1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schenker S403 im Test: Das…

Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: Shred 15.11.13 - 09:31

    Endlich steht das KO-Kriterium schon im einleitenden Text. Den Rest des Artikels konnte ich mir dann schenken... ;)

  2. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: nie (Golem.de) 15.11.13 - 09:45

    Das hätte sich vielleicht gelohnt, denn das Gerät gibt es auch mit matten Displays, dann aber ohne Touch ;)

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  3. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: gerd.fn 15.11.13 - 09:51

    sehr schön. dieses rumtatschen auf notebooks ist meines erachtens sowieso krampf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.13 09:51 durch gerd.fn.

  4. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: Accolade 15.11.13 - 09:52

    gerd.fn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehr schön. dieses rumtatschen auf notebooks ist meines erachtens sowieso
    > krampf.

    Aaarg! Gibt es denn kein Ultrabook was endlich mal alles das hat was man sich wünscht. Ich meine Schenker macht das "fast" alles shcon richtig. Aber das Spiegelnde Display *facepalm*
    Edit: HALT! Ich nehme das zurück, auf der Webseite kann man es wunderbar Konfigurieren. Ich glaub das gibt mein neues Notebook! :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.13 09:57 durch Accolade.

  5. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: Shred 15.11.13 - 09:54

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hätte sich vielleicht gelohnt, denn das Gerät gibt es auch mit matten
    > Displays, dann aber ohne Touch ;)

    Tja, wie man's macht, es ist verkehrt... ;-)

    Danke für den Hinweis!

  6. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: xxNxx 15.11.13 - 10:00

    Accolade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aaarg! Gibt es denn kein Ultrabook was endlich mal alles das hat was man
    > sich wünscht. Ich meine Schenker macht das "fast" alles shcon richtig. Aber
    > das Spiegelnde Display *facepalm*

    jedes handy hat heute ein spiegelndes/glas-display, wenn es kapazitiven touch hat..
    mit gutem grund..
    wer das notebook also mit touch will, bekommt es genau wie bei jedem anderen device mit touch eben mit (spiegelnder) glasfläche vor dem display..
    wer kein touch will, kann auch auf die matte oberfläche zurückgreifen.
    und das sogar beides noch in 2 sehr brauchbaren auflösungsoptionen..

    ich sehe das hier als absolut ideal erfüllt.
    ein mattes und somit nicht durch glas geschütztes display auf das man dann trotzdem mit dem finger einwirkt, will aufgrund der kurzen lebensdauer durch das drauftippen sicherlich keiner..
    auch die industrie nicht..
    daher gibt es das wie gesagt außer im resistiven bereich mit stylus nirgends mehr anzutreffen.

  7. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: SoniX 15.11.13 - 10:12

    Wie kommst du denn auf diese Meinung? Warum sollte ein Touchscreen denn unbedingt glatt sein?

    Ich klebe mir selbst auf kapazitive Touchscreens ne matte Folie und man glaubt es kaum, aber darauf rutscht der Finger weit besser umher als auf ner spiegelglatten Oberfläche. Zudem hat man dann nicht ständig Fingertapper drauf und die Lesbarkeit bei Sonneneinstrahlung wird ebenfalls verbessert.

    Sehe keinen Grund warum Touchscreens unbedingt arschglatt sein müssen.

  8. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: TrudleR 15.11.13 - 10:18

    Im Gegensatz zu den Meisten hier kaufe ich mir nur spiegelnde Displays. Alles andere sieht einfach ultrahässlich aus. Das einzige (!) Problem ist in meinen Augen Sonneneinstrahlung, welche bei guten Displays aber durch die Helligkeit einigermassen ausgeglichen werden kann (zu lasten des Akku's).

    Aber mir ist es lieber so, als wenn ich "in einen haufen Scheisse" reingucke mit hässlichen Farben, usw. Der Unterschied ist in meinen Augen wirklich enorm und wenn ich mir die Displays vieler Informatiker so angucke... das würde mir beim Arbeiten unterbewusst vermutlich die Laune senken, wenn alles so matt und trüb daherkommt.

    So, und jetzt hackt auf mir rum. :)

  9. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: SoniX 15.11.13 - 10:35

    Wenn ich das so lese kommt mir als erstes der Gedanke "Verwechselst du da was?" ^^

    Hässlich finde ich es wenn man total verschmierte Hochglanzdisplays vor sich hat.

    Ein mattes Display wirkt edel auf mich. Wie das meiste in matt; selbst Zahnpasta in matter Hülle wirkt auf mich edler.

    Naja, jeder hat seinen Geschmack. :-)

    Mir ging es eher darum zu Erfahren was für ein guter Grund das sein sollte, dass kapazitive Touchscreens in glatt ausgeführt sind. Touch würde auch auf matt wunderbar funktionieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.13 10:36 durch SoniX.

  10. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: karuso 15.11.13 - 10:41

    Das beste ist: mit mattem Display ist es sogar noch etwas dünner und leichter als mit Touchscreen..

  11. Re: Danke, golem! "das spiegelnde 1080p-Display"

    Autor: Der Kewle 15.11.13 - 11:22

    xxNxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein mattes und somit nicht durch glas geschütztes display auf das man dann
    > trotzdem mit dem finger einwirkt, will aufgrund der kurzen lebensdauer
    > durch das drauftippen sicherlich keiner..
    > auch die industrie nicht..
    > daher gibt es das wie gesagt außer im resistiven bereich mit stylus
    > nirgends mehr anzutreffen.

    Mein Thinkpad hat einen matten, kapazitiven Touchscreen. Ich touche zwar eher selten, aber ich wünschte mir, mein Handy hätte auch sowas. Solange man das Display nicht durch pure Grobmotorik malträtiert, sehe ich, bei Laptops, auch kein Haltbarkeitsproblem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Gerstungen
  2. Universität Passau, Passau
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. 10,48€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten