1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redesign: Gmail kategorisiert E…

Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: Wechselgänger 30.05.13 - 09:01

    "Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein". Das ist sinnvoll, um E-Mails von Freunden, Kunden und Kollegen immer an der gleichen Stelle vorzufinden."

    Sinnvoll ist relativ.
    Was ist, wenn ich berufliches und privates trennen, aber trotzdem für beide Gruppen Sternchen verwenden will?

  2. Re: Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: Ashrok 30.05.13 - 09:13

    Wie du schon sagst: berufliches und privates trennen. Einfach n Zweitkonto anlegen, hat schon n Grund warum Google das wechseln zwischen mehreren Konten so einfach macht.

  3. Re: Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: Nephtys 30.05.13 - 11:17

    Außerdem: geduldig warten.
    Ich kann mir vorstellen dass dieser Klassifikator auch für benutzererstellte Klassen verfügbar gemacht wird.

    Du kannst ja jetzt schon Labels aufgrund von Filtern vergeben lassen. Dass sie dieses System mit so einem Klassifikator erweitern macht nur Sinn.
    Die 3 gegebenen Tabs machen für mich irgendwie wenig Sinn. Ich hab die Vorstellung eher so interpretiert, dass das Beispiele für die Technik sind, nicht der gesamte Funktionsumfang.
    Dafür ist Google zu allwissend.

  4. Re: Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: elgooG 30.05.13 - 20:25

    Ashrok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie du schon sagst: berufliches und privates trennen. Einfach n Zweitkonto
    > anlegen, hat schon n Grund warum Google das wechseln zwischen mehreren
    > Konten so einfach macht.

    Da hast du recht, das Umschalten zwischen mehreren Konten ist sehr einfach. Das einzige Manko ist, dass man dazu eine andere EMail-Adresse benötigt. Meist möchte man aber für berufliche UND private Zwecke den eigenen Namen als Adresse.

    Das lässt sich aber eigentlich über Filter und Ordner lösen.

    Die meisten Arbeitgeber stellen aber ohnehin ein eigenes Konto, oder zumindest eine Adresse zur Verfügung. Das muss schon drin sein, wenn man beruflich EMails bearbeitet soll.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Thoraxklinik-Heidelberg gGmbH, Heidelberg
  2. ISTEC Industrielle Software-Technik GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. WDR mediagroup GmbH, Köln
  4. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender