Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slack: Vom gescheiterten MMO zum…

versteh ich nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. versteh ich nicht

    Autor: mxcd 21.01.19 - 09:40

    Kann mir vielleicht jemand erklären, was genau an Slack so gut ist?

    Ich hab das bisher einmal auf einem Hackathon verwendet, wo es einen Teamchat und einen allgemeinen gab.
    Dabei hab ich festgestellt, dass es mir unheimlich auf den Keks geht beim Coden.

    Da das natürlich kein optimaler Test ist ... mag das jemand und kann mir sagen warum?

  2. Re: versteh ich nicht

    Autor: jose.ramirez 21.01.19 - 09:51

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir vielleicht jemand erklären, was genau an Slack so gut ist?
    >
    > Ich hab das bisher einmal auf einem Hackathon verwendet, wo es einen
    > Teamchat und einen allgemeinen gab.
    > Dabei hab ich festgestellt, dass es mir unheimlich auf den Keks geht beim
    > Coden.
    >
    > Da das natürlich kein optimaler Test ist ... mag das jemand und kann mir
    > sagen warum?

    Es ist viel Kapital im Umlauf das wegen der niedrigen Zinsen neues Investment sucht.
    Da kommt ein Hype wie Slack natürlich gelegen, insbesondere wenn MS etwas ähnliches im Markt positioniert.

  3. Re: versteh ich nicht

    Autor: Moridin 21.01.19 - 09:51

    Bei uns ersetzt Slack 80% der E-Mail-Kommunikation - und da Slack wesentlich praktischer zu nutzern ist als E-Mail, sehe ich das schon als Gewinn.

    Wenn dich Slack nervt, dann hast du es schlicht nicht richtig konfiguriert. Slack erfordert Disziplin - bei sendenden und empfangenden Nutzern. Leider nutzen viele z.B. Threads nicht und scheinen grundlegend nicht einschätzen zu können, welche Priorität sie einer Nachricht geben. Beim Zusammenarbeiten ist es durchaus sinnvoll, sich direkt benachrichtigen zu lassen, wenn der Sendende das entsprechend kennzeichnet - aber dann sollte es eben auch etwas sein, was der Empfangende direkt lesen sollte. Einigen scheint es sehr schwer zu fallen, hier abzuwägen.

  4. Re: versteh ich nicht

    Autor: jose.ramirez 21.01.19 - 10:06

    Moridin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns ersetzt Slack 80% der E-Mail-Kommunikation - und da Slack
    > wesentlich praktischer zu nutzern ist als E-Mail, sehe ich das schon als
    > Gewinn.
    > Wenn dich Slack nervt, dann hast du es schlicht nicht richtig konfiguriert.
    Wieso sollte ein Webbasiertes Tool das, laut Wikipedia, nichtmal ordendliche Verläufe und Suchen unterstützt besser sein als stabile E-Mail Systeme? Vielleicht habt ihr I-Mail schlicht nicht richtig konfiguriert ;)

    Weiterhin sendet Slack Telemetriedaten an Facebook und andere dritte Parteien, der Mist ist bei denen in der "Klaut" anstatt auf den eigenen Servern. Ich kann problemlos in meinen E-Mails der letzten 15 Jahre suchen und ein Archiv betreiben wir auch noch.

  5. Re: versteh ich nicht

    Autor: foobarJim 21.01.19 - 10:47

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir vielleicht jemand erklären, was genau an Slack so gut ist?

    Mit Slack (oder ähnlichen Tools) kann man sehr schnell gruppenbasierte Kommunikationskanäle aufbauen. Mit E-Mail müsste man dazu Mailverteiler erstellen. Wenn man aber z.B. mal schnell eine Gruppe aufmachen möchte, weil man für irgendein x-beliebiges Ereignis mit einer Gruppe von Leute kommunizieren möchte, dann ist das mit Slack in wenigen Sekunden gemacht. Auch finde ich ist die Kommunikation mit Slack deutlich weniger aufwändig als mit E-Mail.

    Versteh mich nicht falsch. Ich finde E-Mail in seiner Form bisher einzigartig. Es ist eine Sammlung von Protokollen die in einer enormen Anzahl von verschiedenen Herstellern/Entwicklern in verschiedenen Programmen umgesetzt wurde, die (fast) problemlos miteinander kommunizieren. Es gibt kein Vendor-Lockin. Man kann auch nicht einfach mal E-Mail dichtmachen in dem man einen Server vom Netz nimmt. Aber es gibt aber auch andere Kommunikationsformen, die neben E-Mail ihre Daseinsberechtigung haben weil sie in bestimmten Szenarien effizienter sind.

    Abgesehen davon gibt es zu Slack auch freie Alternativen wie z.B. RocketChat, die man auch lokal installieren kann.

  6. Re: versteh ich nicht

    Autor: foobarJim 21.01.19 - 10:51

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte ein Webbasiertes Tool das, laut Wikipedia, nichtmal
    > ordendliche Verläufe und Suchen unterstützt besser sein als stabile E-Mail
    > Systeme? Vielleicht habt ihr I-Mail schlicht nicht richtig konfiguriert
    > ;)

    Man hat bei Slack einen Kommunikationsverlauf, der bei schnellen kurzen Beiträgen deutlich übersichtlicher ist als bei E-Mail. Das macht es nicht per se besser aber in dem Szenario ist es praktischer als E-Mail.

  7. Re: versteh ich nicht

    Autor: Evron 21.01.19 - 14:31

    Slack ist bei internationalen Team verdammt hilfreich.
    Emails können sehr schnell unübersichtlich werden, vor allem, bei Team größer als 10.

  8. "Disziplin - bei sendenden und empfangenden Nutzern" genau das Problem

    Autor: DooMRunneR 21.01.19 - 14:47

    Wir schaffen es trotz Dokus und Schulungen nichtmal allen den richtigen Umgang mit unserem Ticket-System beizubringen. Wir haben überall angegeben, dass Level 5 Tickets ausschließlich für den Produktionsausfall zu verwenden sind, wenn wirklich jede Minute der Firma Geld kostet.

    Da klingeln je nach ausgewählter Servicebeschreibungen Bereitschaftstelefone 24/7 und in verschiedenen Abteilungen Pipsen die Benachrichtiungen aus allen Ecken, wenn nicht in Kürzester Zeit reagiert wird gehen Bereitschaftsketten los, die bis zum CIO durchklingeln.

    Und dann kann irgendjemand einfach nicht Drucken....

    Jetzt kommt bei Level 5 extra nochmal ein Popup, welches nochmal in X Sprachen Erklärt um was es da jetzt eigentlich gehen soll, bei mehreren Tausend angestellten schafft aber trotzdem irgendwie jede zweite Woche noch jemand so ein Ticket abzuschicken.

  9. Re: versteh ich nicht

    Autor: as112 21.01.19 - 15:38

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man hat bei Slack einen Kommunikationsverlauf, der bei schnellen kurzen
    > Beiträgen deutlich übersichtlicher ist als bei E-Mail. Das macht es nicht
    > per se besser aber in dem Szenario ist es praktischer als E-Mail.

    Wow. Das kann jeder stinknormale Messenger auch.

  10. Re: versteh ich nicht

    Autor: as112 21.01.19 - 15:41

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist viel Kapital im Umlauf das wegen der niedrigen Zinsen neues
    > Investment sucht.
    > Da kommt ein Hype wie Slack natürlich gelegen, insbesondere wenn MS etwas
    > ähnliches im Markt positioniert.

    So sieht es aus. Einige Fonds haben eine Investitionsquote die erreicht werden muss. Also wird das Geld irgendwo reingeballert, egal wie. Der Grund, warum in Zyklen derart aberwitzige Blasen entstehen.

  11. Re: versteh ich nicht

    Autor: foobarJim 21.01.19 - 18:56

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > foobarJim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man hat bei Slack einen Kommunikationsverlauf, der bei schnellen kurzen
    > > Beiträgen deutlich übersichtlicher ist als bei E-Mail. Das macht es
    > nicht
    > > per se besser aber in dem Szenario ist es praktischer als E-Mail.
    >
    > Wow. Das kann jeder stinknormale Messenger auch.

    Es kann aber nicht jeder stinknormale Messenger beliebig offene und geschlosse Gruppen anlegen.

    Ich will Slack nicht in den Himmel loben. Es gibt ja auch genug Alternativen mit ähnlichem Funktionsumfang. Aber das Prinzip von Slack, vor allem die intuitive Bedienung, macht Kommunikation in einem bestimmten Szenario einfacher als E-Mail, WhatsApp, Threema oder ähnliches. Einfach mal in einer Firma damit arbeiten, in der ein Projekt in mehrere Teams aufgeteilt ist, die miteinander kommunizieren müssen.

  12. Re: versteh ich nicht

    Autor: twothe 21.01.19 - 18:57

    Slack ist ein generisches Chat-Programm mit einigen Bonus-Features für Programmierer, das aber nicht lokal läuft - so wie man es sicherheitstechnisch machen sollte - sondern in der Cloud.

    Das das Ding so hyped und Investoren anzieht liegt wohl primär am Namen und an der Vermarktung, denn Slack hat kein Feature das man in anderen Programmen so nicht auch hätte.

  13. Re: versteh ich nicht

    Autor: foobarJim 21.01.19 - 19:13

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slack ist ein generisches Chat-Programm mit einigen Bonus-Features für
    > Programmierer, das aber nicht lokal läuft - so wie man es
    > sicherheitstechnisch machen sollte - sondern in der Cloud.
    >
    > Das das Ding so hyped und Investoren anzieht liegt wohl primär am Namen und
    > an der Vermarktung, denn Slack hat kein Feature das man in anderen
    > Programmen so nicht auch hätte.

    Jein. Slack ist einfach intuitiv und schnell zu erlernen. Sowohl was die Bedienung als auch die Administration angeht. Wenn man nicht viel Zeit opfern will hat man einfach schnell eine Kommunikationslösung aufgesetzt, die auch für sehr große Teams taugt.

    Sehr großer Nachteil ist aber, wie du sagst, dass es in der Cloud läuft. Aber es gibt ja Alternativen wie Mattermost oder RocketChat, bei denen das nicht so ist, die aber einen ähnlichen Funktionsumfang haben.

    Slack war aber IMHO einer der ersten, die eine dermaßen intuitive Kommunikationsplattform auf den Mark brachten, die auch für große Teams funktioniert. Man kann das Ding auch technisch völlig unbegabten vorwerfen und es funktioniert. Damit unterscheidet es sich von vielen anderen Medien. Ich sag das, weil ich es selbst erlebt hab, wie diese Plattform innerhalb zwei Tagen die komplette Teamkommunikation übernommen hat ohne dass es eine Anweisung von oben dafür gab. Das Problem war dann nur, dass es als Cloud-Lösung nicht mit den firmeninternen Sicherheitsrichtlinien übereinstimmte und als die Oberen Wind davon bekommen hatten, sollte es wieder abgeschafft werden. Nur wollte das Team das nicht. Als Alternative wurde dann RocketChat als local-hosted-Lösung eingeführt.

  14. Re: versteh ich nicht

    Autor: jose.ramirez 21.01.19 - 21:37

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem war dann nur, dass es als
    > Cloud-Lösung nicht mit den firmeninternen Sicherheitsrichtlinien
    > übereinstimmte und als die Oberen Wind davon bekommen hatten, sollte es
    > wieder abgeschafft werden. Nur wollte das Team das nicht. Als Alternative
    > wurde dann RocketChat als local-hosted-Lösung eingeführt.

    Da haben die "Oberen" ja ausnahmsweise mal richtig und besonnen entschieden, Seid stoz auf euer Management denn meist werden solche halbgaren Cloud Lösungen von Oben aufgedrückt.

  15. Re: "Disziplin - bei sendenden und empfangenden Nutzern" genau das Problem

    Autor: Hotohori 21.01.19 - 21:55

    Menschen eben, wer etwas anderes erwartet ist schon etwas naiv. XD

  16. Re: versteh ich nicht

    Autor: foobarJim 22.01.19 - 10:43

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > foobarJim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem war dann nur, dass es als
    > > Cloud-Lösung nicht mit den firmeninternen Sicherheitsrichtlinien
    > > übereinstimmte und als die Oberen Wind davon bekommen hatten, sollte es
    > > wieder abgeschafft werden. Nur wollte das Team das nicht. Als
    > Alternative
    > > wurde dann RocketChat als local-hosted-Lösung eingeführt.
    >
    > Da haben die "Oberen" ja ausnahmsweise mal richtig und besonnen
    > entschieden, Seid stoz auf euer Management denn meist werden solche
    > halbgaren Cloud Lösungen von Oben aufgedrückt.

    Ja, es ging einfach, intuitiv und war schnell einsatzbereit. Ich denke, das war für deutsche Verhältnisse einfach nicht sperrig genug,

  17. Re: versteh ich nicht

    Autor: krakos 22.01.19 - 15:10

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxcd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mir vielleicht jemand erklären, was genau an Slack so gut ist?
    >
    > Mit Slack (oder ähnlichen Tools) kann man sehr schnell gruppenbasierte
    > Kommunikationskanäle aufbauen. Mit E-Mail müsste man dazu Mailverteiler
    > erstellen. Wenn man aber z.B. mal schnell eine Gruppe aufmachen möchte,
    > weil man für irgendein x-beliebiges Ereignis mit einer Gruppe von Leute
    > kommunizieren möchte, dann ist das mit Slack in wenigen Sekunden gemacht.

    Wat?
    Bei Slack: Gruppe eröffnen -> Leute hinzufügen
    Bei Mail: Mail erstellen -> Empfänger hinzufügen
    Wo ist der Unterschied?

  18. Re: versteh ich nicht

    Autor: gaym0r 22.01.19 - 16:54

    krakos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > foobarJim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mxcd schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kann mir vielleicht jemand erklären, was genau an Slack so gut ist?
    > >
    > > Mit Slack (oder ähnlichen Tools) kann man sehr schnell gruppenbasierte
    > > Kommunikationskanäle aufbauen. Mit E-Mail müsste man dazu Mailverteiler
    > > erstellen. Wenn man aber z.B. mal schnell eine Gruppe aufmachen möchte,
    > > weil man für irgendein x-beliebiges Ereignis mit einer Gruppe von Leute
    > > kommunizieren möchte, dann ist das mit Slack in wenigen Sekunden
    > gemacht.
    >
    > Wat?
    > Bei Slack: Gruppe eröffnen -> Leute hinzufügen
    > Bei Mail: Mail erstellen -> Empfänger hinzufügen
    > Wo ist der Unterschied?

    Hast du jemals mit 20 Leuten etwas per Mail besprechen müssen?

  19. Re: versteh ich nicht

    Autor: Fears313 23.01.19 - 16:41

    Es ist echt übel wieviele: "2. Zelle, brauch ich nicht" Leute hier in einem Technikforum unterwegs sind ^^ Natürlich ist es gut abzuwiegel ob man etwas wirklich braucht oder nicht. Aber wir haben Slack im Einsatz und es ist super. Ich möchte nicht meinem Kollegen ein Mail schreiben ob wir schnell n Kaffee trinken wollen. Dafür gibts Instant Messanger. Skype for Business ist nicht schlecht, aber Gruppenkomunikation ist einfach doof damit.

  20. Re: versteh ich nicht

    Autor: FreierLukas 25.01.19 - 14:08

    Ich dachte eigentlich heutzutage nutzt jeder Discord.. ich bin ziemlich überrascht dass Slack immernoch so viel Verwendung findet. Die Jugend nutzt Discord und das ist letztendlich das was sich früher oder später durchsetzten wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. EU-Kommission: Vodafone kann Unitymedia kaufen
    EU-Kommission
    Vodafone kann Unitymedia kaufen

    Vodafone kommt mit seinen angebotenen milden Zugeständnissen durch. Unitymedia und weitere Liberty-Global-Töchter in Europa dürfen gekauft werden.

  2. Cintiq 22: Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche
    Cintiq 22
    Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche

    Für etwa 1.000 Euro verkauft Wacom sein Cintiq-Stift-Display mit 22-Zoll-Arbeitsfläche. Für das Geld gibt es die bekannte Digitizer-Technik und den Stift. Einige Funktionen sind als optionales Zubehör erhältlich.

  3. Halbleiter: Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM
    Halbleiter
    Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM

    Der Halbleiterhersteller Samsung hat damit begonnen, 12-GBit-LPDDR5-Bausteine in der Masse zu produzieren. Der neue Speicher ist laut Hersteller rund 30 Prozent schneller als die Vorgängerbausteine.


  1. 15:22

  2. 14:50

  3. 14:25

  4. 13:50

  5. 13:22

  6. 13:00

  7. 12:25

  8. 12:01