Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Picasa 3.5 erhält…

Auspixeln vs. Gesichtserkennung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auspixeln vs. Gesichtserkennung

    Autor: ME_Fire 23.09.09 - 12:11

    Auf der einen Seite werden in Street View die Gesichter ausgepixelt um den Datenschutz zu verbessern, in Picasa ist es aber Ok, wenn jede Person auf einen Foto identifiziert werden kann?

    Ich selbst werd das Feature sicher nicht nutzen, als ich neulich mal meinen Namen gegoogelt habe, hab ich aber auch ein Foto von mir gefunden dass ein Bekannter von mir bei Facebook einigestellt und mit meinem Namen beschriftet hat :-(
    In diesem Einzelfall konnte ich ihn zwar noch bitten das Foto zu entfernen, wenn sich sowas auf breiter Front durchsetzt, ist das aber das endgültige Ende der Privatsphäre im Internet, sofern es sowas ähnliches jemals gab.

  2. Re: Auspixeln vs. Gesichtserkennung

    Autor: knock 23.09.09 - 12:34

    Hasse reeesch...

  3. Re: Auspixeln vs. Gesichtserkennung

    Autor: Bundesdatenschützer 23.09.09 - 13:00

    Weil Du in Street view i.d.R. ohne Dein Wissen fotografiert wirst - und auch nicht nach Deinem Namen gefragt wirst. Nur, weil beide Produkte von Google bereitgestellt werden, sind sie doch grundverschieden und auch so zu behandeln

  4. Re: Auspixeln vs. Gesichtserkennung

    Autor: ME_Fire 23.09.09 - 13:23

    Bei Picasa kann ich durchaus auch ohne mein Wissen fotografiert und ins Internet gestellt werden. Solange niemand weiss wer das auf dem Bild ist, stört mich das nur begrenzt, wenn man aber in Google nach meinem Namen suchen kann und Bilder von mir findet von denen ich möglicherweise noch nicht mal weiss dass sie exisieren dann stört mich das mehr als wenn jemand irgendwo in Street View sieht wie ich die Strasse entlang laufe

  5. Re: Auspixeln vs. Gesichtserkennung

    Autor: djmuzi 23.09.09 - 14:07

    Naja hoffen wir mal, das unsere Generation noch Spass daran hat :-P

    Etwas mulmig ist es mir schon zumute, wenn Google jetzt wissen kann, wie ich aussehe.

    Dabei kann ich noch so aufpassen, aber wenn ein dummer Bekannter mein Gesicht mit seinem Adressbucheintrag verlinkt bin ich trotzdem am A... :-(

  6. Re: Auspixeln vs. Gesichtserkennung

    Autor: Bertoluzzi 23.09.09 - 15:23

    djmuzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja hoffen wir mal, das unsere Generation noch Spass daran hat :-P
    >
    > Etwas mulmig ist es mir schon zumute, wenn Google jetzt wissen kann, wie
    > ich aussehe.
    >
    > Dabei kann ich noch so aufpassen, aber wenn ein dummer Bekannter mein
    > Gesicht mit seinem Adressbucheintrag verlinkt bin ich trotzdem am A... :-(


    Auch das wirst du überleben

  7. Globales Dorf

    Autor: blubbber 23.09.09 - 21:33

    djmuzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dabei kann ich noch so aufpassen, aber wenn ein dummer Bekannter mein
    > Gesicht mit seinem Adressbucheintrag verlinkt bin ich trotzdem am A... :-(

    Genau das ist das Problem, das ich auch sehe. Ich übertrage keine Adresse zu Google und verlinke keine Gesichter bei Picassa. Aber wenn bekannte, die meine Adresse haben, ihr Handy mit Google syncen, sind die Daten erstmal in der Wolke. Da kann ich mich noch so dagegen wehren.

    Im Moment führt die Suche nach meinem Namen zu Daten, die ich als geeignet ansehe, gefunden zu werden.

    Vielleicht bleibt einem einfach nur noch die Resignation und das Abfinden mit der neuen Welt, mit ihren Vorteilen aber auch gravierenden Nachteilen. Globales Dorf hat. Hier trifft der Begriff wieder ordentlich zu: In einem Dorf kennt auch jeder jeden. Allerdings bin ich ein Stadtkind und liebe die Anonymität der Metropole. Wann wächst also das Internet vom globalen Dorf zur globalen Metropole? Der Schritt ist längst überfällig.

  8. Re: Globales Dorf

    Autor: Hm, hm 23.09.09 - 21:47

    Es reicht aber auch eine Namensänderung auf Otto Mustermann. ;-)
    Sind doch (mindestens theoretisch) die beschriftete Gesichter bei Picasa Alben nicht für jeden zugänglich, oder? Und keiner darf ohne deine Zustimmung die Bilder von dir (und sogar mit Beschriftung) ins Netz stellen. Man kann dagegen auch gerichtlich vorgehen, wenn es so wichtig ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27