1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation: Remote-Play…

künstliche Beschränkungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. künstliche Beschränkungen

    Autor: elgooG 23.09.14 - 08:57

    Sony scheint immer wieder die selben Fehler zu machen.

    Schon die PS3 konnte auf den PC streamen, leider überprüfte die RemotePlay-Anwendung ob es ein Sony-PC war. Auch auf Smartphones und TV hätte man längst streamen können, aber Sony gab sich auch in dieser Richtung keine Mühe.

    Jetzt funktioniert Remote Play mit Smartphones aber wieder nur mit Sony-Geräten und auch wieder nur mit der PS4, obwohl die PS3 auch dazu in der Lage wäre. Streaming an den PC funktioniert mit der PS4 dagegen plötzlich gar nicht mehr. Nur die PS Vita ist mit allen Geräten kompatibel.

    Sony versucht den Kunden immer in die eigene (und nur aktuellste) Produktpalette einzusperren. Als Kundin fühle ich mich immer nur gegängelt und von künstlichen Kompatibilitätsbeschränkungen umgeben. So gut die Geräte auch sind, die Produktstrategie muss sich endlich mal ändern. Es kann ja nicht sein, dass sie nach den Memory Sticks immer noch nichts dazugelernt haben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.14 08:58 durch elgooG.

  2. Re: künstliche Beschränkungen

    Autor: plutoniumsulfat 23.09.14 - 10:39

    Ist doch bei Apple nix anderes. Sony versucht, die gleiche Richtung einzuschlagen.

  3. Re: künstliche Beschränkungen

    Autor: flasherle 23.09.14 - 11:38

    Wieso sollte ich an stelle von Sony das risiko eingehen, das die app probleme macht, was aber nicht auf die App sondern auf die Hardware des fremden Handyherstellers zurück geht und das ganze auf mich (Sony) zurück fällt?

  4. Re: künstliche Beschränkungen

    Autor: Endwickler 23.09.14 - 11:42

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sony scheint immer wieder die selben Fehler zu machen.

    Ja, das ist echt übel, dass Sony mehrere Geräte zusammenarbeiten lässt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediaform Informationssysteme GmbH, Reinbek bei Hamburg
  2. Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Rheinland-Pfalz, Mainz
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01