Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Zweite Vorschau von…

Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Multiplex 10.05.18 - 11:11

    Mir wäre schon geholfen, wenn Google die für mich völlig unverständliche Geste zurücknehmen würde, wie Ziffernblätter gewechselt werden.

    Vor Wear OS 2.x war es genau richtig: Ein langer Druck auf den Touchscreen zeigte nach zwei oder drei Sekunden die Auswahl. Keine Chance, das versehentlich zu aktivieren. Ab 2.0 reicht ein Wischer von links nach rechts oder rechts nach links, um sofort im Watchface-Änderungs-Dialog zu landen. Mir ist das schon hundert Mal versehentlich passiert.

    Wer kommt auf so einen hanebüchenen Schwachsinn? Das Ziffernblatt ändert man ohnehin nicht alle zwei Sekunden - sondern, wenn überhaupt, anlassbezogen. Vielleicht ist das bei Kindern und Jugendlichen anders und die brauchen dieses superschnelle Wechseln? Das ist aber wohl eher nicht die Zielgruppe von Wear OS.

    Auf entsprechende User-Beschwerden in offiziellen Foren hat Google bislang gar nicht bzw. ausweichend reagiert. Sehr schade. Ich überlege jetzt, von meiner Fossil Q (mit der ich außerordentlich zufrieden bin!) auf Samsung Tizen umzusteigen. Da wirkt das OS-Konzept insgesamt stimmiger.

    Ach ja: Die viereckige Apple Watch ist für mich keine Alternative. Dieser pottenhässliche iPod auf Steroiden ohne Akku schonendes Always-On-Display kommt mir nicht ans Handgelenk...

    Viele Grüße
    Multiplex



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.18 11:17 durch Multiplex.

  2. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Zuryan 10.05.18 - 11:39

    Seit dem letzten Systemupdate habe ich auch das Gefühl, dass ich sehr viel öfter ungewollt in irgendwelchen Menüs drin bin. Den Google Assisstenten würde ich auch gern komplett deaktivieren, denn der springt auch mal ungewollt an.
    Ich habe ne Fossil Explorist Q3

  3. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: mbirth 10.05.18 - 13:10

    Multiplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Wear OS 2.x war es genau richtig: Ein langer Druck auf den Touchscreen
    > zeigte nach zwei oder drei Sekunden die Auswahl. Keine Chance, das
    > versehentlich zu aktivieren. Ab 2.0 reicht ein Wischer von links nach
    > rechts oder rechts nach links, um sofort im Watchface-Änderungs-Dialog zu
    > landen. Mir ist das schon hundert Mal versehentlich passiert.

    Ich glaube mittlerweile, dass das ein "Feature" sein soll. Entweder für Leute, die alle 10 Minuten ihr Watchface ändern wollen (oder ständig allen Freunden alle Ziffernblätter zeigen) oder es ist so gedacht, dass man unterschiedlich konfigurierte Watchfaces als Favoriten hinterlegt (z.B. eines für "Freizeit" mit Uhrzeit+Datum, eines für "Sport" mit Schrittzähler, etc. und dann vllt. noch eines für "Arbeit" mit dem nächsten Termin) und dann schnell und einfach dazwischen wechseln kann.

    Aber ja, ich find's auch nervig, weil ich i.d.R. ein Ziffernblatt über mehrere Wochen oder Monate nutze.

  4. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Multiplex 10.05.18 - 14:48

    @Zuryan
    Ja, geht mir genau so! Einfach nur nervig. Ich brauche den Google Assistant nicht und ich werde ihn auch nie brauchen. Weil ich meine Smartwatch als Uhr benutze - mit der eleganten Möglichkeit, ab und zu wichtige Termine, Mails oder Nachrichten zu sehen bzw. kurz zu überfliegen. Ich will nicht mit meinem Handgelenk reden, dafür bin ich offenbar schon zu alt. Ich nutze dafür mein Smartphone. Und das ständige Gelausche irgendwelcher Assistenten geht mir ohnehin auf den Keks.

    @mbirth
    Ja, das ist tatsächlich ein "Feature". Ein für mich völlig überflüssiges und unbrauchbares. Mir geht's wie Dir, ich wechsle die Ziffernblätter ein oder zweimal im Monat. Wenn überhaupt. Inzwischen bin ich alle zwei Tage damit beschäftigt, das gewünschte Ziffernblatt wiederherzustellen, weil es durch eine Wischgeste wieder mal gewechselt wurde.

    Der von Dir beschriebene Anwendungsfall hört sich schlüssig an, allerdings habe ich den Eindruck, dass dies in der Praxis praktisch nie passiert. Ich glaube, Google hat einfach nicht kapiert, dass eine Smartwatch in erster Linie eine Uhr ist. Und kein Gadget, das ich mir als Telefonersatz ums Handgelenk schnalle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.18 14:50 durch Multiplex.

  5. Ihr habts nicht verstanden...

    Autor: gersi 11.05.18 - 13:38

    ...rechst links wird quasi nicht mehr gewischt in Wear OS für die normale Benutzung (außer : zurück...zurück...zurück...)

    Normal wird zur Mailabrufung etc. von oben nach unten gewischt....und umgekehrt oder einfach draufgedrückt.

    Rechts links in der Zeitanzeige ändert somit immer die ...ja Zeitanzeige !
    Und das bei Bedarf eben sehr schnell z.B. von Anzeige X (Tageslicht) zu Anzeige Y (NDunkelheit)...

    Was ist daran unlogisch oder nervig ? ...Ihr wischt halt nur offensichtlich alle in die falsche Richtung, wenn ihr was von der Uhr wollt !

  6. Garmin Fenix 5 und gut

    Autor: ptepic 13.05.18 - 16:36

    Die hat kein Touch und wird mit den Knöpfen bedient.
    Vorteilhaft auch unter Wasser, wo Touch eh nicht geht.

  7. Re: Garmin Fenix 5 und gut

    Autor: mbirth 13.05.18 - 16:59

    Und kostet das zigfache und kann "nur" Garmin apps, keine Android apps. Und sieht extrem klobig aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BTC Europe GmbH, Monheim am Rhein
  2. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00