Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Recaptcha v3: Googles neues…

Zum Thema Misstrauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Thema Misstrauen...

    Autor: RainyWeather 30.10.18 - 12:43

    ... ich bekomme diese Captchas nur wenn ich

    a) unterwegs mit einem VPN bin
    b) die - explizit von Google angebotene (!) - "site:" Suchfunktion um innerhalb einer Homepage was zu finden

    Soviel zum Thema Misstrauen. Das mit dem "site:"-Suchen kann ich nicht wirklich nachvollziehen aber, dass Google mich ständig bei der VPN-Verwendung ausspioniert und Steine im Weg liegt, zeigt m.E. ganz klar was Google von Privatsphäre hält. Also: nichts.

    Ich verwende Google eh nun nur für "Schrotflinte-Suchen", d.h. wenn ich wirklich keine brauchbaren Ergebnisse kriege mit DuckDuckGo bekomme, oder eben für die "site:"-Suche, was meines Wissens nicht von DDG angeboten wird.

    Aber DDG ist Google in allen anderen Features überlegen, dass ich die Google-Suche selten vermisse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.18 12:43 durch RainyWeather.

  2. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: My1 30.10.18 - 13:27

    naja das problem ist aber dass bots etc eigentlich immer proxy/VPN/etc nutzen und daher die chance einen bot zu treffen da weit höher ist.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: Sicaine 30.10.18 - 13:37

    Aha. Ich fand das bis jetzt immer recht klug dass sobald ich ausserhalb meines Lebensmittelpunktes bin, erstmal extra geprueft werde.

  4. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: sschnitzler1994 30.10.18 - 13:40

    Recaptcha wird nicht nur auf google verwendet, sondern auch in einigen Websites bei denen man Beiträge einreichen oder sich Registrieren kann. Auf google selbst habe ich recaptcha nur manchmal in der Firma gesehen wenn viele leute gerade gleichzeitig die google suche verwenden wollen.

  5. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: CoDEmanX 30.10.18 - 18:06

    RainyWeather schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Das mit dem "site:"-Suchen kann ich nicht
    > wirklich nachvollziehen ...

    Google verbietet, die Ergebnisse von Suchanfragen zu speichern und weiterzuverwenden - denn dann könnten Nutzer oder Firmen daraus Gewinne ziehen ohne neue Daten für Google zu generieren. Möglicherweiser hat Google auch Daten nur eingeschränkt bei dritten lizenziert, etwa Kartenmaterial für Maps und müssen die Offline-Speicherung außerhalb Ihrer eigenen Apps verbieten.

    Speziell bei "site:" Suchen hat Google ein besonderes Interesse, dass keine Bots einzelne Domains scrapen. Denn damit könnte man SEO betreiben und möglicherweise eigene bezahlpflichtige Dienste wie AdWords umgehen.

  6. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: LinuxMcBook 30.10.18 - 18:19

    Du beklagst dich sicher auch, wenn Türsteher Leute mit Waffen nicht in den Club lassen, weil die Gäste dafür bestraft werden würden, dass sie etwas für ihre Sicherheit tun...

  7. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: Neuro-Chef 30.10.18 - 23:56

    Sicaine schrieb:
    > Ich fand das bis jetzt immer recht klug dass sobald ich ausserhalb
    > meines Lebensmittelpunktes bin, erstmal extra geprueft werde.
    Jedem seinen Fetisch.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: CoDEmanX 31.10.18 - 00:42

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du beklagst dich sicher auch, wenn Türsteher Leute mit Waffen nicht in den
    > Club lassen, weil die Gäste dafür bestraft werden würden, dass sie etwas
    > für ihre Sicherheit tun...

    Ist die Aussage gegen VPN, als pauschalisierte Kritik an einer Technik, die vermeintlich nur für schlechte Dinge genutzt wird?

  9. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: LinuxMcBook 31.10.18 - 01:28

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du beklagst dich sicher auch, wenn Türsteher Leute mit Waffen nicht in
    > den
    > > Club lassen, weil die Gäste dafür bestraft werden würden, dass sie etwas
    > > für ihre Sicherheit tun...
    >
    > Ist die Aussage gegen VPN, als pauschalisierte Kritik an einer Technik, die
    > vermeintlich nur für schlechte Dinge genutzt wird?

    Nein, im Gegenteil.
    Waffen im Allgemeinen oder z.B. Messer werden auch in Deutschland meist für eher gute Zwecke genutzt. Bei der Polizei oder bei den Messern meist einfach als Werkzeug.

    Dennoch betreibt man eine enorme Risikominimierung, wenn man keine Waffen in die Disco lässt.
    Genau so, wie der Anteil von VPN-"Nutzern" unter Bots sicherlich größer ist, als unter dem durchschnittlichen PC-Nutzer.
    Insofern ist es einfach statistisch gesehen sinnvoll, dem VPN-Nutzer häufiger ein Captcha vor die Nase zu setzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 4,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Mark Hurd: Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben
    Mark Hurd
    Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben

    Mark Hurd war als Chef von NCR, Hewlett-Packard und zuletzt Oracle einer der einflussreichsten Manager der Computerbranche. Nun ist er im Alter von 62 Jahren an einer Krankheit verstorben.

  2. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  3. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.


  1. 11:35

  2. 18:18

  3. 18:00

  4. 17:26

  5. 17:07

  6. 16:42

  7. 16:17

  8. 15:56