Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quicksy: Mit der Telefonnummer…

Telefonnummern auf Server

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telefonnummern auf Server

    Autor: happymeal 22.11.18 - 11:34

    >Wer die Telefonnummer im Adressbuch des Smartphones gespeichert hat, kann diesen Kontakt
    >dann automatisch in diesen Messengern anschreiben. Doch die Kontaktsuche über
    >Telefonnummern ist auch umstritten, denn sie setzt praktisch immer voraus, dass das
    >Telefonbuch auf den Server des Betreibers hochgeladen wird


    Dass das auch anders geht beweist z.B. iMessage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.18 11:37 durch happymeal.

  2. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: Gormenghast 22.11.18 - 11:52

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wer die Telefonnummer im Adressbuch des Smartphones gespeichert hat, kann
    > diesen Kontakt
    > >dann automatisch in diesen Messengern anschreiben. Doch die Kontaktsuche
    > über
    > >Telefonnummern ist auch umstritten, denn sie setzt praktisch immer voraus,
    > dass das
    > >Telefonbuch auf den Server des Betreibers hochgeladen wird
    >
    > Dass das auch anders geht beweist z.B. iMessage.


    Da bin ich aber mal auf Deine Erklärung gespannt, wie Dir eine Anwendung mitteilen kann, welcher Deiner Kontakte den selben Messenger wie Du benutzt, ohne das Du Informationen zu Deinen Kontakten zur Verfügung stellst.

    Kritisch an der Telefonnummer ist der Umstand, daß diese personalisiert ist und auch für andere Dienste Verwendung findet. Dafür ist es seitens der Anwender absolut aufwandsneutral, da im Kontakt des Telefons die Telefonnummer ausreicht und nicht noch zusätzlicher Krempel erfasst werden muss.

  3. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: happymeal 22.11.18 - 11:54

    iMessage prüft, ob der Empfänger iMessage hat. Das reicht ja auch aus.

  4. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: vanitasvitae 22.11.18 - 11:55

    Wie genau macht Apple das denn anders?
    Ich bezweifle mal stark, dass die sich aus einer anderen Quelle als der iCloud bedienen werden :)

  5. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: happymeal 22.11.18 - 12:00

    vanitasvitae schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie genau macht Apple das denn anders?
    > Ich bezweifle mal stark, dass die sich aus einer anderen Quelle als der
    > iCloud bedienen werden :)

    Geht auch ohne Kontaktesynchronisation mit der iCloud. iMessage muss ja nur wissen ob der Empfänger meiner Nachricht auch iMessage hat. Und den Empfänger kennt es ja bereits beim Schreiben der Nachricht.

  6. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: vanitasvitae 22.11.18 - 12:05

    Ja gut aber:
    a) das löst nicht das Problem, dass iMessage erfährt mit wem du so schreibst (das ist ja wenn man so will quasi die Konsequenz aus dem Kontakt-Upload, auch wenn Apple (in den meisten Fällen, sorry hab deinen Punkt zu iCloud über lesen :D) eh bereits das gesamte Kontaktbuch in der iCloud hat)
    b) das ist für Quicksy nicht anwendbar, da Quicksy keine SMS/MMS APP ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.18 12:10 durch vanitasvitae.

  7. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: ibsi 22.11.18 - 12:09

    Was ist denn so kompliziert daran die Einträge vorher zu hashen? Dann sind die Telefonnummern nicht mehr im Quelltext, und könnten auf dem Server trotzdem verglichen werden.

  8. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: vanitasvitae 22.11.18 - 12:12

    Telefonnummern hashen macht wenig Sinn, da der Schlüsselraum (=Menge aller möglichen Telefonnummern) zu klein ist. Wird soweit ich weiß in der Praxis aber trotzdem oft gemacht.

  9. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: happymeal 22.11.18 - 12:26

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn so kompliziert daran die Einträge vorher zu hashen? Dann sind
    > die Telefonnummern nicht mehr im Quelltext, und könnten auf dem Server
    > trotzdem verglichen werden.

    Ja Whatsapp macht das wohl so.

  10. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: dgultsch 22.11.18 - 13:28

    Wie vanitasvitae schon ausgeführt hat sind die Vorteile Telefonnummern zu hashen vernachlässigbar. Auf der anderen Seite gibt es jedoch erhebliche Nachteile. Ein 'normaler' Conversations bzw Jabber Nutzer kann eine Quicksy Jabber nach dem Muster +4912345@quicksy.im relativ einfach zu seinem Roster hinzufügen und so mit einem Quicksy Usern chatten. sha1(+4912345)@quicksy.im hingegen nicht. Da müsste man erst einmal die Hashsumme auf der Kommandozeile berechnen und dann etwas viel zu langes und viel zu umständliches abtippen.

    Die Vollständige Kompatibilität zwischen Quicksy und 'normalem Jabber' - nicht nur auf dem Papier sondern auch in der praktischen Anwendung - war eines der haupt design goals von Quicksy. Damit unterscheidet sich Quicksy auch von anderen Lösungen wie Kontalk die so etwas ähnliches schon früher probiert haben.

  11. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: EQuatschBob 22.11.18 - 20:55

    Gormenghast schrieb:
    > Dafür ist es seitens der
    > Anwender absolut aufwandsneutral, da im Kontakt des Telefons die
    > Telefonnummer ausreicht und nicht noch zusätzlicher Krempel erfasst werden
    > muss.

    Geschmackssache. Meine Telefonnummer gebe ich nur wenigen. Meine Emailadresse ist dagegen vielen bekannt. Und meine Jabber-Id ist identisch mit dieser. Abgesehen davon, daß MeinKürzel@MeineFirma.de oder MeinName@MeinServer.de auch etwas verständlicher sind als +493012345678.

    Aber wer mit Nummern besser klarkommt als mit Namen hat ja nun Quicksy und ist vollkommen kompatibel mit XMPP. Prima Sache!

  12. Re: Telefonnummern auf Server

    Autor: nille02 23.11.18 - 14:52

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iMessage prüft, ob der Empfänger iMessage hat. Das reicht ja auch aus.

    Das macht Apple aber letztlich. Wenn du eine Nachricht verschickst wird die Nummer auch immer an Apple weitergegeben ob denn iMessage vorhanden ist. Wenn du von iOS weg gehst und iMessage nicht vorher deaktivierst kannst daher Probleme bekommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  3. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Dataport, verschiedene Standorte (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-55%) 8,99€
  3. 39,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    1. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    2. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

    3. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
      Wochenrückblick
      Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

      Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.


    1. 13:16

    2. 11:39

    3. 09:02

    4. 19:17

    5. 18:18

    6. 17:45

    7. 16:20

    8. 15:42