1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ray Ozzie: Microsofts…

Manche machen die Zukunft ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Tante Holger 26.10.10 - 00:58

    ... und die Kohlesackträger bei Microsoft faseln nur davon. Dann staunen alle, die den Kohlesackträgern beim tragen der Kohle zugucken nicht schlecht, warten weitere 2 Jahre auf den nächsten Klappstuhl und tun dann ordentlich Kohle in den Kohlesack der Kohlesackträger. Für den Klappstuhl. Zwischenzeitlich halten sie sich damit über Wasser, sich über die totzulachen, die die Zukunft machen ...

  2. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: vanq 26.10.10 - 01:50

    Du scheinst eine leichte Affinität zu Kohle zu besitzen... und zu Klappstühlen :D

    ps. abgesehn davon verstehe ich den Sinn deiner Metapher nicht wirklich...

  3. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Der Kaiser! 26.10.10 - 03:36

    > Du scheinst eine leichte Affinität zu Kohle zu besitzen... und zu Klappstühlen :D

    > abgesehn davon verstehe ich den Sinn deiner Metapher nicht wirklich...
    Ich auch nicht..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Trollfeeder 26.10.10 - 08:49

    Ich vermute, er meint das MS abwartet bis irgendjemand die Zukunft geformt hat. Dann werden Sie ihn schlucken und das Geld verdienen. Aber das ist nur eine Vermutung, Tante Holger sollte nicht hauptberuflich Gleichnisse erstellen. ;)

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  5. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: sangsang 26.10.10 - 10:18

    Ja. Tante Holger sollte stattdessen in die eigene Bildung investieren, um in Zukunft seine Mitmenschen nicht mehr mit solchem Dünnschiss belästigen zu müssen ;)

  6. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Das ganze Bild 26.10.10 - 11:38

    Tante Holger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und die Kohlesackträger bei Microsoft faseln nur davon. Dann staunen
    > alle, die den Kohlesackträgern beim tragen der Kohle zugucken nicht
    > schlecht, warten weitere 2 Jahre auf den nächsten Klappstuhl und tun dann
    > ordentlich Kohle in den Kohlesack der Kohlesackträger. Für den Klappstuhl.
    > Zwischenzeitlich halten sie sich damit über Wasser, sich über die
    > totzulachen, die die Zukunft machen ...


    @All

    Was tummeln sich hier nur für Leute?
    Anstatt sich stetig über andere lustig zu machen, wäre es einmal angebrachter das Gehirn einzuschalten über die Kommentare anderer „wirklich“ nachzudenken und diese auch zu verstehen...

    Denn er hat recht...
    Aber für euch, die so mit ihrer nichtvorhandenen Bildung prahlen, werde ich es nochmals verständlicher formulieren...

    Ich möchte mich jetzt nicht speziell auf Microsoft beziehen, aber der Punkt ist der:

    Viele große Unternehmen philosophieren, schwärmen und analysieren über die Zukunft und wie diese einmal aussehen könnte, und was kommt dabei heraus? Absolut nichts!
    (Microsoft hat wirklich ein paar sehr innovative Konzepte, daher wollte ich mich nicht auf Microsoft beziehen)

    Das einzige, was große Unterhemen (Konzerne) momentan noch am Leben hält, ist das viele Geld...und die Möglichkeit kleine Startups und wirklich innovative Unternehmen „günstig“ einkaufen zu können. Denn innovativ sind diese schon längst nicht mehr...diese sind viel zu sehr damit beschäftigt sich selbst zu verwalten und dich irgendwie durch ihren selbst erzeugten unübersichtlichen „Wust“ zu wühlen.
    Ich bin selbst in einem Konzern tätig und wenn ich sehe wie an einigen Stellen vorgegangen wird, dann muss ich ehrlich sagen, dass wir (wenn wir nicht so viel Geld hätten und kleiner wären) schon längst pleite wären. Das einzige was uns noch gut im Geschäft hält ist der Aufkauf von kleinen innovativen Startups und der Vertrieb bzw. das Know-How deren Produkte.

    Dann gibt es Firmen „die machen einfach“ und reden nicht nur um den heißen Brei... bestes oder bekanntestes Beispiel hierfür ist beispielsweise Google... Ein Office welches im Browser läuft... wer braucht das schon?!? Ein Betriebssystem für ein Smartphone und das auch noch OpenSource?!? Ein Kartendienst im Internet?!? StreetView?!? Autonome Fahrzeuge?!? So könnte man noch eine ganze Weile fortfahren...

    Aber was macht „ihr“ die große Masse? Ihr macht euch über innovative Ideen lustig... „Wer braucht das schon?!? Das braucht doch keiner?!?“ und tut deren Ideen als Spinnereien ab. Wenn dann aber eine Große Firma kommt diese innovativen Technologien aufkauft (und meistens schlechter als das „Urprodukt“) dann an „euch“ verkauft, dann wird sie bejubelt und gefeiert wie nichts anderes, dass es diese Technologie aber bereits vor Jahren schon gab (sie damals vielleicht ihrer Zeit voraus) war und die wirklich innovativen Unternehmen dann längst schon wieder drei vier Schritte voraus sind, dass interessiert euch nicht, denn dies sing ja eh alles nur „Spinner“...

    Ein gutes Beispiel aus der Automobilbranche. Kennt jemand noch den NSU Ro80?

    http://de.wikipedia.org/wiki/NSU_Ro_80

    Dieses Auto hat sich nie durchsetzen können und wurde von allen zerrissen und als Spinnerei abgetan. Es würde euch wundern, dass in diesem Auto aber bereits schon Technik verbaut war, wie sie heute auch vorzufinden ist - zwar sah die „Realisierung“ ein wenig anders aus, aber die Funktion war dieselbe. So hatte dieses Fahrzeug beispielsweise schon „adaptives Kurvenlicht“ Aber wer braucht das schon...?!?

    Es sind immer die innovativsten Denker unserer Zeit, welche als Narr beschimpft werden...

    Ach ja: ERST KOMPLETTEN KOMMENTAR LESEN, VERSTEHEN, DENKEN, ANTWORTEN, DANKE.

  7. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Sitzen sechs 26.10.10 - 11:54

    Und was willst du eigentlich sagen? Du scheinst einen Brass auf wer weiß was zu haben. Kündige halt einfach oder schimpf auf dich selbst.

    Das Beschriebene zeigt den normale Lauf der Dinge. Klein bedeutet flexibel. Ausserdem können 1000e (oder Millionen) kleine Unternehmen mehr "testen" als ein großes Unternehmen. Und wenn sich eins von diesen tausenden Ideen durchgesetzt hat, versucht die große Firma die Idee einzuverleiben. Man darf aber nicht vergessen, das eine Firma nciht nur gekauft, sondern auch verkauft wird. Irgendjemand wollte seine Firma an die große Firma verkaufen.
    Wo ist das Problem?

    Und adaptives Kurvenlicht hatten damals viele! Auch Citröen. War über ein Gestänge mit dem Lenkrad verbunden. Wer wundert sich darüber? Niemand!

  8. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: pennbruder 26.10.10 - 12:05

    tante holger ist vielleicht einfach nur schon ein paar jahre länger dabei. ich jedenfalls glaube ihn verstanden zu haben.

  9. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Das ganze Bild 26.10.10 - 12:10

    Sitzen sechs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]

    Es gibt Menschen, die scheinen resistent zu sein...
    Es ging nicht um das adaptive Kurvenlicht, das war lediglich ein Beispiel. Es ging um das gesamte Fahrzeugkonzept, welches seiner Zeit weit voraus in innovativ war.

    Wenn du wirklich Ahnung hättest, dass wüsstest du, dass kleine Startups nicht einfach gekauft bzw. verkauft werden. Die großen Firmen setzen die kleinen Firmen so sehr unter Druck, dass diese in über 90% der Fälle gar keine andere Möglichkeit haben als zu verkaufen. Denn die kleine Firma kann sich keine teuren Patente, Anwälte, ... leisten und was glaubst du was passiert, wenn ein Produkt von der großen Firma gekauft und „ähnlich“ nachgebaut wird... Gibt es nicht! Willkommen im Kapitalismus, willkommen in Deutschland, es sind nicht immer die bösen Chinesen...

    >Das Beschriebene zeigt den normalen Lauf der Dinge.

    Menschen, die nichts ändern wollen finden Gründe,
    Menschen die etwas bewegen möchten finden Lösungen...
    Zu welchen du gehörst wissen wir ja jetzt nun...

    Ich sage nicht, dass die Arbeit in einem Konzern schlecht oder sonst was ist, nur die Art und Weise des Vorgehens hat mit dem ursprünglichen Unternehmertum leider nichts mehr gemein. Heutige Konzerne sind mehr damit beschäftigt sich gegenseitig zu verklagen, als den Fortschritt voranzutreiben... Und an wem liegt es denn, dass Firmen so groß werden (können), dass sie sich selbst nicht mehr handeln können?

  10. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Johannes Jochen Julian 26.10.10 - 12:18

    Das liegt an den Konzernen selbst. Die drehen an ihren politischen Hebelchen, die sie sich was kosten lassen und schon ist der weg frei für noch absurdere Monsterhochzeiten ...

    Unsere Welt wird dereinst noch kaputt gehen am Cooperatismus als einzig ernstgenommener Weltreligion ...

  11. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Zustimmung 26.10.10 - 12:56

    Ich kann @Das ganze Bild nur zustimmen. Einige hier wissen scheinbar leider nicht wie es in großen Unternehmen und Konzernen aussieht... Aber wer kann es ihnen auch verdenken, denn ich gehe einmal davon aus, dass die meisten hier in Unternehmen mit kleiner 2000 MA arbeiten. Zugegeben ich war bisher auch nur für Unternehmen ab 10.000 MA auswärts tätig, aber selbst bei diesen noch kleinen großen Unternehmen sieht es schon genauso aus, von dem „Konzern-Vorgehen“ einmal ganz zu schweigen...

    Unwissenheit ist nicht schlimm, sich dann aber hinzustellen und sich anzumaßen über andere ein Urteil bilden zu könne ist eine Schweinerei...

    Ich stelle mich ja auch nicht hier her und meine zu wissen, wie es in kleinen Firmen aussieht...

  12. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Trollfeeder 26.10.10 - 13:44

    Das ganze Bild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was macht „ihr“ die große Masse? Ihr macht euch über innovative Ideen
    > lustig... „Wer braucht das schon?!? Das braucht doch keiner?!?“ und tut
    > deren Ideen als Spinnereien ab.

    Toll, erst vom Pöbel absetzen und dann über dessen Dummheit aufregen. Innovatives Konzept.

    > Wenn dann aber eine Große Firma kommt diese
    > innovativen Technologien aufkauft (und meistens schlechter als das
    > „Urprodukt“) dann an „euch“ verkauft, dann wird sie bejubelt und gefeiert

    Warum auch nicht, wenn vorher keiner das "innovative" Produkt kannte. Es hilft nämlich nicht nur innovativ zu sein, man muss die Sachen auch auf den Markt bringen können. Außerdem sind viele kleine Unternehmer gern bereit für eine gewisse Summe (ausreichend um den Lebensrest abzusichern) in dne Ruhestand zu gehen. Wo kein Verkäufer, da kein Käufer. Oder?

    > wie nichts anderes, dass es diese Technologie aber bereits vor Jahren schon
    > gab (sie damals vielleicht ihrer Zeit voraus) war und die wirklich
    > innovativen Unternehmen dann längst schon wieder drei vier Schritte voraus
    > sind, dass interessiert euch nicht, denn dies sing ja eh alles nur
    > „Spinner“...

    Wenn du die Kommentare vieler gelesen hättest wäre dir aufgefallen das man sich hauptsächlich darüber aufregt, dass das Thema Cloud kein Neues ist. Klar sind auch immer wieder welche dabei die auch die Sinnhaftigkeit in Frage stellen. Auch das muss erlaubt sein. Was nütz mir ein innovatives Konzept wenn es unbrauchbar ist.

    > Ein gutes Beispiel aus der Automobilbranche. Kennt jemand noch den NSU
    > Ro80?

    Nein ist es nicht. Es ist ersten nicht von einem kleinen Startup Unternehmen und zweitens hauptsächlich an dem Wankelmotor gescheitert der bis heute nicht wirklich effektiv ist (Verbrauch). Es ist eher ein gutes Beispiel dafür das es wichtig ist "Visionäre" manchmal auf den Teppich zurück zu holen. Denn der Ro80 ist, wenn du den von dir verlinkten Wiki Artikel mal durchliest, auch daran gescheitert das man zuviele innovative Konzepte gleichzeitig einführen wollte. Bei einem Auto ist aber immer noch das wichtigste das es fährt, naja und das hat der Ro80 nicht wirklich oft gemacht.^^

    > Dieses Auto hat sich nie durchsetzen können und wurde von allen zerrissen
    > und als Spinnerei abgetan. Es würde euch wundern, dass in diesem Auto aber
    > bereits schon Technik verbaut war, wie sie heute auch vorzufinden ist -
    > zwar sah die „Realisierung“ ein wenig anders aus, aber die Funktion war
    > dieselbe. So hatte dieses Fahrzeug beispielsweise schon „adaptives
    > Kurvenlicht“ Aber wer braucht das schon...?!?

    Gute Frage 150 Jahre Autofahren ohne Kurvenlicht, ich davon zwar nur 25, aber immerhin ohne Unfall.

    > Es sind immer die innovativsten Denker unserer Zeit, welche als Narr
    > beschimpft werden...

    Angefangen bei Gallileo oder bei wem?

    > Ach ja: ERST KOMPLETTEN KOMMENTAR LESEN, VERSTEHEN, DENKEN, ANTWORTEN,
    > DANKE.

    Warum antwortest du eigentlich auf den TO wenn du alle anderen meinst?

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  13. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Trollklatsche 26.10.10 - 15:15

    Er meint geschwätzige Trolle wie dich mit ihren sinnlosen als Antwort getarnten Selbstdarstellungs-Tiraden ...

  14. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Trollfeeder 26.10.10 - 15:32

    Ui so schwere Wort. Hast du so lange gebraucht für die Antwort oder um dir nen neuen Nick zu überlegen? ><(((*>

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  15. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Trollklatsche 26.10.10 - 18:46

    Welchen Nick soll ich denn davor gehabt haben? Und überhaupt, manche Leute sitzen nicht den ganzen Tag vorm Golemforum wie ein Hartzler, weil sie nichts zu tun haben ...

  16. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Treadmill 26.10.10 - 18:56

    Mach dir aus dem Zugunglück nichts, das ist ein verhärmter, feiger Stalkertroll mit starkem Hang zu Gewalt.

  17. Re: Manche machen die Zukunft ...

    Autor: Tretmühlenklatsche 26.10.10 - 22:10

    Verbaler Gewalt bist du ja bekanntlich als letzter gewachsen. Du merkst ja nichtmal, dass du komplett ablosed, wenn 5 Leute am Stück dir nacheinander erzählen, dass du falsch liegst ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg
  3. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de