1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redesign: Gmail kategorisiert E…

Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: Wechselgänger 30.05.13 - 09:01

    "Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein". Das ist sinnvoll, um E-Mails von Freunden, Kunden und Kollegen immer an der gleichen Stelle vorzufinden."

    Sinnvoll ist relativ.
    Was ist, wenn ich berufliches und privates trennen, aber trotzdem für beide Gruppen Sternchen verwenden will?

  2. Re: Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: Ashrok 30.05.13 - 09:13

    Wie du schon sagst: berufliches und privates trennen. Einfach n Zweitkonto anlegen, hat schon n Grund warum Google das wechseln zwischen mehreren Konten so einfach macht.

  3. Re: Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: Nephtys 30.05.13 - 11:17

    Außerdem: geduldig warten.
    Ich kann mir vorstellen dass dieser Klassifikator auch für benutzererstellte Klassen verfügbar gemacht wird.

    Du kannst ja jetzt schon Labels aufgrund von Filtern vergeben lassen. Dass sie dieses System mit so einem Klassifikator erweitern macht nur Sinn.
    Die 3 gegebenen Tabs machen für mich irgendwie wenig Sinn. Ich hab die Vorstellung eher so interpretiert, dass das Beispiele für die Technik sind, nicht der gesamte Funktionsumfang.
    Dafür ist Google zu allwissend.

  4. Re: Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein"'

    Autor: elgooG 30.05.13 - 20:25

    Ashrok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie du schon sagst: berufliches und privates trennen. Einfach n Zweitkonto
    > anlegen, hat schon n Grund warum Google das wechseln zwischen mehreren
    > Konten so einfach macht.

    Da hast du recht, das Umschalten zwischen mehreren Konten ist sehr einfach. Das einzige Manko ist, dass man dazu eine andere EMail-Adresse benötigt. Meist möchte man aber für berufliche UND private Zwecke den eigenen Namen als Adresse.

    Das lässt sich aber eigentlich über Filter und Ordner lösen.

    Die meisten Arbeitgeber stellen aber ohnehin ein eigenes Konto, oder zumindest eine Adresse zur Verfügung. Das muss schon drin sein, wenn man beruflich EMails bearbeitet soll.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  3. Controlware GmbH, Berlin
  4. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 4,32€
  3. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33