1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechner aus der DDR: Die…

Wow, ist der Artikel schlecht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: ulu 28.08.15 - 13:04

    Den KC 85 gibt es grundsätzlich erstmal gar nicht. Das war eine Modellreihe, deren Vertreter sich teilweise völlig unterschieden. Der KC 85/1 war baugleich zum KC87 und hatte nur eine Pseuografik (ASCII-Art). Der KC 85/3 war dagegen echtgrafikfähig und konnte natürlich auch Farbe darstellen. Einfach mal bei Wikipedia nachlesen! https://de.wikipedia.org/wiki/Kleincomputer_KC_85/2-4

    Der U880 war in all seinen Varianten keine zweitklassige Kopie des Z80 sondern eine 1:1 Kopie - mitsamt den Fehlern im Chipdesign. Der Osten hat die West-Chips aufgesägt und Schicht für Schicht abgeschliffen, um die "Verdrahtung" nachbauen zu können. Und der Westen hat gekotzt, dass der blöde Klassenfeind das Re-Engineering perfekt beherrscht hat.

    Der unterschwellige Ton bei der Angabe Taktfrequenz zeigt auch nur eine deutliche Absicht des Autors die damalige Ingenieursleistungen negativ darzustellen. Zum Vergleich mal 3 Taktraten:
    C64: 1 MHz
    KC87: 2,5 MHz
    KC85/3: 1,75 MHz
    Aber auch damals waren Taktfrequenzen schon nicht vergleichbar.

    1kByte RAM ist ebenso verkehrt. Auch hier hilft Wikipedia weiter:
    KC87 --> 16 kByte RAM
    KC85 --> 32 kByte RAM.

    Ehrlich gesagt habe ich danach aufgehört zu lesen. Bei der Menge an inhaltlichen Fehlern sollte Golem den Artikel sofort zurück ziehen und mal darüber nachdenken, ob nicht ein Grundlagenkurs für Recherche dem Autor zuträglich sein könnte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 13:10 durch ulu.

  2. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: kernkraftzwerg 28.08.15 - 13:20

    Für Leute, die damals mit diesen Kisten programmiert und gespielt haben, kommt der Artikel ziemlich überheblich rüber. Dabei konnte man gerade mit den KCs ja viel besser programmieren, als z.B. mit einem C64. Das eingebaute Basic des C64 konnte ja nicht einmal ein Renumber... Ich habe an einem KC85/3 in unserer Schule Forth gelernt, der hatte ein Forth-Modul in einem seiner zwei Erweiterungsschächte (!).

    Nicht, dass man die Teile hätte ohne weiteres kaufen können, mein erster privater Computer war ein C64. Im direkten Vergleich sah aber "Digger" auf dem KC besser aus, als sein Vorbild "Boulder Dash" auf dem C64. Bei diesem war aber das Scrolling in alle Richtungen um Welten besser, als auf einem KC, daher hatte man sich das bei Digger auch komplett gespart.

    Direkt zu Wendezeiten konnte man dann plötzlich den KC85/4 käuflich erwerben, für mich aber zu spät, da hatte ich den C64 schon eine ganze Weile ;-)

  3. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: TarikVaineTree 28.08.15 - 13:30

    Ich kann das leider nicht beurteilen, weil ich in der DDR noch Muttermilch konsumierte, aber zumindest fand ich den Artikel unglaublich interessant. Trotz möglicher Fehlinformationen (werde mir eh nicht viel davon merken können), hat er mich doch sehr nostalgisch gestimmt.
    Danke dafür, golem.

  4. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: ark 28.08.15 - 13:43

    Ich hatte damals einen Robotron PC1715 (Marketeinführung 1985) der laut Wikipedia ( https://de.wikipedia.org/wiki/PC_1715 ) auch mit einem Z80 Klon @ 2,5 MHz lief und über 64 KB RAM verfügte. Hab um ehrlich zu sein vor allem dran gespielt. Aber unabhängig von den Leistungsdaten, dem monochromen Display und der ASCII-Grafik habe ich ihn geliebt - wie hätte es auch anders sein können. Ich kannte nichts anderes. Grad in dem Hinblick machen Formulierungen wie "Kleincomputer in der DDR waren von Anfang an nicht mehr als eine Notlösung" nur bedingt Sinn. Mein Robotron 1715 war unendlich viel geiler als kein Computer. Das es etwas besseres geben könnte hatte mich damals nicht weiter beschäftigt.
    Wie dem auch sei, zu dem Thema gab es mal ein schönes CRE dass man sich hier anhören kann:

    http://cre.fm/cre160-ddr

    Edit: Wer sich fragt was man darauf spielen konnte ... http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/software/spiele.htm#pilots



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 13:50 durch ark.

  5. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: shoggothe 28.08.15 - 13:48

    Im Artikel steht, dass der Polycomputer 880 1 Kilobyte RAM hatte, mit 1 MHz taktete und eine 7-Segment-Anzeige ansteuerte. Das ist deiner Meinung nach falsch, weil es nicht auf die KC85/87 zutrifft? Merkwürdige Logik.

  6. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: kernkraftzwerg 28.08.15 - 13:53

    An einem PC1715 hab ich auch mal zu Schulzeiten arbeiten können. Da war er aber schon nicht mehr in Mode, weil es viel geilere Kisten gab, nämlich den EC1834 und den AC7100 :-) Ich weiß aber noch, wie mein Mitschüler und ich feierlich unsere erste Diskette mit CP/M (SCP) und dBASE (Redabas) überreicht bekommen haben :-)

  7. Kleine Ergänzung

    Autor: spambox 28.08.15 - 13:53

    Die CPU des C64 (MOS 8510) hatte einen Befehlsdurchsatz von 0,5 MIPS/MHz.
    Der Z80 hatte nur 0,1 MIPS/MHz.

    Soll heißen, bei 1 MHz war der C64 genauso 'schnell', wie ein Z80-System bei 5 MHz

    #sb

  8. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Quantium40 28.08.15 - 13:58

    ark schrieb:
    > Mein Robotron 1715 war unendlich viel geiler als kein Computer.

    Ich war schon froh und glücklich, dass ich jeweils einmal die Woche für 4h an einen Computer (KC87 und KC85/2 oder /3 hatten wir damals zur Verfügung) kam. (wobei es eher auf 2x 1,5h mit 1h Abkühlphase zwischendurch rauslief, da die Kisten ein kleines Hitzeproblem hatten.)
    An einen PC1715 durfte ich höchtens mal bei Besuchen auf der elterlichen Arbeitsstelle.

    Der glücklichste Tag war dann, als meine Eltern 1989 noch vor der Wende von einem Ausnahmebesuch aus dem Westen einen TI99/4a mit ein paar Modulen (u.a. TI-extended Basic, Schach) aber ohne Handbücher und ohne Software auf Kasetten (die wären nicht durch den Zoll auf DDR-Seite gekommen) mitbrachten.

  9. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: ark 28.08.15 - 14:12

    Ja, was das angeht war ich wohl "privilegiert" . Mein Großvater hatte von seiner Arbeitsstelle aus so ein Ding zuhause stehen und als er dann leider viel zu früh verstarb habe ich ihn vererbt bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 14:21 durch ark.

  10. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: NMN 28.08.15 - 14:18

    ulu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KC87 --> 16 kByte RAM
    > KC85 --> 32 kByte RAM.

    der 85/4 hat sogar 64 KByte RAM gehabt.

  11. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Kastenbrot 28.08.15 - 14:31

    > Der U880 war in all seinen Varianten keine zweitklassige Kopie des Z80 sondern eine
    > 1:1 Kopie - mitsamt den Fehlern im Chipdesign.

    Nope wars nicht, denn im dem U880 wurde einige Fehler von Z80 behoben.
    Was auch die leichte Inkompatibilität erklärt wenn man sich auf illegale Opcodes verlässt.

    Und jetzt darf man mal raten von wem sich Zilog die Masken hat geben lassen lassen als die Mauer fiel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 14:33 durch Kastenbrot.

  12. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.15 - 14:33

    Ich find den Artikel gar nicht so schlecht und halte ihn für informativ.
    Was mich allerdings auch ein wenig gestört hat, ist der vom TE erwähnte "unterschwellige Ton". Man könnte solch subjektiv prägende Worte wie "lediglich", "nur", "wenig begeisternde" einfach bei den Fakten weglassen und halt bei den Fakten bleiben.

  13. Re: Kleine Ergänzung

    Autor: nobs 28.08.15 - 14:52

    Da gilt aber eher das oben schon gesagte: "Taktfrequenzen sind nicht vergleichbar".

    So pauschal 10 Taktzyklen pro Befehl stimmt beim Z80 jedenfalls nicht, und eher auch nicht im Mittel.

    https://twitter.com/PiratNobs

  14. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Zirod 28.08.15 - 15:43

    @ulu
    1. Wie kann ein "KC85 --> 32 kByte RAM." haben wenn man vorher selber sagt das es den KC85 nicht gab?
    2. Wenn man schon Wikipedia braucht, dann sollte man es richtig nutzen. Die Modellreihe KC85 gab es auch nicht, das betrifft nur die Modelle KC85/2 bis KC85/4.
    3. Nun ja, ich bezweifel das der Westen gekotzt hat weil die Computertechnik der DDR im Heimbereich auf Plagiaten aufgebaut. Vielleicht wär sie erfolgreicher gewesen wenn man mehr Energie in das Engineering statt dem Re-Engineering gesteckt hätte.

    @kernkraftzwerg
    Ja, das Basic vom C64 war miserable, darum nutze man es ja auch nur für den erste Gehversuche. Man sollte aber auch ehrlich sein: Der C64 kostete ca 1300 West-Mark, der KC 85/4 zum Anfang 4600,- , später 2100,- Ost-Mark. (laut Wikipedia). Und Forth gab es auch für den C64, neben Pascal.

    Was aber in dem Thread untergeht und was der Artikel für mich als "Wessi" vorhebt: Trotz den technischen und wirtschaftlichen Einschränkungen hat man im Osten dann mehr mit den Rechnern gemacht als im Westen. Hier haben sich die meisten aufs Spielen konzentriert.

  15. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Liriel 28.08.15 - 15:55

    der Atari 1040STe ist auch falsch geschrieben.
    das heisst STe und nicht STE.

    und wo gabs computer im baumarkt???



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 15:56 durch Liriel.

  16. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Korschan 28.08.15 - 15:59

    Frage für Zwischendurch: Warum stehen IT Profis auf den Begriff "grundsätzlich"? Im Heise Forum genau so bzw. " bei den Kollegen von Heise" wie es so schön immer heißt.

  17. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Lapje 28.08.15 - 16:01

    Einfach nur zu sagen dass es im dem Artikel ein paar Fehler gab war wohl zu einfach, oder?

    Brauchen es manche Leute wirklich so sehr für ihr Ego andere Dinge schlecht zu machen, nur damit sie sich als was besseres aufspielen können? Wir wissen jetzt dass Du super viel Ahnung hast. Gehts Dir dadurch jetzt besser?

  18. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: ark 28.08.15 - 16:20

    Ist nur geraten, aber bis jemand mit einer besseren Erklärung kommt:

    Es könnte damit zusammenhängen das es deinem Argument unabhängig von deiner Person Autorität verschafft. Vergleichbar mit dem berühmten "Alternativlos". Im Sinne von: Der hier präsentierte Fakt hat unabhängig von meiner Einschätzung allgemein uneingeschränkte Gültigkeit.

  19. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: Quantium40 28.08.15 - 16:20

    Zirod schrieb:
    > Ja, das Basic vom C64 war miserable, darum nutze man es ja auch nur für den
    > erste Gehversuche. Man sollte aber auch ehrlich sein: Der C64 kostete ca
    > 1300 West-Mark, der KC 85/4 zum Anfang 4600,- , später 2100,- Ost-Mark.
    > (laut Wikipedia). Und Forth gab es auch für den C64, neben Pascal.

    Die DDR-Preise sollte man nicht mit den West-Preisen vergleichen.
    Falls du das doch tun willst, bedenke, dass der Schwarzmarktumtauschkurs für D-Mark zu Mark der DDR bei 1:10 bis 1:20 lag.

  20. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Autor: morob65 28.08.15 - 16:21

    +1

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  3. NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht