Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspbmc 1.0: Mediacenter-Distro…

kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: %username% 12.02.13 - 18:13

    ja?

    wenn ja: welche distri?

  2. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: ubuntu_user 12.02.13 - 19:26

    %username% schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja?
    >
    > wenn ja: welche distri?

    wer sollte sowas wollen?

  3. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: tr0llslay3r 12.02.13 - 21:41

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > %username% schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja?
    > >
    > > wenn ja: welche distri?
    >
    > wer sollte sowas wollen?


    ^this :D

  4. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: kopfspringer 13.02.13 - 08:51

    Hallo,

    ich habe meine Pi auf 1GHZ laufen und Kühlkörper aus Kupfer bei ebay gekauft...
    Damit gucke ich regelmäßig bei Youtube Flash Videos in HD Auflösung... sollte ja bei RTLNow nicht anders sein oder?

    Das ganze ruckelt nicht.

  5. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: space invader 13.02.13 - 09:02

    Beim Raspbmc ist ja diese Erweiterung zum Übertakten dabei, bei mir führte dies aber zu regelmäßigen Abstürzen. Welche Übertaktungseinstellungen hast du denn gewählt?

  6. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: insertcoinplease 13.02.13 - 09:23

    space invader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Raspbmc ist ja diese Erweiterung zum Übertakten dabei, bei mir führte
    > dies aber zu regelmäßigen Abstürzen. Welche Übertaktungseinstellungen hast
    > du denn gewählt?
    Kann man mit dem Raspbmc nicht ohne übertakten RTLnow und co anschauen? Ich habe von Addons im Raspbmc Forum gelesen. Jedoch gab es dort (Mitte Januar) noch manchmal Probleme mit librtmp.
    Ich würde mir das Teil als Ersatz für den Laptop meiner Freundin holen wollen, damit wir am Fernsehen auch die Onlinemediatheken schauen können. Aber wenn das 70¤ kostet und am Ende nicht funktioniert. Wäre schade.

  7. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: space invader 13.02.13 - 09:31

    Ich finde das Gerät persönlich ohne Übertaktung weder als PC noch als Mediacenter nutzbar. Es ist nett gemacht und funktioniert, aber nicht für diese Anwendung. Dafür ist es aber auch glaube ich, nicht vom Hersteller vorgesehen.

  8. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.13 - 10:27

    space invader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Raspbmc ist ja diese Erweiterung zum Übertakten dabei, bei mir führte
    > dies aber zu regelmäßigen Abstürzen. Welche Übertaktungseinstellungen hast
    > du denn gewählt?

    1000
    500
    500
    6
    forceturbo=0

    Allerdings läuft openELEC (bei mir) deutlich stabiler.

  9. Re: kann das raspberry pi "rtlnow"-content (flash) ruckelfrei wiedergeben?

    Autor: MarcEff 13.02.13 - 10:48

    space invader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das Gerät persönlich ohne Übertaktung weder als PC noch als
    > Mediacenter nutzbar. Es ist nett gemacht und funktioniert, aber nicht für
    > diese Anwendung. Dafür ist es aber auch glaube ich, nicht vom Hersteller
    > vorgesehen.

    Entschuldigung, aber die 512mb Version läuft sehr wohl flüssig und ohne Übertaktung. Sogar selbstgerippte 1080p 3D-HD-Filme im MKV laufen bei mir ruckelfrei. (Ueber 10GB Groesse aber nicht gestreamt) Gut, auch ich bin der Meinung das OpenElec weitaus Resourcenschonender (mehr FPS in der INFO, Menus auch beim abspielen von Full-HD Filmen ohne diese leicht aus der Spur zu holen wie RaspBMC) läuft, aber auch RaspBMC läuft einwandfrei.

    Sollte dein Raspi ruckeln oder abstürzen, so wirst Du beim Übertakten wohl den Speicher zerschossen haben. Dies ist mir bei meinem ersten Raspi auch passiert und ich werde meinen trotz nachtraeglich installierten Kühlrippen nie wieder übertaken...

    Gruß

  10. Performance

    Autor: space invader 13.02.13 - 13:35

    Ich wollte es auch nicht generell schlecht reden, Streams und HD Inhalte ließen sich in meinem raspbmc sehr gut abspielen, ich fand die gesamte Geschwindigkeit vom Feedback des Systems eher nicht so schön. Auch fand ich, das beim vorinstallierten Debian die Anwendungen doch sehr langsam waren.

    Danke für den Hinweis mit den Kühlern, das werde ich als nächstes durchführen. Bisher habe ich das Projekt eher pausiert.

  11. Re: Performance

    Autor: benji83 13.02.13 - 17:00

    space invader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [Raspbmc] ich fand die gesamte
    > Geschwindigkeit vom Feedback des Systems eher nicht so schön.
    Unbedingt den RSS Client ausstellen, das bringt schon sehr viel.

    > Auch fand
    > ich, das beim vorinstallierten Debian die Anwendungen doch sehr langsam
    > waren.
    Was für eine SD Karte hast du verbaut? Diese kann je nach Anwendung extremen Einfluss auf die Geschwindigkeit haben. (Class 4-6 sollte es schon sein)

    Wirklich Debian oder Raspian?
    Debian wäre ohne die ganze Hardfloat-Geschichte (Flieskommaoperationen werden alles andere als für das Gerät optimiert durchgeführt) und somit für den normalen Betrieb Grütze.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.13 17:01 durch benji83.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  2. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€
  2. 61,99€
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Omega Timing: Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger
    Omega Timing
    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

    Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang sind 300 Zeitmesser im Einsatz. Golem.de hat sich bei dem Schweizer Unternehmen Omega Timing angesehen, mit welchem Aufwand die Leistungen gemessen werden und welche Auswirkungen neue Sensoren für Sportler haben.

  2. Autonomes Fahren: Waymo testet in Atlanta
    Autonomes Fahren
    Waymo testet in Atlanta

    Atlanta gilt als eine der Städte mit den meisten Staus in den USA. Dort testet die Alphabet-Tochter Waymo ihre autonom fahrenden Autos.

  3. Newsletter-Dienst: Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten
    Newsletter-Dienst
    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

    Spezifische Referrer für jeden Newsletter-Nutzer haben dazu geführt, dass Webseitenbetreiber die E-Mail-Adressen von Mailchimp-Nutzern herausfinden konnten. Das Problem wurde nach Meldung an den Anbieter mittlerweile behoben.


  1. 12:07

  2. 12:06

  3. 11:46

  4. 11:31

  5. 11:17

  6. 10:54

  7. 10:39

  8. 10:21