1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Remix OS: Android für den…
  6. Thema

Ganze Arbeit geleistet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Verkrampfte Linux-Anhänger...

    Autor: wikwam 13.01.16 - 10:06

    > Linux-Otto-Normal statt des DB Navigators benutzt?

    Ich kenne den DB Navigator zwar nicht, scheint mir aber eine ordinäre, mobile APP zu sein. Wir reden doch hier von Desktop-Anwendungen, die durchaus auch mächtig sind.

  2. Re: Ganze Arbeit geleistet

    Autor: Wechselgänger 13.01.16 - 10:23

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wechselgänger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mutige Aussage. Hast du wirklich ALLE hunderttausende Apps im Play Store
    > > daraufhin überprüft, wie sie im Desktopeinsatz laufen?
    >
    > Muss man das?

    Wenn man explizit eine Aussage über ALLE Apps trifft, sollte man das, ja.
    Denn dann läßt man keinen Raum für die Ausnahmen, die es mit Sicherheit gibt.

    > > Aber es ist natürlich immer einfach, generalisierte Aussagen
    > hinzurotzen,
    > > solange man nur rumpolemisieren will, hmm?
    >
    > Hast du schon mal ein Netbook mit Android als OS bedient? Ich schon, es war
    > ein grauenvolles Erlebnis.

    Aha, und wegen einer negativen Erfahrung ist das ganze Konzept schlecht?
    Bei meinem ersten Linux habe ich stundenlang basteln müssen, bis ich den X-Server wenigestens im monochromen Modus zum laufen bekommen habe. Wenn ich wie du wäre, hätte ich nach der Erfahrung Linux für immer links liegen gelassen.


    > Zumal ich nur jemandem geantwortet habe, der den
    > Play-Store als nonplusultra und jeder Linux-Paketverwaltung überlegen
    > darstellen wollte und das ist schlicht und ergreifend nicht der Fall.

    Genauso wie deine Aussage, daß es KEINE App im Play Store gibt, die nicht für den Desktopeinsatz geeignet ist, mit Sicherheit unwahr ist.
    Siehst du langsam das Problem mit Pauschalaussagen?

    > Also „rumpolemisieren“ ja? Drehen wir den Spieß doch mal um,
    > nenne mir auch nur eine einzige App die auf den Desktopbetrieb ausgelegt
    > ist, sprich die einen großen Monitor sinnvoll füllt und nicht einfach
    > hochskaliert wird und die eine ordentliche Tastaturbedienung mitbringt.

    Da ich selber Android bisher nicht im Desktopeinsatz ausprobiert habe, habe ich da keine Erfahrung.
    Aber z.B. Softmaker Office HD sollte auf deine Anforderungen zutreffen, immerhin ist das ja letztlich fast ein 1:1 Clon von deren Desktop-Office.

  3. Re: Verkrampfte Linux-Anhänger...

    Autor: Schnarchnase 13.01.16 - 10:31

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt welche, die redaktionell auf Malware kontrolliert werden?

    Bei Debian gibt es sogar zu jedem Paket einen Maintainer und ganz nebenbei bemerkt ist der Play-Store jetzt kein Paradebeispiel für einen funktionierenden Malware-Schutz.

    > Ein Bewertungssystem mit genügend Datenbasis haben?

    Es gibt Bewertungssysteme, die Datenbasis ist wahrscheinlich nicht so hoch wie bei Android. Wobei ich aus Nutzersicht die Bewertungen im Play-Store auch nicht so sonderlich hilfreich finde. Man kann darüber den gröbsten Mist aussortieren, aber der würde in einer klassischen Linuxdistribution gar nicht erst einen Maintainer finden und somit nicht im Repo sein. So richtig 1:1 kann man das nicht vergleichen.

    > Accountabhängige Käufe bieten?

    Hab ich schon bei Ubuntu gesehen, habe mich dafür aber nicht weiter interessiert. Die Software die ich brauche kaufe ich beim Hersteller, das ist bei mir auf dem Desktop eigentlich nur ein Programm.

    > Verstehe nicht, warum das so sein sollte. Viele Apps können genausogut in
    > einem Fenster laufen wie auf einem Handy oder einem Tablet im
    > Multiwindow-Betrieb, viele sind ja für Fenster oder Floating ausgelegt. Und
    > bei Spielen ebenso. Warum nicht Desktopbetrieb?

    Spiele kann ich mir noch vorstellen, die füllen ja eh den ganzen Bildschirm aus. Die Anwendungen unter Android sind oft nicht mal ordentlich auf dem Tablet zu gebrauchen. Ich weiß nicht wie viele Dateimanager ich durchprobiert habe, bis ich einen vernünftigen gefunden habe. Aber selbst MK Explorer stelle ich mir auf dem Desktop umständlich vor, nicht einfach mit der Maus mehrere Dateien markieren zu können, sondern den Umweg über longpress gehen zu müssen ist dort nicht intuitiv.

    > Joa, wenn du meinst. Tatsächlich ist es aber so, dass viele Dienste einfach
    > bessere Android-Apps haben als Desktopapps oder Webseiten, und seien es
    > Trivialbeispiele wie xkcd oder DB Navigator.

    Das wage ich zu bezweifeln. Nehmen wir als Beispiel Dropbox, da gibt es beides, aber das sind zwei komplett unterschiedliche Anwendungen.

    > Zeig mir doch mal, was Linux-Otto-Normal statt des DB Navigators benutzt?
    > Hat er ein Programm dafür oder klickt er sich aufwändig durch die Webseite?

    Was tut der Windows- oder OSX-Otto-Normal-Bürger denn? Die nutzen alle die Website, warum auch nicht? Will man sich wirklich für jeden scheiß eine App installieren? Wenn ich dann morgen in die Schweiz fahre installiere ich mir die nächste App statt einfach den Browser zu öffnen?
    Für den ÖPNV habe ich tatsächlich eine App auf meinem Telefon, aber da greife ich auch zu Hause zum Telefon und nicht zu meinem Computer. Es sind einfach komplett unterschiedliche Geräteklassen.

    > Oder was genau ist die Situation, die mich so ins Wasser fallen läßt?¿

    Das tut die Aussage über die Qualität der Anwendungen. Die Perlen muss man im Play-Store schon echt suchen, wogegen meiner Erfahrung nach die meisten Anwendungen unter Linux gut benutzbar sind. Ich habe auf meinem Android-Tablet schon so viele Apps installiert und gleich wieder runtergeschmissen, das ist mir auf meinem Debian-Notebook trotz fehlender Bewertungsfunktion nicht passiert.

  4. Re: Ganze Arbeit geleistet

    Autor: Schnarchnase 13.01.16 - 10:36

    Ohne Tastatur kein Desktop. Es darf auch gerne ein Touchpad sein, aber ein Tablet ist eben kein Desktop.

    Ohne verbohrt und so gehts nicht? Dann geh doch wenn du ein Problem mit anderen Meinungen hast.

  5. Re: Ganze Arbeit geleistet

    Autor: Schnarchnase 13.01.16 - 10:37

    Wenn man sich an einer Aussage so wortwörtlich festklammert ist das schon tragisch.

  6. Re: Ganze Arbeit geleistet

    Autor: Bouncy 13.01.16 - 10:56

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Tastatur kein Desktop. Es darf auch gerne ein Touchpad sein, aber ein
    > Tablet ist eben kein Desktop.
    Nur hat niemand jemals Remix-OS auf deine eher spezielle Definition von Desktops beschränkt. Alles in der Klasse von Convertibles, Touchnotebooks und Tablets á la Surface Pro ist in der Zielgruppe von diesem Android und kann als Desktop-Ersatz gesehen werden. Von daher ja, du stellst dich extrem verkrampft an...

  7. Re: Ganze Arbeit geleistet

    Autor: Schnarchnase 13.01.16 - 11:00

    Du stellst dich verkrampft an, überall muss krampfhaft Android laufen, ob sinnvoll oder nicht. Bedien mal so ein Gerät, viel Spaß dabei.

  8. Re: Ganze Arbeit geleistet

    Autor: violator 13.01.16 - 12:13

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur hat niemand jemals Remix-OS auf deine eher spezielle Definition von
    > Desktops beschränkt.

    Wieso ist seine Definition von Desktop speziell? Was stimmt damit denn nicht? Und was ist für dich ein Desktop?

  9. Re: Ganze Arbeit geleistet

    Autor: Bouncy 13.01.16 - 18:50

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du stellst dich verkrampft an, überall muss krampfhaft Android laufen, ob
    > sinnvoll oder nicht. Bedien mal so ein Gerät, viel Spaß dabei.
    Was, ein Surface Pro mit Android? Oder irgendein Touch-Laptop? Wo in aller Welt ist da das Problem? Ein PC in der Klasse eines größeren Tablets, nenne mir doch einen enzigen Grund, warum das nicht auf Android laufen sollte, zumal mit Fensterunterstützung. Einen Grund nur, warum sollte man das nicht bedienen können? Ich behaupte sogar, es geht besser als mit Tablets oder Handys, weil man a) genug Platz für Fenster und b) ein Keyboard hat. Und jetzt kommst du...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Ingenieur (m/w/d) Vernetzung Automotive
    STAR ELECTRONICS GmbH, Sindelfingen (Home-Office möglich)
  3. Expert*in Projektmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de