Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schlüsselaustausch: Eine…

Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: Captain 08.08.16 - 09:11

    Wenn es um Sicherheit geht, werden die Zehntelsekunden beim Schlüsseltausch einen nicht umbringen...

  2. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: robinx999 08.08.16 - 09:27

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es um Sicherheit geht, werden die Zehntelsekunden beim Schlüsseltausch
    > einen nicht umbringen...
    evtl. bringt es aber den Server um bzw. dieser hängt dann permanent bei 100% CPU Last da bei jeder neu aufgebauten SSL Verbindung der Server diese Zehntel Sekunden aufbringen muss, was bei hohem Nutzer aufkommen evtl. dafür sorgen könnte das nichts mehr klappt

  3. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: Xiut 08.08.16 - 09:34

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es um Sicherheit geht, werden die Zehntelsekunden beim
    > Schlüsseltausch
    > > einen nicht umbringen...
    > evtl. bringt es aber den Server um bzw. dieser hängt dann permanent bei
    > 100% CPU Last da bei jeder neu aufgebauten SSL Verbindung der Server diese
    > Zehntel Sekunden aufbringen muss, was bei hohem Nutzer aufkommen evtl.
    > dafür sorgen könnte das nichts mehr klappt

    Könnte man die dann nicht einfach Stichprobenartig testen und die Quote für diese Stichproben bei weniger Last steigen und bei mehr Last senken?

    Würde dann die Sicherheit erhöhen ohne, dass der Server dauerhaft mehr belastet wird. Aber vielleicht übersehe ich auch etwas, was dagegen spricht. Wäre nur mein erster Gedanke bei soetwas.

  4. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: zampata 08.08.16 - 09:38

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man die dann nicht einfach Stichprobenartig testen und die Quote für
    > diese Stichproben bei weniger Last steigen und bei mehr Last senken?

    Wenn 0.01% aller Verbindungen auf diese Weise geprüft werden würde dann bringt diese "Sicherheitsverbesserung" auch keine Sicherheitsverbesserung. Streiten können wir uns gerne ob es nun 0.01, 0.1 oder 1% sind; am Gesamtwerk ändert es aber nichts -> Die Chance mit einem derartigen Angriff erwischt zu werden ist zu gering.

  5. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: Sharra 08.08.16 - 09:45

    Wozu denn jedes mal, immer und immer wieder die selben Zahlen nachrechnen? Es reicht doch einmal. Wenn das System für sich selbst befunden hat, die Zahl ist eine Primzahl, landet diese in einer Liste. Danach muss nur noch bei Zahlen nachgerechnet werden, die nicht in der Liste stehen. Zeitaufwand bei einem Listencheck = Nanosekunden. CPU-Last kaum messbar.

    Natürlich muss die Liste abgeschottet werden, damit keiner von aussen eine x-beliebige Zahl einschleusen kann. Und wenn mans ganz lustig haben möchte, werden die Listeneinträge, in Zeiten geringer Last, pro Forma nochmal überprüft.

  6. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: Wallbreaker 08.08.16 - 09:48

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es um Sicherheit geht, werden die Zehntelsekunden beim Schlüsseltausch
    > einen nicht umbringen...

    In dieser Hinsicht gibt es immer wieder ganz besondere Spezialisten bei Unternehmen. Da werden nur um mehr Geschwindigkeit herauszuholen, mal eben kryptografische Werte genullt, die Algorithmen selbst angepasst, z.B. Runden entfernt und all solche Spielchen. Und genau solche Dinge führen die Sicherheit ad absurdum. Oftmals steht Sicherheit nicht an erster Stelle, auch wenn das so sein sollte.

    Nur die Sache mit der Geschwindigkeit ist ein generelles Problem asymmetrischer Verschlüsselung. Allein wenn man die Schlüssellänge von 2048-Bit nimmt, die noch sicher ist, aber zugleich auch nur noch eine annehmbare Geschwindigkeit ermöglicht. Müsste man diese nun auf 3072/4096-Bit anheben, dann wird es immer kritischer. Daher unter Anderem auch die Entwicklungen mittels elliptischer Kurven.

  7. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: robinx999 08.08.16 - 10:18

    Diese Idee kann man schnell vergessen die Länge der Primzahlen ist zu groß. Und somit würde man zu viele Einträge in einer Derartigen Liste benötigen, so dass diese Liste sowohl zu viel Festplatten speicher bräuchte und es schlicht und einfach nicht praktikabel ist.
    http://crypto.stackexchange.com/questions/1963/how-large-should-a-diffie-hellman-p-be

  8. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: Tragen 08.08.16 - 11:26

    Man könnte ja auch eine Liste mit Primzahlhashes nehmen. Die wäre erheblich kleiner.

  9. Re: Der Test kann einige Zehntelsekunden dauern...

    Autor: robinx999 08.08.16 - 11:49

    Wenn ich dann z.B.: versuche darin alle Primzahlen abzuspeichern die sich sagen wir zwischen 2^277 und 2^278 befinden wird das aber auch eine verdammt lange Liste.

  10. Re: Die Lösung steht sogar im Artikel...

    Autor: crypt0 08.08.16 - 12:13

    Für einen voreingestellten DH Modulus werden NUR starke/sichere Primzahlen verwendet (für diese PZ gilt: q sei prim - dann muss gelten: (q-1) / 2 ist ebefalls prim => Das Decisional-Diffie-Hellman-Problem (DDH) ist 'schwer')

    Solche Primzahlen existieren (bsp. RFC3526 https://www.ietf.org/rfc/rfc3526.txt)
    Alle "on-the-fly" generierten Moduli werden NIEMALS wiederverwendet!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. Pei Tel Communications GmbH & Co. KG, Teltow
  4. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 1400 für 151,99€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 292,99€)
  2. und Destiny 2 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Windows 10: Fall Creators Update macht Ryzen schneller
    Windows 10
    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

    Berichten in Foren und bei Reddit zufolge soll das Windows 10 Fall Creators Update mehr Geschwindigkeit aus den Ryzen-Prozessoren herausholen. Das stimmt aber nur dann, wenn der Nutzer zuvor die AMD-Software nicht aktualisiert hat.

  2. Gesundheitskarte: T-Systems will Konnektor bald ausliefern
    Gesundheitskarte
    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

    Nach langer Verzögerung hat T-Systems den Konnektor fertiggestellt, der Arztpraxen mit der zentralen Telematik-Infrastruktur verbindet. Jetzt muss die Betreibergesellschaft Gematik noch zustimmen.

  3. Galaxy Tab Active 2: Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen
    Galaxy Tab Active 2
    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

    Nach drei Jahren bringt Samsung einen Nachfolger seiner extra stoßfesten Tablets für den professionellen Bereich: Das Galaxy Tab Active 2 ist wie sein Vorgänger hart im Nehmen und kommt in der neuen Version mit einem aktiven Eingabestift, wie ihn auch die Note-Smartphones verwenden.


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37