1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Remix OS: Android für den…

Lizenz? Open Source? Code Review?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Ovaron 12.01.16 - 17:40

    Debian's Sourcen sind zwar nicht automatisch clean, werden aber wenigstens immer wieder und wieder...gelesen, verstanden, verbessert und hinterfragt. Wie steht es damit beim "Remix OS"?

  2. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: zZz 12.01.16 - 18:20

    Es gibt nichts gutes, ausser man tut es. Freue mich schon auf Deinen Bericht!

  3. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 12.01.16 - 22:38

    Ovaron schrieb:
    --------------------

    > Debian's Sourcen sind zwar nicht automatisch clean, werden aber wenigstens
    > immer wieder und wieder...gelesen, verstanden, verbessert und hinterfragt.

    Ach deshalb die Debian-exklusive OpenSSL-Sicherheitslücke vor ein paar Jahren…


    > Wie steht es damit beim "Remix OS"?

    Das ist ein proprietärer “Android-x86”-Fork.

  4. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Pjörn 13.01.16 - 00:17

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ovaron schrieb:
    > --------------------
    >
    > > Debian's Sourcen sind zwar nicht automatisch clean, werden aber
    > wenigstens
    > > immer wieder und wieder...gelesen, verstanden, verbessert und
    > hinterfragt.
    >
    > Ach deshalb die Debian-exklusive OpenSSL-Sicherheitslücke vor ein paar
    > Jahren…
    >
    > > Wie steht es damit beim "Remix OS"?
    >
    > Das ist ein proprietärer “Android-x86”-Fork.

    Jau,dass erklärt natürlich warum die Alpha von Remix OS for PC, explizit als Developer Version angeboten wird.


    Hackable,transparent,educational,maker-friendly,free-to-download,sure.
    Inspired by the open source movement,maybe.
    Open source?Absolutely not.


  5. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Hello_World 13.01.16 - 06:28

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach deshalb die Debian-exklusive OpenSSL-Sicherheitslücke vor ein paar
    > Jahren…
    Habt ihr Trolle eigentlich wirklich nichts besseres zu tun, als auf einer 8 Jahre alten Lücke herumzureiten?

  6. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Schnarchnase 13.01.16 - 09:54

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach deshalb die Debian-exklusive OpenSSL-Sicherheitslücke vor ein paar
    > Jahren…

    Ja genau deshalb, denn da hat jemand den Code tatsächlich gelesen. Leider hat derjenige dann den Code geändert ohne genau zu wissen was er tut und ohne eine Rückmeldung der Autoren. Und scheinbar ohne die Änderung zurückzugeben, denn bei der Prüfung dort hätte es auffallen müssen.

    Also schief laufen kann es immer, aber man kann hier jetzt nicht behaupten, der Code würde nicht gelesen.

  7. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Wechselgänger 13.01.16 - 10:06

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ach deshalb die Debian-exklusive OpenSSL-Sicherheitslücke vor ein paar
    > > Jahren…
    > Habt ihr Trolle eigentlich wirklich nichts besseres zu tun, als auf einer 8
    > Jahre alten Lücke herumzureiten?

    Solange einige Open Source-Enthusiasten immer wieder suggerieren, daß die Verfügbarkeit des Quellcodes FOSS sicherer mache, muss man halt darauf hinweisen, daß das ein Ideal ist, daß nicht der Realität entspricht.
    Die meisten FOSS-Projekte werden von einzelnen Personen oder kleinen Gruppen gestemmt. Nur selten wird der frei verfügbare Quellcode ernsthaft und von qualifizierten und unabhängigen Personen geprüft. Und daher finden sich immer wieder teils extrem schwere Sicherheitslücken in FOSS, die dort oftmals schon seit Jahren oder Jahrzehnten bestanden. (Vor ein paar Jahren wurde ein Bug gefunden, ich glaube im Netzwerkstack, der wohl von BSD übernommen wurde. Die Details habe ich leider nicht mehr präsent.)

    Wohlgemerkt: Ich sage nicht, daß FOSS schlecht ist oder daß verfügbarer Quellcode nicht eine gute und wichtige Sache ist.
    Was ich sage, ist daß die Realität leider so weit vom Ideal entfernt ist, daß es m.E. praktisch keinen Unterschied in der Sicherheitssituation zwischen proprietärer und FOSS-Software gibt.

  8. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 13.01.16 - 12:26

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------
    > Habt ihr Trolle eigentlich wirklich nichts besseres zu tun, als auf einer 8
    > Jahre alten Lücke herumzureiten?

    Ich bin nicht der Troll, sondern habe lediglich einem Troll den Spiegel vorgehalten.
    Dass so Leute wie du mit seletkiver Wahrnehmung das nicht raffen, wundert mich allerdings auch nicht.

  9. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 13.01.16 - 12:30

    Schnarchnase schrieb:
    -------------------

    > Ja genau deshalb, denn da hat jemand den Code tatsächlich gelesen.


    Schön, dass du vor „verstanden, verbessert und hinterfragt“ aufgehört hast, seinen Satz zu lesen. So bleibt dein Weltbild heile.

    > Und scheinbar ohne die Änderung
    > zurückzugeben, denn bei der Prüfung dort hätte es auffallen müssen.

    Ach, so wie Heartbleed und die meilenlange Liste anderer OpenSSL-Sicherheitslücken?
    Naja, mir ging's aber eher um die Debian-Lobhudelei von Ovaron.

  10. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: chithanh 13.01.16 - 13:03

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange einige Open Source-Enthusiasten immer wieder suggerieren, daß die
    > Verfügbarkeit des Quellcodes FOSS sicherer mache, muss man halt darauf
    > hinweisen, daß das ein Ideal ist, daß nicht der Realität entspricht.

    Wer behauptet oder suggeriert denn das "immer wieder"?
    Open Source ist eine notwendige Voraussetzung, um einem Stück Software überhaupt vertrauen zu können, aber keine hinreichende.

    > Wohlgemerkt: Ich sage nicht, daß FOSS schlecht ist oder daß verfügbarer
    > Quellcode nicht eine gute und wichtige Sache ist.
    > Was ich sage, ist daß die Realität leider so weit vom Ideal entfernt ist,
    > daß es m.E. praktisch keinen Unterschied in der Sicherheitssituation
    > zwischen proprietärer und FOSS-Software gibt.

    Das wiederum stimmt nicht mit den Ansichten von Leuten überein, die tatsächlich Ahnung von Sicherheit haben.
    Ich zitiere mal den renommierten Sicherheitsexperten Bruce Schneier:
    --
    In the cryptography world, we consider open source necessary for good security; we have for decades. Public security is always more secure than proprietary security. It's true for cryptographic algorithms, security protocols, and security source code. For us, open source isn't just a business model; it's smart engineering practice.
    --
    https://www.schneier.com/crypto-gram/archives/1999/0915.html

  11. Re: Lizenz? Open Source? Code Review?

    Autor: Ovaron 15.01.16 - 05:48

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin nicht der Troll, sondern habe lediglich einem Troll den Spiegel
    > vorgehalten.

    Da Du auf mein Posting geantwortet hast nehme ich mal an das die Beleidigung in meine Richtung ging.

    Gerne würde es mir leid tun das Du offenbar zu den Pisa-Opfern gehörst die nicht gelernt haben den Inhalt eines Posts zu verstehen. Ich habe extra geschrieben das Debian nicht automatisch "clean" ist und wollte wissen welche Lizenz Remix OS fährt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  2. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  3. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  4. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound Blaster Z SE für 64,99€ + 6,99€ Versand, Kingston KC2500 2 TB für 184...
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xenothreat: Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite
Xenothreat
Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite

Das Xenothreat-Event in Star Citizen ist vorbei. Es bescherte einer tollen Community grandiose Raumschlachten - wenn es denn funktionierte.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. Cloud Imperium Games Der nächste Patch setzt Fortschritt in Star Citizen zurück
  2. Chris Roberts' Vision Nach einem Jahr Pause kehren wir zu Star Citizen zurück
  3. Weltraumsimulation Star Citizen Alpha 3.13 bringt Schiff-zu-Schiff-Docking

Bundestagswahl: Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders
Bundestagswahl
Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders

Dass IT-Sicherheit wichtig ist, haben alle Parteien erkannt. Doch um die digitale Welt sicherer zu machen, haben sie unterschiedliche Ideen.
Eine Analyse von Anna Biselli

  1. Bundestagswahl Parteien müssen ihre IT-Sicherheit stärken
  2. IDOR-Sicherheitslücke Fewo-Direkt ermöglichte Einblick in fremde Rechnungen
  3. Sicherheitsforscher warnen Mehr als 150 Fake-Apps nehmen Krypto-Trader ins Visier

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer