1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SmillaEnlarger bläst Bilder auf

Getestet - nicht schlecht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Getestet - nicht schlecht!

    Autor: a 10.08.09 - 10:14

    Hab das Tool gerade mal ausprobiert. Das GUI lässt ein wenig zu wünschen übrig, erfüllt den Job aber gut genug. Die Performance ist ziemlich gut, ich hab den Eindruck als würden andere Programme für einen bikubischen Filter länger brauchen.

    Die Bildqualität ist sehr sauber, man kann diverse Parameter nach Belieben einstellen. Der Dithering-Regler, mit dem man das künstliche Filmkorn erzeugen kann, ist gar nicht so nutzlos - so ganz ohne Rauschen fehlt den großen Bildern etwas. Aber auch ohne Rauschen ist das eine respektable Leistung. Da das Projekt Open Source ist, kann man wohl hoffen, dass die Routine ihren Weg bald in andere Projekte findet, z.B. GIMP.

  2. Re: Getestet - nicht schlecht!

    Autor: Herb 10.08.09 - 11:09

    a schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hab das Tool gerade mal ausprobiert. Das GUI lässt
    > ein wenig zu wünschen übrig, erfüllt den Job aber
    > gut genug. Die Performance ist ziemlich gut, ich
    > hab den Eindruck als würden andere Programme für
    > einen bikubischen Filter länger brauchen.

    bikubisch... so sieht's auch aus

    nehmt IrfanView, der hat 'nen Vergrößerer, der alles andere inklusive Photoshop nass macht

  3. Re: Getestet - nicht schlecht!

    Autor: a 10.08.09 - 11:18

    Du meinst den Lanczos? Dessen Performance ist leider ziemlich langsam und bei starker Vergrößerung neigt er zu denselben Artefakten wie der bikubische Filter. Bei Verkleinerung kann er mit den Photoshop-Filtern nicht mithalten, da er Details in dünnen Linien verschluckt. Da kann man sich helfen, wenn man das Quellbild vorher durch einen Gaußschen Unschärfefilter mit niedrigem Radius laufen lässt.
    Bei Vergrößerung/Verkleinerung von nur wenigen Prozent bekommt das ganze Bild ein deutlich sichtbares "Schachbrettmuster".

    Klar hat der Filter seine Anwendungen, aber ich bleib lieber beim bikubischen Filter, der produziert durchgängig konsistente Ergebnisse und läuft schnell genug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld, Aichwald
  2. Trianel GmbH, Aachen
  3. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Battlefield Promo mit Battlefield V Definitive Edition für 24,99€, Star Wars Battlefront...
  2. 382,69€ (Bestpreis!)
  3. 189,00€ (Bestpreis!)
  4. 72,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  2. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt
  3. Geforce RTX 3000 Mobile Nvidia setzt Veröffentlichung technischer Daten durch

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm