1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phil Spencer: Microsoft will…

Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: 5iGTERM 11.11.13 - 13:30

    ...der neue Chef Elop will die Xbox abschaffen und Microsoft primär auf das Office-Paket stützen?!

    http://www.bloomberg.com/news/2013-11-08/microsoft-ceo-candidate-elop-said-to-mull-windows-shift.html

    Irgendwie wissen die bei MS grad nicht so recht wo sie stehen, sonst würden nicht parallel solche Meldungen - entgegen dem Trend hin zu unixoiden bzw. OpenGL basierten Spielplattformen á la Playstation (CellOS, BSD basiert), SteamBox (Ubuntu Linux), Mac (Darwin, BSD basiert) oder Android Linux - herausgeben.

    Es werden nicht wenige Spiele-Hersteller inzwischen bemerkt haben, dass es viel einfacher ist ein Spiel für zb Linux zu veröffentlichen und es dann auf die anderen verwandten Plattformen zu portieren, als sie in einem DirectX-Rahmen zu verankern, der sich zudem mit jeder Windows Version neu erfindet. Gerade bei der Tendenz hin zu immer mehr mobilen unixoiden Geräten (iPhone, Androiden, FirefoxOS, Ubuntu Mobile), wird das die Redmonter zunehmend unter Druck setzen...

  2. Re: Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: Michael H. 11.11.13 - 13:31

    Nein, der Gedanke war, diese Stellen kostentechnisch aus Gründen der besseren Übersicht finanziell zu trennen.

  3. Re: Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: nille02 11.11.13 - 13:51

    5iGTERM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > entgegen dem Trend hin zu unixoiden bzw.
    > OpenGL basierten Spielplattformen á la Playstation (CellOS, BSD basiert),

    Falls du die PS3 meinst, die hat kein OpenGL benutzt. OpenGL ES 1.0 mit Cg war das hoch der Gefühle wenn du was mit OpenGL im Namen möchtest möchtest. Bei der PS4 gibt es auch wieder 2 APIs, eine Low-Level API - die wohl wieder am meisten verwendet wird - und eine API die näher am PC dran sein soll, OpenGL wurde nicht genannt.

    > Mac (Darwin, BSD basiert)

    AppleGL

    > oder Android Linux -

    OpenGL ES 2.0


    >
    > Es werden nicht wenige Spiele-Hersteller inzwischen bemerkt haben, dass es
    > viel einfacher ist ein Spiel für zb Linux zu veröffentlichen und es dann
    > auf die anderen verwandten Plattformen zu portieren, als sie in einem
    > DirectX-Rahmen zu verankern, der sich zudem mit jeder Windows Version neu
    > erfindet. Gerade bei der Tendenz hin zu immer mehr mobilen unixoiden
    > Geräten (iPhone, Androiden, FirefoxOS, Ubuntu Mobile), wird das die
    > Redmonter zunehmend unter Druck setzen...

    Du differenzierst nicht zwischen OpenGL ES und OpenGL. Die ganzen Mobilen Geräte können meist nicht mehr und der große Bruder OpenGL leidet unter dem Implementierungschaos.

  4. Re: Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: 5iGTERM 11.11.13 - 14:35

    nille02 schrieb:

    > Du differenzierst nicht zwischen OpenGL ES und OpenGL. Die ganzen Mobilen
    > Geräte können meist nicht mehr und der große Bruder OpenGL leidet unter dem
    > Implementierungschaos.

    Du hast Recht, ich hätte es genauer ausformulieren können, aber im Grossen und Ganzen denke ich ist die Aussage des Steam-Chefs schon mehr oder weniger richtig, dass es bedeutend sinnvoller ist um eine breit gefächerte Zielgruppe zu erreichen, auf OpenGL basierten Plattformen zu entwickeln - auch wen die OpenGL-Subsets eine gewisse Fragmentierung verursachen.

    Der Aufwand es auf eine weitere unixoide Plattform zu Portieren ist bedeutend geringer, als für XP, Vista, 7, 8, RT ...usw in gleicher Qualität zu releasen. Mal ganz davon ab, dass es ja für Windows genauso OpenGL gibt. Warum also sollten sich Entwickler beim gerade massiv wachsenden Mobilgeräte-Markt derart von einem einengenden Model wie DirectX die Breitenwirkung verhageln lassen?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.13 14:41 durch 5iGTERM.

  5. Re: Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: nille02 11.11.13 - 14:48

    5iGTERM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Aufwand es auf eine weitere unixoide Plattform zu Portieren ist
    > bedeutend geringer, als für XP, Vista, 7, 8, RT ...usw in gleicher Qualität
    > zu releasen.

    Wie kommst du da drauf, ernsthaft? Wenn du schon von Unix redest hast du sogar noch mehr was du Unterstützen musst. Es geht ja schon bei Ton mit OSS und ALSA los.

  6. Re: Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: Whoracle 11.11.13 - 14:53

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du da drauf, ernsthaft? Wenn du schon von Unix redest hast du
    > sogar noch mehr was du Unterstützen musst. Es geht ja schon bei Ton mit OSS
    > und ALSA los.

    Nö. OpenAL. Um die Abstraktion kümmern sich andere. Solange man JACK aussen vor lässt, sind die featurekompatibel genug. Du redest ja auch nicht ATI oder NVIDIA, sondern eben DirectX (was mehr als nur 'ne Grafiklibrary ist, ergo sollte man da schon OpenGL/AL und SDL als Paket nennen).
    Wer da "Probleme" hat sind die DEs (KDE, Gnome etc.), die natürlich kein OpenAL verwenden, aber die bringen nochmal eigene Layer mit (gstreamer und phonon, IIRC). Über die Qualität darf gern gestritten werden, aber portierungsaufwand gibt's da dann keinen.

    Edit: Interessante Frage eigentlich: Warum nutzen KDE und Co nicht OpenAL? Hat da jemand vermutungen dazu?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.13 14:59 durch Whoracle.

  7. Re: Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: Lord Gamma 11.11.13 - 14:57

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wie kommst du da drauf, ernsthaft? Wenn du schon von Unix redest hast du
    > sogar noch mehr was du Unterstützen musst. Es geht ja schon bei Ton mit OSS
    > und ALSA los.

    Wieso sollte man sich bei jedem Game mit Low-Level-Kram auseinandersetzen? Man nimmt eine Engine, die OpenGL, OpenAL (für plattformübergreifenden Sound) usw. kann, oder entsprechend auf andere APIs umswitcht, ohne dass man sich bei jeder Spielentwicklung aufs Neue darum kümmern muss.

  8. Re: Planen sie doch noch für die XBox? Ich dachte...

    Autor: Knallchote 11.11.13 - 15:10

    Elop ist kein CEO, nur ein Kandidat für den Posten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Häfen und Güterverkehr Köln AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Lenovo Chromebook S340T 14 Zoll Full HD IPS für 249€, Lenovo IdeaPad C340 Convertible 14...
  3. 94,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. RAVPower USB-Ladegerät 6-Port 60W iSmart Technologie für 16,99€, Echo Plus (2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord