Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sam's Journey im Test: Ein…

Beeindruckend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beeindruckend

    Autor: CaseyJones 16.02.18 - 13:00

    Dass jemand sich für diese alte Plattform noch die Mühe macht etwas derart aufwendiges auf die Beine zustellen, ist wirklich beeindruckend.

    Viel mehr kann ich dazu garnicht sagen.
    Sehr fair ist zudem, dass man es auch ohne C64 emuliert spielen kann.

    Klingt bestimmt komisch, aber das sind so die Dinge, die mir persönlich den Glauben an die Menschheit bewahren.

  2. Re: Beeindruckend

    Autor: bernd71 16.02.18 - 13:37

    CaseyJones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass jemand sich für diese alte Plattform noch die Mühe macht etwas derart
    > aufwendiges auf die Beine zustellen, ist wirklich beeindruckend.
    >
    > Viel mehr kann ich dazu garnicht sagen.
    > Sehr fair ist zudem, dass man es auch ohne C64 emuliert spielen kann.
    >
    > Klingt bestimmt komisch, aber das sind so die Dinge, die mir persönlich den
    > Glauben an die Menschheit bewahren.

    Am faszinierendsten finde ich das man die Disketten noch produzieren kann.

  3. Re: Beeindruckend

    Autor: thecrew 16.02.18 - 14:30

    Sollte kein Problem sein schließlich wird auch auch noch Vinyl gepresst. Irgendeiner hat immer noch was im Keller.

  4. Re: Beeindruckend

    Autor: Doomchild 16.02.18 - 14:38

    Kann ich voll und ganz nachvollziehen und sehe ich auch so.

    ____________________________________________________________________
    "Hey, I rock the unfree world, that's my specialty." - Jello Biafra

  5. Re: Beeindruckend

    Autor: FreierLukas 16.02.18 - 14:58

    Dann solltest du sie dafür belohnen und das Spiel kaufen. Es kostet 19.99¤ als Download. Von Luft leben die Jungs nicht. Wenn du das tust dann verliere ICH den Glauben an die Menschheit nicht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.18 15:00 durch FreierLukas.

  6. Re: Beeindruckend

    Autor: Dwalinn 16.02.18 - 15:30

    Vinyl lässt sich aber auch noch gut verkaufen.

    Ich kaufe mir auch rund 10 Platten im Jahr, ich liebe einfach ein gut gemachtes Cover und das Ritualartige auflegen der Platte ist auch immer was besonderes.

  7. Re: Beeindruckend

    Autor: Thunderbird1400 16.02.18 - 16:30

    Letztens habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich zufällig VHS Kassetten im Rewe gesehen habe :D Gibt's tatsächlich auch noch.

  8. Re: Beeindruckend

    Autor: Jesterfox 16.02.18 - 19:23

    Jo, Retro Hardware ist schon cool ;-) ist einfach ein anderes Gefühl sowas zu benutzen. hab mir z.B. auch wieder einen Plattenspieler gekauft, man genießt die Musik damit irgendwie viel intensiver.

    Das selbe auch mit alter Hardware. Klar, man ärgert sich viel mehr damit rum, aber wenn es mal läuft ist es einfach anders als ein Emulator. Bin momentan dabei meinen Pentium 200 zu optimieren ;-) wobei ich auch mal meinen Amiga 1200 wieder auf Vordermann bringen müsste und mir eigentlich noch so ein schöner C128D in der Sammlung fehlen würde...

    Als neuestes denk ich auch noch über ein Mega Drive nach... da kam erst letztens auch wieder ein neues Spiel dafür raus: Tanglewood. Die Herstellung der Cardridges muss wohl auch eine Herausforderung gewesen sein (neben der Programmierung auf einem original Development Kit)

  9. Re: Beeindruckend

    Autor: gehtjanx 17.02.18 - 03:25

    Man kann keine Disketten produzieren... Das sind maximal alte, nicht gebauchte. Die letzte (bekannte) Maschine wurde ca. vor 10 Jahren entdeckt und da gab es nochmal einen Lauf, der mittlerweile ausverkauft ist. Danach wurde die Maschine wegen des enormen Metallwertes eingeschmolzen. Es gibt jedoch noch ein paar Cookies (also die magnetische Scheibe im Inneren) ohne Hülle auf Vorrat. Ansonsten gibt es nichts mehr, wird es auch nicht mehr geben, weil so eine Maschine entsteht ja nicht einfach so weil jemand 5000 Disketten weltweit möchte. Das zahlt sich nicht aus. Außerdem die chemische Oberfläche so eines Cookies in DD (Double Density) muss ja auch gegeben sein - HD (High Density), was _vielleicht_ noch in 3,5" Disketten vorhanden ist, läuft ja in DD Laufwerken nicht. Sony hat die 3,5" Disk auch schon aufgegeben. Man kann teils 3,5" Disks in DD-Laufwerken 3,5" verwenden, aber es ist nicht vorgesehen. Bei der 1541, dem C64 Laufwerk, laufen HD Disketten in 5,25" überhaupt nicht.

    Das Beste, was es an Disketten gibt ist nicht verwendet und minimal 10 Jahre alt. Meistens jedoch älter.

  10. Re: Beeindruckend

    Autor: bepe4711 17.02.18 - 16:06

    gehtjanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann keine Disketten produzieren... Das sind maximal alte, nicht
    > gebauchte. Die letzte (bekannte) Maschine wurde ca. vor 10 Jahren entdeckt
    ...
    > Das Beste, was es an Disketten gibt ist nicht verwendet und minimal 10
    > Jahre alt. Meistens jedoch älter.


    Wie kommst du darauf? Gibt es Quellen?

    Wenn man sich spontan im Netz umsieht, hat Sony erst vor 7 Jahren die Produktion eingestellt. Das führte dazu, dass Verbatim der letzte verbliebene Hersteller von Disketten ist/war.

  11. Re: Beeindruckend

    Autor: HubertHans 19.02.18 - 20:19

    CaseyJones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass jemand sich für diese alte Plattform noch die Mühe macht etwas derart
    > aufwendiges auf die Beine zustellen, ist wirklich beeindruckend.
    >
    > Viel mehr kann ich dazu garnicht sagen.
    > Sehr fair ist zudem, dass man es auch ohne C64 emuliert spielen kann.
    >
    > Klingt bestimmt komisch, aber das sind so die Dinge, die mir persönlich den
    > Glauben an die Menschheit bewahren.

    Die Engine scheint von Mayham in Monsterland zu stammen. So viel Aufwand wirds nicht gewesen sein.

  12. Re: Beeindruckend

    Autor: HubertHans 19.02.18 - 20:21

    bepe4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gehtjanx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann keine Disketten produzieren... Das sind maximal alte, nicht
    > > gebauchte. Die letzte (bekannte) Maschine wurde ca. vor 10 Jahren
    > entdeckt
    > ...
    > > Das Beste, was es an Disketten gibt ist nicht verwendet und minimal 10
    > > Jahre alt. Meistens jedoch älter.
    >
    > Wie kommst du darauf? Gibt es Quellen?
    >
    > Wenn man sich spontan im Netz umsieht, hat Sony erst vor 7 Jahren die
    > Produktion eingestellt. Das führte dazu, dass Verbatim der letzte
    > verbliebene Hersteller von Disketten ist/war.

    Nur die Qualitaet ging ab Anfang der 90iger langsam den Bach runter. 2000 starben Disketten wie die Fliegen und zum Schluss wurden sie zum unsichersten Medium weil die Qualitaetskontrolle nicht mehr existierte. In der Schule Daten drauf kopiert. Nach Hause gegangen >> Lesefehler. Eigene, alte Disketten mitgenommen, dort formatiert und bespielt: Alles fein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 529€
  3. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57