Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Play Store: Entwickler können…

In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: mhstar 20.05.17 - 10:13

    Benutzer können Rechte nicht entziehen (deshalb wird kräftigst nach Hause telefoniert), müssen sich mit vagen Informationen zufrieden geben ("diese App verwendet: Internet, Phone State, Contacts"), und das Handy macht prinzipiell was es will (Memory Management, wilder Austausch mit Google, keine Sicht auf Prozesse, usw.).

    Leider trifft das nicht auf mein Handy zu. Da bin ich root, das Handy ist am Android 7 (letztes Android vom Verkäufer war 5.0.1), und die Apps die ins Internet funken wurden mit dem Network Logger aufgespürt, links und rechts abgewatscht, und laufen nun mit minimalsten Rechten. Der Taschenrechner kann seine Full-Screen-Blinkewerbung nicht anzeigen, und der CallBlocker kann mir nicht mehr bei jedem Sperren-Entsperren die Hosen runterziehen und eine kurze Meldung Richtung Entwickler abschicken.

    Die Apps die ich will gehen mit root (und bieten dann auch mehr Features an), und für Netflix ist mir meine Lebenszeit zu schade. Wenn ich was schauen will bekomme ich es auch so - ohne Bevormundung, ohne eingetrichterte Blinkewerbung, und ohne Viren, die dann definitiv mehr Rechte als der Nutzer haben - aber dafür in HD.

    Übrigens: root ist root. Wenn die Einschränkungen zu groß werden, dann wird sich bestimmt ein schöner Markt auftun, wo die APKs der Igitt-root-Sie-Schwein-was-erlauben-Sie-sich-denn Entwickler eben um ein paar JVM-Instruktionen erleichtert werden - oder durch eine schöne vom root-Injizierte Library eben das erwartete Ergebnis auf ihre Safety-Net Anfrage bekommen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 10:17 durch mhstar.

  2. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: anyone_23 20.05.17 - 10:35

    Naja, theoretisch kannst du ab Android 6 natürlich einige Rechte von den Apps nehmen bzw. sie erst gar nicht vergeben. Problematisch nur, dass man den Zugriff auf das Internet nicht unterbinden kann und es dutzende Lücken gibt. So kann z. B. JEDE Apps OHNE WEITERE RECHTE den kompletten Netzwerkaktivität von allen anderen Apps sammeln und dies dann nach Hause telefonieren.

    https://www.kuketz-blog.de/android-erlaubt-apps-vollen-zugriff-auf-die-netzwerkaktivitaet/

    Die Rechteverwaltung von Android ist also leider tatsächlich größtenteils nutzlos und ohne Root geht es deshalb kaum. :(

  3. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: mhstar 20.05.17 - 10:40

    > Problematisch nur, dass man
    > den Zugriff auf das Internet nicht unterbinden kann und es dutzende Lücken
    > gibt.

    Wohlweislich lassen sie das nicht unterbinden - denn das ist genau das, was am meisten ausgenutzt wird, und was die meisten Benutzer unterbinden würden.

    Die Apps die man nicht deinstallieren kann sind übrigens ein weiteres Beispiel wo Apps mehr Rechte haben als der Benutzer - hier kann der Benutzer nicht einmal mehr sagen "nein, will ich nicht sehen" - er MUSS diese App sehen können, und darf sie nicht entfernen.

    Mit root natürlich kein Problem - die App sagt noch "nein, du darfst ni-" und schon fliegt sie von der Karte. Eine andere App fetzt dir eine Full-Screen App ins Gesicht, mit root geht aber plötzlich das Internet nicht ;))) So ein unfeines Verhalten (vom Nutzer natürlich) kann die Werbewirtschaft nicht akzeptieren - deshalb, Handschellen an, und braaaaaav die Werbung anschauen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 10:45 durch mhstar.

  4. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: eXXogene 20.05.17 - 13:05

    Es ist gut das die User weniger Berechtigungen haben als das OS oder Apps.

    Denn die Leute, welche Apps und OS geschrieben haben, kennen sich mit den Systemen besser aus als ihre User und daher ist die Gefahr das ein User etwas kaputt macht ungleich größer...

    Außerdem wurde bereits in Tron erklärt warum User halt dumme User sind und der Kernel die mächtigste Autorität im System sein sollte

    Habt ihr das verstanden, Programme?

  5. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: stiGGG 20.05.17 - 13:47

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein unfeines Verhalten (vom Nutzer natürlich) kann die
    > Werbewirtschaft nicht akzeptieren - deshalb, Handschellen an, und braaaaaav
    > die Werbung anschauen.

    Frage: Hast du schonmal ein mobile App entwickelt?

  6. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: My1 20.05.17 - 14:15

    naja aber dass apps wie facebook oder whatsapp mit weitreichenden berechigungen vorinstalliert unf nicht entfernbar sind ist mMn schon ne Hausnummer.

    mMn sollte auf der Systempartition nur das System liegen und die allernötigsten apps die nötig sind dass das OS überhaupt läuft, dazu play store und services und schluss. der rest ist auf der datenpartition wo der user es einfach löschen kann.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: FreiGeistler 20.05.17 - 14:27

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mhstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein unfeines Verhalten (vom Nutzer natürlich) kann die Werbewirtschaft nicht akzeptieren - deshalb, Handschellen an, und braaaaaav die Werbung anschauen.
    >
    > Frage: Hast du schonmal ein mobile App entwickelt?

    Du meinst wegen Aufwand vs. Einnahmen?
    Hier gehts eher darum, dass die App-Berechtigungen seit Android 5 mehr schein als sein sind, damit die Nutzer sich nicht mehr beklagen.
    Und es gibt ja immer noch die Möglichkeit seine Apps kostenlflichtig anzubieten, oder als "Free zum Testen" und "Vollversion Pro". Ein gutes Beispiel ist da Titanium Backup.
    Einnahmen weil man mit Werbeeinblendungen nervt - ist irgendwie anrüchig. Sei ein 'guter' Entwickler ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 14:28 durch FreiGeistler.

  8. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: stiGGG 20.05.17 - 14:48

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst wegen Aufwand vs. Einnahmen?

    Exakt, die Kids hier wollen zwar alles klicken ihnen fehlt aber völlig das Verständnis was für ein Aufwand dahinter steht.


    > Und es gibt ja immer noch die Möglichkeit seine Apps kostenlflichtig
    > anzubieten, oder als "Free zum Testen" und "Vollversion Pro". Ein gutes
    > Beispiel ist da Titanium Backup.
    > Einnahmen weil man mit Werbeeinblendungen nervt - ist irgendwie anrüchig.
    > Sei ein 'guter' Entwickler ;-)

    Sei ein guter User und betrüge die hart arbeitenden Entwickler nicht!
    Ich mag sowas auch nicht und schalte deshalb in meinen kostenlosen Apps auch keine Banner, aber ich bin auch dumm.
    Wenn dir Werbung in einer App auf die Nerven geht dann deinstalliere halt die App und seh dich nach Alternativen um, die Werbung aber selbst zu entfernen ist Schmarotzertum!

  9. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: anyone_23 20.05.17 - 16:59

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sei ein guter User und betrüge die hart arbeitenden Entwickler nicht!
    > Ich mag sowas auch nicht und schalte deshalb in meinen kostenlosen Apps
    > auch keine Banner, aber ich bin auch dumm.
    > Wenn dir Werbung in einer App auf die Nerven geht dann deinstalliere halt
    > die App und seh dich nach Alternativen um, die Werbung aber selbst zu
    > entfernen ist Schmarotzertum!

    Du gehst ja ziemlich hart mit den Usern ins Gericht, die sich dazu entscheiden, Werbung zu entfernen.

    Ich kann es auf der einen Seite verstehen, dass vor allem hauptberufliche Entwickler das Geld brauchen, aber die andere Seite der Medaille ist, dass App Entwickler dadurch die Daten der User für jeweils wenige Cent an Werbeunternehmen verkaufen, die den Benutzer so manipulieren, dass er ihre Ware/Dienste kauft. Zudem verschwenden sie dabei das Datenvolumen, die Rechenleistung und teilweise auch die Zeit des Nutzers.

    Ich finde es zudem wichtig, dass Jeder selbst entscheiden kann, was genau er auf seinem Gerät ausführen möchte.

    Man muss bedenken, dass Werbeeinblendungen heutzutage auch immer mit Tracking gleichzusetzen sind. Das kommt meiner Meinung nach bei dieser Diskussion immer zu kurz. Unauffällige Werbung würde ich vielleicht noch akzeptieren, aber wenn ich mir dann die Datenschutzbestimmungen der üblichen Werbeunternehmen anschaue, graust es mir. Da werden richtige Werbeprofile für einzelne Nutzer angelegt und die Entwickler solcher Apps machen das gerne mit für einen einstelligen Centbetrag pro Klick.

    Persönlich nutze ich deshalb einen Adblocker auf jedem meiner Geräte, wenn mir eine App gefällt kaufe ich sie aber natürlich oder Unterstütze den Entwickler über PayPal (vor allem eigentlich kostenlose & werbefreie Opensource-Apps unterstütze ich so sehr gerne). Wobei ich mir einige Apps in der Vergangenheit schlicht nicht kaufen konnte, weil es die Kaufversionen nur im PlayStore mit DRM gibt, was mit meinen Geräten schlicht nicht kompatibel ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 17:02 durch anyone_23.

  10. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: FreiGeistler 21.05.17 - 00:04

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sei ein guter User und betrüge die hart arbeitenden Entwickler nicht!
    > Ich mag sowas auch nicht und schalte deshalb in meinen kostenlosen Apps
    > auch keine Banner, aber ich bin auch dumm.
    > Wenn dir Werbung in einer App auf die Nerven geht dann deinstalliere halt
    > die App und seh dich nach Alternativen um, die Werbung aber selbst zu
    > entfernen ist Schmarotzertum!

    Auf dieses Wort reagiere ich im zusammenhang Internet und Adblocker eher alergisch, aber in Sachen Apps gebe ich dir teilweise Recht.
    Nur Teileise, weil zu Werbung häufig auch tracking kommt, wovon der unbedarfte User nichts mitbekommt (steht auch im PlayStore nur "enthält Werbung").
    Natürlich sollte eine Person, die in der Lage ist sein Smartphone zu rooten, eher in der Lage sein Alternativen ohne Werbung zu finden.
    Von daher ist streitbar wer nun der "Schmarotzer" ist.

    Ich persönlich sehe keine Werbung. Ich habe 2-3 Pro-Apps und den Rest von XDA-Developers / F-Droid (will auch künftig selbst entwickeln), surfe mobile mit deaktiviertem js, kein PlayStore dafür Firewall.

    Zum Thema: ich finds super, dass der Playstore künftig eine root-Detecton hat. Wenn mehr und mehr Entwickler darauf setzen, wird das Aushebeln selbiger künftig deutlich einfacher sein. Und vielleicht wird der ein oder andere root damit dazu ermuntert, sich nach alternativen Play Stores umzuschauen
    (Ich hoffe ja immer noch auf ein vernünftiges opkg-Repo).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.17 00:12 durch FreiGeistler.

  11. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: RaZZE 21.05.17 - 21:37

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Benutzer können Rechte nicht entziehen (deshalb wird kräftigst nach Hause
    > telefoniert), müssen sich mit vagen Informationen zufrieden geben ("diese
    > App verwendet: Internet, Phone State, Contacts"), und das Handy macht
    > prinzipiell was es will (Memory Management, wilder Austausch mit Google,
    > keine Sicht auf Prozesse, usw.).
    >
    > Leider trifft das nicht auf mein Handy zu. Da bin ich root, das Handy ist
    > am Android 7 (letztes Android vom Verkäufer war 5.0.1), und die Apps die
    > ins Internet funken wurden mit dem Network Logger aufgespürt, links und
    > rechts abgewatscht, und laufen nun mit minimalsten Rechten. Der
    > Taschenrechner kann seine Full-Screen-Blinkewerbung nicht anzeigen, und der
    > CallBlocker kann mir nicht mehr bei jedem Sperren-Entsperren die Hosen
    > runterziehen und eine kurze Meldung Richtung Entwickler abschicken.
    >
    > Die Apps die ich will gehen mit root (und bieten dann auch mehr Features
    > an), und für Netflix ist mir meine Lebenszeit zu schade. Wenn ich was
    > schauen will bekomme ich es auch so - ohne Bevormundung, ohne
    > eingetrichterte Blinkewerbung, und ohne Viren, die dann definitiv mehr
    > Rechte als der Nutzer haben - aber dafür in HD.
    >
    > Übrigens: root ist root. Wenn die Einschränkungen zu groß werden, dann wird
    > sich bestimmt ein schöner Markt auftun, wo die APKs der
    > Igitt-root-Sie-Schwein-was-erlauben-Sie-sich-denn Entwickler eben um ein
    > paar JVM-Instruktionen erleichtert werden - oder durch eine schöne vom
    > root-Injizierte Library eben das erwartete Ergebnis auf ihre Safety-Net
    > Anfrage bekommen.


    Hast du sonst keine anderen sorgen ?

  12. Re: In Android haben Apps mehr Rechte als der Benutzer

    Autor: FreiGeistler 22.05.17 - 08:17

    RaZZE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du sonst keine anderen sorgen ?

    Hast du private Probleme, dass du bei Themen die dich offensichtlich nicht interessieren, rummoserst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  4. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02