > sortiert nach Absende/Empfangsadresse irgendwo geleakt.
    > ...

    GIB'S AUF :D
    Du wirst Leute, die zum Denken zu faul sind, nicht vor sich selbst beschützen können!

  15. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: cpt.dirk 27.06.15 - 13:52

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Ich würde mir in vielen Programmen schon einfach eine Funktion wünschen, wo
    > ich einfach mit meinem Kontaktpartner ein Passwort ausmachen kann, welches
    > ich auf einen anderem Kanal (z.B. persönlich oder per Telefon) ausmachen
    > kann, womit unsere Verschlüsslung dann z.B. mit AES einfach verschlüsselt
    > wird. Muss ja nicht BOMBENsicher sein, aber es würde die Arbeit diese
    > Nachrichten mitzulesen deutlich erhöhen und kostspieliger machen und zudem
    > auch noch die Arbeit von Kriminellen erschweren.
    >
    > Dürfte ja in den meisten Programmen recht einfach implementierbar sein.

    Das gibt's schon:
    Symmetrische AES-Verschlüsselung ist in 7z implementiert.
    Auch ccrypt und darauf basierende Windows-Programme (z.B. Toucan) funktionieren so.

    Probleme dabei:
    - ist zweiter Kanal zur Passwortübermittlung abhörsicher - Übermittlung in Person?
    - Passwort muss manuell / ungesichert übermittelt + "gespeichert" werden -> doppelter Verwaltungsaufwand für Daten und Passwort
    - die Schlüssellänge ist aus praktischen Gründen sehr begrenzt
    - Komfort und Wiederverwendungswert sehr eingeschränkt

  16. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: cpt.dirk 27.06.15 - 14:19

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ganz nah bei Euch, aber die Frage ist, ob die Gegenseite nicht
    > unbegrenzte Mittel zur Verfügung stehen hat. Wenn eine Festplatte voll ist
    > kommt die nächste, wenn Rechenzeit gebraucht wird bucht man sich welche
    > bzw. wird aufgerüstet.
    > Und ganz ehrlich, ein Passwort per Tel ausgetauscht ist so gut wie
    > "Passwort".

    Desch gilded dann für BNSDA und Konsordten - die kann man so natürlisch nich aufhaldten - höchschdens pilödtisch. Worum sisch natürlisch kein Schwoin kümmerdt, weil ja jedder hia pödtenzieller Törrerörischd is :)

    Abber bei sümmeddryscher Verschleyerung von der Art könn' immahin malwareverseuchdte MTA's und Server vom Datenschaugen abgehaldtn werddn.

  17. Re: Verschlüsseln um sich verdächtig zu machen

    Autor: ikhaya 27.06.15 - 15:42

    Unendliche Mittel? Nein, auch ein Geheimdienst kann die Schwerkraft nicht ausser Kraft setzen und die Mathematik neu definieren.
    Sie mögen den ein oder anderen Standard sabotiert haben und viel Rechenleistung haben, aber auch das hat nicht geholfen um OTR und PGP zu entschlüsseln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Smartphone: Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an
      Smartphone
      Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an

      Bisher konnten Nutzer von Xiaomi-Smartphones neue Funktionen frühzeitig über eine Betaversion des Android-Forks MIUI verwenden. Damit ist jetzt Schluss, Xiaomi stellt die globale Beta ein - mit dem Hinweis darauf, dass sie nicht für den täglichen Gebrauch gedacht war.

    2. Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer
      Cuda X
      Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer

      Bisher unterstützt Nvidia nur x86- und IBMs Power-Prozessoren, ab Ende 2019 soll die eigene Software wie Bibliotheken und Frameworks auch auf ARM-CPUs laufen. Erste Supercomputer befinden sich in Arbeit.

    3. Datenschutz: Paypal-Tochter Venmo belässt Transaktionen im Internet
      Datenschutz
      Paypal-Tochter Venmo belässt Transaktionen im Internet

      Über die API des Zahlungsdienstes Venmo lassen sich die Transaktionen inklusive persönlicher Daten abrufen. Ein Informatikstudent hat laut einem Bericht sieben Millionen Transaktionen heruntergeladen und auf Github veröffentlicht.


    1. 11:22

    2. 11:10

    3. 11:01

    4. 10:53

    5. 10:40

    6. 10:28

    7. 10:13

    8. 09:07