1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silent Hill (1999): Horror in…

Silent Hill war einfach nur geil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: Knarzi 09.12.19 - 09:19

    Irgendwie verstehe ich nicht warum bis heute Resident Evil als das große Horrorspiel der damaligen Zeit angesehen wird. Mal abgesehen von einigen Schockmomenten wo mal irgendwas plötzlich passiert, fand ich das so rein gar nicht zum fürchten. Silent Hill dagegen hatte tatsächlich den Titel Horroradventure verdient. Das Nachts im dunkeln zu zocken war schon ganz schön beklemmend. Schade das es heute nicht wirklich noch was in die Richtung gibt oder einfach nichts an die dichte und düstere Atmosphäre rankommt. Die ersten beiden Teile stehen bei mir auf jeden Fall auf der nicht allzu langen Liste der durchgezockten Games.

  2. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: Der schwarze Ritter 09.12.19 - 09:29

    Ja, Resident Evil hat vor allem auf Jumpscares gesetzt, was zwar immer wieder mal gut funktionierte, allerdings beim Wiederspielen stark abgenutzt war. Jeder hat sich fast in die Hose gemacht, als die Hunde durchs Fenster kamen, beim zweiten Durchgang aber... meh. Silent Hill hat eine drückende Atmosphäre aufgebaut, die ständig präsent war. Das ist auch, was gute Horrorfilme ausmacht. Gore und Splatter kann jeder, aber eine beklemmende Stimmung aufbauen gelingt nicht jedem. Silent Hill war großartig, aber die Nachfolger haben übel abgebaut. Da war Resident Evil deutlich konstanter und besser, weshalb es vermutlich auch heute als das große Horrospiel von damals angesehen wird. Teil 5 und 6 waren eher mau, aber Teil 7 und erst recht das Remake von Teil 2 haben halt die Messlatten wieder hoch gesetzt, während Silent Hill unterging. Da machte man zweitklassige Filme und schlechte Nachfolger... so sehr ich Teil 1 auch mochte, aber was aus der Serie dann wurde, gruselt mich noch viel mehr.

  3. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: BlindSeer 09.12.19 - 09:31

    Ja, da werden Erinnnerungen wach. Wie oft wir es probiert haben aus der Gasse zu entkommen und immer Reset gedrückt haben, bevor die Sequenz im Cafe gestartet war... :D

    Dieses nicht sehen können, die Anspannung wenn das Radio anfing zu knattern und man irgendwann die Geräusche unterscheiden konnte. Die Stmosphäre war so beklemmend dicht und weniger auf Jump Scares aus. In diesem Punkt gehe ich mit dir voll gegenüber RE konform. Empfand RE nicht als schlecht, aber halt eher auf Schreckmomente ausgelegt, nicht auf konstante tiefe Atmosphäre. Vermisse das heute, dass ein Spiel einem so eine dichte und anspannende Atmosphäre liefert. Nehme da TIpps gerne entgegen. ;)

    Auch die Soundtracks waren was besonderes, sei es der Industrial im ersten, oder die Trip-Hop Sachen der späteren Teile. Höre die manchmal auch so noch beim Programmieren. :D Ja, da kommt Nostalgie auf. Habe die Disc noch im Regal, genau wie SH2,3 und 4 und Zero. Wobei ich vier eher wie ein Spin Off empfand. Das passte irgendwie nicht und wirkte wie "Bringt's jetzt raus, oder wir streichen es!". Das actionorientierte konnte mich nicht packen, Downpour hatte für mich da wieder mehr SH SPirit drin, nur der zufallsgenerierte häufige Regen nervte.

  4. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: BlindSeer 09.12.19 - 09:34

    SH2 empfand ich auch noch als sehr dicht und bedrückend. Das Spiel hat mich dazu gebracht die Strecke am Anfang den See entlang zu rennen und mich zu fragen wo ich die Waffe übersehen habe, weil ich ständig das Gefühl hatte gleich kommt was aus dem Busch. Die Soundkulisse war, ebenso wie der Soundtrack großartig. Empfand auch das ganze Schuldthema sehr gut umgesetzt. Einzig diese eher wilkürlich bestimmte Auswahl welches Ende man bekommt gefiel mir nicht, insbesondere da es sparsamen Umgang mit Heilmitteln und genaue Untersuchung aller Gegenstände bestrafte.
    The Room fand ich sehr mäßig und Homecoming kein echtes Silent Hill

  5. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: Der schwarze Ritter 09.12.19 - 09:41

    Amnesia: The dark descent, sollte man als Silent Hill Fan gespielt haben ;)

  6. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: BlindSeer 09.12.19 - 09:46

    Prima... Liegt in meinem GOG Backlog unter "Habe ich mal gutes von gehört und gab's für ein Schnäppchen". :D So neben Outlast und ähnlichen, also der reale Backlog der noch real auf dem Schirm ist, nicht auf dem Pile-of-Shame-Reflexkauf-Haufen. ;)

  7. Wieso Horror?

    Autor: Fushimi 09.12.19 - 09:56

    Ich habe damals schon endlose Diskussionen mit Freunden geführt, denn für mich hat Silent Hill zwar Horror-Elemente, aber das Spiel ist im Grunde eher ein Psychothriller. Deshalb stimmt es schon, dass Resident Evil das Horrorspiel der damaligen Zeit war, weil Silent Hill einfach in eine andere Spielekategorie gehört.

  8. Re: Wieso Horror?

    Autor: BlindSeer 09.12.19 - 10:07

    Da gibt es einiges was in Grenzbereichen wandert und auch der persönlichen Definition entspricht. Ob etwas nun Horror, Mystery Thriller oder Psycho Thriller ist. Für mich persönlich fällt Silent Hill mit seinen zwei Welten und Dämonen in den Bereich Horror.
    Thriller wäre es für mich eher, wenn rauskommen würde, dass alles nur aufgrund von Drogen oder Substanzen in der Luft gar nicht so dämonisch war, sondern man reale Leute gemetzelt hat und diese nur als Dämonen wahrgenommen hat. Thrille bewegt sich IMHO in einem realerem Rahmen. Sprich: Kult der Menschenopfer bringt -> Thriller, Mysteriöser Kult über dessen Hintergrund man mehr erfahren muss und man nicht weiß wieso man vor Ort ist, oder etwas passiert -> Mystery Thriller, ein Ort voller Dämonen die einem übernatürlicherweise ans Leder wollen, dämonische Riesenwürmer, usw. -> Horror, von mir aus Horror Thriller. ;)

  9. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: Astorek 09.12.19 - 10:20

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einzig diese eher wilkürlich bestimmte Auswahl welches Ende man bekommt gefiel mir nicht, insbesondere da es sparsamen Umgang mit Heilmitteln und genaue Untersuchung aller Gegenstände bestrafte.
    Laut Entwickler-Aussagen soll das ja Absicht gewesen sein, nach dem Motto: So wie du dich um James (den Hauptprotagonisten des Spiels) kümmerst und sorgst, genau so ein Ende sollst du auch erhalten. Theoretisch eigentlich eine sehr gute Idee die auch komplett zum Spiel passt, praktisch aber viel zu mühsam, wenn man ein bestimmtes Ende triggern möchte...

    > The Room fand ich sehr mäßig und Homecoming kein echtes Silent Hill
    "The Room" war von der Grundatmosphäre eigentlich auch super (trotz der vergleichsweise hell erleuchtenden Umgebung fühlt man sich immernoch isoliert von allem), allerdings gabs viel zuviele Nerv-Faktoren für das Spiel. Die unsterblichen Geister die einem durch alle Räume verfolgen gingen garnicht, und Eileen... Oh Gott, wie sehr ich Eileen hasse! Viele beschwerten sich bei Resident Evil 4 über Ashley als Eskort-Mission, dabei war die Frau ein Gameplay-Geniestreich im Vergleich zu Eileen! Ernsthaft, ich hab die Missgunst rund um Ashley nie verstanden, vermutlich weil ich kurz zuvor "The Room" gespielt habe und mir Eileen nurnoch auf den Senkel ging! Blieb vor jedem Gegner stehen, war langsam, man musste vor Türen auf sie warten und wenn man sich nicht um sie kümmert, verletzt sie einem mit ihrer bloßen Anwesenheit (kein Witz!). Sie ist auch der Grund, weshalb ich "The Room" auch kein zweites Mal mehr durchspielen werde...

  10. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: BlindSeer 09.12.19 - 10:29

    Ja soweit passt es ja schon, aber das man spieltechnisch durchaus normale Dinge negativ bewertet (Messer Untersuchen -> Suizidgedanken), oder mehrfaches Lesen von Notizen und Akten, weil man nach Hinweisen sucht wenn man fest steckt ist nervig. Habe an sich an Heilmitteln gespart, weil die doch zum Teil knapp waren... Naja, gab das Water Ending.

    SH4 hatte halt mit dem Raum und dem Durchgang eher was von einem klassichem "Level Gefühl", statt der "gelenkten offenen Welt" von vorher. Man kam zurück, ging wieder. Das nicht Pausieren beim Inventar nervte und dann wurden die Level doppelt genutzt. Gerade letzteres und das einem Trailer anmutende Intro gab einem ein "unfertiges" Gefühl. Die Victims gingen gar nicht. Da kam bei mir auch keine Anspannung auf, sondern ein genervtes "nicht schon wieder". Da war dann nichts mehr mit "in der Atmosphäre schwelgen". Ähnliches hatte ich bei Evil Within, wo einige Sequenzen null Horror hatten, wegen ewigem Trial and Error.

    Da hatte Project Zero ein glücklicheres Händchen mit der Dosierung von unbesiegbaren Gegnern.

  11. Re: Wieso Horror?

    Autor: countzero 09.12.19 - 10:34

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe damals schon endlose Diskussionen mit Freunden geführt, denn für
    > mich hat Silent Hill zwar Horror-Elemente, aber das Spiel ist im Grunde
    > eher ein Psychothriller. Deshalb stimmt es schon, dass Resident Evil das
    > Horrorspiel der damaligen Zeit war, weil Silent Hill einfach in eine andere
    > Spielekategorie gehört.

    Die Kategorie "Thriller" wird oft für Horror-Filme mit höherem Anspruch verwendet, weil Horror für viele (z.B. auch die meisten Filmkritiker) in die B- und C-Movie-Ecke gehört. Ein bekanntes Beispiel ist "Das Schweigen der Lämmer", ein 1a-Horrorfilm, aber jeder nennt ihn einen Thriller.

    EDIT: Typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 10:50 durch countzero.

  12. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: countzero 09.12.19 - 10:37

    Ich habe mir vor einiger Zeit Apsulov: End of God's geholt, das hat auch relativ wenige Jump Scares aber die Atmosphäre und vor allem die Sound-Kulisse machen mich jedes Mal fast wahnsinnig.

    https://www.gog.com/game/apsulov_end_of_gods

  13. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: Knarzi 09.12.19 - 10:52

    Danke, werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen.

  14. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: ZuWortMelder 09.12.19 - 11:13

    Oh ja,

    dieser vermaledeite Baumstamm, der im an den Ufersteg geknallt ist, hat mir den letzten Nerv geraubt. Erst bei Dritten Durchlauf habe ich ihn entdecken können und dann war das Unbehagen weg (oder dies lag am 3ten Loslegen ;).

  15. Re: Wieso Horror?

    Autor: elgooG 09.12.19 - 11:59

    Das würde ich so voll und ganz unterschreiben. Man kann SH sicher auch irgendwie als Psycho-Thriller sehen, aber eigentlich passiert zu viel Übernatürliches.

    Silent Hill ist sehr subtiler Horror, wo die eigene Fantasie der treibende Faktor ist. Resident Evil ist dagegen eine sehr direkte Art von Horror die mehr auf Jump Scares setzt. Beides kann sehr gut funktionieren. Beides fällt aber unter Horror.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  16. Re: Wieso Horror?

    Autor: Michael H. 09.12.19 - 12:09

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe damals schon endlose Diskussionen mit Freunden geführt, denn für
    > mich hat Silent Hill zwar Horror-Elemente, aber das Spiel ist im Grunde
    > eher ein Psychothriller. Deshalb stimmt es schon, dass Resident Evil das
    > Horrorspiel der damaligen Zeit war, weil Silent Hill einfach in eine andere
    > Spielekategorie gehört.

    Ein Psychothriller baut nach meinem Empfinden nur Spannung auf. Aber keinen Horror bzw. Angst...

    Resident Evil ist für mich z.B. eher ein Jumpscare-Splatter Spiel.
    Silent Hill eher Horror mit einigen Thriller-Elementen... also ein Horror Thriller

  17. Re: Silent Hill war einfach nur geil

    Autor: Mephir 09.12.19 - 13:51

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses nicht sehen können, die Anspannung wenn das Radio anfing zu knattern
    > und man irgendwann die Geräusche unterscheiden konnte.
    Das war auch zugleich der "Godmode" von SH1: Gamma der Glotze hoschrauben und Taschenlampe auslassen; die Mobs haben einen nicht mehr gesehen während man gemütlich drauf eingeschlagen hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. Dataport, Hamburg
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. Claranet GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit vielen Hardware-und Zubehörangeboten
  2. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40