1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schräges von der CES 2020: Die…

Spud, A Potato-Powered Web Server

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: oYa3ema5 11.01.20 - 15:25

    Wie immer gab es schon jemanden, der solche Späße schon 20 Jahre früher elaboriert hat. Im Internet Archive reicht das erste Memento des „Spud“ von Fredric White bis ins Jahre 2000 zurück. Damals natürlich noch nicht smart und noch nicht wireless. Das waren halt noch die Geeks der alten Schule: 8-Bit-CPU @ 76.8 kHz, selbst zusammengesteckt auf einem Breadboard, Schaltplan = Ehrensache. Heute würde man sagen: Open Hardware. Großer Spaß damals in den good ol' days!

    (Dürfte ich hier Links posten, müsste sich nicht jeder Leser selber auf die Suche danach machen.)

  2. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: sadan 11.01.20 - 17:46

    Das mit schaltpläne und ecplosionszeichnungen war aber nicht nur in der computer branche damals komplett anders wie heute.
    Erinnere mich da gerne an eine geschichte:
    Ich zerlege meine alten Nissan Primera p10. Aus blödheit das servopumpen innenleben auf dem boden verteilt.
    Chef gefragt "kacke was mach ich jetzt? Hama so ein altes teil noch wo?" Er nur "werkstatthandbuch?!?" Ich "Da steht sowas ja sowieso ned drinnen" Er "na klar"
    Völlig entgeistert mal das alte dicke buch geholt. Tatsächlich ne schöne explosionszeichnung mit alles soll maßen jedes bauteils das da drinnen ist aufgezeichnet. War total begeistert. Bin ja nicht aus dieser zeit.
    Bei den heutigen büchern steht in etwa sowas drinne "Pumpe erreicht laut diagnose tester bei belastung keine x bar? --> pumpe erneuern"
    Explosionszeichnungen kenne ich maximal vom motor. Aber die einzelnen anbauteile etc sind normal mit "xyz ist nicht im sollwert? --> erneuern" beschrieben und aus.
    Daheim gleich das ganze buch studiert. Leider gibt es heute das auto dazu nichtmehr :). Beim neuen bin ich eben nur noch teiletauscher und fehlerlöscher.

  3. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: Freddy1404 11.01.20 - 20:08

    Deswegen mag ich Thinkpads recht gerne. Diese Maintenance-Manuals sind komplett online, wie man was genau auseinander nimmt um woran zu kommen.

  4. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: treysis 11.01.20 - 22:06

    sadan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit schaltpläne und ecplosionszeichnungen war aber nicht nur in der
    > computer branche damals komplett anders wie heute.
    > Erinnere mich da gerne an eine geschichte:
    > Ich zerlege meine alten Nissan Primera p10. Aus blödheit das servopumpen
    > innenleben auf dem boden verteilt.
    > Chef gefragt "kacke was mach ich jetzt? Hama so ein altes teil noch wo?" Er
    > nur "werkstatthandbuch?!?" Ich "Da steht sowas ja sowieso ned drinnen" Er
    > "na klar"
    > Völlig entgeistert mal das alte dicke buch geholt. Tatsächlich ne schöne
    > explosionszeichnung mit alles soll maßen jedes bauteils das da drinnen ist
    > aufgezeichnet. War total begeistert. Bin ja nicht aus dieser zeit.
    > Bei den heutigen büchern steht in etwa sowas drinne "Pumpe erreicht laut
    > diagnose tester bei belastung keine x bar? --> pumpe erneuern"
    > Explosionszeichnungen kenne ich maximal vom motor. Aber die einzelnen
    > anbauteile etc sind normal mit "xyz ist nicht im sollwert? --> erneuern"
    > beschrieben und aus.
    > Daheim gleich das ganze buch studiert. Leider gibt es heute das auto dazu
    > nichtmehr :). Beim neuen bin ich eben nur noch teiletauscher und
    > fehlerlöscher.

    Liegt aber eher daran, dass sich Halbleiter zu Hause schwer reparieren lassen. Und Teile von Platinen ein- und auslöten war jetzt auch nicht unbedingt im Service-Handbuch beschrieben (mag bei Fernsehern noch anders gewesen sein).

  5. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: konglumerat 12.01.20 - 07:19

    naja für die reparturwekstätten der hersteller gibt es schon noch detailierte schaltpläne(ic innenleben mal aussen vor), aber ebend nicht mehr beim produkt für den abnehmer beigelegt oder gar öffentlich einsehbar, dann könnte der sich ja selbst mit nem lötkolben hinsetzen oder nen lokale und unabhängige werkstätte beauftragen ... das wäre ja nicht auszudenken ... allein das weltweite rumschippern von teildefekter hardware bei der einfach nur elko geplatzt ist oder ne leiterbahn wegoxidiert und einfach ersetzt werden kann könnte weniger werden, aber nein ...

    ich wäre dafür, dass jedes elektronische gerät vom hersteller und händler nur mit bau- und schaltplan verkauft werden darf (ob nun auf datenträger/papier oder download ist dabei wurst), einfach als eu-norm, dazu 5-10 jahre gewährleistung(vielleicht sogar 20 jahre für z.b. haushalsgeräte wie nen mixer, wama, kühlschrank oder herd) ohne bescheidene beweislastumkehr, allein um den schrotthaufen weniger stark anwachsen zu lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.20 07:26 durch konglumerat.

  6. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: Dakkaron 12.01.20 - 10:53

    Aber das würde doch der Wirtschaft schaden. Wie könnte man denn sonst billige Chinaware rebranded zum fünffachen Preis weiterverkaufen?

    Von den Chinesen kriegt man ja keine solche Dokumentation.

  7. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: treysis 12.01.20 - 12:35

    konglumerat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja für die reparturwekstätten der hersteller gibt es schon noch
    > detailierte schaltpläne(ic innenleben mal aussen vor), aber ebend nicht
    > mehr beim produkt für den abnehmer beigelegt oder gar öffentlich einsehbar,
    > dann könnte der sich ja selbst mit nem lötkolben hinsetzen oder nen lokale
    > und unabhängige werkstätte beauftragen ... das wäre ja nicht auszudenken
    > ... allein das weltweite rumschippern von teildefekter hardware bei der
    > einfach nur elko geplatzt ist oder ne leiterbahn wegoxidiert und einfach
    > ersetzt werden kann könnte weniger werden, aber nein ...

    So einfach ist das aber nicht. Die SMD-Teile tauschst du nicht mal eben mit nem Lötkolben. Und wenn ein IC hopps geht, liegt die Ursache meist woanders und ein reiner IC-Tausch bringt nur kurz etwas.
    Und selbst wenn man das theoretisch privat gewechselt bekommt, du wirst niemals ein Löt-Ergebnis wie in der Fertigungsstrecke bekommen. Deswegen tauschen auch die Hersteller nur noch ganze Platinen und nicht einzelne Komponenten.

    > ich wäre dafür, dass jedes elektronische gerät vom hersteller und händler
    > nur mit bau- und schaltplan verkauft werden darf (ob nun auf
    > datenträger/papier oder download ist dabei wurst), einfach als eu-norm,
    > dazu 5-10 jahre gewährleistung(vielleicht sogar 20 jahre für z.b.
    > haushalsgeräte wie nen mixer, wama, kühlschrank oder herd) ohne bescheidene
    > beweislastumkehr, allein um den schrotthaufen weniger stark anwachsen zu
    > lassen.

    Du willst also, dass immer der Kunde den Mangel beweisen muss?

  8. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: konglumerat 12.01.20 - 18:09

    nein war umgekehrt gemeint, der hersteller sollte bis zum ende der gewährleistung beweisen müssen, dass sein sein produkt einwandfrei funktioniert, vom abnehmer unsachgemäß verwendet oder dahingehend nachbesserung leisten, das führt zu weniger kurzlebiger, wartungsfreundlicher und robusterer bauweise, teureren preisen, damit zu weniger verbrauch und sorgsameren umgang und damit zu weniger müll.

    so ist zumindest meine vorstellung von möglichst nachaltigen verantwortungsvoll gestalteten produkten.

    kaum jemand braucht ernsthaft alle 2 jahre ein neues gerät, sogn. verschleißteile wie akkumulatoren können leicht für den nutzer wechselbar untergebracht werden, wenn man will oder es ebend muss ...

    ic's werden oft von einer wackeligen spannungsversorgung und/oder übermäßiger thermischer belastung zerstört, d.h. minderwertigem gerätedesign.

    smds tauscht man durch abnehmen, lotpaste(feiner zinnstaub mit flussmittel gebunden) auf die pads, neues smd-bauteil in die lotpasten-pupse setzen, entsprechende temperatur z.b. nem heissluft föhn erzeugen. ohne temperatur gehts aber auch mit sogn. leitkleber ... ich habs sogar schon mit silberlack und ner fixirung aus klarlack hinbekommen...

  9. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: konglumerat 12.01.20 - 18:12

    nein war umgekehrt gemeint, der hersteller sollte bis zum ende der gewährleistung beweisen müssen, dass sein sein produkt einwandfrei funktioniert, vom abnehmer unsachgemäß verwendet oder dahingehend nachbesserung leisten, das führt zu weniger kurzlebiger, wartungsfreundlicher und robusterer bauweise, teureren preisen, damit zu weniger verbrauch und sorgsameren umgang und damit zu weniger müll.

    so ist zumindest meine vorstellung von möglichst nachaltigen verantwortungsvoll gestalteten produkten.

    kaum jemand braucht ernsthaft alle 2 jahre ein neues gerät, sogn. verschleißteile wie akkumulatoren können leicht für den nutzer wechselbar untergebracht werden, wenn man will oder es ebend muss ...

    ic's werden oft von einer wackeligen spannungsversorgung und/oder übermäßiger thermischer belastung zerstört, d.h. minderwertigem gerätedesign.

    smds tauscht man durch abnehmen, lotpaste(feiner zinnstaub mit flussmittel gebunden) auf die pads, neues smd-bauteil in die lotpasten-pupse setzen, entsprechende temperatur z.b. nem heissluft föhn erzeugen. ohne temperatur gehts aber auch mit sogn. leitkleber ... ich habs sogar schon mit silberlack und ner fixirung aus klarlack hinbekommen... leiterbahnen nachziehen geht auch bleistift und klarlack ...

  10. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: treysis 12.01.20 - 18:18

    konglumerat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein war umgekehrt gemeint, der hersteller sollte bis zum ende der
    > gewährleistung beweisen müssen, dass sein sein produkt einwandfrei
    > funktioniert, vom abnehmer unsachgemäß verwendet oder dahingehend
    > nachbesserung leisten, das führt zu weniger kurzlebiger,
    > wartungsfreundlicher und robusterer bauweise, teureren preisen, damit zu
    > weniger verbrauch und sorgsameren umgang und damit zu weniger müll.

    Also willst du eine dauerhafte Beweislastumkehr. Okay. Aber ich weiß nicht...es gibt so viele Leute, die das jetzt schon ausnutzen...es gibt ja jetzt schon teilweise Anleitungen, wie man Geräte so zerstört, dass es nicht nachvollziehbar ist, damit man beim Händler fein raus ist.

    > ic's werden oft von einer wackeligen spannungsversorgung und/oder
    > übermäßiger thermischer belastung zerstört, d.h. minderwertigem
    > gerätedesign.

    Genau. Und das zu korrigieren ist fast unmöglich.

    > smds tauscht man durch abnehmen, lotpaste(feiner zinnstaub mit flussmittel
    > gebunden) auf die pads, neues smd-bauteil in die lotpasten-pupse setzen,
    > entsprechende temperatur z.b. nem heissluft föhn erzeugen. ohne temperatur
    > gehts aber auch mit sogn. leitkleber ... ich habs sogar schon mit
    > silberlack und ner fixirung aus klarlack hinbekommen...

    So kann man das machen, aber damit bekommst du nicht die gleiche Qualität, wie aus der Produktionsstrecke, wo automatisch und oft mit Laser gelötet wird. Deswegen wird das kein Hersteller offiziell so anbieten.

  11. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: Eldark 12.01.20 - 23:24

    > Und selbst wenn man das theoretisch privat gewechselt bekommt, du wirst
    > niemals ein Löt-Ergebnis wie in der Fertigungsstrecke bekommen. Deswegen
    > tauschen auch die Hersteller nur noch ganze Platinen und nicht einzelne
    > Komponenten.

    Das hat sich Samsung bei meiner Waschmaschine sicher auch gedacht, hat nach der Garantie angefangen nach 20-30 Minuten zu stocken und in Pause zu gehen, wieder Pausen Knopf gedrückt —> läuft weiter für 10-20 Minuten...
    Das wurde immer schlimmer bis irgendwann dann die „Schritte“ von der Maschine übersprungen wurden und die Abstände auf 5 Minuten ging...
    Ewig gegoogelt, ein Schuldigen gefunden —> Motorsteuerung (Digital inverter)
    Die ganze Platine knappe 300¤
    Samsung rät die Platine zu tauschen.
    Ok keine Lust gehabt 300¤ auszugeben, ausgebaut die 3cm dicke Silikon Schicht auf beiden Seiten mit den Dremel und Bronzebürste entfernt, Kühlkörper runter, ic gesucht —> 60¤
    Lieferzeit zwischen 1 und 2 Monaten -.-
    Platine angeschaut und oh welch ein Schreck, ein lötpunkt entdeckt der durch Temperatur und Vibration sicher gebrochen war (Kleiner Kreis 1mm im lötpunkt) war schwer zu sehen aber doch gefunden da ich seit dem ich 7/8 Jahre bin schon löte xD
    Ende vom Lied war das ich die ganze Platine ca 200 Punkte und lötbahnen knappe 1cm breit zur Verstärkung der Leiterbahn nachgelötet hab mit METERWEISE Lötzinn, waren sicher 2-3m und wer hätte es gedacht, das Teil läuft besser als Orginal und seit Jahren jetzt ohne Probleme.
    Hab die nicht wieder vergossen weil das garantiert ein (gewollten?) hitzestau verursacht hat.
    Die Maschine wird bei kochwäsche an der Platine schon heiß genug und dann noch die Erwärmung durch die IC‘s, Thyristoren,.... selbst die normalen Elkos hatten stellenweise bei offenen Betrieb über 75 grad erreicht und wenn die dann noch vergossen sind oha...
    Soviel zum Thema Industrielot...
    Sowas gibt es zu genügen bei allen Geräten die Vibrationen und Wärme erzeugen.
    Im Fernsehbereich sind es meist nur die elkos die zu heiß werden und deswegen die Kisten dann schlagartig von ein Tag auf den anderen sich nicht mehr einschalten lassen. Kosten zum wechseln meist unter 70ct, Platinen kosten meist fast nen 3 stelligen Bereich. Ok wenn die Matrix kaputt ist wird’s teurer aber das sind seltene Fälle.
    Die Hersteller verbauen meist netter weise Bauteile die keine Hitze mögen neben Kühlkörpern von Transistoren, IC‘s,.... somit kann man meist die Garantiezeit die nutzen und kurz danach gehen die platt... also wenn euer Fernseher mal nach Fisch riecht denkt bitte daran xD

  12. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: AnDieLatte 13.01.20 - 08:47

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und selbst wenn man das theoretisch privat gewechselt bekommt, du wirst
    > > niemals ein Löt-Ergebnis wie in der Fertigungsstrecke bekommen. Deswegen
    > > tauschen auch die Hersteller nur noch ganze Platinen und nicht einzelne
    > > Komponenten.
    >
    > Das hat sich Samsung bei meiner Waschmaschine sicher auch gedacht, hat nach
    > der Garantie angefangen nach 20-30 Minuten zu stocken und in Pause zu
    > gehen, wieder Pausen Knopf gedrückt —> läuft weiter für 10-20
    > Minuten...
    > Das wurde immer schlimmer bis irgendwann dann die „Schritte“
    > von der Maschine übersprungen wurden und die Abstände auf 5 Minuten
    > ging...
    > Ewig gegoogelt, ein Schuldigen gefunden —> Motorsteuerung (Digital
    > inverter)
    > Die ganze Platine knappe 300¤
    > Samsung rät die Platine zu tauschen.
    > Ok keine Lust gehabt 300¤ auszugeben, ausgebaut die 3cm dicke Silikon
    > Schicht auf beiden Seiten mit den Dremel und Bronzebürste entfernt,
    > Kühlkörper runter, ic gesucht —> 60¤
    > Lieferzeit zwischen 1 und 2 Monaten -.-
    > Platine angeschaut und oh welch ein Schreck, ein lötpunkt entdeckt der
    > durch Temperatur und Vibration sicher gebrochen war (Kleiner Kreis 1mm im
    > lötpunkt) war schwer zu sehen aber doch gefunden da ich seit dem ich 7/8
    > Jahre bin schon löte xD
    > Ende vom Lied war das ich die ganze Platine ca 200 Punkte und lötbahnen
    > knappe 1cm breit zur Verstärkung der Leiterbahn nachgelötet hab mit
    > METERWEISE Lötzinn, waren sicher 2-3m und wer hätte es gedacht, das Teil
    > läuft besser als Orginal und seit Jahren jetzt ohne Probleme.
    > Hab die nicht wieder vergossen weil das garantiert ein (gewollten?)
    > hitzestau verursacht hat.
    > Die Maschine wird bei kochwäsche an der Platine schon heiß genug und dann
    > noch die Erwärmung durch die IC‘s, Thyristoren,.... selbst die
    > normalen Elkos hatten stellenweise bei offenen Betrieb über 75 grad
    > erreicht und wenn die dann noch vergossen sind oha...
    > Soviel zum Thema Industrielot...
    > Sowas gibt es zu genügen bei allen Geräten die Vibrationen und Wärme
    > erzeugen.
    > Im Fernsehbereich sind es meist nur die elkos die zu heiß werden und
    > deswegen die Kisten dann schlagartig von ein Tag auf den anderen sich nicht
    > mehr einschalten lassen. Kosten zum wechseln meist unter 70ct, Platinen
    > kosten meist fast nen 3 stelligen Bereich. Ok wenn die Matrix kaputt ist
    > wird’s teurer aber das sind seltene Fälle.
    > Die Hersteller verbauen meist netter weise Bauteile die keine Hitze mögen
    > neben Kühlkörpern von Transistoren, IC‘s,.... somit kann man meist
    > die Garantiezeit die nutzen und kurz danach gehen die platt... also wenn
    > euer Fernseher mal nach Fisch riecht denkt bitte daran xD

    Mit der Waschmaschine kann ich hier genauso bestätigen.
    Ebenfalls eine Samsung und genau das selbe Problem gehabt, ebenfalls kurze Zeit nach Ablauf der Garantie.
    Mangels Ahnung von der Materie habe ich sie leider nicht wieder hinbekommen.

  13. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: FreiGeistler 13.01.20 - 09:10

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So einfach ist das aber nicht. Die SMD-Teile tauschst du nicht mal eben mit
    > nem Lötkolben.
    Ach, du nicht?

    > Und wenn ein IC hopps geht, liegt die Ursache meist woanders
    > und ein reiner IC-Tausch bringt nur kurz etwas.
    > Und selbst wenn man das theoretisch privat gewechselt bekommt, du wirst
    > niemals ein Löt-Ergebnis wie in der Fertigungsstrecke bekommen. Deswegen
    > tauschen auch die Hersteller nur noch ganze Platinen und nicht einzelne
    > Komponenten.

  14. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: treysis 13.01.20 - 12:33

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So einfach ist das aber nicht. Die SMD-Teile tauschst du nicht mal eben
    > mit
    > > nem Lötkolben.
    > Ach, du nicht?
    Nein, du?

  15. Re: Spud, A Potato-Powered Web Server

    Autor: FreiGeistler 14.01.20 - 07:35

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > treysis schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So einfach ist das aber nicht. Die SMD-Teile tauschst du nicht mal eben
    > > > mit nem Lötkolben.
    > > Ach, du nicht?
    > Nein, du?

    Sogar mit Seelenlot! Und ner Lupe.

    @Golem: könnt ihr nicht mal die Formatierung fixen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. FLYERALARM Large Format Printing GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Smartphones: Qualcomm nutzt RISC-V in Snapdragon-Chips
    Smartphones
    Qualcomm nutzt RISC-V in Snapdragon-Chips

    Einer der größten SoC-Entwickler setzt mittlerweile auf RISC-V: Qualcomm integriert Kerne mit der offenen Befehlssatzarchitektur für den Embedded-Einsatz in aktuellen und zukünftigen Snapdragon-Chips.

  2. Lenovo: Thinkpad-Firmware soll gegen defekte USB-Anschlüsse helfen
    Lenovo
    Thinkpad-Firmware soll gegen defekte USB-Anschlüsse helfen

    Viele Thinkpads haben offenbar fehlerhafte Controller, so dass nach einiger Zeit USB-Typ-C-Buchsen und Thunderbolt 3 ausfallen. Eine neue Firmware von Lenovo soll diesen Bug beheben. Eine große Anzahl an Geräten ist betroffen.

  3. Spaceway-1: Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren
    Spaceway-1
    Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren

    Der US-Satellitenbetreiber DirecTV hat bei der US-Regulierungsbehörde FCC eine Sondergenehmigung beantragt, um einen Satelliten unverzüglich aus seiner Umlaufbahn zu entfernen. Das irreguläre Manöver soll verhindern, dass der Satellit explodiert und zu Weltraumschrott wird.


  1. 15:12

  2. 14:34

  3. 14:12

  4. 13:47

  5. 13:25

  6. 13:12

  7. 12:49

  8. 12:01