1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rockmelt: Yahoo kauft Browser…

eine sehr nette Chefin :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.13 - 22:29

    "Im Februar 2013 gab sie bekannt, man erwarte von allen Mitarbeitern im Home-Office, bis Juni zurück ins Büro zu kommen (Bei Yahoo zu sein, das ist nicht nur ein Job, den man von Tag zu Tag erledigt. Es geht um eine Zusammenarbeit, die nur in unseren Büros möglich ist). Wem das nicht passe, der solle gehen." (Wikipedia)

    Dass viele Menschen Home Office bevorzugen um näher an der Familie zu sein, das sollte gerade sie als Frau doch verstehen, oder? Und, dass diejenigen denen das nicht passt doch bitte gehen möchten, ist jetzt auch nicht wirklich entgegenkommend. Soll sich doch der alleinerziehende Vater, die alleinerziehende Mutter halt 'nen neuen Job suchen, wenn er/sie nicht ins Büro kommen will.

    Einen männlichen Chef hätte man in so einem Fall sofort als A..loch abgestempelt.

  2. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: KlausKoe 03.08.13 - 23:11

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass viele Menschen Home Office bevorzugen um näher an der Familie zu sein,
    > das sollte gerade sie als Frau doch verstehen, oder? Und, dass diejenigen
    > denen das nicht passt doch bitte gehen möchten, ist jetzt auch nicht
    > wirklich entgegenkommend. Soll sich doch der alleinerziehende Vater, die
    > alleinerziehende Mutter halt 'nen neuen Job suchen, wenn er/sie nicht ins
    > Büro kommen will.

    Wenns so im Arbeitsvertrag steht ist es eine Sachen.

    Auf der anderen Sachen bringt Homeoffice nur ein Haufen Probleme. Gerade heute wo alle auf Agile/Scrum springen, wo man im Team ständig miteinander kommuniziert.

    Telefon ist nicht das selbe. Ausserdem müssen wir statt ner internen 5 stelligen Nummer, die Nummer mit Vorwahl etc benutzten. Dann ist Mann oder Kind drann, oder baby schreiht im Hintergrund. Man weiß auch nie, ob die jetzt eigentlich am Arbeiten ist oder frei hat, da wir Gleitzeit haben. ist zeimlich unangenehm. Wie gesagt vorbeigehen und quatschen/meeten ist mind Faktor 2 besser als am Telefon. Wenn ein ausländischer kollege ist wirds noch schlimmer.

    Vom Overhead (10 min) bei Teammetings ständig ne Konferenz aufzusetzen, wo ehe zu 50% was schief geht, will ich nicht erst anfangen.

    Wenn man alleine arbeitet mag es OK sein. Aber im Team hats nur heftige Nachteile.

    Übrigen auch schon, wennd er Kollege nur einen Tag die Woche Homeoffice macht.

    meien Erfahrung

  3. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.13 - 23:20

    Du sprichst jetzt von Nachteilen die Home Office haben kann, wenn man es nicht vernünftig managed. Das mit den Vorwahlen beim Telefon liegt einfach nur an Eurer rückständigen Telefonanlage. Ich hatte selbst mal in einem Betrieb gearbeitet, dessen Telefonanlage die interne Nummer einfach nach Hause geleitet hatte. Ganz einfach :)

    Ich sprach aber davon, wie der Bereich Home Office wieder abgeschafft wurde. Die Leute die im Home Office vorher gearbeitet haben, werden wohl ihre Gründe gehabt haben. Es will ja auch nicht jeder im Home Office arbeiten. Singles z.B. die zu Hause eh allein sind werden wohl lieber ins Büro kommen wollen.

  4. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: oliver.schimmer 04.08.13 - 00:58

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du sprichst jetzt von Nachteilen die Home Office haben kann, wenn man es
    > nicht vernünftig managed. Das mit den Vorwahlen beim Telefon liegt einfach
    > nur an Eurer rückständigen Telefonanlage
    Da muss ich mal für den KlausKoe in die Bresche springen. Persönlicher Kontakt >> Telefon.

    Wir haben bei uns im Betrieb Skype und dazu eine *sehr* anständige Telefonanlage, dazu hochwertige Headsets jenseits der 250 Euro pro Stück und alles drum und dran. Wenn ich will kann ich auch aus der Kaffeeküche nach China telefonieren.

    Dennoch hat es sich als nicht effektiv erwiesen, wenn Leute im Team nie im Büro sind. Ich finde Home Office kann seine Vorteile für den AN haben, aber zumindest 1-2x pro Woche sollte man dann doch bitte im Büro sein. Allein schon, weil Telefonieren nervt.

  5. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.13 - 01:12

    es hängt natürlich stark vom Aufgabengebiet ab.

    Wenn man ständig kommunizieren muss weil man alleine nicht die nötigen Entscheidungen treffen kann/darf, dann macht Home Office natürlich nicht viel Sinn.

    Wenn es aber um größere Aufgaben geht, die man einfach abarbeiten muss, ohne ständig groß konzipieren zu müssen, dann ist Home Office sogar besser als extra ins Büro zu fahren, nur um dort dann vor sich hin zu werkeln. Das kann man auch zuhause machen.

    Du sprichst aber wieder nur vom Home Office an sich. Mir ging es aber um das Verhalten von Frau Mayer. Die Arbeitnehmer die bereits Home Office für sich und ihr Team etabliert hatten wurden einfach gezwungen wieder ins Büro zu kommen. Das finde ich schon etwas hart.

  6. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.13 - 01:22

    > Du sprichst aber wieder nur vom Home Office an sich. Mir ging es aber um
    > das Verhalten von Frau Mayer. Die Arbeitnehmer die bereits Home Office für
    > sich und ihr Team etabliert hatten wurden einfach gezwungen wieder ins Büro
    > zu kommen. Das finde ich schon etwas hart.

    Home Office ist gut wenn es funktioniert - bei Yahoo hat nichts mehr funktioniert, nicht einmal YOM (Online Werbung und Marketing und die Cashcow des Unternehmens) - ja, es ist hart - sich einen neuen Job zu suchen weil der Arbeitgeber abgewickelt wird noch mehr.

  7. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: oliver.schimmer 04.08.13 - 04:00

    Wie Du schon sagst, funktioniert Home Office, wenn ich große Aufgabenpakete bekomme, und die über Wochen hinweg ungestört abarbeiten kann.

    Das steht jedoch im Gegensatz zu agiler Software-Entwicklung, wo ich kurzfristig planen will, und dementsprechend regelmäßig kommunizieren muss. Hinzu kommt, dass man heute eigentlich auch als Entwickler direkt mit dem Kunden kommuniziert. Alles andere ist ineffizient, wenn das Projekt-Team nicht gerade aus 20 Leuten besteht.

    Und es soll auch sowas wie Trainees/Neulinge geben, die man schulen muss. Da drücken sich die Homeoffice-Leute natürlich auch sehr elegant drum.

    Insgesamt ist es ein Luxus, den man sich leisten muss/der zulasten anderer geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.13 04:02 durch oliver.schimmer.

  8. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Knut2 04.08.13 - 06:23

    da wär ich auch gern

  9. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: norinofu 04.08.13 - 09:39

    KlausKoe schrieb:

    > Ausserdem müssen wir statt ner internen 5
    > stelligen Nummer, die Nummer mit Vorwahl etc benutzten. Dann ist Mann oder
    > Kind drann, oder baby schreiht im Hintergrund.
    Das lässt sich mit einem Softphone System lösen. Dort kann ich die Anrufe auf mein Bürogerät oder Mobiltelefon leiten, oder auf ein privates Gerät oder ich verwende nein Notebook mit Headset. Ich bin immer unter meiner Durchwahl zu erreichen.

    > Man weiß auch nie, ob die
    > jetzt eigentlich am Arbeiten ist oder frei hat, da wir Gleitzeit haben. ist
    > zeimlich unangenehm.
    Auch hierfür gibt es Tools, z.B. Chattools die deinen Status anzeigen (online / offline, nicht stören, ...)

    > Wie gesagt vorbeigehen und quatschen/meeten ist mind
    > Faktor 2 besser als am Telefon. Wenn ein ausländischer kollege ist wirds
    > noch schlimmer.
    Genau das ist häufig das Problem, man ist in ein Thema vertieft und plötzlich steht jemand am Schreibtisch mit einem ganz anderen Thema. Über Telefon oder Chat kann ich entscheiden ob oder wann ich antworte

    > Vom Overhead (10 min) bei Teammetings ständig ne Konferenz aufzusetzen, wo
    > ehe zu 50% was schief geht, will ich nicht erst anfangen.
    Ihr verwendet das falsche Tool oder könnt nicht damit umgehen.

    > Wenn man alleine arbeitet mag es OK sein. Aber im Team hats nur heftige
    > Nachteile.
    >
    > Übrigen auch schon, wennd er Kollege nur einen Tag die Woche Homeoffice
    > macht.
    >
    > meien Erfahrung
    Meine ist da ganz anders. Ich bin in einem Team mit 6 Personen tätig und die anderen Kollegen sitzen in ganz Deutschland. Ständig hat jemand Homeoffice, das ist aber kein Unterschied, ob der Kollege nun am Schreibtisch gegenüber, im Nebenbüro oder im Homeoffice oder an einem anderen Standort sitzt.

  10. Re: warun nicht einfach GEIL ?

    Autor: Kasabian 04.08.13 - 10:20

    Sorry, noch kann ich nichts finden was diese Frau wirklich geleistet hätte und ob diese Frau nun süss, nett oder geil ausschaut ist für mich drittrangig oder völlig egal.

    Yahoo steckt immer noch in einer Krise und der größte Gewinn besteht derweil aus den Zukauf von Eurosport und der Umstellung bei deren Mails, wo bei ich nur ein Freemail dort habe. Das funktioniert allerdings besser als unter Gmx, Web-Mail und Konsorten. Vergleichbar mit Google-Mail. Das war es auch schon.

    Noch läuft die Wirtschaft extrem gut - einer der entscheidenen Vorteile - und wenn dann irgendwo wieder einmal geklagt wird dann auf höchstem Niveau. Das ist allerdings kein Verdienst irgendeines Managers, wenn dann vllt. eines Steve Jobs der die Zeichen der Zeit, wieder anlaufen der Wirtschaft rechzeitig erkannt hat und mit seinem iPhone der Wirtschaft im allgemeinen einen zusätzlichen Schub verpasste, die Konkurrenz dazu veranlasste zu handeln usw.. China spielt hier auch noch eine Rolle, wobei es allerdings auch dort erste Anzeichen gibt, dass wieder einmal nicht alles ganz Koscher ist. Beispiel: Unternehmer mit 200 Angestellten und trotzdem nicht reich und kann sich keine Wohnung leisten.

    Kurz:
    Noch funkltioniert die Wirtschaft wie geschmiert und von selbst. Wie gut ein Manager wirklich ist entscheidet sich erst in wirklichen Krisen-Zeiten.

  11. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: der_wahre_hannes 04.08.13 - 15:32

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass viele Menschen Home Office bevorzugen um näher an der Familie zu sein,
    > das sollte gerade sie als Frau doch verstehen, oder?

    Warum?

  12. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.13 - 16:42

    Bist Du da anderer Ansicht?

  13. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: awollenh 05.08.13 - 08:49

    Wieso gehe ich noch arbeiten, wenn man meine Firma für 60 Mio kauft?

  14. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Stereo 05.08.13 - 09:09

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass viele Menschen Home Office bevorzugen um näher an der Familie zu sein ...

    Mit dem Unterschied, dass die meisten Angestellten das "Office" einfach weggelassen haben und sich stattdessen einen schönen Tag ohne Arbeit gemacht haben.

  15. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Quantium40 05.08.13 - 14:20

    oliver.schimmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dazu hochwertige Headsets jenseits der 250 Euro pro Stück

    Bei Headsets sagt der Preis eher was über den aufgedruckten Firmennamen als über die tatsächliche Qualität aus. Dies gilt insbesondere für Headsets für die Endgeräte oder VoIP-Anbindungen von Großtelefonanlagen. Teilweise ist das schon erstaunlich, was für eine unterirdische Qualität da selbst weltbekannte Hersteller in Umlauf bringen.

  16. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: freddypad 05.08.13 - 15:36

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist Du da anderer Ansicht?


    Du weichst der Frage aus.
    Ich schließe mich aber der Frage gleich mal an und stelle sie nochmal ausführlich:
    Warum glaubst Du, dass gerade Frauen es verstehen sollten, dass Menschen Home Office bevorzugen, um näher an der Familie zu sein?

  17. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: nomnomnom 05.08.13 - 16:46

    Weil er wahrscheinlich glaubt, dass Familie, Kindererziehung und Kochen in den Genen der Frauen liegen ;)

  18. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Anonymouse 05.08.13 - 16:52

    Beides hat seine Vor- und Nachteile.
    Ich nehme auch mal an, dass sie diese Entscheidung nicht aus Bosheit getroffen hat.

  19. Re: eine sehr nette Chefin :)

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.13 - 19:09

    ja, ihr habt ja Recht. Nehme alles zurück. Frauen sind gar nicht die besseren Menschen wie allgemein angenommen. Nur ein blödes Gender-Vorurteil :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Deloitte, Düsseldorf
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,58€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 4,25€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16