Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Zweite Vorschau von…

Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Multiplex 10.05.18 - 11:11

    Mir wäre schon geholfen, wenn Google die für mich völlig unverständliche Geste zurücknehmen würde, wie Ziffernblätter gewechselt werden.

    Vor Wear OS 2.x war es genau richtig: Ein langer Druck auf den Touchscreen zeigte nach zwei oder drei Sekunden die Auswahl. Keine Chance, das versehentlich zu aktivieren. Ab 2.0 reicht ein Wischer von links nach rechts oder rechts nach links, um sofort im Watchface-Änderungs-Dialog zu landen. Mir ist das schon hundert Mal versehentlich passiert.

    Wer kommt auf so einen hanebüchenen Schwachsinn? Das Ziffernblatt ändert man ohnehin nicht alle zwei Sekunden - sondern, wenn überhaupt, anlassbezogen. Vielleicht ist das bei Kindern und Jugendlichen anders und die brauchen dieses superschnelle Wechseln? Das ist aber wohl eher nicht die Zielgruppe von Wear OS.

    Auf entsprechende User-Beschwerden in offiziellen Foren hat Google bislang gar nicht bzw. ausweichend reagiert. Sehr schade. Ich überlege jetzt, von meiner Fossil Q (mit der ich außerordentlich zufrieden bin!) auf Samsung Tizen umzusteigen. Da wirkt das OS-Konzept insgesamt stimmiger.

    Ach ja: Die viereckige Apple Watch ist für mich keine Alternative. Dieser pottenhässliche iPod auf Steroiden ohne Akku schonendes Always-On-Display kommt mir nicht ans Handgelenk...

    Viele Grüße
    Multiplex



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.18 11:17 durch Multiplex.

  2. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Zuryan 10.05.18 - 11:39

    Seit dem letzten Systemupdate habe ich auch das Gefühl, dass ich sehr viel öfter ungewollt in irgendwelchen Menüs drin bin. Den Google Assisstenten würde ich auch gern komplett deaktivieren, denn der springt auch mal ungewollt an.
    Ich habe ne Fossil Explorist Q3

  3. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: mbirth 10.05.18 - 13:10

    Multiplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Wear OS 2.x war es genau richtig: Ein langer Druck auf den Touchscreen
    > zeigte nach zwei oder drei Sekunden die Auswahl. Keine Chance, das
    > versehentlich zu aktivieren. Ab 2.0 reicht ein Wischer von links nach
    > rechts oder rechts nach links, um sofort im Watchface-Änderungs-Dialog zu
    > landen. Mir ist das schon hundert Mal versehentlich passiert.

    Ich glaube mittlerweile, dass das ein "Feature" sein soll. Entweder für Leute, die alle 10 Minuten ihr Watchface ändern wollen (oder ständig allen Freunden alle Ziffernblätter zeigen) oder es ist so gedacht, dass man unterschiedlich konfigurierte Watchfaces als Favoriten hinterlegt (z.B. eines für "Freizeit" mit Uhrzeit+Datum, eines für "Sport" mit Schrittzähler, etc. und dann vllt. noch eines für "Arbeit" mit dem nächsten Termin) und dann schnell und einfach dazwischen wechseln kann.

    Aber ja, ich find's auch nervig, weil ich i.d.R. ein Ziffernblatt über mehrere Wochen oder Monate nutze.

  4. Re: Änderung des Ziffernblattes ein Alptraum

    Autor: Multiplex 10.05.18 - 14:48

    @Zuryan
    Ja, geht mir genau so! Einfach nur nervig. Ich brauche den Google Assistant nicht und ich werde ihn auch nie brauchen. Weil ich meine Smartwatch als Uhr benutze - mit der eleganten Möglichkeit, ab und zu wichtige Termine, Mails oder Nachrichten zu sehen bzw. kurz zu überfliegen. Ich will nicht mit meinem Handgelenk reden, dafür bin ich offenbar schon zu alt. Ich nutze dafür mein Smartphone. Und das ständige Gelausche irgendwelcher Assistenten geht mir ohnehin auf den Keks.

    @mbirth
    Ja, das ist tatsächlich ein "Feature". Ein für mich völlig überflüssiges und unbrauchbares. Mir geht's wie Dir, ich wechsle die Ziffernblätter ein oder zweimal im Monat. Wenn überhaupt. Inzwischen bin ich alle zwei Tage damit beschäftigt, das gewünschte Ziffernblatt wiederherzustellen, weil es durch eine Wischgeste wieder mal gewechselt wurde.

    Der von Dir beschriebene Anwendungsfall hört sich schlüssig an, allerdings habe ich den Eindruck, dass dies in der Praxis praktisch nie passiert. Ich glaube, Google hat einfach nicht kapiert, dass eine Smartwatch in erster Linie eine Uhr ist. Und kein Gadget, das ich mir als Telefonersatz ums Handgelenk schnalle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.18 14:50 durch Multiplex.

  5. Ihr habts nicht verstanden...

    Autor: gersi 11.05.18 - 13:38

    ...rechst links wird quasi nicht mehr gewischt in Wear OS für die normale Benutzung (außer : zurück...zurück...zurück...)

    Normal wird zur Mailabrufung etc. von oben nach unten gewischt....und umgekehrt oder einfach draufgedrückt.

    Rechts links in der Zeitanzeige ändert somit immer die ...ja Zeitanzeige !
    Und das bei Bedarf eben sehr schnell z.B. von Anzeige X (Tageslicht) zu Anzeige Y (NDunkelheit)...

    Was ist daran unlogisch oder nervig ? ...Ihr wischt halt nur offensichtlich alle in die falsche Richtung, wenn ihr was von der Uhr wollt !

  6. Garmin Fenix 5 und gut

    Autor: ptepic 13.05.18 - 16:36

    Die hat kein Touch und wird mit den Knöpfen bedient.
    Vorteilhaft auch unter Wasser, wo Touch eh nicht geht.

  7. Re: Garmin Fenix 5 und gut

    Autor: mbirth 13.05.18 - 16:59

    Und kostet das zigfache und kann "nur" Garmin apps, keine Android apps. Und sieht extrem klobig aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bulthaup GmbH & Co KG, Bodenkirchen Raum Landshut
  2. abilex GmbH, Böblingen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 44,99€ + USK-18-Versand
  4. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

  1. Fixed Wireless Access: Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
    Fixed Wireless Access
    Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

    Nokia hat neue Technik für den Fixed Wireless Access angekündigt. Das Unternehmen soll mit LTE höhere Datenraten im Festnetz bieten, die mit 5G noch ansteigen werden.

  2. Berlin: Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen
    Berlin
    Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen

    Der Netzbetreiber Colt will offenbar keine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom. Doch beide wollen Glasfaser in Berlin ausbauen.

  3. Mikrotik: Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab
    Mikrotik
    Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab

    Trotz Updates klafft eine Sicherheitslücke in Hundertausenden Mikrotik-Routern. Ein Hacker nimmt sich dieser an: Er dringt ungefragt in die Router ein und schließt die Lücke. Die Aktion ist umstritten.


  1. 19:02

  2. 17:09

  3. 16:53

  4. 16:23

  5. 16:10

  6. 15:54

  7. 15:30

  8. 15:30