Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schadsoftware: Mutmaßlicher…

Typisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch

    Autor: Keridalspidialose 09.10.11 - 00:33

    Dass böse Buben ein 64-Bit-Windows benutzen, soweit kann man dort nicht denken. Von Linux oder MacOSX ganz zu schweigen.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Typisch

    Autor: vlad_tepesch 09.10.11 - 00:35

    Nur durch ein geleakten Trojaner darauf zu schließen, dass es nicht auch welche für andere OS gibt ist naiv.
    Es steht auch nirgendwo, wie alt die aufgetauchte Version ist.

  3. Re: Typisch

    Autor: as (Golem.de) 09.10.11 - 00:38

    Hallo,

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass böse Buben ein 64-Bit-Windows benutzen, soweit kann man dort nicht
    > denken. Von Linux oder MacOSX ganz zu schweigen.

    Für die 64er-Version hätte das Modul signiert werden müssen. Das wiederum würde Rückschlüsse auf den Urheber bieten können (es sei denn man verschleiert hier auch, es gab ja einige Fälle, wo Treiberhersteller Daten verloren haben).

    Vielleicht war das ja Absicht, um sich die Schwachstelle zu sparen.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  4. hey...

    Autor: azeu 09.10.11 - 00:38

    mach mir meine Illusion nicht kaputt :)

    DU bist ...

  5. Re: Typisch

    Autor: Schrödinger's Katze 09.10.11 - 00:42

    as (Golem.de) schrieb:
    >
    > Vielleicht war das ja Absicht, um sich die Schwachstelle zu sparen.
    >
    > gruß
    >
    > -Andy (Golem.de)


    Davon kann man durchaus ausgehen, da ja sogar die Daten über die USA "geroutet" werden - so viel Kleverness hätte ich dem deutschen Staat gar nicht zugetraut - obwohl beim bespitzeln der eigenen Bevölkerung war der deutsche Staat schon immer mindestens Europameister.

  6. Re: Typisch

    Autor: Dumpfbacke 09.10.11 - 04:32

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die 64er-Version hätte das Modul signiert werden müssen. Das wiederum
    > würde Rückschlüsse auf den Urheber bieten können (es sei denn man
    > verschleiert hier auch, es gab ja einige Fälle, wo Treiberhersteller Daten
    > verloren haben).
    Kein Problem, MS hat auch hierfür eine Hilfe für Entwickler eingebaut.
    http://www.heise.de/security/meldung/64-Bit-Rootkit-spioniert-Onlinebanking-aus-1247509.html

    Schöner erklärt, wie man das umstellen können soll.
    http://www.wintotal.de/tipparchiv/?id=1748
    Müsste nur jemand mal testen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.11 04:50 durch Dumpfbacke.

  7. Re: Typisch

    Autor: Jolla 09.10.11 - 09:56

    Wenn Terroristen schlau wären, würde es mehr Anschläge geben.

    Folgerung:

    a) Terroristen sind dumm

    oder

    b) Es gibt keine Terroristen.

  8. Re: Typisch

    Autor: BasAn 09.10.11 - 10:25

    Regierungen könnten Interesse an Terroristen haben, die müssen auch nicht existieren, hauptsache medial ausschlachtbar sollten sie sein.

    Eine Opposition wird zu stark? Einfach den Terroristen hervorkramen und schon stehen die Leute wieder hinter der Regierung. Regieren lässt sich auch leichter da man die Rechte der Bürger zurechtstutzen kann, die lassen das zu wegen der Bedrohung des Terroristen, und wenn irgendwo etwas schlecht läuft kann man es auf die Bösen schieben.

    Wenn es irgendwo weltweit "Terroristen" gibt schaue ich mittlerweile zuerst wer durch diese einen Vorteil haben könnten.

  9. Re: Typisch

    Autor: Charles Marlow 09.10.11 - 10:44

    Passendes Zitat:

    "Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land." - Hermann Göring

    (G.M. Gilbert, "Nürnberger Tagebuch", Fischer Frankfurt a. M., 1962, S. 270)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.11 11:04 durch Charles Marlow.

  10. Re: Typisch

    Autor: Crass Spektakel 09.10.11 - 11:58

    Es gab in den letzten zehn Jahren alleine 17836 islamistische Anschläge weltweit mit mehreren hunderttausend Toten (Quelle: http://www.thereligionofpeace.com/)

    Also "wenig" ist das imho nicht.

  11. Re: Typisch

    Autor: klink 09.10.11 - 12:16

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Problem, MS hat auch hierfür eine Hilfe für Entwickler eingebaut.
    > www.heise.de
    >
    > Schöner erklärt, wie man das umstellen können soll.
    > www.wintotal.de
    > Müsste nur jemand mal testen ...

    Dieser 64bit rootkit funktioniert nur wenn man ohne UAC surft.

  12. Re: Typisch

    Autor: Muhaha 09.10.11 - 14:09

    Diese Anschläge fanden mehrheitlich und überwiegend in islamischen Ländern statt und nicht hier.

  13. Re: Typisch

    Autor: Himuralibima 09.10.11 - 15:23

    vlad_tepesch schrieb:

    > Es steht auch nirgendwo, wie alt die aufgetauchte Version ist.

    Sie scheint *sehr* alt zu sein, denn der CCC schreibt:

    „Aus einem Zeitstempel-Feld konnten wir schließen, daß der Beginn der dem Trojaner-Einsatz zugrundeliegenden Ermittlung einige Zeit zurückliegt.“

  14. Re: Typisch

    Autor: Himuralibima 09.10.11 - 15:55

    Ich schrieb:

    > vlad_tepesch schrieb:
    >> Es steht auch nirgendwo, wie alt die aufgetauchte Version ist.
    >
    > Sie scheint *sehr* alt zu sein

    24. Sept. 2008, 14:45:25 Uhr laut VirusTotal, siehe http://@#$%&/6bq5zz3

  15. Re: Typisch

    Autor: 7hyrael 09.10.11 - 16:21

    womit sie für mich völlig unwichtug, uninteressant und nebensächlich sind. soll sie sich doch dort die schädel einschlagen auf grund ihrer mittelalterlichen mentalität.

  16. Re: Typisch

    Autor: Hugo 09.10.11 - 16:46

    Das ist ja mal eine gaaanz interessante Schlussfolgerung. Die muss man sich glatt einmal auf der Zunge zergehen lassen. Wenn Terroristen wenige Anschläge verüben sind sie dumm.

    Es kann nicht daran liegen, dass Anschläge logistisch recht aufwändig sind oder Anschläge manchmal nicht zum Ziel führen, nein, sie sind einfach zu blöd ...

  17. Re: Typisch

    Autor: GodsBoss 09.10.11 - 17:55

    > Es gab in den letzten zehn Jahren alleine 17836 islamistische Anschläge
    > weltweit mit mehreren hunderttausend Toten (Quelle:
    > www.thereligionofpeace.com
    >
    > Also "wenig" ist das imho nicht.

    Auch wenn Jolla es nicht explizit geschrieben hat, geht es wohl eher um die Anschläge hier im Land. Anschläge außerhalb spielen für unsere Gesetzgebung einer weniger wichtige Rolle.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: Typisch

    Autor: Muhaha 09.10.11 - 22:58

    Hugo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es kann nicht daran liegen, dass Anschläge logistisch recht aufwändig sind
    > oder Anschläge manchmal nicht zum Ziel führen, nein, sie sind einfach zu
    > blöd ...

    Anschläge sind logistisch NICHT aufwändig. Sprengstoff, Zünder, ein Auto, BUMM! Und Anschläge führen öfters zum Ziel als nicht. Der Grund, warum es HIER in Europa nicht so oft rummst, wie Panikmacher und Sicherheitsparanoiker gerne an die Wand malen ist der Umstand, dass es in Europa kaum noch Terroristen gibt. Die ETA, die IRA (und das protestantische Äquivalent), die Korsen ... da läuft nix mehr. Und die phösen, phösen Islamisten, die bomben nämlich nur ganz selten in Europa, sondern in erster Linie da, wo es ihren Zielen am Nützlichsten ist, nämlich direkt dort, wo man entweder Sunniten oder Schiiten umbringen kann. Der phöse, phöse islamische Terrorismus richtet sich gar nicht gegen den Westen, sondern in erster Linie gegen die Angehörigen der jeweils anderen Glaubensrichtung und zur Ausschaltung von politischen Gegnern im eigenen Land. Wenn es westliche Ziele trifft, dann wird das nur gemacht, um zB. die Verbündeten einer verhassten Regierung im eigenen Land zu treffen. Anschläge gegen US-amerikanische Ziele haben nämlich erst dann begonnen, als sich die USA aktiv in den Nahost-Konflikt eingemischt und dort nicht nur Israel, sondern Regierungen unterstützt haben, die der Gegner der Islamisten waren.

    Der Westen hat sich den islamischen Terrorismus selbst nach Hause geholt, in dem er sich in einen Konflikt eingemischt hat, ohne diesen Konflikt und seine Parteien und ihre jeweiligen Beweggründe zu verstehen.

  19. Re: Typisch

    Autor: tilmank 10.10.11 - 00:15

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass böse Buben ein 64-Bit-Windows benutzen, soweit kann man dort nicht
    > denken. Von Linux oder MacOSX ganz zu schweigen.

    Die Terroristen setzen auf 70 Bit und eine göttliche Firewall :D


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hectronic GmbH, Bonndorf
  2. moBiel GmbH, Bielefeld
  3. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  4. GKV-Spitzenverband, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. 5,95€
  3. 4,31€
  4. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02