Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Zweite Vorschau von…

Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Multiplex 10.05.18 - 11:11

    Mir wäre schon geholfen, wenn Google die für mich völlig unverständliche Geste zurücknehmen würde, wie Ziffernblätter gewechselt werden.

    Vor Wear OS 2.x war es genau richtig: Ein langer Druck auf den Touchscreen zeigte nach zwei oder drei Sekunden die Auswahl. Keine Chance, das versehentlich zu aktivieren. Ab 2.0 reicht ein Wischer von links nach rechts oder rechts nach links, um sofort im Watchface-Änderungs-Dialog zu landen. Mir ist das schon hundert Mal versehentlich passiert.

    Wer kommt auf so einen hanebüchenen Schwachsinn? Das Ziffernblatt ändert man ohnehin nicht alle zwei Sekunden - sondern, wenn überhaupt, anlassbezogen. Vielleicht ist das bei Kindern und Jugendlichen anders und die brauchen dieses superschnelle Wechseln? Das ist aber wohl eher nicht die Zielgruppe von Wear OS.

    Auf entsprechende User-Beschwerden in offiziellen Foren hat Google bislang gar nicht bzw. ausweichend reagiert. Sehr schade. Ich überlege jetzt, von meiner Fossil Q (mit der ich außerordentlich zufrieden bin!) auf Samsung Tizen umzusteigen. Da wirkt das OS-Konzept insgesamt stimmiger.

    Ach ja: Die viereckige Apple Watch ist für mich keine Alternative. Dieser pottenhässliche iPod auf Steroiden ohne Akku schonendes Always-On-Display kommt mir nicht ans Handgelenk...

    Viele Grüße
    Multiplex



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.18 11:17 durch Multiplex.

  2. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Zuryan 10.05.18 - 11:39

    Seit dem letzten Systemupdate habe ich auch das Gefühl, dass ich sehr viel öfter ungewollt in irgendwelchen Menüs drin bin. Den Google Assisstenten würde ich auch gern komplett deaktivieren, denn der springt auch mal ungewollt an.
    Ich habe ne Fossil Explorist Q3

  3. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: mbirth 10.05.18 - 13:10

    Multiplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Wear OS 2.x war es genau richtig: Ein langer Druck auf den Touchscreen
    > zeigte nach zwei oder drei Sekunden die Auswahl. Keine Chance, das
    > versehentlich zu aktivieren. Ab 2.0 reicht ein Wischer von links nach
    > rechts oder rechts nach links, um sofort im Watchface-Änderungs-Dialog zu
    > landen. Mir ist das schon hundert Mal versehentlich passiert.

    Ich glaube mittlerweile, dass das ein "Feature" sein soll. Entweder für Leute, die alle 10 Minuten ihr Watchface ändern wollen (oder ständig allen Freunden alle Ziffernblätter zeigen) oder es ist so gedacht, dass man unterschiedlich konfigurierte Watchfaces als Favoriten hinterlegt (z.B. eines für "Freizeit" mit Uhrzeit+Datum, eines für "Sport" mit Schrittzähler, etc. und dann vllt. noch eines für "Arbeit" mit dem nächsten Termin) und dann schnell und einfach dazwischen wechseln kann.

    Aber ja, ich find's auch nervig, weil ich i.d.R. ein Ziffernblatt über mehrere Wochen oder Monate nutze.

  4. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Multiplex 10.05.18 - 14:48

    @Zuryan
    Ja, geht mir genau so! Einfach nur nervig. Ich brauche den Google Assistant nicht und ich werde ihn auch nie brauchen. Weil ich meine Smartwatch als Uhr benutze - mit der eleganten Möglichkeit, ab und zu wichtige Termine, Mails oder Nachrichten zu sehen bzw. kurz zu überfliegen. Ich will nicht mit meinem Handgelenk reden, dafür bin ich offenbar schon zu alt. Ich nutze dafür mein Smartphone. Und das ständige Gelausche irgendwelcher Assistenten geht mir ohnehin auf den Keks.

    @mbirth
    Ja, das ist tatsächlich ein "Feature". Ein für mich völlig überflüssiges und unbrauchbares. Mir geht's wie Dir, ich wechsle die Ziffernblätter ein oder zweimal im Monat. Wenn überhaupt. Inzwischen bin ich alle zwei Tage damit beschäftigt, das gewünschte Ziffernblatt wiederherzustellen, weil es durch eine Wischgeste wieder mal gewechselt wurde.

    Der von Dir beschriebene Anwendungsfall hört sich schlüssig an, allerdings habe ich den Eindruck, dass dies in der Praxis praktisch nie passiert. Ich glaube, Google hat einfach nicht kapiert, dass eine Smartwatch in erster Linie eine Uhr ist. Und kein Gadget, das ich mir als Telefonersatz ums Handgelenk schnalle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.18 14:50 durch Multiplex.

  5. Ihr habts nicht verstanden...

    Autor: gersi 11.05.18 - 13:38

    ...rechst links wird quasi nicht mehr gewischt in Wear OS für die normale Benutzung (außer : zurück...zurück...zurück...)

    Normal wird zur Mailabrufung etc. von oben nach unten gewischt....und umgekehrt oder einfach draufgedrückt.

    Rechts links in der Zeitanzeige ändert somit immer die ...ja Zeitanzeige !
    Und das bei Bedarf eben sehr schnell z.B. von Anzeige X (Tageslicht) zu Anzeige Y (NDunkelheit)...

    Was ist daran unlogisch oder nervig ? ...Ihr wischt halt nur offensichtlich alle in die falsche Richtung, wenn ihr was von der Uhr wollt !

  6. Garmin Fenix 5 und gut

    Autor: ptepic 13.05.18 - 16:36

    Die hat kein Touch und wird mit den Knöpfen bedient.
    Vorteilhaft auch unter Wasser, wo Touch eh nicht geht.

  7. Re: Garmin Fenix 5 und gut

    Autor: mbirth 13.05.18 - 16:59

    Und kostet das zigfache und kann "nur" Garmin apps, keine Android apps. Und sieht extrem klobig aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. IOS Gesellschaft für innovative Optimiersoftware mbH, Aachen
  4. matrix technology AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

  1. Airpower: Interessenten warten seit 280 Tagen auf Apples Ladematte
    Airpower
    Interessenten warten seit 280 Tagen auf Apples Ladematte

    Apples Airpower-Ladematte soll iPhones, Airpods und die Apple Watch gleichzeitig aufladen, doch rund 280 Tage nach Ankündigung ist das Gerät noch immer nicht auf den Markt gekommen.

  2. WE Solutions: Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    WE Solutions
    Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker

    Das vom Milliardär Li Ka-shing unterstützte Unternehmen WE Solutions aus Hongkong will ein Werk in Schanghai errichten, um 3D-gedruckte Elektroautos zu produzieren. Diese sollen vornehmlich im Taxibetrieb fahren.

  3. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
    Dying Light 2
    Stadtentwicklung mit Schwung

    E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.


  1. 07:36

  2. 07:20

  3. 17:54

  4. 16:21

  5. 14:03

  6. 13:50

  7. 13:31

  8. 13:19