1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qualitätssicherung: Apple zieht…

Nach Jobs' Tod...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach Jobs' Tod...

    Autor: davidflo 22.11.19 - 22:15

    Viele Apple-Hater meinen, dass nach dem Tod von Steve Jobs alles schlechter geworden ist. Das kann ich allgemein so nicht bestätigen, viele aktuelle Produkte mag ich sehr, auch wenn es preislich ein wenig höher nach oben gegangen ist, als die Inflation.

    Was ich aber gut und gerne bestätigen kann, sind die Qualitätsmängel. Messbar sind die einfach an den im
    Artikel aufgezählten massigen Minor-Updates, aber vorallem im Hardwarebereich an den Rückruf/Garantieprogammen.
    Aktuell sind es 19 (!!!) Programme auf der US-Seite https://support.apple.com/exchange_repair

    Das waren zu Jobs Zeiten mit Antennagate und co. höchstens mal 2-3, aber niemals über 5.

    Wie seht ihr das?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.19 22:16 durch davidflo.

  2. Re: Nach Jobs' Tod...

    Autor: Flyns 24.11.19 - 23:32

    Zu Jobs Zeiten lief halt auch nicht alles rund.
    Es gibt das Gerücht, dass SJ bei der Vorstellung des ersten iPhones eine genaue Reihenfolge bei der Live-Demo einhalten musste, weil die Software sonst abgestürzt wäre. Keine Ahnung, ob es stimmt, aber es ist sicherlich nicht komplett aus der Luft gegriffen.

    Die Software ist seit damals - ebenso die die Gerätebasis und die verfügbaren Hardware-Funktionen - stetig stark gewachsen. Mit komplexerer Software steigt auch die Fehleranzahl an (dazu gibt's bestimmt irgendein Gesetz benannt nach irgendjemand Schlauen).

    Aber zugegeben, in letzter Zeit häufen sich die Fehler doch stark an, gerade die, die man mit einem sauberen Beta-Test eigentlich leicht hätte finden müssen. Auf der anderen Seite gibt's dann aber auch Beispiele wie mich, der seit der ersten iOS 13 Beta dabei ist und nicht einen der besagten Fehler hatte, auch keine anderen (iPhone X). War also die Nutzerbasis der Betas vielleicht zu klein? Vielleicht...

    Wofür ich relativ wenig Verständnis habe, sind fragwürdige Hardware-Design-Entscheidungen, siehe dazu beispielsweise das Butterfly-Keyboard, von dem sie ja nun glücklicherweise endlich wieder Abstand zu nehmen scheinen. Auch andere Dinge, wie eine (mMn) nahezu komplett unnötige OLED-Leiste in den Macbooks zu verbauen, dafür die Hardware-Tasten wegzulassen (oder andere praktische Dinge wie den MagSafe) und 1000¤ mehr auf die Rechnung zu schreiben, finde ich ziemlich daneben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  3. wenglor sensoric GmbH, Tettnang
  4. ver.di Bildung + Beratung Gemeinnützige GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de